Samstag, 12. September 2009

Schwer wie ein Ziegel

ist David Foster Wallaces berühmtestes Buch Infinite Jest. Ein Werk, daß selbst Größen wie Jonathan Lethem beeinflusste. 1100 Seiten dick und bislang nur auf englisch erhältlich... und selbst für Muttersprachler eine Herausforderung zu lesen. Meister Wallace neigt nämlich dazu völlig eigene Worte zu erfinden. Na ja, sagen wir mal neu abzuleiten, wie etwa "ascapartic" abgeleitet vom altertümlichen "ascapart", was so etwas wie "Held aus einer Sage" bedeutet. Und sowas findet man in kaum einem Wörterbuch. Dabei ist sein Roman gespickt mit solchen Wunderlichkeiten, aber auch Sätzen, die locker mal über die ganze Seite gehen und elendlangen Fußnoten. Trotz mehrer Anläufe habe ich bis heute nicht mal die Hälfte geschafft zu lesen und hätte doch so gerne. Ich liebe nämlich sprachliche Herausforderungen. Doch jetzt gibt es endlich die deutsche Übersetzung, an der Ulrich Blumenbach stolze sechs Jahre lang gearbeitet hat. Als "Unendlicher Spaß" liegt der Klotz ab sofort bei jedem gut sortierten Buchhändler und ist auf gut 1600 Seiten angeschwollen. Zwei Lesebändchen bändigen die Seitenflut, und ich werde mich voll Vergnügen in das Wörtermeer stürzen. Schade, dass Autor Wallace das nicht mehr erlebt, er erhängte sich im letzten Jahr.

8 Comments:

At 12 September, 2009 20:10, Blogger JohnnyJustice meint...

Ist wirklich ein Ärgernis das der Mann tot ist. Habe es auf englisch garnicht erst versucht.

Aber jetzt werde ich es auch in Angriff nehmen. Allerdings ist der Preis schon gesalzen, mir fällt spontan kein Roman ein der die 30€ gesprengt hat.

Der letzte Pynchon lag noch bei 29,90.

 
At 13 September, 2009 15:06, Blogger Mick meint...

na ja, von dem Buch verkaufen sich so wenige, dass sonst die kosten wohl kaum reinkommen. Immerhin hat man dem Übersetzer die nötige Zeit gegeben. Sowas ist auch nicht selbstverständlich.

 
At 13 September, 2009 15:28, Blogger JohnnyJustice meint...

Das ist wahr, ich halte den Preis auch für in Ordnung.

Ich denke KiWi ist mit dem Titel allenfalls in der Kostendeckung. Am 5.10. erscheint aber der neue Schätzing, da können die sich einen David Foster Wallace fürs Verlagsprofil zum Glück leisten.

 
At 13 September, 2009 15:38, Blogger Mick meint...

waaah, Wallace und dieser Schätzing in einem Atemzug ;-)

 
At 13 September, 2009 16:38, Blogger JohnnyJustice meint...

Naja... der eine kann halt schreiben, der andere verkaufen. ^^

 
At 15 September, 2009 16:22, Blogger Piano meint...

Er erhängte sich? Ohha?! Warum das denn?

 
At 15 September, 2009 18:50, Blogger Ark meint...

Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

 
At 15 September, 2009 20:18, Blogger JohnnyJustice meint...

Der Mann litt schon seit Jahren unter einer schweren Depression, war der erfolgreiche in einer Reihe von Suizidversuchen. Seine Frau ließ ihn eine Weile (ca. 1-2h) zu lange alleine.

Genie und Wahnsinn...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter