Mittwoch, 23. Juli 2008

Die Richtige dank Lotto

Hurra, ich habe drei Richtige im Lotto. Jetzt kann ich endlich heiraten. Habe bei der betreffenden Dame schon mal angefragt. Wenn die Quote bei einer Million Euro liegt, nimmt sie mich, hat sie versprochen. Na dann...

16 Comments:

At 24 Juli, 2008 01:49, Anonymous GreenStorm meint...

Herzlichen Glückwunsch ! Wieviel hast Du gewonnen ? 20€ ? :ugly:

 
At 24 Juli, 2008 06:35, Anonymous Unlogicial meint...

eher 15 Euro :P

wobei, wie hoch war der Jackpot ? Die 3 richtigen verhalten sich ja irgendwie umgekehrt zum Jackpot, also könnten es doch 25 Euro sein *gg*

by the way, hab ich erst 2 mal Lotto gespielt, immer dann, wenn es nen Rekordjackpot gab, da ich eh nicht gewinne, will ich, falls ich doch mal gewinne, bis an mein Lebensende ausgesorgt haben ;-)

 
At 24 Juli, 2008 09:04, Anonymous hansi meint...

es gibt nicht unwahrscheinlicheres als im lotto zu gewinnen. trotzdem spielen es die leute . das fasziniert mich. es gibt genug bessre und wahrscheinlichere glücksspiele

 
At 24 Juli, 2008 12:28, Blogger Mick meint...

und welche sollten das sein? Ist doch komisch, dass angeblich nur alle 2 Millionen Jahre einer gewinnen kann und dann meistens doch jede Woche mindestens einer es schafft. Diese ganzen Statistikberechnungen sind meist eh für den Eimer und nur für Mathematiker interessant.

 
At 24 Juli, 2008 13:09, Anonymous hansi meint...

was heisst hier nur für mathematiker interessant .die wahrscheinlichkeit ist nun mal 1:140000000 . die gilt auch für normalbürger und sie stimmt da kann man drehen und wenden was man will. Für den Eimer ist da nichts. Der Grund warum hin und wieder mal einer gewinnt ist ganz normal und liegt daran dass eben so viele Lotto spielen. Aber das macht die Sache nicht sinnvoller.
Wir haben in einer Mathematikvorlesung mal ausgerechnet dass es wahrscheinlicher ist , dass ein Affe (bzw irgend ein anderer Zufallsgenerator) das Wort "Affe" auf der Tastatur zufällig eingibt als dass man 6 Richtige hat.
Spar doch lieber das ganze Lotto-Geld und leg es in Aktien an. Da bekommst du sicher keine Millionen als Rendite aber die Wahrscheinlichkeit einen größeren Gewinn zu erzielen ist weitaus höher als beim Lotto

 
At 24 Juli, 2008 13:18, Blogger n00bert meint...

drei Richtige heißt doch immer nur den Einsatz zurück oder? Ich finde Lotto affig. OK. Hätte ich bei den paarmal wenigstens einmal vier oder fünf oder sechs Richtige gehabt, dann fände ich Lotto cool. Hab ich aber nicht und darum finde ich es affig. :D

Lieber Oddset. Da lässt sich relativ einfach etwas Kleingeld abräumen.

 
At 24 Juli, 2008 13:23, Anonymous Anonym meint...

Ich bin mir nicht sicher, ob sie die 'Richtige' da nicht verrechnet hat.

Wenn sie die Heiratsfähigkeit eines Mannes schon am Kontostand festmacht, sollte sie sich überlegen, dass sie als (mutmaßlich) anspruchsvolle Frau mit 1 Mio. nicht allzu weit kommt. Jedenfalls nicht, ohne noch weiterzuarbeiten.

Ein halbwegs vernünftig gestreutes Portfolio mit hauptsächlich konservativen Anlagen plus ein paar risokoreichere sollte im langfristigen Mittel so um die 6%-8% im Jahr abwerfen. Wovon aber natürlich für den Inflationsausgleich ein Gutteil weiter angelegt bleiben muss, damit der jährliche "Verdienst" nachfolgend nicht real sinkt. Bleiben also je nach aktueller Lage der Dinge im Schnitt vielleicht 3%-5% inflationsbereinigter Reingewinn.

Und das muss dann ja auch noch normal versteuert werden, Krankenversicherung muss gezahlt werden etc. Insgesamt ergibt sich so also eher ein Durchschnittseinkommen. Genug vielleicht zum Überleben als Normalbürger. Aber Porsche/S-Klasse/Haus in Südfrankreich etc. sind so sicher nicht drin.

Da müssten es schon midestens 3 Mio. sein.

Aber zum Glück war das ja sicher nur Spaß, und in Wahrheit kommt es ihr nur auf die inneren Werte an...

-Player1

 
At 24 Juli, 2008 14:12, Blogger Mick meint...

@Hansi: Und da zeigt sich wieder mal die Weltfremdheit des Hörsaals: Denn wann hätte je in der Menschheitsgeschichte ein Affe das Wort "Affe" getippt? Auch wenn die Chance klein ist, Lottogewinner gibt es praktisch jede Woche und nicht mal hin und wieder. Die Wahrscheinlichkeit, daß ich als Quereinsteiger je Redakteur wurde, war auch praktisch gleich Null. Die Wahrscheinlichkeit, dass das tollste Mädchen der Schule mich erhören würde, war seinerzeit astronomisch gering. Geklappt hat beides. Oder kurz: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
@n00bert: Nö, das sind 11,50 Euro, bei 2 Euro Einsatz. Eine sehr ordentliche Rendite.
@Player1: Äh, die Million ist steuerfrei und wenn ich die innerhalb eines Jahre herrlich verprasse, ist das eine oder andere tolle Auto da locker drin plus noch ne Menge mehr. Man kann natürlich auch irgendwelche Geldanlagen machen und hat dann (wie so schön von dir vorgerechnet) leider gar nix davon. Ich hätte mit meiner Millionen zumindest ein tolles Jahr!

 
At 24 Juli, 2008 14:24, Anonymous Anonym meint...

>> Äh, die Million ist steuerfrei

Ja klar, nachfolgende Zinseinnahmen aber natürlich nicht.


>> und wenn ich die innerhalb eines Jahre herrlich verprasse...

Das würde mir im Traum nicht einfallen, aber trotzdem ggf. viel Spaß dabei!

-Player1

 
At 24 Juli, 2008 17:23, Anonymous El_Cool meint...

@mick: Egal ob das Affen Beispiel Weltfremd ist oder nicht, es unterstreicht bloß, wie unwahrscheinlich ein Lotto Gewinn ist. Klar gibts Lottogewinner praktisch jede Woche, technisch gesehen bist du ja mit deinen drei Richtigen auch einer. Um aber die große Kohle abzugreifen, bist du nicht nur auf deine sechs Richtigen, sondern auch auf die Superzahl angewiesen und die Kombo gibts nicht jede Woche.
Trotzdem schaffts öfters mal jemand, was aber nur begrenzt für die Häufigkeit der Gewinne spricht: Immerhin spielen knapp 25 Millionen Deutsche regelmäßig Lotto (beim Rekord-Jackpot im letzten dezember warens sogar knapp 40 Millionen).
Das ist quasi so, als wenn Oliver Kahn bei seinem Abschiedsspiel als Rache eine Banane in die Zuschauerränge wirft. Die Chance dass du von der Banane getroffen wirst ist relativ gering (vielleicht wird auch keiner davon getroffen), aber passieren kanns dir doch.
Wie schon der manisch depressive bei GTA VC bemerkt hat "The lottery is for people with hope" - Lass es dir also nicht madig machen, vielleicht gewinnst du ja doch ;)
Für den Fall viel Glück mit der Banane, äh den Millionen und der Frau

 
At 24 Juli, 2008 18:43, Anonymous Gumril meint...

Glückwunsch Mick zu den 3 richtigen,
habe bis jetzt nur einmal Lotto gespielt und da hatte ich dann auch gleich 5 richtige hat aber "nur" für ca. 1600 € gereicht :), war die Woche nach dem der letztjährige Jackpot geknackt wurde.

 
At 24 Juli, 2008 21:08, Anonymous Sempai meint...

Irgendwie erinnert mich das gerade an den Kerl bei Garfield. Keine Ahnung warum.

 
At 24 Juli, 2008 22:10, Blogger bd_1979 meint...

Glückwunsch zu den drei richtigen !

Ich als fast Mathematiker sage dazu einfach, es ist nicht unmöglich zu gewinnen und das ist der Witz an der ganzen Sache. Ausserdem sind 5-6 richtige ja auch nicht schlecht. Ausserdem spielen Lotto so viele Leute ... aber eins ist klar, auch wenn Leute gewinnen der eigentliche Gewinner ist der Spielausrichter, wie es ja bei Glücksspielen immer ist/sein sollte.

Das mit Affe ist ein "toller" Vergleich, man zieht nur 4 Element aus ein kleinere Menge an Buchstaben (trotz Zurückmelden)... ausserdem hat der Lehrer ein bescheuertes Modell genommen ... "einmaliges Buchstaben aus eine Sack ziehen" mit "einmal Lotto spielen" zu vergleichen wäre "besser" gewesen. ... dieses Affen Beispiel ist genau so bescheuert und schlecht modeliert wie das Beispiel mit dem Blitz getroffen werden.
Ich habe bis jetzt von keinen Prof gehört der sowas macht, weder bei E-Tech Studium noch bei Mathe. Der Prof war wohl nicht grad das beste was auf dem Markt war...darf ich fragen was das für ein Studiengang war ?

 
At 25 Juli, 2008 05:10, Anonymous Lottokönig meint...

Nicht dass Du nachher eine phänomenale Pechsträhne hast. Siehe das fiktionale Beispiel des Lost-Charakters "Hurley", der zwar den Rekordjackpot von über 100 Millionen Dollar knackt, aber anschließend glaubt ein Fluch läge über seinem Leben, da augenscheinlich alles um ihn herum im Chaos versinkt.

Anderes US-Serienbeispiel wäre "My Name is Earl", wo der Hauptcharakter nach einem kleineren Lottogewinn beschließt sein Leben umzukrempeln, um sein Karma reinzuwaschen.

 
At 25 Juli, 2008 12:54, Blogger Mick meint...

zum Glück bin ich kein US-Serienheld und verprasse deshalb einfach die Million und das mit gutem Gewissen.

 
At 25 Juli, 2008 13:06, Blogger Lucius meint...

hey gratulation! :D
"Lotto-King-Mick" ;-)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter