Samstag, 23. August 2008

Ein Bus fuer Dortmund

Ha. Endlich habe ich eine Lebensaufgabe gefunden. Ich gehe in die heimische Lokalpolitik. Mein Ziel dabei: Dafuer sorgen, dass der Dortmunder Flughafen so ausgebaut wird, dass ein Airbus A 380 hier landen kann. Ich sehe schön Direktfluege von Dortmund nach New York, Rio und Tokio. Oder nonstop nach Wladiwostok ...

17 Comments:

At 23 August, 2008 20:30, Anonymous Sempai meint...

Das erste Mal, dass ich den Sinn des Eintrages nicht verstehe? Oder müsste ich dafür Lokalpolitisch im Bereich Dortmund auf dem neuesten Stand sein?

 
At 23 August, 2008 22:32, Blogger Mick meint...

das ist ein Scherz. Wer den Dortmunder Miniflughäfen kennt weiß, dass das ne unloesbare Aufgabe ist. So als ob man mit der Altherrenmannschaft von Vorhalle 09 in die Regionalliga aufsteigen wollte. Obwohl ein Direktflug von Dortmund nach Wladiwostok sehr reizvoll waere. Vielleicht mache ich mich doch hier stark dafuer ...

 
At 24 August, 2008 00:18, Anonymous Scherzkeks meint...

Vor 23 Monaten spielte die TSG 1899 Hoffenheim noch in der damaligen Regionalliga und belegte Rang 17.

Nichts ist unmöglich!
(wenn man genügend Geld hat...)

 
At 24 August, 2008 00:43, Anonymous Anonym meint...

@scherzkeks: da hat wohl jemand das sportstudio gesehen xD

 
At 24 August, 2008 08:33, Anonymous Trabbi meint...

Ich fand den alten ja noch viel besser. Der Charme hat seit dem Umbau doch stark nachgelassen. Parken kostet Geld usw. Es ist einfach nur noch die kleine Ausgabe eines Standard-Flughafens. :(

@Scherzkeks: Soviel Knete hat noch nichtmal der Kreke....

 
At 24 August, 2008 09:43, Anonymous ich meint...

du wirst lachen, aber ich bin schon mit nem bus über die piste des dortmunder flughafens gefahren. und die easy jet maschine hinter uns musste warten.
ich frag mich ja immernoch ob der pilot durchgesagt, dass sich der start noch verzögert weil ein bus auf der piste ist...

und bevor man die piste ausbaut sollte man doch nen transrapid vom bahnhof zum flughafen bauen dieser blöde kleine bus der dann auch noch geld kostet, weil er nimmer im VVR ist, nervt doch nur.

 
At 24 August, 2008 11:13, Anonymous Hagener meint...

Ich arbeite in Unna und habe einen Kollegen, der nahe dem Flughafen in Unna Massen wohnt. Wer dort nachmittags auf der Terasse sitzt versteht alle 15 Minuten sein Wort nicht mehr und kann den Fliegern ins Triebwerk schauen. Die Anwohner kämpfen seit Jahren gegen den Ausbau, ich kann verstehen warum. Erst jetzt wurde der Ausbau um 2x150m und eine Verlängerung der Nachtflugerlaubnis um eine Stunde beschlossen.

 
At 24 August, 2008 11:49, Blogger Mick meint...

Und das ist auch gut so. Denn Dortmund war der Letzte deutsche Flughafen mit derart vorsintflutlichen Betriebszeiten. Dadurch wurde z B die Lufthansa vertrieben. 100 Arbeitsplaetze weniger damit 10 Leute auf der Terasse sitzen koennen... Wenn Dortmund seinen Provinzflughafen profitabel betreiben will, muessen ein paar wenige leider Opfer bringen. Sonst muessen die sich nicht wundern wenn Firmen abwandern, was dieser strikturschwache Raum nun echt nicht gebrauchen kann.

 
At 24 August, 2008 13:41, Anonymous hagener meint...

Ich wollte damit nur ausdrücken, dass ich beide Seiten verstehen kann...

 
At 24 August, 2008 16:05, Anonymous Anonym meint...

Ich fliege gerne von Dortmund. Schön klein und alles geht ganz schnell.

Der riesige Frankfurter Flughafen ist doch käse :D

 
At 25 August, 2008 22:53, Anonymous Anonym meint...

"100 Arbeitsplaetze weniger damit 10 Leute auf der Terasse sitzen koennen..."

Mit Verlaub Mick: Selten so einen Blödsinn gelesen. Ich wünsche meinem ärgsten Feind nicht in einer Einflugschneise eines Flughafens zu leben. Und falls es Dir nicht entgangen sein sollte: Es leben verdammt viele Menschen in der Nähe des Flughafens.

Grüße aus Do-Wickede
Jason

 
At 25 August, 2008 23:53, Blogger Mick meint...

mit diesem Argument koennte man jeden Flughafen verhindern . Fakt ist nun mal, dass diese Region dankbar fuer jeden Arbeitsplatz sein sollte. Aber in schoenster westfaelischer Braesigkeit meckern wieder einige Inverbesserliche dagegen. Dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn Wirtschaftsunternehmen weiterhin abziehen. Und dann wird wieder gegen cleverere Gegenden in Deutschland gewettert, wo man Firmenfreundlicher auftritt und deshalb großseeren Wohlstand als Dortmund, Wickede und Umgebung aufweisen kann.

 
At 25 August, 2008 23:56, Blogger Mick meint...

ach ja, in Frankfurt oder muenchen wohnen ein paar Leute mehr in Flughafennaehe, und da liegen Deutschlands Speckguertel...

 
At 26 August, 2008 09:53, Anonymous Mash meint...

@anonym:
Neben dem Flughafen will keiner wohnen, neben dem Kraftwerk nicht, neben der Autobahn schon mal gar nicht.
Ja, wenn's so weiter geht, schlage ich doch vor, wir reißen alle Flughäfen, Kraftwerke und Autobahnen ab. Dann wird's auch schön ruhig, denn mit Wirtschaft ist's dann ja nicht mehr.

Super. Ach ja: in München planen sie eine weitere Startbahn und ein Satellitenterminal. Wird schon einen Grund haben, dass München in kürzester Zeit zweitgrößter deutscher Flughafen geworden ist.

 
At 26 August, 2008 11:01, Blogger Der Imperator meint...

Alles kein Problem. Wenn der A380 auf Senkrechtstarter umgerüstet wird!^^

 
At 04 September, 2008 16:22, Blogger Andreas Kolli meint...

Kennt jemand Graz? Das kleine Kaff in Österreich? Österreichs zweit größte Stadt? Nein? Trotzdem: Ich finde unseren putzigen Flughafen viel lässiger, weil angenehm kleiner, als jetzt (um ein krasses Beispiel zu haben) den Londoner. Ich will übernachten müssen um von Gate 4 zu Gate 1354 zu kommen =)

 
At 04 September, 2008 16:23, Blogger Andreas Kolli meint...

Aus Sinngründen: Man setzte ein "nicht" dwischen "will" und "übernachten".

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter