Donnerstag, 22. Januar 2009

Guten Rutsch

Wieso werden eigentlich Straßen immer pefekt von Schnee und Eis befreit, Gehwege aber so gut wie nicht? Zumindest hier in Baldham sind die Wege rutschig, voller Eis und Schnee. An Zebrastreifen blockieren riesige Schneehaufen den Übergang. Die Folge: Praktisch jeder muss über die trockene Straße laufen, um nicht auf der Nase zu landen.

14 Comments:

At 23 Januar, 2009 11:18, Anonymous ich meint...

das liegt wohl daran, dass der jeweilige hausbewohner eg. verpflichtet ist den gehweg vor seinem haus von schnee und eis zu befreien.
hat sich aber noch nicht zu allen durchgesprochen....

 
At 23 Januar, 2009 11:50, Blogger Mick meint...

das war bis vor ein paar Jahren so. Damals war auch überall gut geräumt. Doch seit einiger Zeit übernimmt das hier die Gemeinde und kassiert dafür kräftig. Nur ordentlich geräumt sind die Wege seitdem nicht mehr.

 
At 23 Januar, 2009 13:15, Anonymous Anonym meint...

die wollen eben die deutsche autowirtschaft ankurbeln, indem sie dich daran hindern, den fußweg zu benutzen.

 
At 23 Januar, 2009 14:38, Anonymous Sempai meint...

Freie Fahrt für freie Bürger! Wer geht denn heute noch zu Fuß? Bei uns in Nordhessen kommst du ohne Auto eh irgendwo hin, wobei die Gehwege in den Dörfern eh von den Anliegern gut feräumt und bestreut werden.

 
At 23 Januar, 2009 15:47, Blogger Lucius meint...

Bamham. Wir tun was gegen die Überbevölkerung.

 
At 23 Januar, 2009 18:06, Anonymous Publikumsliebling meint...

Hm,vielleicht liegt es daran,dass
Fußgänger in der Regel keine zwei Tonnen wiegen,mit mehr als 80Km/h
unterwegs sind und keine lebenswichtigen Bierlieferungen für
bayerische Kneipen an Bord haben,die bei einem unfall verloren gehen könnten!

 
At 23 Januar, 2009 20:24, Blogger derTHOMAS meint...

ja ist hier nicht viel anders im waldtrudering ... nur matsch und glätte :(

 
At 24 Januar, 2009 13:55, Anonymous hoschi meint...

Das Räumen des Gehweges durch die Anwohnern funtkioniert bei uns wunderbar. Kaum hat es nur ein wenig geschneit, schon kommen alle aus der Wohnung und fangen an wie wild zu schippen, egal wie spät und obs schon dunkel ist.

 
At 24 Januar, 2009 22:14, Anonymous Dietmar meint...

OT @Mick und alle, die es interessiert:

Keine Ahnung, ob Du die Gamestar noch liest, aber die Ausgabe 03/2009 solltest Du Dir besorgen.

Nicht wegen den Tests (die nehmen nur schlappe 30 Seiten ein), sondern wegen herausragenden redaktionellen Artikeln:

- die Nachbetrachtung zu GTA 4
- die Nachbetrachtung zum Spielejahr 2008
- der brilliante Artikel von Jörg Langer zum Thema WoW/Onlinespiele

Ich setze das mal hier herein, statt Dir eine E-Mail zu schicken, weil sich hier sicher einige Mitleser einfinden, die Dich aus Deiner GS-Zeit kennen.

 
At 24 Januar, 2009 23:11, Blogger Mick meint...

@Dietmar: GS lese ich nur sporadisch und habe gerade kein Heft zur Hand. War das mit der herausragenden Qualität ironisch gemeint oder sind die wirklich so gut?

 
At 25 Januar, 2009 07:29, Anonymous Dietmar meint...

@Mick wg. GS 03/2009

Keine Ironie. Wirklich gute redaktionelle Artikel. Die merken, dass die Dummheiten der PC-Spieleindustrie (Bugware, Kopierschutzzumutungen) nicht nur auf die Absatzzahlen von PC-Spielen Auswirkung haben, sondern indirekt auch auf die Auflage der GS.

 
At 25 Januar, 2009 14:56, Blogger Mick meint...

na, auf den Beweis bin ich aber gespannt. Ist vor allen Dingen sehr bequem sinkende Auflagenzahlen des eigenen Magazins mit Fehlern anderer in Verbindung zu bringen. Fehlerhafte Spiel gibt es schon lange, doofe Kopierschütze auch. Und die Absatzzahlen von PC-Spielen verhalten sich auch nicht anders, als die im Konsolensektor. Daraus einen Zusammenhang zu basteln ist schon recht gewagt...

 
At 26 Januar, 2009 08:59, Anonymous Dietmar meint...

Das die Auflage der GS mit den Absatzzahlen von PC-Spielen korreliert, ist lediglich meine Vermutung.

 
At 26 Januar, 2009 12:45, Blogger Mick meint...

ah, ich konnte mir auch nicht vorstellen, daß die sowas behaupten würden. Denn wie gesagt, die Absatzzahlen von PC-Spielen sind immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Es gibt nur keine Industrielobby für den PC die das immer wieder laut hinaustrompetet. Der schwächelnde Absatz der GS ist natürlich zu einem gewissen Teil dem generell sinkenden Zeitschriftenmarkt geschuldet. Aber zum guten Teil auch hausgemacht. Aber die Diskussion führt hier zu weit und sollte besser in den Entscheidungsetagen bei IDG geführt werden.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter