Sonntag, 31. Mai 2009

Selbstständige Nichtstuer

Wenn man seine Steuererklärung so macht, habe ich immer ein ungutes Gefühl. Das liegt weniger an der drohenden Nachzahlung, sondern vielmehr am Begriff "Nichtarbeitnehmer", der offiziell auch für Selbstständige gilt. Das klingt immer irgendwie nach untätigem Faulpelz. Oder würde sich jemand irgendwo mit »Hallo, ich bin Nichtarbeitnehmer« vorstellen?

Samstag, 30. Mai 2009

D(ie) H(inter) L(etzten)

Die große weite global vernetzte Welt könnte so schön sein... wenn es DHL nicht gäbe. Ich bekomme schon rein beruflich sehr viele Pakete und Päckchen, und natürlich bestellt man auch privat mal was. Und bei so jeder zehnten Sendung gibts Ärger. So wie heute. Statt mein Paket bei mir abzuliefern, hat der kompetente Zusteller die Sendung mit "Empfänger unbekannt" markiert und sie wieder zurückgehen lassen. Wohlgemerkt, mein Haus liegt an einer viel befahrenen Straße, die Hausnummer steht dreimal gut sichtbar dran, am Postkasten und der Klingel steht auch mein Name. Beschwerden darüber bei DHL sind so eine Sache. Auf Mails reagieren die gern gar nicht, Anrufe landen in einem Callcenter, das zwar stets freundlich Abhilfe verspricht, sich zwei Tage später aber an nix mehr erinnern kann. Beim letzten Mal schaffte erst ein Anruf bei Amazon Abhilfe, wo man mir übrigens ganz problemlos weiterhalf. Gut zwei Stunden später hatte ich mein Paket. Mal gucken wie das diesmal ausgeht...
Nachtrag: Heute, am 5.6. haben die Nasen einen zweiten Zustellversuch gestartet. Wieder ging meine Sendung zurück mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt". Ich frage mich echt, was für Leute da arbeiten, die ein komplettes Haus an einer Durchgangsstraße nicht finden...
Nach-Nachtrag: Unglaublich, aber wahr. Nach nur fünf Telefonaten, drei Emails und einem zusätzlichen Anruf beim Versender Amazon hat es DHL heute morgen (6.6.) tatsächlich geschafft, meine Adresse zu finden und das Paket auszuliefern. Es gibt also doch noch Fortschritt...

Mittwoch, 27. Mai 2009

Und der Preis für die dämlichste Deinstallationsroutine geht an...

... Hellgate London. Man muss zum Deinstallieren tatsächlich die Original-DVD einlegen. Wahrscheinlich konnte sich das Roper-Team seinerzeit nicht vorstellen, daß jemand mal ihr Spiel von der Platte putzen würde. Genausowenig wie sie ahnen konnten, daß kein Jahr nach Veröffentlichung das Höllentor bereits wieder zu war...

Dienstag, 26. Mai 2009

Na wo ist es denn?

Wer sich das Telefon in die Hosentasche steckt und später dann eine halbe Stunde lang erfolglos nach dem Ding sucht, ist entweder extrem vergesslich oder selten blöd. Ich hoffe mal, ich bin nur vergesslich ...

Montag, 25. Mai 2009

Malkari - oder was?

Sowas ist mir auch nur einmal passiert: Ich musste bei einem Spieletest passen, weil ich schlicht und ergreifend die Regeln nicht verstanden habe. Das Spiel hieß Malkari, erschien 1999 und obwohl ich mich mit dem Entwickler Adrian Earle elend lange unterhalten und ich weiß nicht mehr wieviele Guiness geleert habe, weiß ich bis heute nicht, wie das Spiel funktioniert. Adrian entschuldigte sich später übrigens dafür, weil die Anleitung mit knapp 100 Seiten viel zu knapp geraten war und wesentliche Teile gar nicht darin beschrieben wurden. Die Begründung: Publisher Interactive Magic hatte damals schon nicht mehr genug Geld um dickere Handbücher beizulegen. Meine Frage jetzt: Hat irgendjemand mal Malkari gespielt und kann mir kurz und knapp das Regelwerk erläutern?

Montag, 18. Mai 2009

Deutschland sucht den Superdackel

Die Printpresse schwächelt ja nach wie vor, Chefredakteur Stefan Schmorrte verlässt den Playboy und die Bravo Screenfun wurde soeben endgültig zu Grabe getragen. Doch es gibt einen Lichtstreif am Horizont: Dog's Elysée ist da. Das Magazin für wahre Hundeliebhaber. Mit Spitzenthemen wie "Fellpflege nach dem Mondkalender" und "Hundemode zum Selbermachen". Nicht zu vergessen die Tipps, wie der eigene Wauzi zum Star wird. Aber ich habe mir ja geschworen, mich über jede Neuerscheinung auf dem Zeitschriftenmarkt zu freuen, und verkneife mir mal jeden gehässigen Kommentar...

Freitag, 15. Mai 2009

Völlig versp... äh Ganz global

Und nun mal zu was Wichtigem: Die EU erlaubt die Verstaatlichung der Hypo Real Estate, die Industrie zweifelt Steinbrücks Haushaltsplan an ... und Jörg Langer startet eine brandneue Spieleseite. Wie? Davon gibt's doch schon so viele? Gamersglobal.de macht einiges anders, Stichwort: Das Redaktions-MMO für alle. Was genau darunter zu verstehen ist, erklärt euch Jörg höchstpersönlich. Außerdem gibts dort Artikel von Branchenveteranen wie zum Beispiel Roland Austinat und Anatol Locker ... und ab und zu auch was von mir, wie zum Beispiel hier und hier. Wer Lust bekommen hat, beschreite den Weg in Jörgs neues Reich.

Dienstag, 12. Mai 2009

Spaß mit Spock und seiner Mutter

Der Weltraum... unendliche Langeweile. Wir schreiben das Jahr 2009 und ich muss zwei Stunden lang erdulden was Kirk, Spock & Co. so in ihrer Jugend getrieben haben. Das dachte ich zumindest, als ich mich heute in einem Münchner Lichtspielhaus verzweifelt fragte, wie ich die Zeit ohne Schaden an Geist und Seele zu nehmen, überstehen würde. Das hat man eben davon, wenn man leiblichen Verwandten leichtfertig Versprechen abgibt. Doch oh Wunder, der neue Star-Trekfilm ist wider Erwarten erstaunlich unterhaltsam. Vielleicht liegt es ja daran, daß ich normalerweise mit Raumschiff Enterprise nichts anfangen kann. Doch ich fand die Handlung recht witzig, es gab jede Menge Rummsbumms und man konnte der Handlung auch folgen, wenn man sich in den letzten 40 Jahren noch nie auf einen FanCon verirrt hat. Also ein schöner Spaß ohne langweiliges Föderationsgedöhns, der mehr Action bietet, als alle zehn Vorgängerfilme zusammen. Oder gründet meine Begeisterung doch vielleicht hauptsächlich auf den schönen Augen von Winona Ryder ...?

Sonntag, 3. Mai 2009

Was einem beim Spa(t)z-ierengehen doch so alles einfällt...

Es war einmal ein Spatz, der hatte eine ziemliche Meise. Er glaubte nämlich, daß er Geheimagent wäre und deshalb für den BND (Beamtete Nachtigallen Deutschlands) Eulen nach Athen bringen sollte. Doch das Gans(e) entpuppte sich als Ente. Also hat sich der Spatz erstmal einen gezwitschert und die Pläne, einmal ein großer Star zu werden, gedrosselt. Seitdem wartet er auf einen Fink des Schicksals.

Samstag, 2. Mai 2009

Ostern gibt es immer wieder

Der Rewe-Markt in Kirchseeon verfolgt offenbar einen ganz perfiden Marketingplan. Denn dort gibt es nach wie vor auf stolzen vier Metern Regallänge Osterhasen aller Sorten und Geschmacksrichtungen. Zum vollen Preis wohlgemerkt. Wahrscheinlich denken die sich »Wenn sich die Langohren nicht verkaufen, lassen wir die eben bis zum nächsten Jahr stehen.« Und zu Weihnachten ziehen sie ihnen einfach rote Mützchen über...

Freitag, 1. Mai 2009

Kommunisten-Mick

Der 1. Mai 1993 war mein allererster Tag in München, am 2. Mai sollte ich als Redakteur beim PC- und Amiga Joker anfangen. Also schlenderte ich nichts Böses ahnend durch die Münchner Innenstadt, bog um die Ecke der Schillerstraße ... und stand mitten in einer Demonstration türkischer Kommunisten mit roten Fahnen und allem, was so dazugehört. Keine Ahnung, wofür oder wogegen die demonstriert haben. Vielleicht wollten sie auch nur ihre Fahne spazierentragen. Hätte nur noch gefehlt, daß ein Bildreporter das geknipst hätte und ich am nächsten Tag auf der Titelseite als Randalebruder aufgetaucht wäre...

kostenloser Counter