Samstag, 31. Mai 2008

Identkopie

Mal ne Frage an die Schwarmintelligenz da draußen: In letzter Zeit kaufe ich häufiger einen fettarmen Joghurt von Ja, der von der Verpackung her, aber auch vom Geschmack sehr stark dem Bauerjoghurt ähnelt. Auch die Sorten stimmen weitgehend überein. Weiß wer, ob der »baugleich« ist?

Donnerstag, 29. Mai 2008

Ohne mich!

Gerade habe ich das hier mit Schrecken gelesen. Wie, noch einen Rocky-Film? Wozu? Die Story ist aus und niemand interessiert sich für den Sohn von Rocky. Das klingt schon fast wie der Titel eines B-Horror-Films aus den 60igern. Dasselbe gilt für Indiana Jones ohne Harrison Ford oder nur in einer Gastrolle (wie weiter unten in der Meldung angedeutet.) Ich will keine Bübchen, sondern Helden. Und die beiden sind in Ehren ergraut und mehr als bereit für die Rente. Also liebe Kapitaloptimierer der diversen Filmstudios: Lasst euren Drehbuchautoren genügend Freiheiten um neue Helden zu erfinden, statt die Legenden totzunudeln. Ich werde Rocky 7 bis 23 und alles nach Indy 4 auf jeden Fall boykottieren.

Mittwoch, 28. Mai 2008

Steuerpanik

Puh, es ist geschafft. Der Horrortermin des Jahres ist wieder mal vorbei - die Steuererklärung ist endlich abgegeben. Lieber einen Zahnarzttermin mit Wurzelbehandlung, eine Spielepräsentation von mürrischen Rumänen oder ein Flug mit der Air France, als das. Vor allem seitdem ich freiberuflich arbeite, hat sich der Aufwand dafür mehr als verdreifacht. So, jetzt noch die neuen WoW-Comics übersetzen und dann reicht es für diese Woche. Als Belohnung gönne ich mir dann ein freies Wochenende mit dem neuen Indy-Film und endlich viele Stunden mit GTA 4.

Montag, 26. Mai 2008

Irrflug nach Istanbul

Gestern auf dem Flug von Dortmund nach München. Neben mir sitzt so eine fiese Zicke, die mir schon am Terminal auf die Nerven gegangen ist. So eine auf knallharte Businessfrau getrimmte Trulla: asymmetrischer Kurzhaarschnitt, Haare in Hautkrebsrot gefärbt, verkniffener Gesichtsausdruck und Hillary-Clinton-Hosenanzug. Beim Warten auf den Flug stakste sie ununterbrochen hin und her, das Handy am Ohr und rattert im Stakkato Befehle im Kommandoton an irgendeine arme Sau am anderen Ende der Leitung runter. Und jetzt sitzt die blöde Kuh ausgerechnet neben mir .Aber gut, Zeit für einen meiner ältesten Gags. Gerade sind die Anschnallzeichen erloschen, da frage ich ganz scheinheilig: »Fliegen Sie auch nach Istanbul?«
Gereizt guckt sie mich an, im Blick der offene Vorwurf, wie ich miese Made es überhaupt wagen kann, sie anzusprechen. »Der Flug geht nach München« stakkatot sie mir entgegen.
»Nein, nein«, sage ich. »Mein Vetter Hamid, der da vier Reihen vor uns sitzt, fliegt doch auch mit. Die können sich doch nicht bei uns beiden vertan haben.«
Jetzt wird sie doch unruhig, schaut sich um und springt dann der Stewardess entgegen. Geschlagene zehn Minuten redet die Zicke auf die arme Frau ein, gestikuliert, zeigt auf mich und fordert ganz offensichtlich einen anderen Sitzplatz. Das Blöde dabei: Der Flieger ist ausgebucht. Also muss sie wohl oder übel wieder neben mir sitzen. Und ich höre ja nicht auf. Erzähle ihr: »Sie sollten unbedingt die Hagia Sophia besuchen. In der Nähe hat mein Vetter seinen Teppichladen. Grüßen Sie ihn schön von mir, dann kriegen sie 10 Prozent auf jeden Läufer«.Die Gute versucht mich so gut es geht zu ignorieren. Schließlich verlässt sie nach der Landung fast fluchtartig das Flugzeug und... zückt ihr Handy, um im Stakkato wieder Befehle zu erteilen... Na, vielleicht treffe ich sie ja mal wieder. Dann werde ich sie fragen, wie ihr das Wochenende am Bosporus gefallen hat.

Freitag, 16. Mai 2008

Drum singe, wem Gesang gegeben


Einen Vorteil hat es doch, wenn man vom Husten total heiser ist: Ich kann ohne Probleme Wanderin' Star in Lee Marvins Originaltonlage singen.

Donnerstag, 15. Mai 2008

Der lange Weg durch die Instanzen

Liebe McDonaldse, so langsam entwickelt sich was zwischen uns. Nachdem Ihr bereits meinen vor fünf Jahren eingereichten Vorschlag mit dem Cola-Flatratesaufen schon eine Weile erfolgreich praktiziert, habt Ihr auch auf meinen zweiten Rat von vor acht Jahren gehört und bietet endlich auch Schweineschnitzel an. So, jetzt muss nur noch der Texas Bagel wieder her, dann Schaschlikspieße einführen und schließlich noch richtige Bratwürste (wahlweise mit leckerer Currysauce oder Senf) anbieten. Dann tauscht Ihr Eure uniformierten Hilfsschergen gegen mürrisch guckende Muttis im Kantinenkittel aus (»Wat willsse haben?«) und schon fühle ich mich wie an der heimischen Frittenbude. Die ersten Schritte sind getan, jetzt habt den Mut für den restlichen Weg.

Das Methusalem-Komplott

Letztens habe ich nen lustigen Artikel in einer ganz normalen Tageszeitung gelesen. Der begann so: »Ältere Menschen über 30 Jahre...« Zuerst hatte ich noch geglaubt, ich wäre aus Versehen auf die Kinderseite gerutscht. Aber nein, das stand im ganz normalen internationalen Teil. Das wirft die spannende Frage auf »Wie alt sind die Redakteure dieser Publikation?« 20??? Und sind das dann überhaupt Redakteure oder läuft dieses Lokalblatt im Autopilotenmodus? Womöglich mit einer Schar von Praktikanten, für die Leute jenseits der 30 schon das selige Rentenalter erreicht haben und bald schon unter den Todesanzeigen auftauchen.

Freitag, 9. Mai 2008

Blöde Sommergrippe...

... die mich derzeit flachlegt. Es macht einfach keinen Spaß sich von einem Mix aus Diclophenac, Rote-Beete-Saft und viel Wasser zu ernähren, ist aber leider unumgänglich. Und das, wo doch endlich mein GTA 4 bei mir eingetrudelt ist. Nur solange ich mich im Fünf-Minutentakt zu Tode huste wird das wohl erstmal nix damit. Und wenn's mir besser geht wartet natürlich tonnenweise Arbeit, die derzeit liegenbleibt... Soviel zum Wochenende das ich gern auf der Grillparty eines befreundeten Verlags verbracht hätte. Aber gegen Erkältungen bin ich irgendwie machtlos. Ich habe mir noch nie einen Knochen gebrochen, mich plagt kein Zipperlein und leide auch sonst unter keinem Wehwechen. Mein EKG ist gleichmäßig wie eine Sinuskurve und auch sonst finden selbst Experten nie irgendwas Ungewöhnliches. Nur sobald ein Hustenvirus (ich weiß, der Name ist im medizinischen Sinne höchst fragwürdig) sein Unwesen treibt, haut's mich garantiert um. Die Welt ist eben böse!

Sonntag, 4. Mai 2008

Als Männer noch Kerle waren

Wie viele der gloreichen Sieben überleben am Schluß? Und wer? Namen der Darsteller reichen. Falsch raten ist übrigens keine Schande. Ich vergesse das auch immer. Nur Cheaten und die Lösung aus den Weiten des Internets zusammensuchen ist natürlich verwerflich.

Samstag, 3. Mai 2008

Der Frühling ist da...

... die Vöglein zwitschern. Nur ein selten doofer Piepmatz wagt den Aufstand. Der dumme Flattermann versucht ständig durch mein Fenster zu fliegen. Das geschlossene Fenster, wohlgemerkt. Und das trotz aufgeklebter schwarzer Raubvogel-Bedrohfolie. Gerade die scheint es ihm besonders angetan zu haben und er attackiert sie mit fast schon bewundernswerter Vehemenz. Der Spaß begann schon heute morgen um halb sieben. Mittlerweile habe ich ihn mehrfach verjagt und seit einer Stunde ist Ruhe. Außerdem habe ich beim Blick nach draußen ein paar Verbündete entdeckt. Bei uns gibts jede Menge Katzen. Momentan dösen die noch träge im Warmen. Aber nach Sonnenuntergang ist die Jagd eröffnet... Na dann: Waidmanns Heil!

Mut zur Lücke

Drei ältere Herren am Tisch beim gemütlichen Bierchen.
»Haste gehört, Klaus (Name von der Red. geändert) arbeitet jetzt bei... ähhh... dieser Spieleseite, ganz bekannt. Die sitzen in.... ähm....«
»Ja, weiß ich. Das hat mir der Typ von Publisher XY (Name von der Red. geändert) erzählt. Der Kleine mit der Glatze, dieser... äh...«
»Ach der... Der hat doch damals dieses Spiel betreut. Das mit dem Piraten und dem Wal... (Inhalt von der Red. geändert) dem ich die 56 Prozent-Wertung gegeben habe.«
»War das nicht dieses andere? Das mit dem großen Kuckuck auf dem Cover (Cover von der Red. geändert) das hieß...«
Und so geht es weiter und weiter. Einer der drei Gedächtnisakrobaten war ich, soviel sei verraten. So ein löchriges Hirn muss man sich erstmal verdient haben.

Donnerstag, 1. Mai 2008

In die Röhre... äh Sterne geguckt

Kein Wunder, daß hierzulande produzierte Fernsehserien oft so mies sind. Wenn sowas hier als Beruteilungsgrundlage benutzt wird. Kein Scherz, SevenOne Media, die Forschungs- und Werbevermarktungstochter von Pro 7 bzw. Sat 1 hat tatsächlich eine Studie in Auftrag gegeben, die allen Ernstes das Sternzeichen mit den Sehgewohnheiten der Bevölkerung in Bezug setzt. Männliche Widder bevorzugen demnach Sat 1, weibliche eher das ZDF. Autsch, und für sowas geben die tatsächlich Geld aus. Hoffen wir mal, daß es nicht astrologisch.. äh astronomische Summen waren.

Bond-Girls are forever

Diskussionen wer denn der beste Bond-Darsteller ist, gibts ja zu Hauf. Aber wer waren die besten Bond-Girls? Hier meine Top 3:

1. Barbara Bach (Der Spion, der mich liebte)

2. Britt Ekland (Der Mann mit dem goldenen Colt)

3. Maryam D'Abo (Der Hauch des Todes)

kostenloser Counter