Mittwoch, 3. September 2008

Licht im Dunkel

Heute, um 22.45 Uhr Ortszeit verstarb meine treue 25 Watt Glühbirne von Osram. Sie war ein treuer Begleiter durch so manche durchlesene Nacht. Stolze zweineinhalb Jahre ist sie alt geworden, so alt, wie keine Glühbirne zuvor. Machs gut, Leuchti, wo immer du jetzt auch sein magst. Ohne dich ist die Welt ein kleines Stück düsterer... zumindest bis ich eine deiner Schwestern eingeschraubt habe.

17 Comments:

At 04 September, 2008 00:09, Blogger Flo_the_G meint...

Aber schnell, bevor es dank EU keine Glühbirnen mehr zu kaufen gibt.

 
At 04 September, 2008 07:42, Blogger Maak meint...

gehe ins licht!

 
At 04 September, 2008 09:58, Anonymous ingo meint...

"wo immer du jetzt auch sein magst"

... ich vermute mal, sie ist im müll! ;-) zwischen abgelaufenem käse und der leeren ravioli-dose?

 
At 04 September, 2008 13:53, Anonymous Christoph meint...

Eine Energiesparlampe kann solange leben wie 10 von Leuchtis Schwestern. Dann ist vielleicht aber der Trennungsschmerz umso größer..., das mag sein. Dafür wird die Beziehung dann umso intensiver.

Bin zwar auch nicht wirklich öko, aber bei Energiesparbirnen schon. ;-)

 
At 04 September, 2008 14:46, Anonymous hansi meint...

wer heutzutage noch diese normalen glühbirnen kauft ist selber schuld

 
At 04 September, 2008 14:54, Blogger Mick meint...

nö, das ist jemand der nicht alles glaubt, was irgendwo geschrieben wird. Wer wie ich Glühbirnen im 20er oder Pack im Baumarkt kauft, zahlt nur alle paar Jahre nen Appel und ein Ei für die Qualitätsprodukte aus chinesischer Herstellung. Während Energiesparleuchten selbst bei Aldi noch locker 3,50 Euro kosten. Wenn die dann noch wie bei mir jeweils gut zwei Jahr halten, bei täglicher Benutzung, holt auch der gesparte Strom die Mehrkosten nicht rein.
Dieses EU-Verbot ist nur eine weitere skurille Verordnung, die nix nützt, aber den Verantwortlichen ne Menge Arbeit bereitet.

 
At 04 September, 2008 17:35, Blogger Flo_the_G meint...

Zumal die meisten Energiesparlampen weniger Licht machen und auch teils gar nicht sofort angehen.

 
At 04 September, 2008 19:23, Anonymous christoph meint...

klar muss man nicht alles glauben, was geschrieben steht. aber wenn was plausibel erscheint, glaub ich das halt gern:
http://www.ard.de/ratgeber/haus-garten/bauen-und-wohnen/licht-lampen/-/id=312490/nid=312490/did=494988/esufzq/index.html

eine diskussion, ob auf mehrwegflaschen, katalysatoren oder partikelfilter (wenn sie funktionieren ;-) ), etc. wegen ihrer mehrkosten auch zu verzichten ist, will ich jetzt aber nicht lostreten.
es gibt dümmere vorhaben der eu als sparbirnen zu fördern.

 
At 04 September, 2008 20:05, Blogger Mick meint...

klar gibt es dümmere Vorhaben, z. B. aktuell zu verbieten, dass spülende Frauen in der Reklame gezeigt werden. Fakt aber ist nun mal, dass sämtliche Glühbirnen der Welt einen nicht messbaren Anteil an der CO2-Produktion haben. Weiterhin gilt dass sämtliche Menschen zusammen gerade mal zu maximal 2 Prozent den Welt-CO2-Haushalt beeinflussen, also ALLES zusammen, jeder Furz, jede Klimaanlage und der gesamte Autoverkehr. Alles in allem ist dieses Glühbirnenverbot also komplett überflüssig und ein Paradebeispiel für sinnlosen, teueren Aktionismus, der nur dazu dient dient, politisch gut dazustehen. Angeregt übrigens von der Leuchtmittelherstellerbranche, die so ihre überteuerten "Energiesparlampen" loswerden wollen.

 
At 05 September, 2008 14:30, Anonymous Alandur meint...

ALso, meine Energiespaarlampe hält nun schon seit mindestens fünf Jahren. Habe an ihr nichts auszusetzen. :D

Wegen der EU: Die sollten sich aber lieber um wichtigere Dinge kümmern. Die Gesetze werden immer skuriler. ;)

 
At 05 September, 2008 19:19, Blogger Eresthor meint...

Weiterhin gilt dass sämtliche Menschen zusammen gerade mal zu maximal 2 Prozent den Welt-CO2-Haushalt beeinflussen, also ALLES zusammen, jeder Furz, jede Klimaanlage und der gesamte Autoverkehr.

Huch, wo hast du denn das her? Quelle bitte!

 
At 05 September, 2008 20:41, Anonymous der mit dem gnu im schuh meint...

Dann lass ich doch mal den uralten Hotline-Joke los:

Hallo Service-Hotline, Ich habe hier ein Problem mit einem ihrer Produkte. Die Glühbirne leuchtet nicht mehr.

Moment, wir testen an unserem Referenzexemplar... Nein, das muss ein Irrtum sein, die Glühbirne funktioniert.

 
At 05 September, 2008 22:39, Anonymous hansi meint...

@Mick: da muss ich dir komplett widersprechen.

Energiesparlampen sind aus umwelttechnischer Sicht definitv sinnvoller als normale Birnen. Man kann jetzt sicherlich sagen dass es noch ganz andere Verbraucher gibt welche die Umwelt noch viel mehr belasten usw aber das macht die Energiesparlampe ja nicht unsinnig, auch wenn sie nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist.

Außerdem rechnet sich eine Energiesparlampe auch finanziell auf lange Sicht was du überhaupt nicht berücksichtigst. Die durchscnittliche Lebensdauer einer normalen 100W Birne sind ca 12000 stunden mit 1.2 kwh Verbrauch insgesammt. Eine durchschnittliche Energiesparlampe braucht ca 20 Watt. wenn man einbezieht dass eine Energiesparlampe im durchschnitt ca 12 mal so lange lebt wie eine normale Birne sind das bei 14Cent(mittlerweile glaub ich schon wieder 6 Cent mehr ) pro kwh ca 130 € Ersparnis pro Lampe. Die sparst du DEFINITV ein und da ist dann der größere Anschaffungspreis wircklich nicht relevant. Das ist kein Getrickse und Dummgelabere der Industrie und ihrer Helfer . Das ist Fakt.
Wer hat dir denn den Wurm ins Ohr gesetzt dass Energiesparlampen nur reine Verarschung wären. Die bringens echt, in Punkto Einsparung von Stromkosten und Umweltfreundlichkeit.
Es mag sicherlich sein , dass man lieber selber das Denken anfängt wenn der Staat bzw EU oder sonstwer einem was vorschreiben will, aber hier hat es wircklich Hand und Fuss. Eine EU Verordnung kann ich in dem Fall nur begrüßen.
Normale lampen sind einfach nicht mehr zeitgemäß.

 
At 06 September, 2008 00:11, Blogger Mick meint...

Nur steht es der EU absolut nicht zu überhaupt darüber zu entscheiden. Das sind schließlich nicht meine Eltern. Sie können ja gern Empfehlungen herausgeben, aber was jeder einzelne tut ist seine eigene Sache. Glühbirnen zu verbieten ist genauso lächerlich wie Ü-Eier oder Frauen am Herd in der Werbung. Sowas kann man nicht von oben herab verordnen. Und nein, der Tropfen auf den heißen Stein bringt überhaupt nichts, selbst wenn auf der Stelle sämtliche Glühbirnen der Welt verschwinden würden. Mal ganz davon abgesehen, dass die derzeitige Temperaturerhöhung alles andere als bewiesen ist. Vor nicht allzu langer Zeit wurde ja auch noch behauptet, El Nino wäre vom Menschen beeinflusst, was mittlerweile ja längst widerlegt ist. Wir leben in der Warmphase einer Eiszeit, in der Temperatursprünge nichts Ungewöhnliches sind. Da gab es in der langen Erdgeschichte schon weitaus Drastischeres, lange bevor der Mensch das Licht der Welt erblickte. Darüber gibts z. B. einige sehr informative Sendungen bei Alpha Centauri auf BR Alpha mit Professor Harald Lesch. Aber das war auch schon anderswo zu hören. Nur kann man aus der CO2-Panik herrlich politisches Kapital schlagen und Umweltlabore leben auch sehr gut von den Forschungsaufträgen. Gäben die zu früh Entwarnung wären auf einmal all die schönen Forschungsgelder futsch. Ich vermute mal, dass über die nächsten zehn Jahre aber sicher doch die Wahrheit ans Licht kommt, womit wir wieder beim ursprünglichen Thema des Postings wären.

 
At 06 September, 2008 18:57, Anonymous Anonym meint...

ohje mick, du bist ein so unheimlich selbstzentrierter klugscheißer. immer wenn andere leute vernünftige argumente bringen, ignorierst du das einfach und gibst deinen selbstzusammengereimten dünschiss ab. gib mal bitte für all deine "fakten" (lol) eine nachprüfbare _seriöse_ quelle an, und nicht so nen prof. lächerlich im BR.

du solltest mal von deiner p.m. und was-ist-was "bildung" wegkommen und den tatsachen ins auge blicken. nur 2 % der co2-ausschüttung vom menschen verursacht? mhuahahaha!

 
At 06 September, 2008 19:45, Blogger Mick meint...

tja, du Schlauberger, dann ließ es eben selbst z. B. hier http://www.epochtimes.de/articles/2007/04/03/104825.html nach, unter der Überschrift "Der Faktor Mensch". Jeder Mensch mit einem ordentlichen naturwisenschaftlichen Wissen weiß das aber auch so, dieses Wissen ist ja nichts Neues. Man muss nur in Physik und Chemie aufgepasst haben. Kleiner Tipp: Ab und an mal ein richtiges Fachbuch lesen, statt die Greenpeace-Homepage oder das Parteiprogramm der Grünen. Und ja, Wissenschaftlern wie Professor Lesch glaube ich deutlich eher, als Politikern wie Meister Gabriel oder Herrn Beck, der allen Ernstes behauptet, Atomkraftwerke würden mehr CO2 vwerursachen als Braunkohlekraftwerke. Und warum du BR Alpha nicht als seriöse Quelle gelten lassen willst, verstehe wer will. Ach ja, beim nächsten Mal unterlasse bitte unqualifizierte Äußerungen wie "Dünschiß" oder "Klugscheißer".

 
At 06 September, 2008 23:24, Anonymous Mash meint...

@anonym:
Bitte eigene Quelle für den Anteil des Menschen am Gesamt-CO2, ansonsten bitte unqualifizierte Bemerkungen unterlassen.
97 bis 98 Prozent des CO2 stammen aus "natürlichen" Quellen wie Tiere, Vulkanausbrüche usw. Wenn Du das nicht glauben willst, reih' Dich ein bei den naturwissenschaftlichen Tieffliegern, die Fakten durch gefühlte Meinungen ersetzen.
Tja, war wohl nix mit Muahaha.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter