Freitag, 15. Mai 2009

Völlig versp... äh Ganz global

Und nun mal zu was Wichtigem: Die EU erlaubt die Verstaatlichung der Hypo Real Estate, die Industrie zweifelt Steinbrücks Haushaltsplan an ... und Jörg Langer startet eine brandneue Spieleseite. Wie? Davon gibt's doch schon so viele? Gamersglobal.de macht einiges anders, Stichwort: Das Redaktions-MMO für alle. Was genau darunter zu verstehen ist, erklärt euch Jörg höchstpersönlich. Außerdem gibts dort Artikel von Branchenveteranen wie zum Beispiel Roland Austinat und Anatol Locker ... und ab und zu auch was von mir, wie zum Beispiel hier und hier. Wer Lust bekommen hat, beschreite den Weg in Jörgs neues Reich.

34 Comments:

At 15 Mai, 2009 16:11, Anonymous Sempai meint...

Die neue Homepage sieht gut aus. Ich bin mal gespannt, wie sich das Ding so entwickelt.

 
At 15 Mai, 2009 18:08, Anonymous Kalle meint...

DU arbeitest für Jörg Langer?

Aber...

Ich zitiere dich: "Du kennst Jörg nicht. Der war echt die Hölle."

siehe: http://mick-schnelle.blogspot.com/2006/07/zwei-die-einfach-klasse-sind.html#c115408056729593727

Hat sich der Saulus zum Paulus gewandelt? Oder brauchtest du einfahc Geld?

 
At 15 Mai, 2009 18:25, Blogger Mick meint...

nee, zum Glück brauche ich das Geld nicht. :-) Das mache ich einfach, weil mir das Konzept gut gefällt und Jörg mich nett gefragt hat. Wir sitzen ja nicht im selben Büro ;-)

 
At 15 Mai, 2009 21:12, Anonymous Sempai meint...

Dein Anno-Artikel war schonmal klasse. Ich bin natürlich als BlackSun84 gleich mit dabei, nur im Bereich Farbwahl könnte vielleicht etwas verändert werden (ein dezenter Braun-/Ockerton im Hintergrund macht alles gleich schöner und einfacher zu lesen). Sonst aber wunderbar, vor allem lädt auch alles, nicht wie seit einem Jahr bei einem gewissen Spielestern *hust* .

 
At 16 Mai, 2009 16:11, Anonymous Batolemaeus meint...

Das Konzept ist also das wannabe-mitmach-web2.0-blog-dings was Gs versucht hat, nur in gut?
Die Webseite jedenfalls ist sehr schön aufgeräumt, sowas mag ich. Lizenzmäßig siehts auch okay-ish aus.

 
At 16 Mai, 2009 18:00, Anonymous Sempai meint...

Vor allem meldet GG nicht bei jedem Klick "Page not availabe" oder lädt nichts und zeigt ein "Fertig" an.

 
At 16 Mai, 2009 23:52, Anonymous Anonym meint...

Peinlich, sowas anno 2009 noch als "neues Projekt" ins Netz zu stellen. Altbacken, belanglos, (selbst)überschätzt. Braucht keiner, wird es schon schnell nicht mehr geben. Kein Wunder, bei den Schreiberlingen

 
At 17 Mai, 2009 10:31, Blogger Mick meint...

Herrlich, genau solche Briefe haben wir damals zum Start von GameStar gekriegt. Ich werte das mal als gutes Omen. :-)

 
At 17 Mai, 2009 21:20, Anonymous Anonym meint...

Tja, das sehen wir dann in etwa einem halben Jahr. Ich empfinde GG - wie schon mein anonymer Kollege über mir - als völlig belanglos. Ein mildes Urteil möchte ich meinen, führt man sich einmal die Meinungen anderer Kollegen in diversen Foren zu Gemüte.

Zumal ich ein Konzept hier "leider" nicht erkennen kann. Jedenfalls kein gutes. Wer sich den Stuss mit den EXP etc. ausgedacht hat (Jörg) hat wohl doch nicht den Plan vom Journalismus, wie man es ihm noch vor dem Start dieser Banal-Präsenz attestiert hätte.

Es hat vielmehr den Anschein einer Ausbeutung, aber wer sich darauf einlässt, ist wohl selbst schuld. Einige News ächzen nur so vor Belanglosigkeit und dann auch noch diese Resteverwertung. Reicht es nicht, wenn schon Looki, 4Players etc. sich ihre Infos von IGN, Gamespot und Co. besorgen? Auf das Grafikkostüm will ich gar nicht erst eingehen... gn8!

 
At 17 Mai, 2009 21:41, Blogger Mick meint...

Wie schön, daß du dich mit Journalismus so viel besser auskennst, als Jörg Langer, der nicht nur äußerst erfolgreich die PC Player nach Boris Weggang geführt hat, sondern zudem GameStar zu dem gemacht hat, was sie einst war. Jemand, der selbst in einem amerikanisch geführten Unternehmen journalistische Tugenden wie Unabhängigkeit und Qualität hochgehalten und unantastbar gemacht hat und eine völlig neu gegründete Zeitschrift zum Erfolg führte, gegen vehemente Widerstände von Konkurrenz und teilweise auch Publishern. Die Erfahrungspunkte halte ich für eine exzellente Idee und inwiefern Gamersglobal gegenüber anderen Magazinen und Seiten "völlig belanglos" sein soll, konnte ich deinem Posting leider nicht entnehmen. Und dieser lahme Vorwurf der "Ausbeutung" entbehrt wirklich jeglicher Grundlage. Du kannst ja mal nachfragen, was die durchschnittliche Spieleseite für "Honorare" zahlt. Und dann nicht erschrecken, wenn die mit "du darfst das Spiel behalten" antworten. DAS ist Ausbeutung! Und in Foren haust bevorzugt ein Menschentyp, der eh alles besser weiß, nur niemals wirklich was zustande bringt, außer seitenweise zu lamentieren.

 
At 17 Mai, 2009 21:48, Blogger Mick meint...

Noch was zum Thema, weil es mich wirklich ärgert: Wieso müssen einige Leute eigentlich gegen alles und jedes, was irgendwer wo neu macht erstmal anmeckern, rumnörgerln und grundsätzlich kein gutes Haar daran lassen? Freut euch doch, daß hier mal jemand Geld in die Hand nimmt und was Neues macht. Und wenn es euch nicht gefällt, geht einfach nicht dahin.

 
At 17 Mai, 2009 21:51, Anonymous Sempai meint...

Das ist Deutschland, Mick. Es gibt nur wenige Länder, in denen die Bevölkerung allgemein so einen Hass gegen Neues hat. "Lasst uns unsere altebewährten Sachen und mit neuen Dingen in Ruhe." ist doch der Artikel 20b GG.

 
At 17 Mai, 2009 21:58, Anonymous Anonym meint...

Gerade Du als alter Hase solltest wissen, dass der von Dir angesprochene Punkt einfach in der Natur der Sache liegt. Dass die Kritik nicht auf Dich bezogen war, solltest Du ebenfalls wissen. Allerdings kann man dieses Projekt einfach nicht gutheißen und sich als Redakteur Kritik verbieten zu wollen... na ja. Ist mir schier unbegreiflich, wie selbst Du Dir GG schönreden kannst.
Und was soll das mit dem "Geld in die Hand nehmen"? Wohl eher: Geld an EXP-geilen Nerds, Werbung etc. verdienen. Geld in die Hand nehmen... das ich nicht lache!

 
At 17 Mai, 2009 22:05, Anonymous Unlogicial meint...

so so...
Also Geld verdienen, statt welches investieren, ein interessanter Punkt...

evtl. solltest du auch so eine Seite starten, denn einfach Geld verdienen durch EXP-geile Nerds und Werbung, wer möchte das denn nicht ? ;-)

Der Vorteil daran wäre, dass du feststellen würdest, dass ein Konzept inkl. Umsetzung nicht vom Himmel fällt und schon gar nicht Leute, die auch was dazu schreiben... Kosten für Server sind in deiner Welt (wie nennst du deine Fantasiewelt gleich nochmal ?) sowieso nicht existent...

 
At 17 Mai, 2009 22:10, Anonymous Anonym meint...

Ja, die Erfahrungspunkte sind ja sowas von genial: schon mal was von den Koins bei Krawall gehört - um nur ein Beispiel zu nennen. Die Sache mit der Ausbeutung lassen wir besser mal außen vor.
Jörg Langer hat in der Vergangenheit in der Tat einiges geleistet. Das bestreite ich nicht. Es rechtfertigt aber noch lange nicht, dass sich GG damit jeglicher Kritik entbehrt. Imho hat er mit diesem Projekt seinen Namen verspielt. Ich brauche gar nicht erst nach der Vergütung bei diveresen Online-Mags zu fragen. Diesbezüglich kenne ich mich bestens aus.

Allerdings stimmt das Konzept einfach vorne und hinten nicht. Was verspricht man sich davon? Dass Hobbyschreiberlinge, die null Plan vom Recherchieren haben, ausgelutschte Infos wiederkauen. Da vermisse ich wirklich den Journalismus. Wow, mehr News braucht die Welt - wahnsinnig innovativ! Die Idee ist nett, das bestreite ich gar nicht, aber was ist denn das bitte für eine lausige Umsetzung, dass man mit jedem Furz exp sammelt. Das Problem gab es schon zu genüge und jetzt meint plötzlich jemand damit den großen Coup landen zu können. Is klar, ne!

 
At 17 Mai, 2009 22:17, Anonymous Anonym meint...

@ Unlogical: Nur damit ich deinen Standpunkt verstehe: du glaubst also allen Ernstes, dass es bei diesem Projekt keine Hintergedanken gibt? Dann bist Du wohl derjenige, der eine Fantasiewelt sein Zuhause nennt.

Obwohl ich natürlich gar nichts Verwerfliches daran finde, mit seinem Projekt seine Kosten auch wieder einspielen zu wollen. Bloß wie das Ganze hier über die Bühne läuft, das stößt bei mir übel auf.

 
At 17 Mai, 2009 22:30, Blogger Mick meint...

@sempai: wohl leider wahr...
@anonym: du hast offensichtlich keine Ahnung was es kostet so eine Seite zu entwerfen, zu betreiben und am laufen zu halten. Vielleicht hilft dir ein Blick ins Impressum, die Leute wollen bezahlt werden. Selbst ein Magazin wie GameStar brauchte Jahre um Profit zu machen. Ich rede mir Gamersglobal nicht schön. Ich finde das Projekt nur so interessant, daß ich daran gern mitarbeite. Niemand hat behauptet, daß alles vom Start weg perfekt ist, aber daß Qualität dahinter steckt, solltem an auch so schon erkennen können.
@anonym2: Du scheinst das Konzept von Gamersglobal nicht verstanden zu haben. Es geht nicht darum, dass irgendwelche User ungeprüft irgendwelche News raushauen. Dei werden überprüft, und die Artikel bearbeitet Jörg höchstpersönlich. Dem geht kein Murks durch. Außerdem gibt es auch Artikel professioneller Journalisten. Unds was daran schlecht sein soll Punkte zu sammeln, verstehe ich auch nicht. Das motiviert doch. Und wer das nicht mag, kann es doch einfach ignorieren und einfach die Seite nur als Leser lesen. Niemand MUSS etwas dafür schreiben. Wer aber will, kann, muss dafür aber natüprlich die üblichen Schreibregeln und journalistischen Standards einhalten, was Jörg und seine Jungs eben überwachen. Wenn du dich mit den Vergütungen diverser Onlinemagazine so gut auskennst, schreibst du offensichtlich auch für einige. Dann wäre es übrigens nur fair und würde den guten Sitten entsprechen, wenn du das Visier hochklappst und einfach sagst wer du bist.
@anonym3: Was genau stößt dir denn ach so übel auf? Übrigens, ohne die Hintergedanken persönlich erfragt zu haben, vermute ich mal, daß Jörg mittelfristig mit dem Projekt Geld verdienen möchte, wie jeder andere auch.

 
At 17 Mai, 2009 22:51, Anonymous Anonym meint...

Es hat ganz den Anschein, als wäre noch lange nicht genug Geld hineingeflossen. Dass ein Projekt - ganz gleich welches Medium - genug davon verschlingt, ist mir sehr wohl bewusst.

Lassen wir mal den Fakt, dass Langer User für sich News etc. schreiben lässt beiseite. Was können die Leute an Vergütung erwarten? Das System von Krawall erscheint mir da mit seinen Merchandise- wie auch Games-Belohnungen um ein Vielfaches durchdachter, nein einfach fairer. Du redest von Motivation? ROFL! Willst Du mir auch noch verraten, wie man mit diesem Auftritt dem Wettbewerb standhalten will? Ich sehe hier absolut keinen Mehrwert: nix Exklusives, ein ödes Layout usw. usf.

Ein Jörg Langer kackt eben auch nur im Sitzen.

 
At 17 Mai, 2009 23:18, Blogger Mick meint...

Niemand zwingt dich dabei mitzumachen. Jeder, der mitmacht, tut das freiwillig. Was ist daran unfair? Und dem Wettbewerb hält man mit Qualität stand, und dafür wird Jörg garantiert sorgen. Wenn ich mir den Rest so angucke, sehe ich keinen Grund, warum das nicht klappen sollte. Und was du "ödes Layout" nennst, nenne ich einfach mal übersichtlich. Ich lese ja auch lieber bei spiegel.de oder Heise, die auch layouttechnisch keine Preise gewinnen, dafür aber Übersicht bieten. Wer was kunterbunt-innovatives sucht, ist bei gamersglobal sicherlich falsch, dafür kann man anders als anderswo Artikel lesen, ohne nach jedem Halbsatz weiterklicken zu müssen. Das finde ich sehr angenehm und lesefreundlich.

 
At 18 Mai, 2009 14:34, Anonymous Klumpatsch meint...

Hm, aber ist bei dem Projekt nicht gefahr gegeben das, nun ja, sagen wir ein EA-ler unter falscher flagge dort die produkte seines hauses hyped? Ähnlich wie die gefakten amazon-buch-rezensionen die teilweise von den Autoren selbst reingesetzt werden?
Hm, kann mir nicht vorstellen wie man mit dem Projekt Geld verdienen will? Nun ja werde mal wieder dort vorbeischauen, mal sehen wie das ganze in ein paar monaten aussieht. Das Video von Jört ist ja nett aber ich verstehe nicht was er meint wenn er sagt das das klassische Spielezeitschriftenmodell mit festen redakteurstamm ausgedient hat? Ein spiel so objectiv zu betrachten wie ein altgedienter Recke wie z.b. Fabian oder auch Mick, das traue ich den wenigsten spielern zu. Wird wohl eher drau rauslaufen das frustrierte ocker spiele absichtlich schlechtmachen oder spiele gehyped werden. Man wird sehen...

PS: die idee mit den XP ist echt strange...

 
At 18 Mai, 2009 14:58, Blogger Mick meint...

Das mit den Tests unter "falscher Flagge" ist nun sicherlich keine Gefahr. Denn die Tests werden ja nicht einfach so online geschaltet, sondern zuerst mal bearbeitet und korrigiert und das von Jörg und seinen Leuten.
Was Jörg meint ist, daß normale Redakteure bei ganz speziellen Themen, wie etwa wenig beachteten Online-Rollenspielen (etwa Everquest 2 oder Eve Online) sicherlich nicht so in der Thematik drin sind, wie ein Spieler, der schon seit Monaten dabei ist. Schließlich muss der Redakteur ja noch etliche andere Themenbereiche abdecken. Es geht dabei darum, von diesen Spielern Informationen und Einschätzungen zu erhalten, die dann natürlich redaktionell und journalistisch bewertet werden. Einfach einen Test schreiben und ne Wertung druntersetzen wird wohl nicht funktionieren, denn auch hierbei unterliegt alles Jörgs strenger Kontrolle. Und außerdem arbeiten ja auch noch ein paar altgediente Veteranen wie Roland und Anatol mit. Ich bin auch sehr gespannt, wie sich das Projekt entwickeln wird.

 
At 18 Mai, 2009 16:16, Anonymous Anonym meint...

Ich lese von dir immer das "Argument" Veteran (womit du dich ja auch selbst - trotz mangelnder Qualifikation - hochzujubeln versuchst). Aber die Vergangenheit hat gerade bei den von dir genannten Personen gezeigt, dass dies nicht mit Qualität gleichzusetzen ist. Im Gegenteil.

 
At 18 Mai, 2009 16:49, Blogger Mick meint...

Na ja, als jemand, der bereits seit 16 Jahren dabei ist, kann man sich glaube ich getrost als "Veteran" bezeichnen. Gleiches gilt für meine geschätzten Kollegen Jörg, Anatol und Roland. Unsere Qualifikation und die Qualität unserer Arbeit haben wir allesamt in dieser Zeit mehr als einmal unter Beweis gestellt. Aber Meckern ist ja so was Schönes, vor allem, wenn man dabei zu feige ist, den eigenen Namen zu nennen...

 
At 18 Mai, 2009 16:51, Anonymous Anonym meint...

@anonym: Wer Mick, Jörg, Anatol und Roland nicht als veteranen erkennt, hat echt keine Ahnung. Geh spielen und lies 4players!
lg
Peter

 
At 18 Mai, 2009 16:54, Blogger Tulio meint...

Ihr ollen Meckerer! Ich habe mir die Seite gerade angesehen und finde das Konzept recht ansprechend. Es gibt keine deutsche Entsprechungen, wie z.B der Onlineauftritt der UK-Edge, die nicht total überfrachtet, langsam und von Werbung überladen wären. Gar nicht übel.

 
At 18 Mai, 2009 21:30, Blogger Piano meint...

Puh...soviele Neider und Ahnungslose auf einem Haufen....da verschwinde ich lieber wieder.

 
At 19 Mai, 2009 12:10, Blogger prohead meint...

Was soll eigentlich das Gemeckere die ganze zeit... GG ist nicht die erste Seite die versucht mit UGC Geld zu verdienen. Die ganze Social-Networking Seiten und Videoportale profitieren fast ausschließlich von der Arbeit die die User beisteuern.
Solange sich das bei GG auf News, kleinere Tests usw. beschränkt geht das meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung... Exklusiv-Bericht und Reviews von neuen Spielen werden vermutlich eh kaum von Usern zu bewerkstelligen sein, dafür gibts ja dann die Redakteure.

 
At 19 Mai, 2009 14:09, Blogger Mick meint...

@pia: nee, du bleibst schön hier. Verschwinden werden hier einige andere Herrschaften.

 
At 21 Mai, 2009 10:23, Anonymous Anonym meint...

Ich finde das ganze ziemlich inkonsequent von dir, Mick. Erst groß über den Jörg herziehen und schließlich doch bei ihm wieder unterkommen...

 
At 21 Mai, 2009 10:55, Blogger Mick meint...

a) Ich bin nirgendwo "untergekommen". Das ist eine freie Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Beide Parteien sind völlig gleichberechtigt. Keiner macht dem anderen Vorschriften.
b) Habe ich Jörg immer für seine Zielstrebigkeit und seine Kompetenz geschätzt.
also ist das c) nun wirklich nicht inkonsequent. Meinungsverschiedenheiten gibt es immer wieder mal, und es ist eben was völlig anderes, als in derselben Redaktion Tag für Tag zu hocken. Außerdem hat mir das Konzept für Gamersglobal gefallen und die Vorgespräche, die sich über gut zwei Jahre hingezogen haben, sind allesamt sehr angenehm und konstruktiv verlaufen. Wieso hätte ich es also nicht machen sollen?

 
At 21 Mai, 2009 15:18, Blogger Wolfengange meint...

Ich verstehe das Gerede über die Ausbeutung nicht, mir ist aber auch nicht klar, wie man mit einer Online-Spielezeitung ausreichend Geld hereinbekommt, um die Kosten zu decken. Reichen da Werbung, Spenden und Sponsoren wirklich aus oder gibt es da noch einen weiteren Trick?
Herr Ano Nym, sind Sie in Wahrheit etwa Jörg Langer, der versucht, Mick Schnelles Loyalität zu prüfen?

Scheint zu funktionieren!

 
At 21 Mai, 2009 15:39, Anonymous herr hase meint...

ich verstehe nicht das einige nicht sehen das man differenzen klären kann. vor knapp 3 jahren war mick halt angepisst und hat das kundgetan, aber immerhin kann er reflektieren und sieht dann auch noch das fachliche. man kann differenzen auch immer beilegen. und man kann auch fachlich an einem strang ziehen auch wenn man menschlich nicht viel zusammen hat, wer hier nur meckert hat wohl noch nicht viel erfahrungen im arbeitsleben gesammelt....

 
At 22 Mai, 2009 21:31, Anonymous Anonym meint...

Man hat echt den Eindruck als ob andere Spieletestwebseiten jetzt Schiss haben und hier rummeckern :D

Das ist schon mal ein gutes Zeichen.

 
At 25 Mai, 2009 12:31, Blogger Chris meint...

Wenn einem GG nicht gefällt, soll er's doch einfach nicht anklicken... - wieso hier rummeckern und es denen schlecht machen, denen es gefällt? Noch dazu anonym und unnötig aggressiv statt sachlich. Nicht mein Stil. Ich würde darauf gar nicht länger eingehen, Mick. Spätestens jetzt würden sich die Argumente wohl eh nur noch wiederholen...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter