Montag, 10. November 2008

St. Rambo Laternen

Was ich gar nicht wusste: Heute scheint man in Martinslaternen keine Kerzen mehr zu stecken, sondern diese Leuchtstäbe. Da bietet es sich natürlich an, wenn die Kleinen fragen: »Was macht das denn?« zu antworten »Es leuchtet blau«.

19 Comments:

At 10 November, 2008 15:32, Blogger Andreas Kolli meint...

Ein paar Schüsse? Komm' se ...

 
At 10 November, 2008 16:00, Anonymous Sempai meint...

Das waren noch Zeiten als Kind, als man mit selbstgebastelter Laterne durchs Dorf gezogen ist:

"Laterne, Laterne. Sonne, Mond und Sterne." ^^

 
At 10 November, 2008 17:27, Anonymous Dietmar meint...

Ist das etwa heute? Okay, dann also Rollläden runter, Licht aus, tot stellen.
Ich habe nur ein paar Äpfel aus Mutters Garten. Und meine Schokoladenreste kriegen sie nicht!

Scherz beiseite: meine Frau ist Halloween extra nochmal losgefahren, um Süßigkeiten zu kaufen, weil sie einen Ansturm von Kindern erwartete und ich mich weigerte. Am Ende haben mein Sohn und ich uns die Bonbons geteilt, weil niemand kam. "Süßes oder Saures" hat hier eben keine Tradition. Und auch am Martinsabend liefen hier in den letzten Jahren kaum Kinder herum.

 
At 10 November, 2008 17:58, Blogger Mick meint...

St Martin ist eigentlich erst morgen, aber viele umzüge gibt es ja schon heute. Obwohl wohl auch schon letzte Woche die ersten ungeduldigen Umzügler unterwegs waren. Halloween bei uns? Gibts das?

 
At 10 November, 2008 18:09, Anonymous Arno Nym meint...

es leuchtet blau.... ein klassiker

 
At 10 November, 2008 19:34, Anonymous Anonym meint...

Ich dachte immer die Martinsumzüge gibt es nur im Rheinland? Meine Tante
aus Münster war, wenn Sie uns im Rheinland besuchte,immer total
überrascht von singenden Kindern mit Laternen an der Tür. Und auch andere Verwandte aus anderen Teilen der Republik kennen diese Umzüge nicht, oder eben nur aus dem Fernsehen.

 
At 10 November, 2008 21:25, Anonymous Unlogicial meint...

Komme aus Baden Württemberg, genauer aus Oberschwaben, also südlicher geht's quasi nicht mehr, und bei uns gibt's die Umzüge auch, allerdings gehöre ich noch zu den alten Menschen, die noch eine Kerze in der Laterne hatten ;-)

 
At 10 November, 2008 22:21, Anonymous Dietmar meint...

@Mick
Zur Terminfrage:

Zitat aus der Wikipedia:
"Ein ähnlicher Brauch ist das Martinisingen in Ostfriesland und anderen evangelischen Gegenden, das am 10. November stattfindet, aber auf Martin Luther anstatt auf den heiligen Martin zurückgeht."

Dann hat sich das auch endlich mal geklärt. War heute Abend aber auch keiner hier zum Betteln.

 
At 10 November, 2008 22:22, Blogger Mick meint...

@anonym: Nö, Martinszüge gibts überall, übrigens auch im katholischen Münsterland. Bei uns in Westfalen waren die auch gang und gäbe.

 
At 10 November, 2008 22:25, Blogger Mick meint...

@dietmar: Auf Martinszügen klingelt ja auch keiner bei Leuten und erbettelt was. Da zieht man mit Laternen durch die Gegend, singt Lieder und guckt zu, wie ein Mann mit Pferd seinen Mantel teilt, wie in der Legende um den heiligen Martin, Ab und an kriegt man auch einen Stutenkerl geschenkt.

 
At 10 November, 2008 22:54, Anonymous hoschi meint...

seit wann bettelt man denn an St.Martin bei wildfremden Menschen um Süßes ? Das gibts doch nur an Halloween (in Amerika). Also ich komm aus Bayern(Schwaben) und kenn St.Martin so : Man bastelt sich ne Laterne, stellt eine Kerze rein und wandert so in Reih und Glied im Matrinsumzug in die Kriche. Dort hört man sich die alt bekannte Story nochmal an und watschelt wieder heim. Zwischendurch geht die Laterne in Flammen auf und gut is.

 
At 11 November, 2008 00:10, Anonymous Dietmar meint...

@hoschi
"seit wann bettelt man denn an St.Martin bei wildfremden Menschen um Süßes?"

Siehe hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Martinstag#Martinssingen

 
At 11 November, 2008 01:30, Blogger Mick meint...

sehr verbreitet ist dieses von Haus zu Haus gehen aber nicht. Und mit dem traditionellen St. Martinsszug hat es nix zu tun, da irrt Wikipedia.

 
At 11 November, 2008 03:51, Anonymous Arno nym meint...

bei uns gabs in der kirche nachm zug martinsgänse kekse

 
At 11 November, 2008 06:31, Anonymous Unlogicial meint...

also bei uns gab's nach dem Umzug immer so leckere Zuckerbretzeln...

Und nein von Tür zu Tür gehen für Süßes ist bei uns auch nicht verbreitet...

Aber dass sich Wikipedia irrt ist ja auch nichts neues, darum darf man es ja in unserern ganzen wissenschaftlichen Arbeiten nicht als Quelle anführen...

 
At 11 November, 2008 16:21, Anonymous Sempai meint...

Ich gehe das Umherbetteln nur von Nikolaus (Nordhessen), wo die Kinder umherlaufen und mit einem Gedicht um Süßigkeiten bitten. Zu Halloween gibt es allerdings nichts von mir!

 
At 11 November, 2008 17:37, Blogger Mick meint...

was es nicht alles für Bräuche gibt... Den kannte ich noch gar nicht.

 
At 13 November, 2008 04:33, Anonymous Anonym meint...

Also ich kenne das Martinssingen sowohl aus meiner Jugendzeit in Bayern (Vaterstetten, das kennt der Mick bestimmt), als auch aus meiner neuen Heimat Nordrhein-Westfalen (ziemlich genau in der Mitte zwischen Köln und Bonn). Da stehen jedes jahr ein paar Martinssänger vor der Tür und bekommen dann auch was süsses-

 
At 15 November, 2008 16:29, Blogger Pandamon!um meint...

immernoch das beste Zitat ist das aus Ghostbusters:
"Wohin führt diese Treppe?" ..

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter