Freitag, 18. Juli 2008

Kim Impossible


Das letzte Mal, daß ich in einem Konzert von Kim Wilde war ist schon über 20 Jahre her. Aber daß die so schlecht war, ist mir damals gar nicht aufgefallen.

20 Comments:

At 18 Juli, 2008 23:00, Blogger Phillip Möhler meint...

OH MEIN GOTT!
Du hörst sowas wirklich?
Nagut, die Geschmäcker sind verschieden, aber...
OH MEIN GOTT!^^

 
At 18 Juli, 2008 23:53, Blogger wolf meint...

Aber sie sah irgendwie doch süß aus!
@phillip möhler: Was sollte man den sonst vor über 20 Jahren hören???

 
At 19 Juli, 2008 00:02, Blogger Phillip Möhler meint...

Alice Cooper oder Metallica?

 
At 19 Juli, 2008 00:18, Blogger Mick meint...

@philip: Alice Cooper oder Metalica??? NIE IM LEBEN!!!
Zu Kim Wilde: Im Studio klingt die ja gut, ihre Hits sind echte Klassiker. Nur live ist es doch reichlich daneben. Ich vermute mal, du bist noch recht jung, da traut man sich in der Öffentlichkeit oft nicht zuzugeben, was man wirklich gerne hört. Aber das ändert sich dann, wenn man älter und selbstbewusster wird ;-)
@wolf: Stimmt schon, dafür dass das Konzert im Video von 1994 war (also fast zehn Jahre NACH dem Konzert das ich gesehen habe), hat sie sich tatsächlich gut gehalten. Mir wäre eine notensicherere Stimme aber lieber gewesen.

 
At 19 Juli, 2008 00:19, Anonymous hansi meint...

war das nicht mal die süße kleine mit dem song "kids in america" ? gut gesungen hat sie in dem video echt nicht aber das muss ja nicht heissen dass sie nun gar nicht singen kann. die war da ja auch ziemlich außer Atem. außerdem ,wer in der pop-musikwelt kann denn schon richtig gut live singen ? wohl die wenigsten . vor allem heute. aber heute gibts ja nicht mal mehr gute pop musik.leider.

 
At 19 Juli, 2008 01:00, Blogger Mick meint...

Atemnot hin oder her, den Ton zu treffen ist von einem Sänger doch wohl nicht zu viel verlangt. Vor allem bei einem so einfachen Stück. Das schaffe ich ja in der Badewanne besser, sehe dabei aber zugegebenermaßen deutlich schlechter aus ;-)

 
At 19 Juli, 2008 02:07, Blogger Uli meint...

Ihre Best-of CD hör ich im Auto immer noch gelegentlich. Aber daß die live so schlecht ist, wußte ich auch noch nicht :-)

 
At 19 Juli, 2008 08:17, Anonymous Grinder meint...

Ihre Begleitband war ja richtig gut, aber was die gute Mrs. Wilde da abgeliefert hat, war enttäuschend. Da haben mich meine bevorzugten Heavy-Bands bisher nicht so enttäuscht. Was jetzt nicht heißt, dass ich was gegen Kim Wilde habe. Ganz im Gegenteil, ihre alten Alben finde ich klasse!

 
At 19 Juli, 2008 08:50, Anonymous Anonym meint...

Ach, das ist doch mit sehr, sehr vielen dieser so genannten Stars so.
Hör dir mal ein x-beliebiges stück von Evanescence an. Die ami lee kann nun wirklich nicht singen - im Studio bekommt man alles hin. Madonna z.b. singt live überhaupt nicht live (wie auch, bei der Rumturnerei?), das ist schon sehr lange bekannt. Deshalb interessieren mich solche Leute auch gar nicht, das sind nur pseudo-musiker, von der Musikindustrie geformt.

 
At 19 Juli, 2008 08:54, Anonymous Anonym meint...

achja, kleines beweisvideo: http://youtube.com/watch?v=A2qZt8l7Xy8 :)

 
At 19 Juli, 2008 09:21, Anonymous Anonym meint...

Wofür soll das Video jetzt ein Beweis sein? Klingt doch 20x besser als der Mist, den Kim Wilde verzapft hat.

 
At 19 Juli, 2008 15:53, Anonymous Anonym meint...

lol, dann bist du aber taub ohne ende. die singt so schief und krumm, dass sich einem die zähennägel aufrollen. das ist gejaule, kein singen.

 
At 20 Juli, 2008 00:32, Anonymous Mash meint...

@anonym:
hm, ein paar Probleme mit der Atmung, aber halbwegs sauber gesungen, und nicht so schrecklich schief wie Kim Wilde in dem obigen Video.
Die gute Amy Lee kann aber auch ganz entsetzlich schief singen, da ist dieses Video nur kein gutes Beispiel für.

 
At 20 Juli, 2008 11:13, Anonymous Dietmar meint...

Durfte man denn nach Vanilla Fugdes genialer Version "You keep me hangin' on" überhaupt noch covern? Wo ist die Geschmackspolizei, wenn man sie mal braucht?

 
At 20 Juli, 2008 13:46, Blogger Aufklärungszentrale meint...

Lob an den Titel, den find ich hörrlich.

Und der Auftritt ist mal brutal:). Da höhr ich mir doch lieber Metal an, die Bands haben wenigstens überhaupt nicht den Anspruch singen zu können.

 
At 20 Juli, 2008 14:20, Blogger Mick meint...

@dietmar: Brrrr......, die klingen ja, als hätte man die Supremes-Single auf 331/3 laufen lassen. Da fehlt jedes Tempo... und ich schlafe ein ;-)
Dann doch lieber Kim, nur nicht live.

 
At 20 Juli, 2008 19:48, Anonymous Anonym meint...

[quote]lol, dann bist du aber taub ohne ende. die singt so schief und krumm, dass sich einem die zähennägel aufrollen. das ist gejaule, kein singen.[/quote]
Naja, da stellt sich die Frage, wer hier taub ist. Vielleicht solltest Du erstmal Deine Ohren mit einer sehr lauten Prise Kim Wilde live säubern, bevor Du das jetzt miteinander vergleichst.

 
At 21 Juli, 2008 08:42, Anonymous Pausen meint...

Hei immerhin singt die live
das kann man von den heutigen "playback DSDS und was weis ich noch pseudomusikern" nicht mehr bekommen

 
At 21 Juli, 2008 09:25, Blogger Chris meint...

Ich weiß noch, daß ich von Kim Wilde als Teenie total begeistert war. Hab ich immer gehört, als ich "Pirates!" gespielt habe und gerade das Geld für Plattenspieler und Verstärker und Boxen zusammengespart hatte (für Tuner und Casettendeck hat's noch nicht gelangt...). Ich finde, sie war total sexy und hat einige gute, fetzige Lieder gemacht. Nicht die neuen Sachen allerdings. Ab "You Came" ging's dann langsam bergab. Und ich habe im WOM in Hanau ein Autogramm von ihr bekommen. Auf die "Kim Wilde"-CD drauf, mit Edding. Tja, von sowas hat man geträumt mit sechzehn... ;)

 
At 22 Juli, 2008 20:59, Blogger Jehuty meint...

Aber hey, sie singt wenigstens live! Die Hüpfnudeln von heute würden das nie im Leben. Da kommt dann selbst die Ansage vom Band. Hallo Hamburg. Huch, sind ja in Hessen.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter