Donnerstag, 20. Mai 2010

Spiel mir das Lied vom Eigenimport...

Ich liebe Italowestern, also werde ich wahrscheinlich auch Red Dead Redemption lieben, auch wenn die den Schwierigkeitsgrad erwartungsgemäß in schöner Rockstar-Tradition wahrscheinlich wieder viel zu hoch ansetzen werden und deutsche Sprache dooferweise wieder nur per Untertitel vorhanden ist. Aber für 50 Euro inklusive Versandkosten und ohne nervige (und teuere) Alterskontrolle konnte ich nicht widerstehen... Dumm nur, dass ich eigentlich gar keine Zeit habe... eigentlich ...
P.S. Habe gerade erst gesehen, dass ich dazu ja auch noch die ach so exklusiven Golden Guns kriege. Prima, ich wollte schon immer der Mann mit dem goldenen Colt sein.
P.P.S. Huch, unverhofft kommt oft. Heute am Samstag morgen kriege ich ne Mail, dass der Preis noch um zwei Pfund gesenkt wurde, die mir nachträglich verrechnet werden. Nur das Spiel selbst wird wohl vor Dienstag hier leider nicht eintreffen (seufz). Behauptet zumindest die böse DHL-Weseite, wo die Sendung seit gestern morgen angeblich darauf wartet, endlich eingescannt zu werden. Vom Transport selbst ist da noch nicht mal die Rede...

9 Comments:

At 20 Mai, 2010 21:50, Blogger Piano meint...

WILL AUUUUCHHH!!!!!

 
At 21 Mai, 2010 07:38, Anonymous brian meint...

Ein Meisterwerk, freu dich:).

 
At 26 Mai, 2010 19:42, Anonymous ADorante meint...

Brauchst Du unbedingt deutsche Sprachausgabe zum Wohlfühlen? Weil der Italowesternkonsum auch immer mit deutschen Synchronsprechern unterfüttert war?
(Ich warte geduldig auf die PC-Fassung und wenn ich nicht mehr länger warten kann, versuche ich GTA IV und Erweiterung komplett durchzuspielen.)

 
At 26 Mai, 2010 20:18, Blogger Mick meint...

Als Deutscher ist mir die deutsche Sprache wesentlich lieber, als dieses pragmatische US-Englisch. Außerdem sind deutsche Synchronsprecher meist deutlich besser, als die US-Sprecher, allein, weil die TV- und filmgestählt sind und in diesem Bereich mehr Erfahrung mitbringen, wähend die US-Leute meist aus der Hörbuch bzw. Hörspiel/Radio-Werbung-Ecke kommen. Guck bzw. hör dir mal die Introszene von RDR an, da wimmelts nur von sehr mäßigen und übertrieben agierenden Stimmen, zum Glück wirds später im Spiel besser. Aber warum die keine gute deutsche Version machen ist mir ein Rätsel.

 
At 27 Mai, 2010 00:08, Anonymous ADorante meint...

Aha, ok. Auf den Unterschied zwischen deutschen und englischen Sprechern in Spielen habe ich nicht mehr geachtet, seitdem ich das allererste Command & Conquer wegen des Pixelbluts im US-Original gekauft habe und dann dabei geblieben bin, Spiele in der Version des Ursprungslands einzukaufen (vorausgesetzt ich verstehe die Sprache).
Bei original-englischsprachigen TV-Serien ziehe ich aber auch die Originalfassung vor. Kein deutscher Synchronsprecher kann z.B. einen britischen Ober- und Unterschicht-Akzent eins zu eins übertragen. In der deutschen "Buffy"-Synchro klingt Spike aufgrund des fehlenden Akzent vollkommen uninteressant.

 
At 27 Mai, 2010 09:22, Blogger Mick meint...

Gerade Buffy ist ein gutes Beispiel. Buffy selbst etwa klingt auf deutsch deutlich sympathischer, als die näselnde Sarah Gellar. Und auch die deutsche Spike-Stimme ist klasse. Weiterer Vorteil: Die deutschen Sprecher nuscheln nicht.
Zum Thema Spiele: Pobier mal wieder die deutschen Versionen aus, die sind meist von sehr guter Qualität, wenn denn der Hersteller etwas Mühe hinein gesteckt hat.

 
At 27 Mai, 2010 10:17, Anonymous ADorante meint...

Nun, bei einigen Spielen bin ich wirklich froh, die deutsche Sprachversion spielen zu können, z.B.:
- Thief 1 (Gold) & 2, da wollte ich auch verstehen, wörüber sich die NPCs in einiger Entfernung von mir unterhalten.
- Outcast. Ich assoziere die Synchronstimme von Bruce Willis immer mit liebeswerter Knuffigkeit.
- Deshalb habe ich auch vor, irgendwann Nightlong: Union City Conspiracy in der dt. Version zu erstehen (auch weil in den Tests stand, wie schlecht die Originalsprecher sind).
Heutzutage fehlt mir diese Sprachversions-Vergleichsinformation häufiger in der GameStar.

Was ich auch nicht mag, ist der Austausch von Sprechern wie jüngst bei Sam & Max. Da bleibe ich dann lieber direkt beim Original und seinen unverfälschten Sprachwitzen, auch wenn ich das dt. Hit the Road wegen seiner Sprecher geliebt habe.

 
At 27 Mai, 2010 10:24, Anonymous ADorante meint...

Ach ja, um noch mal auf RDR zurück zukommen: Gestern im Quarter-To-Three-Forum gelesen, dass Rockstar zu kniepig ist um native Sprecher, d.h. geborene Mexikaner, für die passenden Rollen einzusetzen. (Gibt ja so wenige Latino-Schauspieler in L.A. auf Jobsuche.) Dadurch treten zuhauf grammatikalische und Aussprache-Fehler auf.

 
At 27 Mai, 2010 10:39, Blogger Mick meint...

stimmt, man fragt sich manchmal wirklich, warum bei sowas derart geschlampt wird, während in andere Bereiche so viel Mühe einfließt. Eineinziger schlechter sprecher (oder jemand, der einen Akzent nur simuliert) kann o viel Atmosphäre zerstören. Selbst die billigsten filme werden meist besser synchronisiert als aufwändige Spiele.
Bei GTA 4 ist mir eine deutsch vertonte Version echt abgegangen. Vor allem bei den ganzen telefonaten die man machte, während man ja gerade gefahren ist. Wer will dann auch noch in die Untertitel gucken, wenn die Sprecher mal wieder nuscheln? Titel dieser Größenordnugn sollten komplett lokalisiert sein. Wers im Original haben will, kann ja einfach die Sprache umstellen. aber in diesme Bereich hate Rockstar echten Nachholbedarf. Da sind Ubi und EA schon deutlich weiter, wie z. B. das exzellent vertone Assassins Creed 2 beweist.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter