Freitag, 19. Februar 2010

Buchstabensalat gegen Grippe

Das passiert, wenn die Marketingabteilung zu viel feiert und der zuständige Layouter zugedröhnt über der Tastatur zusammenbricht. Umckaloabo ist geboren!

3 Comments:

At 19 Februar, 2010 20:35, Blogger OliveR meint...

Ich denke eher, dass dieses Zeug seinen Ursprung im Peruanischen hat.
Irgend ein Management-Director ist im Amazonas abgestürzt und von Indios aufgenommen worden.
Abends am Lagerfeuer sah er dann den Medizinmann um einen Kessel tanzen und singen: Umckaloabo, Umckaloabo, Umckaloabo.
Dann bekam er von der Brühe zu trinken und merkte, wie seine Atemwege frei wurden.
So dachte er sich: "Warum das Zeug nicht als Medikament verkaufen!"
Und siehe da "Umckaloabo" ward geboren.

 
At 19 Februar, 2010 21:42, Blogger PropheT meint...

Um-Ka-Lo-A-Bo. Geht noch. Gibt Medikamente mit weit absurderen Namen.

 
At 19 Februar, 2010 23:25, Blogger nochnblog.net meint...

Jetzt so rein phonetisch gehts echt noch, also Paracetamol klingt ja eigentlich auch recht merkwürdig.

Aber um mal Hirschhausen zu zitieren: "Wenn es für eine bestimmte Krankheit, viele verschiedene Präparate und Wirkstoffe gibt, kann man sich sicher sein das keines davon wirklich hilft. Es hätte sich irgendwann rumgesprochen."

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter