Dienstag, 8. Juni 2010

Apple, Scientology und die Zeugen Jehowas

Wer in einen Applestore geht bekommt schnell das Gefühl, mitten im Hauptquartier einer obskuren Sekte gelandet zu sein. Alle tragen blaue T-Shirts und haben dieses dämliche Dauerselig-Grinsen im Gesicht.
Fies, wie ich bin, sage ich an der Kasse: »Bei Apple zu arbeiten hat schon ein wenig was von Scientology, oder?«
Doch der Typ an der Kasse kannte den Spruch wohl schon oder er war extrem auf Zack. Seine Antwort: »Ja stimmt, wie bei Scientology. Die sind auch solange nett, wie man Geld hat. Seien Sie froh, dass wir kein Open-Souce-Linux-Zeug verkaufen. Das ist dann wie bei den Zeugen Jehowas. Die verstehen überhaupt keinen Spaß.«

9 Comments:

At 08 Juni, 2010 20:36, Blogger Marc meint...

Hat er das echt gesagt? Gut gekontert :-/

Aber was hat Herr Schnelle im Apple-Store gesucht? Wohl auchn Eierpad vorbestellt?

 
At 08 Juni, 2010 20:56, Anonymous Hazamel meint...

Also, die Linux-Leute die ich kenne, sind eigentlich recht locker drauf. Soll sogar solche geben die professionell mit Linux arbeiten und dann zu Hause Apple haben, weil sie keinen Bock haben sich mit irgendwas rumzuschlagen.
Aber genau solche Knallchargen wie der sind dann immer der Grund warum ein Lager das andere basht. ;)

 
At 08 Juni, 2010 21:27, Blogger Mick meint...

@Marc: die Dinger muss man doch nicht vorbestellen. :-)
@Hazamel: ach das ist kein Bashing, ich fand die Antwort sogar sehr witzig. ;-)

 
At 09 Juni, 2010 09:40, Blogger Piano meint...

Wahrscheinlich wurden sie darauf geschult, sowas zu sagen ;-)

 
At 09 Juni, 2010 10:05, Blogger Christoph72 meint...

Der Typ gefällt mir! Wie man in den Wald hineinruft... ;)

 
At 09 Juni, 2010 11:29, Blogger Uli meint...

Der Beitrag von Hazamel zeigt sehr schön, wie recht der Mitarbeiter der Apple-Sekte hat ;-)

 
At 09 Juni, 2010 19:26, Anonymous Hazamel meint...

@uli: Nee, ich bin raus. Betreibe ein Apple-Produkt an Windows und Linux-Rechner ;) Ich finde solche Aussagen nur ziemlich ärmlich. Egal ob antrainiert.

@mick: Hättest ihn mal fragen müssen, wie Steve anno 1976 auf folgendes Ergebnis gekommen ist: 5000 $ für Debugging von Breakout durch zwei Personen = 350 $ für Steve Wozniak. ;)

 
At 10 Juni, 2010 18:16, Blogger PropheT meint...

Kann man nicht aus zwei schlechten Dingen ein gutes schaffen? Kann man nicht die deutschen Neonazis, die in den Straßen rumgammeln, gegen die Apple-Shops aufhetzen? Dann haben die Glatzen was zu tun und wir sind diese Tempel der uniformen Gayness los.

 
At 11 Juni, 2010 14:22, Blogger Uli meint...

Super Beitrag, Prophet... Kaputtschlagen, was einem nicht gefällt? So richtig weit weg von den 'Glatzen' stehst du damit ja nicht.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter