Freitag, 19. März 2010

How I Met a New TV-Show

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie belehrungsresistent so einige Fernsehsender sind. So zum Beispiel Pro Sieben. Die versenken gerade mal wieder eine tolle Fernsehserie, indem sie sie im Vormittagsprogramm verstecken. Dabei ist How I Met your Mother eine witzige Friends-Variante mit einem Hauch Coupling. Aber zu Anfang erging es gerade Friends ja auch nicht viel besser. Immerhin haben sie da dann tatsächlich mal dazu gelernt und es später ins Abendprogramm gepackt, wo es ja auch hingehört.Vielleicht wachen die Herrschaften in Unterföring irgenwann doch noch auf und gönnen dieser witzigen Serie den Sendeplatz, der ihr zusteht ... oder sie setzen sie einfach ab. Ach ja, es könnte auch nicht schaden den sperrigen Ami-Titel gegen was griffigeres deutsches auszutauschen.

8 Comments:

At 19 März, 2010 10:18, Blogger Hazamel meint...

HIMYM kommt ursprünglich Samstagsnachmittag. Die aktuelle Staffel ist vor 2(?) Wochen durchgelaufen und Samstagnachmittag werden jetzt auch alte Folgen wiederholt.

 
At 19 März, 2010 10:35, Blogger Mick meint...

Samstagnachmittag ist doch auch so ein potentieller Serientod-Termin. Da haben sie seinerzeit ja auch mal Buffy versendet, bevor ihnen aufgefallen ist, daß es im Abendprogramm ein klein wenig besser aufgahoben ist ...

 
At 19 März, 2010 12:10, Blogger Maak meint...

sit-coms gehören in den frühen abend, so ab 17h bis ca 19h wie es früher mal war zu den goldenen zeiten der sit-coms... damals als bill cosby noch toll war und bevor hier irgendjemand auch nur wage an talkshows gedacht hat.

how i met your mother ist tatsächlich als serie eine echte offenbarung, nur leider auf deutsch unanschaubar. die wirklich miese synchronisation fällt natürlich nur auf wenn man das original kennt.

in englisch ist die serie awesome!

 
At 19 März, 2010 13:34, Blogger Mick meint...

Das mit derSynchronisierung kann ich nicht bestätigen. Das wird ja bei so ziemlich jeder Serie oder Film gesagt, stimmen tut es aber sehr selten. Denn bei der Synchronisierung hat man den Vorteil die jeweils passende Stimme auswählen zu können und muss nicht die nehmen, die der jeweilige Schauspieler eben hat. Man denke nur an Clint Eastwood oder Sylvester Stallone, die auf deutsch deutlich markiger klingen. Außerdem haben gerade die Amis die Unart zu nuscheln. Generell ist synchronisieren deshalb besser, allerdings muss es natürlich gut gemacht sein. Negativbeispiele wie Auston Powers 3 etwa, bestätigen aber die Regel.
19 März, 2010 13:32

 
At 19 März, 2010 17:06, Blogger OliveR meint...

Danke Mick, für den letzten Kommentar. Damit sprichst du mir aus der Seele.

 
At 20 März, 2010 00:06, Blogger Hazamel meint...

HIMYM ist eigentlich auch im Englischen durchgehend sehr gut zu verstehen.

Was mir heute an der Unter-der-Woche-Version viel übler aufgestoßen ist, sind die Konservenlacher die da reingemischt worden sind. Kann mich bei der erstausstrahlung nicht dran erinnern dass die drin gewesen wären.

Generell sehe ich Sendezeiten in Zeiten von digitalen Videorekordern nicht mehr so kritisch. Dafür kommt auch viel zu oft Kram parallel, der interesant wäre, als dass man das alles "live" sehen könnte.

 
At 20 März, 2010 08:39, Blogger Mick meint...

das Roblem dabei ist, daß ja die wenigsten Leute sowas haben. Und verramscht im Frühprogramm wird sich das auch nicht ändern. Dazu kommt, daß die Torfbasen auch noch permanent die Sendezeiten wechseln. Diese Fernsehfuzzis sehen ihr eigenes Programm leider als generische Ramschware, die nur dazu dient die "Leerzeiten" zwischen den Werbeblöcken zu füllen. Ein Kardinalfehler, der mittlerweile ja auch bei Printmagazinen gemacht wird, wo Anzeigenabteilungen die Heftstruktur bestimmen und der Inhalt nur als Mittel zum Zweck gesehen wird dem Leser/Fernsehzuschauer Reklame unterzujubeln. Das erklärt auch die etlichen Fehlstarts gerade bei Fernsehserien, denn deren Einkäufer können nicht zwischen guten und schlechten Serien unterscheiden. Wenn man mit diesen Typen mal redet kommt sehr schnell raus, daß die selber eigentlich kein Fernsehen gucken (oft sind sie auch noch stolz darauf) und sich nur als Erfüllungsgehilfen einer gigantischen Verkaufsmaschinerie sehen. Traurig, aber wahr.

 
At 20 März, 2010 13:50, Blogger Gallean meint...

Hm.. das mit den Synchronisationen ist zwar größtenteils Gewöhnungssache, aber in letzter Zeit bin ich auch auf englische Serien umgestiegen. "Big Bang Theory" ist meiner meinung nach auf Deutsch nur halb so lustig, da die Stimme von Sheldon einfach im englischen einfach perfekt passt. Gegenteilige Beispiele, wo mir die deutschen Versionen besser gefallen sind "Simpsons" und "eine schrecklich nette familie".

Die Serien im Fernsehen schaue ich mir nicht an, da ich 1. keinen Fernseher habe und 2. mir gerne meine eigenes Programm gestalte. Hulu in Österreich/Deutschland wäre sehr begrüßenswert!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter