Freitag, 25. April 2008

Keine Eßkultur in Bayern

Auf den Privatsendern sind Currywurstbuden derzeit groß in Mode. Keine Ahnung, warum. Dumm nur für mich, daß es sowas im Raum München absolut nicht gibt. Tausende Dönerstände, Asiaten oder Weißwursttempel stehen an jeder Ecke, aber eine ordentliche Currywurst oder gar eine richtige Frittenbude heimischer Bauart scheint es weder westlich noch östlich der Isar zu geben. Oder habe ich die nur noch nicht gefunden? Weiß jemand Rat?

21 Comments:

At 25 April, 2008 07:49, Blogger Maak meint...

ich habe einen rat: nutze die marktlücke!

 
At 25 April, 2008 08:46, Anonymous Anonym meint...

Gehse inne Stadt
Wat macht dich da satt
Ne Currywurst

 
At 25 April, 2008 08:53, Anonymous klaus meint...

da darfst du schon im bundeland der besten kulinarischen genüsse wohnen und dann meckerst du rum und suchst frittenbuden... *kopfschüttel* :-)

 
At 25 April, 2008 10:13, Blogger Mo meint...

Ich kenn mich natürlich nicht mit denn Esskulturen im Norden der Republik (also oberhalb Donau) aus, aber ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen, dass die Currywurst im Bergwolf, Klenzestraße, Haltestelle U2, Fraunhoferstraße, sogar mir als Urbayer sehr gut schmeckt. Die zieh ich jedem Take-Away-Schweinsbraten vor, wirklich sehr lecker. Und wahrscheinlich die besten Pommes Frites in München.
Und Tegernseer zum trinken, feines Bier.

 
At 25 April, 2008 10:31, Blogger Michael meint...

Keine Frittenbude? Ist doch super!

In Köln gibbet die an jeder Ecke und das ist Gift für die Hüften :(

 
At 25 April, 2008 11:21, Blogger Mick meint...

@klaus: welche Genüsse? Leberkäse? Weißwürste? Nee, lass mal.
@mo: die kenne ich auch und das mag für bayerische Verhältnisse sogar gut sein. Im Vergleich zu ner richtigen Currywurst isses leider nicht so toll. So eine kriege ich selber hin. Und teuer sind die auch noch, 4,50 für Currywurst mit Pommes, Wucher. Außerdem ist es da (typisch für München) schon sehr Schicki-Micki). Lauter betuchte Studenten, die mal was »krass authentisches« erleben wollen. Fehlt eigentlich nur noch der Türsteher ;-) Nee, mit einer richtigen Frittenbude ist das nicht vergleichbar.
@michael: stimmt ja, aber nach 15 Jahren Entziehungskur fehlen sie mir doch.

 
At 25 April, 2008 11:25, Blogger Der Imperator meint...

Versuchs mal im Supermarkt um die Ecke (Kühlregal). Dann brauchst du nur noch eine Möglichkeit, dass dort erworbene warm zu bekommen. ^^

Ansonsten kann ich Herrn Maaks Vorschlag nur zustimmen. Ich freu mich jetzt schon auf "Micks Frittenbude"! ^^ Näturlich nur, wenn der Chef selber Kocht. :-)

 
At 25 April, 2008 11:33, Anonymous Sempai meint...

Hatte nicht auch Martin Deppe immer das Problem in München? Als Preuße hat man es aber auch schwer,denn die bayerische Weißwurst mit süßem Senf ist schlimmste Geschmacksnervenbeleidigung. Ein Grund mehr,dieses Ausland zu meiden und im heimatlichen Preußen zu speisen - eigentlich könnte ich mir mal wieder eine schöne Currywurst gönnen *schmatz*.

 
At 25 April, 2008 12:41, Blogger Simon meint...

Einfach Galileo fragen.

 
At 25 April, 2008 12:46, Anonymous klaus meint...

@mick: nein ich spreche nicht von leberkäse und weißwurst... aber die richtig kulinarischen genüsse gibts halt nur in franken... schäufele in dunkelbiersoße oder karpfen im bierteig zum beispiel... wurstsorten von denen man in oberbayern nur träumen kann... :-)

 
At 25 April, 2008 14:54, Anonymous Christoph meint...

@klaus: absolut deiner meinung!!!

bei mir im berliner exil ist das wirklich übel. hier gibt es kein 'gscheides' brot und alles was da als wurst verkauft wird, ist katastrophal. wenn das hauptkriterium zur bewertung der currywurststände die tunke drum herum ist, zeigt das ja schon das der geschmack der wurst selbst "null" ist.

übelste eigenart in berliner bäckereien ist zudem dieses penetrante übergießen mit zuckerguß von allem, was nicht bei drei auf den bäumen ist. ein krapfen (hier schimpft sich das ja pfannkuchen, bei anderen als "berliner" bekannt) mit zuckerguß ist ja wohl ein absolutes no-go. a schmarrn halt!
aber die futterläden mit migrationshintergrund sind jedoch super.

 
At 25 April, 2008 16:38, Blogger Mick meint...

@klaus: aber ab und an muss es eben was heimisches sein. Currywurst, Schaschlik, gute Pommes etc.
@christoph: in Berlin kenne ich mich nicht aus. Aber Zuckerguß auf Berlinern (also den gebackenen) ist tatsächlich ekelig. Aber die Migrationsbuden finde ich allesamt bäh, die haben auch nur immer dasselbe. "Voll krasse Döner" ;-) Dann lieber ne schöne deutsche Frittenbude.

 
At 26 April, 2008 08:52, Anonymous Anonym meint...

Moin Mick,

ich sach nur: Bergwolf, Bergwolf und nochmal Bergwolf. Echt Dönnighaus Wurst direkt aus Bochum eingeflogen. Die bekommt man auch im Bermudadreieck nicht besser. Die Preise sind natürlich echt münchnerisch. Aber was tut man nicht alles für eine gute Currywurst. Los, auf zur Fraunhoferstraße!

Guten Appetit,
Tim

 
At 26 April, 2008 11:44, Blogger Mick meint...

@Tim: nee, da stimmt weder das auf stylisch und schick getrimmte Ambiente, noch die Besucher, ebenfalls stylisch und schick, außerdem servieren die die Currywurst auf Porzellantellern (Sakrileg) und die Wurst ist da (zweimal habe ich es probiert) lauwarm. Und sonstige Frittenbudenspezialitäten wie Schnitzel, Hot dog, Schaschlik oder Frikadellen gibts da auch nicht. Und teuer ist es. Frittenbuden das heißt Truckercharme, ein Schwätzchen mit der Bedienung und den anderen Wartenden (die nicht allesamt stylisch und schick sind) und gute Preise.

 
At 26 April, 2008 13:20, Anonymous Anonym meint...

Ach so! Du willst mal wieder eine schicke Assischale essen, wie man sie bei uns an jeder Bundesstraße zu hauf bekommt. Ich denke, da wirst du in München und Umgebung tatsächlich nicht fündig. Mein Tipp bezog sich allein auf die Wurst, die meiner Meinung nach in München nicht besser zu bekommen ist. Ich bin ja schon froh, dass ich im Winter inzwischen frischen Grünkohl bekomme.

Aber hey! Gibt es nicht in Erding einen Kochlöffel? Ambiente natürlich auch für die Katz. Dafür gibt es aber direkt aus der Fast-Food-Hölle Fleischkroketten!

Tim

 
At 26 April, 2008 13:48, Blogger Mick meint...

@Tim: Wieso wirste denn gleich pampig? Und wahrscheinlich meinst du "Asi" wenn du "Assi" schreibst. Außerdem was kann ich dafür wenn ich an jeder Bundesstraße in der alten Heimat besseres Essen kriege, als in München nach langem suchen. Wenn dir Schickimicki wichtig ist, biste tatsächlich in München richtig. ich mag lieber echte Menschen, statt gelackter Lackl.

 
At 26 April, 2008 13:48, Blogger Mick meint...

ach ja, dir ist nicht aufgefallen, dass die ach so tolle Wurst lauwarm war und die Bedienung arrogant, wie nur irgendwas?

 
At 26 April, 2008 15:31, Anonymous Anonym meint...

Der Spitalgarten (Biergarten an der Donau) hat leckere Currywürste. Konnte damit sogar eine Berlinerin begeistern. :)

 
At 26 April, 2008 15:32, Anonymous Anonym meint...

Leider in Regensburg (fährst ja nur 1 1/2 Stunden mit der Bahn). ;)

 
At 26 April, 2008 15:40, Anonymous Anonym meint...

Kleiner Tip: Solche Buden finden sich meistens in der Nähe von Industriegebieten, aber auch an sehr großen Supermärkten. Beim Real (ehemals Wal-Mart, ehemals Wertkauf) im Münchner Norden ("Euro-Industriepark") gibts gleich fünf Buden, und eine davon auch mit Wurst ;-)

 
At 26 April, 2008 22:30, Blogger Mick meint...

@anonym1:mal sehen, in Regensburg war ich noch nie. Aber wenn ich mal da hin komme, weiß ich jetzt ja, wo ich hin soll. :-)
@anonym2: guter Tip, werde ich mal ausprobieren.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter