Montag, 28. April 2008

GTA 4

Frage an diejenigen, die es schon haben: PS3 oder Xbox 360?

Samstag, 26. April 2008

Superstar entlarvt

Ich wusste es doch. Die ganze Zeit war mir dieser Superstar-Fady suspekt. Und jetzt weiß ich auch endlich warum. Das ist doch in Wirklichkeit Senor Senior junior (rechts im Bild unten), der Sohn des angehenden Bösewichts und Milliardärs Senor Senior senior (im Bild unten Mitte). Die Ähnlichkeit der beiden ist doch unverkennbar. Wahrscheinlich steckt sein krimineller Vater irgendwo hinter den Kulissen und entwirft wieder sinistre Pläne. Hat irgendjemand die Nummer von Kim Possible?

Freitag, 25. April 2008

Ubi wills wissen

Sieh an, Ubisoft will 900 neue Mitarbeiter einstellen. Okay, die meisten wandern in Dumpinglohnländer wie China oder Singapur. Aber ich hoffe mal, daß wenigstens der eine oder andere auch in der Qualitätssicherung beschäftigt wird, damit uns so Katastrophen wie Rainbow Six Vegas 2, Silent Hunter 4, Splinter Cell Double Agent oder das miese Assassin's Creed auf dem DS zukünftig erspart bleiben. Aber so recht dran glauben kann ich nicht...

Keine Eßkultur in Bayern

Auf den Privatsendern sind Currywurstbuden derzeit groß in Mode. Keine Ahnung, warum. Dumm nur für mich, daß es sowas im Raum München absolut nicht gibt. Tausende Dönerstände, Asiaten oder Weißwursttempel stehen an jeder Ecke, aber eine ordentliche Currywurst oder gar eine richtige Frittenbude heimischer Bauart scheint es weder westlich noch östlich der Isar zu geben. Oder habe ich die nur noch nicht gefunden? Weiß jemand Rat?

Donnerstag, 24. April 2008

Unfähig

Man nehme eine lahme Story mit dem Spannungsbogen einer Lenßen & Partner-Folge, verpacke das in hektisch geschnittene CSI-Optik und engagiere zwei Nebendarsteller, die aus dem Niedrig und Kuhnt-Fundus stammen könnten. All das, damit Hauptaktrice Alexandra Neldel nicht zu schlecht wegkommt, wenn sie mit konsequent bitterernster, sich niemals ändernder Miene durch die vorhersehbarer Handlung von Unschuldig stakst, der ach so großen Serienhoffnung von Pro 7 Dazu gibts ein paar lahme Gags, Musik, die zwar laut dröhnt, aber nicht passt (ab und an hat das wohl auch jemand gemerkt, weshalb sie oft auch einfach abbricht) und ein paar Abzieh-Helden vom Reißbrett, deren Charaktertiefe nicht die einer Folge Raumschiff GameStar erreicht. Ach ja, ich vergaß die runtergenuschelten Pseudo-coolen Dialogfetzen. Nach 20 Minuten hat selbst der wohlwollendste Zuschauer den Fall gelöst, Frollein Neldel braucht dazu noch weitere 23 Minuten, bis nach einer Dreiviertelstunde dieser Langeweiler endlich zuende ist. Wie's besser geht zeigt jeder Tatort, Bulle von Tölz oder Fall für Zwei.

Dienstag, 22. April 2008

Big Trouble in little Vegas

Wer Las Vegas besucht, braucht gute Nerven, um die omnipräsenten Automaten, gelackten Shows und das permanente Gerattere und Geklingele der Abzockermaschinen ohne Schaden an Leib und vor allem Seele zu überstehen. Das Gleiche gilt für Ubis Rainbow Six: Vegas 2. Warum das so ist, verrät unser schießwütiger Glücksengel Pia in ihrem Test. Wo? Natürlich auf Völlig Verspielt. Mannomann, wenn das der selige Tom Clancy noch miterlebt hätte. Wie, der ist noch gar nicht tot? Könnte man aber glatt glauben...

Montag, 21. April 2008

Abends ein Joint und der Dieter ist dein Freund...

So, so, Rania hat sich also vor ihrem Auftritt was reingepfiffen. Kein Wunder, schließlich hat sie ein Lied von Amy Winehouse gesungen und die kann ja ihre Musik offenbar auch nicht nüchtern ertragen. Aber hoffentlich absolviert der Gouda-Hippie aus Gronau noch die Samstagshow und macht sich nicht schon vorher vom Acker. Weil sonst steht zu befürchten, daß Benny doch noch zurückkommt. Und das könnte wiederum ich nicht nüchtern ertragen...

Freitag, 18. April 2008

Promis gesucht

Kennt irgendjemand einen der folgenden Namen? Jochen Bendel, Pierre Geisensetter, Gundis Zámbó oder Claudia Effenberg. Bis auf die letzte (war das eigentlich Ehefrau Nummer 1 oder 2?) ist mir kein einziger Name geläufig. Wie ich darauf komme? Nun, die Herrschaften sollen allesamt in einer Fernsehsendung die Promis unter Volldampf heißt auftreten. Aber sollten Prominente nicht eigentlich allseits bekannt sein? Denn sonst wären sie ja keine. Na ja, zugegeben, die Sendung läuft auf Vox und wahrscheinlich mehr oder weniger unter Ausschluß, sprich Interesse der Öffentlichkeit. Deshalb ist es vermutlich egal. Aber ich würde dem Fernsehsender ein paar echte Promis vorschlagen, die eigentlich Zeit haben müssten. Wie wärs etwa mit Ex-Postchef Zumwinkel, der ist zumindest den Steuerbehörden bekannt und braucht derzeit jeden Groschen. Oder Roland Koch (Nomen est Omen), der als Minderheits-Ministerpräsident doch eigentlich Zeit haben müsste. Klasse wäre auch Brad Pitt, wenn ihn diese renitente Alice-Familie denn mal wieder aus dem Haus lassen würde. (Von wegen Taxi-Streik). Aber wahrscheinlich ist das unbekannte Quartett das Beste was man bei Vox kriegen konnte und für Folge zwei droht Margarete Schreinemakers mitzumachen. Nee, dann schon lieber Effes Ex.

Donnerstag, 17. April 2008

Chinesen willkommen

Ich bin ja nie um eine Idee verlegen meine Besucherzahlen mit allen Mitteln in die Höhe zu treiben. Diesmal könnte mir die chinesische Regierung zu Hilfe kommen. Die haben ja vor ein paar Tagen eine Tagesschau-Umfrage zum Fackellauf manipulieren lassen. Also starte ich hier auch einfach eine Umfrage: Wer glaubt, dass der Fackellauf abgebrochen werden soll stimme mit Ja, alle anderen mit Nein. Mal gucken, wann sich die chinesichen Hord... äh die »empörte chinesische Bevölkerung, nebst Studenten im Ausland (was ist eigentlich mit den inländischen Studenten, haben die keinen Strom oder kein Internet?) und Auslandschinesen« hier einfinden. Wer mag, kann auch gern auf den nicht funktionierenden Babelfisch-Übersetzer klicken.

Dienstag, 15. April 2008

Worte ohne Wert

Eins musste man Standards und Begriffen aus dem angelsächsischen Sprachraum ja lassen: Sie sind meist genauso kernig, wie griffig. BASIC, HiFi oder iPod merkt man sich binnen Sekunden und vergisst sie nie wieder. Aber das ist nicht immer so. Mein aktueller Liebling, der sperrigen Bezeichnungen ist DTS HD Master Lossless Audio. Daran habe ich heute mehr als eine Stunde verschwendet, merken kann ich es mir trotzdem nicht. Für mich ist der neudeutsche Ausdruck für Rundumklang einfach Surround Sound. Das klingt besser und ist leicht merkbar. Das Buchstabenmonster mit Lossless drin dagegen vergesse ich dagegen ganz schnell wieder.

Montag, 14. April 2008

Gewaltig daneben

»Künftig sollen „Spielkonsolen in Geschäften während der Schulzeit“ abgeschaltet werden. Das ist eine der Empfehlungen im Abschlussbericht der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Jugendgewalt an die Innenministerkonferenz .«, so stehts in der Welt zu lesen. Klasse Idee,denn Schulschwänzen gabs ja früher nicht, als die Herren Innenminister selber noch die Schulbank drückten. Das muss ja an diesem neumodischen Teufelszeug, sprich den Konsolen liegen. Kleine Nachhilfestunde an die hohen Herren von mir: Ich habe auch früher ab und an blau gemacht, wie so ziemlich jeder andere auch. Konsolen gabs da noch gar nicht. Damals wurde das gern auf die ach so verwerflichen Comics geschoben. Vermutlich gabs Schulschwänzen schon im alten Rom. Und notorische Dauerschwänzer kriegt man sicherlich nicht mit Konsolenverboten im Media Markt. Wie wärs in diesen Fällen (bitte nicht beim harmlosen Gelegenheitsschwänzer) mal mit ein wenig mehr Aufmerksamkeit von Lehrern und Eltern? Aber das zu verlangen ist natürlich erheblich unpopulärer und aufwändiger, als auf den allseits beliebten Sündenbock Videospiele einzudreschen.

Sonntag, 13. April 2008

Meuchel-Mädchen

Ich habe ja schon immer gewusst, daß Frauen am talentiertesten sind, wenn es um hinterlistige Morde geht. Nicht umsonst tut die schmucke Jade Raymond pressewirksam so, als hätte sie Assassin's Creed höchstpersönlich entwickelt. Präzisionssprung-Pia dagegen hat den Test der mittelalterlichen Meuchelei wie gewohnt komplett selbst geschrieben. Zu finden hier, bei Völlig Verspielt. Ein übles Gerücht ist dagegen, daß sie mit dem Helden demnächst vor den Altair treten will. (Dieser Artikel entstand mit freundlicher Genehmigung vom deutschen Kalauer-Kombinat.)

Samstag, 12. April 2008

Abzock Band

Bislang habe ich mich aus dem Rock Band-PR-Desaster ja rausgehalten. Es hatten eh schon genug Leute was drüber geschrieben. Aber was die Harmonix-Leute mittlerweile zum Besten geben, ist selbst für das tagtäglich ausgeschiedene Marketinggebläh schon ein starkes Stück. Ich kann meine Klappe nicht mehr länger halten.
a) Angeblich sind die Transportkosten der billig in China produzierten Instrumente so hoch und würden die Kosten steigern. Ach ja, aber nach Amerika liefern die Chinesen umsonst?
b) Ein Bundle aus Spiel und Instrumenten könne man nur schwer herstellen, weil das Spiel in Europa gefertigt werde, die Instrumente aber in China. "Dann müsse man das Spiel erst nach China schicken oder Produktionsstätten für die Bundle-Fertigung in Europa errichten." Das klingt zwar reichlich abstrus, aber gönnen wir Harmonix dieses Argument. Aber dann zieht einfach den Preis fürs Spiel vom Bundle ab, verkauft beides separat und es gibt keine Probleme. Zudem sei die Frage erlaubt: Wie läuft das denn eigentlich in Amerika?
c)Der Kracher kommt zum Schluß: Die Anleitung müsse in Europa für jedes Land extra lokalisiert werden, deshalb wäre das eine "logistische und kostentechnische Herausforderung". Was, für jedes Land einen eigenen Übersetzer zu bezahlen? Wohl kaum, wie ich selber weiß, reden wir dabei von Kleckerbeträgen. Und schließlich müsse man dann auch für jedes Land noch eigene Bundles produzieren. Wieso, schon mal was von mehrsprachigen Anleitungen gehört, die jedem Koreawecker beiliegen?
Auf den deutlich günstigeren Eurokurs gegenüber dem Dollar geht man gleich lieber gar nicht ein. Denn der Welthandel läuft nach wie vor über Dollar. Allein schon wegen des für uns günstigen Wechselkurses müssten zumindest die Instrumente aus China hierzulande deutlich billiger sein, als in Amiland.
Dieser von Harmonix verzapfte Blödsinn kann nur zwei Gründe haben: Entweder man hält alle europäischen Konsolenbesitzer für selten dämlich und so weltfremd, wie einen Hilfsfarmer aus Kansas. Oder die Herrschaften haben keinerlei Ahnung vom Geschäft. Beides wirft kein gutes Bild auf Harmonix und EA. Mein Tipp: Bringt Rock Band nur noch in China raus ohne Länderschutz. Dann importieren wir das alle selber. Wetten, daß unsere Transportkosten weit unter euren liegen?

Freitag, 11. April 2008

Junges Gemüse

Diese Privatsender sind manchmal wirklich drollig. So ist laut einer Kochsendung »Mangold ein neues, trendiges Gemüse aus dem Mittelmeerraum.« Ähnlichen Blödsinn haben sie über »Rucola« erzählt. Daß der als »Rauke« schon seit Jahrhunderten bei uns angebaut wird (ähnliches gilt natürlich für Mangold), ist den hippen Herrschaften bei ihrer Schmalspurrecherche offensichtlich entgangen. Das passiert eben, wenn statt Experten Praktikanten Programm machen...

Dienstag, 8. April 2008

Heimisch klammern

Meine gute Tat für heute: Statt vom Billig-Chinesen habe ich heute meine Büroklammern von einem guten deutschen Unternehmen gekauft: Den Hansa-Werken aus Wuppertal.

Sonntag, 6. April 2008

In einem Verlag vor unserer Zeit

Eins meiner liebsten Hobbys ist ja das Klugscheißern oder anderen ungefragt meine Meinung aufzudrücken. Im Falle dieses Interviews wurde ich aber ganz offiziell gefragt und zwar von der Amiga-Joker-Fanseite. Wer wissen will, wie bei mir seinerzeit alles begann, liest hier richtig. Dort finden sich aber auch noch jede Menge andere interessante Gespräche mit Branchenveteranen wie Michael Hengst oder Manfred Kleimann. Ein Besuch bei amigajoker.de lohnt sich auf jeden Fall.

Samstag, 5. April 2008

Schuld ist immer derselbe

Erleben das eigentlich auch andere? Daß man für etwas verantwortlich gemacht wird, wofür man gar nix kann? Früher waren meine Eltern darin Spezialisten. »Müssen die eigentlich alle immer englisch singen?« wurde mir gern vorgeworfen, wenn in irgendeiner Sendung jemand ein Lied trällerte. Dazu konnte mein Vater so herrlich anklagend gucken und stellte damit klar, daß ich die alleinige Schuld an diesem Sakrileg an der deutschen Sprache trug. Tja, was sollte ich dazu sagen? Ich hatte weder das Lied geschrieben, noch war ich Sendechef bei ARD oder ZDF. Gefolgt wurde der Vorwurf gern von »Und warum haben die alle immer lange Haare?« Auch das entzog sich meiner Kenntnis, mit Frisuren kannte ich mich mit zehn Jahren auch nur sehr wenig aus. Das half mir aber wenig. Ich war Schuld.
Das bin ich auch heute noch. Allerdings ist der Vorwurf ein anderer. »He, GameStar« schallt es mir gern entgegen. Bevor ich dann klarstellen kann, daß ich mittlerweile gar nicht mehr dabei bin und... kommt dann auch schon »Bei Need for Speed/Flatout/Grand Prix 2 funktioniert mein Lenkrad nicht.« Auch hier beherrscht der Fragesteller perfekt den vorwurfsvollen Blick meines Herrn Vaters. Oder »Wann kommt denn jetzt endlich Duke Nukem/Diablo 3/Stalker Clear Sky raus?« Auch dann guckt man meist mißmutig, wenn ich darauf keine Antwort weiß. Am allermeisten liebe ich »Mein Abo kam zu spät, warum?« Wahrscheinlich ist die permanente Schuld einfach der Fluch meines Lebens. Ist ja auch was Schönes, wenn man sich wenigstens auf irgendetwas verlassen kann.

Freitag, 4. April 2008

Ei, Ei, Ei...

Ich bin mal wieder hin und hergerissen. Ab Montag gibts die günstigeren iPhonetarife samt iPhone zum Schnäppchenpreis. Brauche ich so ein Ding? Eindeutig nein, ich habe ein Handy, mit dem ich zufrieden bin. Will ich eins? Eindeutig ja, das sieht so cool aus, hat so schön viel Firlefanz dran und diese schicke Touchoberfläche. Andererseits bin ich ja ein eingeschworenes Sparschwein...

Dienstag, 1. April 2008

April, April

Zuerst habe ich es ja für einen Aprilscherz gehalten, als ich auf der GameStar-Seite plötzlich mit diesem Popup konfrontiert wurde. Denn die Logos der beiden einzigen übrig gebliebenen Konkurrenzmagazine prangen da schon sehr prominent in der Legend-Reklame. Herzlichen Glückwunsch von hier an die tüchtige Anzeigenabteilung. Übrigens sind auch die Reiter in der oberen Reihe für »Frauenpower« und zu »Internetapotheke bestellen« (Was die wohl so kostet?) keine Scherze, sondern Links zu völlig ernst gemeinten Angeboten. Beim zweiten Mal poppte sogar ein Link zu »Testamenten« auf. Soviel unfreiwillige Komik ist mir heute aber deutlich lieber, als gähnende langweilige Scherze. Allerdings hatte die besten Gags mal wieder Blizzard verbrochen. Und die waren sogar nicht mal unfreiwillig

kostenloser Counter