Samstag, 29. Oktober 2011

Origin(ell)

Habe gerade ne Menge Spaß mit Battlefield 3. Läuft wie ein Döppken und wenn EA jetzt eh meine ganzen Finanzamtsdaten hat: Habt ihr vielleicht einen Tipp, wie ich beim nächsten Mal weniger Steuern zahle?

7 Comments:

At 29 Oktober, 2011 20:03, Anonymous Anonym meint...

Ich hab 'nen Tipp. Nimm einfach den Buchhalter der HRE. Klar, am Anfang zahlst Du drauf, aber ehe Du Dich versiehst, bist Du Multimilliardär.

 
At 31 Oktober, 2011 07:52, Anonymous Alien426 meint...

So this is how liberty dies.

Ich finde es erschreckend, dass manche Menschen ernsthaft darüber nachdenken, das Hobby Spiele (oder zumindest die Produkte der großen Publisher) aufzugeben, während andere schon darüber witzeln.

Im Ernst, heutzutage machen mich so viele Praktiken der "Großen" einfach nur krank. Vorbesteller-Boni, DLC-Häppchen, DRM, Zwangsinstallation von diversen Programmen, Spiele als Dienst (Käufer haben keine Rechte), Registrierungszwang, die "Cloud"...

Ich will gar nicht von "Origin" anfangen. Warum EA ausgerechnet den Namen dieses Entwicklers in den Dreck zieht ist mir ein Rätsel. Bei Spielen von Origin war das größte Problem, wie man noch etwas EMS-Speicher frei bekommen konnte oder dass man ohne besseren Prozessor mit dem Ruckeln leben musste. Wenn es dann ein Addon gab, dann wurde das wirklich neu entwickelt und nicht vorher aus dem Spiel raus geschnitten.

 
At 31 Oktober, 2011 09:03, Blogger Mick meint...

Traurig, aber leider wahr...

 
At 31 Oktober, 2011 18:47, Anonymous Diedel meint...

@Mick

Du könntest doch im Gegenzug zur Installation von Origin Zugriff auf die Pornosammlung von John Riccitiello und die Firmenkonten von Electronic Farts verlangen.

 
At 01 November, 2011 10:51, Anonymous Choplifter meint...

Ich hatte es schon fast vergessen, aber zu Zeiten von "Archon" war EA für mich mal epic. Wenn ich heute Bilder von BF3 sehe, denke ich dagegen nur noch an "Krieg dem Kunden".
Not supported!

 
At 01 November, 2011 13:06, Blogger Mick meint...

Damals war EAs Geschäftskonzept auch noch ein anderes. Als erste traten sie als "Publisher" im ursprünglichen Sinne auf. Sie stellten selber keine Spiele her, sahen sich als Mittler zwischen Entwickler und Spieler und achteten dabei sehr darauf, nur Qualität anzubieten. Ist lange her...

 
At 01 November, 2011 13:13, Blogger Mick meint...

Da war Trip Hawkins glaube ich noch dabei...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter