Mittwoch, 1. Oktober 2008

Völlig verzweifelt

Ich glaube da ist jemand wütend, sehr wütend...

15 Comments:

At 01 Oktober, 2008 19:20, Anonymous Anonym meint...

Warum den wütend

 
At 01 Oktober, 2008 19:30, Anonymous Mardermolch meint...

Ich kanns verstehen. Habe für mich die Konsequenzen gezogen und bin ins Konsolen-Lager gewechselt...

 
At 01 Oktober, 2008 20:07, Blogger Der Imperator meint...

Verständlich ...

 
At 01 Oktober, 2008 20:54, Blogger bd_1979 meint...

Kann ich absolut verstehen !

 
At 01 Oktober, 2008 21:10, Anonymous Sempai meint...

Ich spiel deswegen nur noch WoW (das ist nach 4 Jahren halbwegs ausgepatcht) sowie die alten Klassiker, die damals in den 90ern noch bugfrei waren.

 
At 01 Oktober, 2008 22:19, Anonymous Anonym meint...

Völlig zu Recht.

Neulich, als ich endlich mal Mask of the Betrayer Add-On spielen wollte (ehrlich gekauft!), da wollte das mistige Prog, dass ich ich den Sysinternals Process Monitor deinstalliere damit es starten mag.

Hallo? Ich soll orginal MS Programme runterschmeissen, damit ein Spiel läuft? Die ticken nicht sauber die Publisher...

Inzwischen ist es einfacher das Spiel zu kaufen und mit nem Crack zu patchen, als das pure Original ans Laufen zu bringen.

 
At 01 Oktober, 2008 23:30, Anonymous ray meint...

hehe, das ist de securom schutz, der hat was gegen wenn der process monitor an ist, großer schwachsin, ich weiß.

 
At 02 Oktober, 2008 00:06, Anonymous Anonym meint...

So gerne ich auch eure Tests lese, aber dieser Test ist weder informativ, noch unterhaltsam.
Zudem wurden hier zwei Spiele in einen Topf geworfen, die nur wenig gemeinsam haben. Mir sind in Drakensang auch zuweilen Fehler begegnet, ja mir ist sogar ein spielzerstörender Fehler bekannt (nämlich im Moor), aber in den vielen Stunden in denen ich das Spiel zockte, gab es ganz selten einmal einen Absturz. Ärgerlich ist nur, dass das Spiel nicht immer automatisch speichert, so dass man mal eben um 2-3 h Spielzeit zurückgeschickt werden kann.

Ich zweifele zwar nicht Pias Test an, aber halte das doch für einen bedauerlichen Einzelfall. Meine Spielerfahrungen mit Drakensang waren positiv. Drakensang ist ein gutes, solides, keineswegs bahnbrechendes Rollenspiel, das eine Wertung zwischen 75-85 % verdient (so wurde es auch von den allermeisten Spielemagazinen bewertet).

 
At 02 Oktober, 2008 01:40, Blogger Mick meint...

@anonym: nochmal: Das war KEIN Test, sondern eine sogenannte Polemik. Das ist sowas wie ein Kommentar, ziemlich scharf formuliert und soll den Finger auf Schwachstellen legen. Pia hat ja nichts bewertet, es geht nicht ums Spieldesign, sondern den Kopierschutz aus der Hölle, der ehrliche spieler nur nervt. Und ein Einzelfall ist das absolut nicht, guck mal ins Drakensang-Forum, da wimmelts nur so von Spielern, die sich beschweren. Ich hatte (bislang) auch kaum Probleme damit, andere wie Pia aber schon. Und wer so einen dämlichen Kopierschutz einbaut, hat ein wenig Polemik verdient.

 
At 02 Oktober, 2008 11:58, Anonymous El_Cool meint...

Mein DVD Laufwerk konnte die Original CD von Deus Ex 2 nicht erkennen, weil der Kopierschutz nicht mit meinem DVD Laufwerk kompatibel war O_O
Genau der gleiche Kommentar bei der Hotline: "Da kann man nichts machen"

 
At 02 Oktober, 2008 20:43, Anonymous Anonym meint...

Okay, wenn es sich um Polemik handelt, nehme ich meine Äußerungen zurück.

Natürlich sollte ein Kopierschutz nicht "ehrliche" Spieler bestrafen, aber man muss auch seine Geschäftsinteressen wahren. Insbesondere kleinere Spielefirmen sind auf einen effizienten Kopierschutz angewiesen. Nun mag man mit dem Argument kommen, dass ja ein Spiel mehr durch seine Qualität, als durch seinen vertrackten Kopierschutz glänzen sollte. Das geht leider aber an der Realität vorbei. Ich gebe euch natürlich Recht, dass diese Kopierschutzmethoden sich als ineffektiv erwiesen haben und wohl auch wieder vom Markt verschwinden werden. Es gibt natürlich Überlegungen eventuell wieder alte Schutzmethoden auf humorvolle Art in den Spielverlauf zu integrieren. Man denke nur an das "Personenrad" aus Monkey Island. Abfragen aus dem Handbuch finde ich jedenfalls besser, sofern sie a) humorvoll sind oder b) mit den Spielinhalten

Einen eigenen Kopierschutz zu entwickeln, ist meistens sehr kostenintensiv, weshalb auf bereits vorhandene Mechanismen zurückgegriffen wird, die von anderen Spezialfirmen dafür entwickelt wurden.

Ein absolut sicherer Schutz existiert nicht, trotzdem es natürlich Verfahren gibt, die das Knacken schwer machen und somit wiederum mehr (Schwellen)Käufer generieren. Denn nur um diese Zielgruppe geht es.

Keiner will dem Spieler ja etwas Böses. Es will eigentlich auch niemand den Kopierschutz. Nur geht es hier um Geschäftsinteressen. Die müssen gewahrt bleiben.

 
At 02 Oktober, 2008 23:06, Blogger Mick meint...

Falsch, genau die "Geschäftsinteressen" werden nicht gewahrt. Denn die Geschäftsinteressen lauten in ersteer linie ja, Kunden zu halten und neue dazu zu bekommen. So aber VERLIERT man Kunden. Der beste Kopierschutz ist ein gutes, fehlerfreies Spiel, eine anständige Kundenbetreuung und eine Belohnung derjenigen, die treue Kunden sind. Mit Bestrafung verliert man nur, mit Belohnung gewinnt man. man könnte z., B. treuen Kunden Rabatte einräumen, sie mit kostenlosen Zusatzlevels belohnen und und und. Wer sich solch eine treue Kundschaft über Jahre aufbaut, wird auch kommerziell Erfolg haben, denn das wird immer honoriert. Wer nur kurz mal abzockt, verliert Kunden und geht dann pleite, gerade wenn man ein kleinerer Hersteller ist.

 
At 03 Oktober, 2008 12:09, Anonymous hoschi meint...

man kann Drakensang was Bugs und Fehler angeht nicht auf eine Stufe mit Stalker CS stellen auch wenn das mit dem Kerker sehr ärgerlich war...

 
At 03 Oktober, 2008 13:53, Blogger Mick meint...

auch in Drakensang lauern noch eine Menge Fehler die bislang immer noch nicht ausgemerzt sind. Und Pias Fall ist alles andere als sehr sehr selten. Das Problem ist schon länger bekannt und selbst bei mir landen Beschwerdemails deswegen, weil bislang immer noch keine Abhilfe geschaffen wurde.

 
At 11 Oktober, 2008 01:02, Blogger Avantenor meint...

Bugs sind eigentlich so gut wie nicht enthalten, es sei denn, man fängt jetzt noch mit den Clippingfehlern an. Manche Features hätte man sich noch wünschen können. Das sind dann aber Designfehler bzw. falsche Einsparungen.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter