Donnerstag, 24. April 2008

Unfähig

Man nehme eine lahme Story mit dem Spannungsbogen einer Lenßen & Partner-Folge, verpacke das in hektisch geschnittene CSI-Optik und engagiere zwei Nebendarsteller, die aus dem Niedrig und Kuhnt-Fundus stammen könnten. All das, damit Hauptaktrice Alexandra Neldel nicht zu schlecht wegkommt, wenn sie mit konsequent bitterernster, sich niemals ändernder Miene durch die vorhersehbarer Handlung von Unschuldig stakst, der ach so großen Serienhoffnung von Pro 7 Dazu gibts ein paar lahme Gags, Musik, die zwar laut dröhnt, aber nicht passt (ab und an hat das wohl auch jemand gemerkt, weshalb sie oft auch einfach abbricht) und ein paar Abzieh-Helden vom Reißbrett, deren Charaktertiefe nicht die einer Folge Raumschiff GameStar erreicht. Ach ja, ich vergaß die runtergenuschelten Pseudo-coolen Dialogfetzen. Nach 20 Minuten hat selbst der wohlwollendste Zuschauer den Fall gelöst, Frollein Neldel braucht dazu noch weitere 23 Minuten, bis nach einer Dreiviertelstunde dieser Langeweiler endlich zuende ist. Wie's besser geht zeigt jeder Tatort, Bulle von Tölz oder Fall für Zwei.

22 Comments:

At 24 April, 2008 11:32, Blogger Mo meint...

Stimm ich dir völlig zu.
Die Frage ist doch: Warum sollte ich mir ein deutsches Format ansehen, wenn ich das Original haben kann?
Beim Spiegel sind sie zwar sehr gnädig, dennoch: Diese deutschen Abklatsche von US-Serien sind meiner Meinung nach so unnötig wie ein Kropf.

 
At 24 April, 2008 12:33, Anonymous hoschi meint...

meiner Meinung nach sind die US-Orginale solcher Serien schon schlecht. Die ach so "edlen" deutschen Abklatsche davon wie Unschuldig sind noch mieser. Warum nicht einfach mal was neues probieren ? zB eine Serie mit intelligenter Story. Aber das wäre ja zu viel verlangt. lieber versucht man so auszusehen wie amerikansiche formate was bei Unschuldig schon fast parodistische Ausmaße annimmt

 
At 24 April, 2008 13:57, Anonymous Anonym meint...

hab mir gleich schon gedacht dass das nix wird...

 
At 24 April, 2008 14:11, Anonymous ingo meint...

habs nicht gesehen, aber die vorabkritiken waren ja überwiegend gar nicht so schlecht.

apropos innovativ: am 24.06 startet die 2. staffel von dr. psycho auf pro7. das sollte man sich dann aber nicht entgehen lassen!

 
At 24 April, 2008 14:56, Anonymous klaus meint...

immer das gleiche... rtl hatte mal probiert al bundy zu kopieren, sauschlecht... sat1 hat sich mit dem grottenschlechten it-crowd abklatsch iTeam - dis jungs mit der maus blamiert (die haben ja nicht mal die witze kapiert) und jetzt also pro7 mit unschuldig... ich warte ja noch auf eine serie mit dem MAD um NCIS zu kopieren...

 
At 24 April, 2008 15:07, Anonymous Mash meint...

Ich finde nicht, dass deutsche Abklatsche von US-Originalen grundsätzlich schlecht sein müssen (jetzt mal ganz ab von "Unschuldig"). Beispiel: "Stromberg". "The Office" ist schon ziemlich gut, "Stromberg" aber ist fast immer hervorragend. "Obersalzberg" im übrigen auch. ;)
Ansonsten habt Ihr natürlich recht, es dürfen auch mal ein paar genuine deutsche Formate sein.

 
At 24 April, 2008 15:17, Anonymous Anonym meint...

stromberg ist aus GB inspiriert. ebenso dr psycho. aus den USA kommt wirklich nur dreck ;)

 
At 24 April, 2008 15:46, Anonymous Kr33p1ND3atH meint...

@anonym So pauschal würd ich das auch nicht sagen. Gerade derzeit sind mit LOST und Dexter 2 Hammerserien aus den USA bei uns im Programm. Hat RTL nicht sogar schon versucht LOST zu kopieren?

Naja Unschuldig musste einfach schlecht werden. Noch schlimmer ist aber der RTL Abklatsch von CSI, Post Mortem oder wie der Mist heißt. Die haben eine so saucoole Wackelkameraoptik dass einem nach spätestens 5 Minuten einfach kotzübel sein muss.

 
At 24 April, 2008 16:59, Anonymous Sempai meint...

Solange die deutschen Serienmacher nicht auf die Idee, so klasse Serien wie Babylon 5 zu kopieren,ist es mir relativ egal. Das Fernsehprogramm war,ist und wird absolut mies bleiben.

 
At 24 April, 2008 17:08, Blogger Jehuty meint...

Verstehe auch nicht, warum man eine Kopie einer US-Serie machen muss, wenn es doch genug Vorlagen auch als Deutschland gibt - Tatort beispielsweise. Ein Tatort ist mir übrigens tausendmal lieber als das klinisch Reine CSI. Okay, habe erst eine Folge von CSI (Miami) gesehen und die auch nur, weil es im Rahmen eines Champ Car Grand Prixs gedreht wurde. Die Szenen mit den Autos waren toll, der Rest eher dürftig... Nene, nicht mein Fall.

 
At 24 April, 2008 17:37, Blogger Mick meint...

@alle: ich stimme euch vollkommen zu. Ich weiß auch nicht, warum die hier in Deutschland immer nur kopieren, statt einfach was zu machen, was einzigartig ist, eben Tatort, Fall für Zwei & Co, nur sind solche konzepte eben schon älter, gerade Privatsender scheuen Eigenständigkeit wie der Teufel das Weihwasser. Vor allem ist es immer peinlich, wenn schlechte deutsche Darsteller einen auf Pseudo-Ami-cool machen. Und Stromberg und Dr. Psycho sind auch deshalb gelungene ausnahmen, weil sie genügend Eigenständigkeit und Entfernung von der Vorlage haben.

 
At 24 April, 2008 17:42, Anonymous Jutsch80 meint...

Es gibt Unmengen an sehr guten US-Serien. Ein paar Beispiele: 24, Dr.House, Prison Break, The Sarah Connor Cronicals, Malcolm Mittendrin, Scrubs, Criminal Minds, Heroes, My Name Is Earl,... Und das sind nur mal die billig Produzierten Fließbandserien der Networks wo für 1 Folge 2 Wochen Produktionszeit zur Verfügung stehen.
Und dann noch die teuren Serien der Kabelsender wo pro Folge zumindest 1 Monat Zeit ist: z.B: Band of Brothers, Dexter, The Shield, Weeds, Sleeper Cell, Nip Tuck,...

 
At 24 April, 2008 19:20, Blogger wolf meint...

Gut dass ich das verpasst habe, aber schon die Werbung war nervig.
Gute Serien brauchen gute Drehbücher, gute Drehbücher brauchen gute Autoren, Autoren brauchen Förderung und Unterstützung damit sie gut werden. Ich habe noch nicht gehört, dass es das in Deutschland gibt. Wenn ich es richtig sehe, wird an den Filmakademien "Drehbuch" nur für Einzelfilme gelehrt. Serien erfordern allerdings etwas andere Grundlagen und vor allem Teamarbeit: da müssen einfach mehrere Autoren zusammen arbeiten. Die Struktur für sowas hätten eigentlich die öffentlich-rechtlichen Sender, aber deren Serien kommen ziemlich bieder daher und richten sich eher an ein Publikum, das sich eher an langsamen Bildern und Darstellern erfreuen.
Der "Tatort" ist nach meiner Einschätzung keine Fernsehserie, sondern eine Filmreihe und unterliegt anderen "Gesetzen" der Herstellung.

 
At 24 April, 2008 19:54, Anonymous Johannes meint...

nicht nur viele deutsche serien sind schlecht, sondern auch viele amerikanische. ich finde nicht dass diese immer als vorbild hergenommen werden müssen das man versuchen muss nachzuahmen. dieser typische neue amerikanische serienstil mit seinen hochglanzartigen bildern und künstlichen unterkühlten Darstellern gepaart mit schnell geschnitten Szenen finde ich persönlich alles andere als interessant. Diese Serien schreien geradezu " schaut mich an ich bin auch eine der ach so hyppen edlen teuren neuen musst du gesehen haben ammi serien". das langweilt und irgendwie wirkt da alles immer so künstlich und hochpoliert ohne Ecken und Kanten. das mag ich gar nicht. ein simpler bulle von tölz oder ähnliches mit einem guten Drehbuch ist da tausendmal interessanter.

 
At 24 April, 2008 22:29, Blogger Mick meint...

@jutsch80: obwohl gerade die von dir gelobten Band of Brothers, Dexter, The Shield, Weeds, Sleeper Cell, Nip Tuck, allesamt völlig überschätzt und sterbenslangweilig sind. Kein Wunder, daß die hierzulande allesamt untergegangen sind.
@wolf: völlig richtig, hierzulande wird nur gelehrt, wie man abkupfert. Ich habe mal eins dieser Drehbuchseminare an einer renomierten Schule erlebt. Da lernt man nur Hollywoodstreifen auf Regeln abzuklopfen und die dann sklavisch zu kopieren. Sehr armselig. Ob der Tatort nun Reihe oder Serie ist, Fakt ist, er kommt jede Woche und schwankt natürlich auch in der Qualität, schlägt die Amikonkurrenz aber für gewöhnlich um Längen.
@johannes: das würde ich exakt so unterschreiben :-)

 
At 24 April, 2008 23:33, Anonymous Jutsch80 meint...

@Mick: Das dir und den meisten anderen Europäern diese Serien (genauso wie 24 und Prison Break) nicht zusagen ist das hier ganz andere Sehverhalten üblich sind. Die Meisten haben ein Problem damit sich jede Woche zur selben Zeit vor den TV zu setzen. Denn nur dann können sich in einer zusammenhängenden Serie Spannung und Charaktere entwickeln und man kann wirklich mitfiebern. Viele glauben zb 24 bewerten zu können weil sie 1 Folge irgendeiner Staffel gesehen haben was natürlich absoluter Blödsinn ist. Weeds ist viel besser und vor allem witziger und bissiger als das langweilige Desperate Housewives.
Und auch Dexter ist, wenn man jede Folge kuckt sehr spannend.

 
At 25 April, 2008 00:04, Blogger Mick meint...

nee, das trifft nun wirklich nicht zu. Ich stamme noch aus der Generation, als es nur drei Programme gab und jede Serie nur einmal die Woche kam und man sich zu genau der Zeit vor dem Fernseher einzufinden hatte, denn wiederholt wurden die niemals. Was mich an diesen neuen Amiserien stört sind die schablonenhaften, obercool gestylten, gelackten Charaktere, wie z. B. Nip/Tuck (dieser widerliche Schönling, der mich davor schon bei Charmed zu Tode gelangweilt hat). Weeds war einfach lahmer Kifferhumor, Band of Brothers einseitige Geschichtsklitterung mit weinerlichem Unterton, besonders peinlich: die alten Pappkameraden am Anfang jeder Sendung, die so taten, als hätten sie die Welt gerettet. Der Hauptcharakter in The Shield war einfach der gemütliche Polzeichef aus dieser anderen Serie der einen auf cool machte, wenig glaubhaft. So könnte ich jetzt noch lange weitermachen. Mir gefallen die meisten Amiserien der letzten Jahre nicht sonderlich, mit Ausnahme von Navy CIS, das exzellent ausgearbeitete Charaktere hat, Heroes, das ist einfach immer sehr cool und trotzdem witzig ist, Doktor House und Monk. Das wars dann auch schon. Vor allem Humor scheint in Hollywood mittlerweile verpönt zu sein. Wenn ich schon diese Lost-Spaßbremsen sehe, oder die nervigen Furien von Desperate Housewives brrrrr...

 
At 25 April, 2008 00:29, Anonymous ingo meint...

@mick, alsoDexter finde ich ganz großartig.

ich glaube auch nicht, dass die deutschen unfähig sind innovative serien zu produzieren. aber leider werden innovative projekte auch nicht zwingend mit hohen einschaltquoten belohnt. und die sind nun mal nötig um werbekunden zu akquirieren, das mag man "doof" finden, ist aber nun mal die realität.

p.s. ich fänd es übrigens schon mal klasse, wenn die sender die us-serien nachts in originalsprache wiederholen würden. das wäre doch mal top!

 
At 25 April, 2008 00:35, Blogger Mick meint...

innovativ müssten die gar nicht sein. Gut gemacht und nicht so krampfhaft auf eine vermeintlich jugendliche Klientel ausgerichtet würde schon reichen. Ein 60ig jähriger Matula ist mir lieber als ein hippes Bürschchen oder die untalentierte Neldel.
Serien im Original wollen so wenig Leute sehen, dass selbst das Nachtprogramm dafür nicht ausreicht. Da wirste wohl auf DVDs zurückgreifen müssen.

 
At 25 April, 2008 05:05, Anonymous fabs meint...

Leider is Dr. House auch immer die gleiche Story unbekannte Krankheit lösung 5min vor ende.... aber der rahmen drum rum ist geil.

monk rockt

scrubs geil

that 70's show, schöner flashback teilweise herrlich inkorrekt und nicht so drogen und sexspießig wie die heile welt sitcoms sonst :)

die ersten 4 folgen band of brothers sind ok, anach nur noch pathos... und mick du hast recht die zausel nerven... da höre ich lieber opa zu, der war nur im krieg ohne das universum zu retten

 
At 26 April, 2008 11:42, Anonymous Anonym meint...

@ingo Das fänd ich auch super. Gerade bei Serien wie Dexter oder Weeds gehen einfach 90% der Gags komplett in der Übersetzung unter und bei den restlichen 10% kriegen die es einfach nicht hin, den Sprachwitz gescheit rüberzubringen. Stattdessen greifen sie dann auf völlig stumpfe 08/15 Witze zurück, die keiner mehr hören möchte. Generell geraten mehr und mehr Synchronisationen zu einer Misshandlung des Originals. Entweder ordentlich oder gar nicht. Da macht sich dann tatsächlich mal Premiere bezahlt, wo man bei den Serien mittlerweile häufig den O-Ton mitgeliefert bekommt.

 
At 07 Mai, 2008 18:04, Anonymous informationen-uber-kabel meint...

das Bild auf meinem HD-Fernsehen ist alles unscharf und ich haben gerade verbringen 40 Euro in eine neue VGA Splitter. dieses Kabel erforderlich war, so konnte ich noch Strom zeigt aus meiner Internet und halten Sie den DVD-Player eingesteckt etwaige Empfehlungen?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter