Mittwoch, 30. September 2009

Elfen an die Front

Huch, bislang war mir das nette Strategiespiel Elven Legacy irgendwie ganz entgangen. Jetzt gibts das Ding für 5 Pfund zum Download. Ich glaube, die Summe riskiere ich mal.

Sonntag, 27. September 2009

And the Winner is...

Alle vergeben gern Preise, ich auch. Den Preis für das schönste Statement am Sonntagmittag vergebe ich an Frank Patalong vom Spiegel. Seine Feststellung »[Das] Web... ist in vielerlei Hinsicht eine gänzlich humorfreie Zone. Web-Jünger, die von einer Sache überzeugt sind, vertreten diese Meinung auch mit talibaneskem Furor.« aus seinem Artikel über Lily Allen, hat er eine der universellen Weisheiten des Netzes treffsicher auf den Punkt gebracht. Leider ist der Preis undotiert, weshalb Meister Patalong mit meinem wärmsten Dank als einziger Trophäe auskommen muss.

Donnerstag, 17. September 2009

Der Pfeiffer-Countdown...

... läuft. Mein Tipp: Spätestens zu den 7 Uhr-Nachrichten hat er bereits eins seiner legendären Statements mit einer vollständigen Erklärung bereit. Kurz darauf folgt der CSU-Hermann mit einem seiner geliebten Verbote und danach erst die restlichen üblichen Verdächtigen.

Samstag, 12. September 2009

Schwer wie ein Ziegel

ist David Foster Wallaces berühmtestes Buch Infinite Jest. Ein Werk, daß selbst Größen wie Jonathan Lethem beeinflusste. 1100 Seiten dick und bislang nur auf englisch erhältlich... und selbst für Muttersprachler eine Herausforderung zu lesen. Meister Wallace neigt nämlich dazu völlig eigene Worte zu erfinden. Na ja, sagen wir mal neu abzuleiten, wie etwa "ascapartic" abgeleitet vom altertümlichen "ascapart", was so etwas wie "Held aus einer Sage" bedeutet. Und sowas findet man in kaum einem Wörterbuch. Dabei ist sein Roman gespickt mit solchen Wunderlichkeiten, aber auch Sätzen, die locker mal über die ganze Seite gehen und elendlangen Fußnoten. Trotz mehrer Anläufe habe ich bis heute nicht mal die Hälfte geschafft zu lesen und hätte doch so gerne. Ich liebe nämlich sprachliche Herausforderungen. Doch jetzt gibt es endlich die deutsche Übersetzung, an der Ulrich Blumenbach stolze sechs Jahre lang gearbeitet hat. Als "Unendlicher Spaß" liegt der Klotz ab sofort bei jedem gut sortierten Buchhändler und ist auf gut 1600 Seiten angeschwollen. Zwei Lesebändchen bändigen die Seitenflut, und ich werde mich voll Vergnügen in das Wörtermeer stürzen. Schade, dass Autor Wallace das nicht mehr erlebt, er erhängte sich im letzten Jahr.

Mittwoch, 9. September 2009

Abba oder Zappa?

»Was hörst du lieber, die Stones oder die Beatles?« Auf diese Frage erntet mal meist wohl ein Achselzucken mit der Antwort »Egal, sind doch beides Klassiker.« In den 60iger Jahren, als beide Bands noch aktiv waren, hätte man für diese Frage dagegen ein blaues Auge riskiert. Damals, und auch noch zu meiner Jugendzeit in den 70igern, ging beides einfach nicht zusammen. Beatles waren Kommerz und die Stones was für die Coolen. Oder umgekehrt, je nach gefragter Fangruppe. Um mich auch Spätgeborenen verständlich zu machen: »Was hört ihr, Revolverheld oder Tokio Hotel, die Sportfreunde Stiller oder Silbermond?« Wie, ihr wollt mir jetzt am liebsten eine verpassen? Das KANN man doch gar nicht vergleichen? Glaubt mir, in 20 Jahren steht ihr auf einem Oldiefestival, und gröhlt friedlich vereint mit den Fans der einst verhassten Bands fröhlich deren Lieder. Okay, zugegeben, Abba- und Zappafans trennen auch heute wohl noch Welten.

Montag, 7. September 2009

Moppel oder Haase?

Schwierige TV-Entscheidung: Angela Merkel oder Diana Amft? Quatsch, welch' Frage...

Freitag, 4. September 2009

Putz' die Platte

Früher war ja bekanntlich alles besser. Unter MS-DOS ließ man mit del *.* /s einen kompletten Ordner mit allen Unterordnern und Zeugs binnen Sekunden auf Nimmerwidersehen von der Festplatte verschwinden. In unseren modernen Zeiten brauchte allein der Pate 2 geschlagene 20 Minuten, bis endlich "alle benötigten Informationen" gesammelt wurden, damit der Rotz geschlagene zehn Minuten später endlich weg war. Nicht besser war es bei Alarmstufe Rot 3, nur daß sich die Zeit verdoppelte, weil das Addon zudem ähnlich komfortabel entfernt werden musste. Ich frage mich wirklich, was machen diese Dinger eigentlich wirklich, wenn sie vorgeben ein paar alberne Dateien zu löschen? Wahrscheinlich wird per Internet der Firmenzentrale Report erstattet und irgendsoein Oberami muss das alles erst händisch genehmigen. Auch sehr lustig: Die Programme werden nie entfernt oder gelöscht, sondern immer "konfiguriert" oder "gewartet".

kostenloser Counter