Freitag, 28. März 2008

Mag(n)etische Träume

Ach wie leicht wäre es für die CSU gewesen, in Bayern auch die Unterstützung der SPD für den Transrapid zu bekommen. Sie hätten nur einen einzigen Buchstaben im Namen ändern müssen. Dann wäre die Maget-Schwebebahn bestimmt gebaut worden.

22 Comments:

At 28 März, 2008 11:00, Blogger Alph meint...

Höhöhö. Kalauer.

 
At 28 März, 2008 14:45, Anonymous EbonySoul meint...

Wieviele Nichtbayern das jetzt wohl verstehen?

 
At 28 März, 2008 15:09, Blogger Mick meint...

keiner, was auf die mangelnde Popularität des Herrn Maget zurückgeht und Bände spricht, wenn man an die kommenden Wahlen im Herbst denkt. Manchmal frage ich mich ernsthaft, wieso die überhaupt noch antreten.

 
At 28 März, 2008 17:55, Anonymous Nik meint...

Ich aus NRW kenne zwar sehr wohl den Herrn, aber wie viele oppositionelle Landespolitiker kennst Du denn aus aus den Bundesländern != Bayern? Ist doch ganz normal, diese Menschen außerhalb der Wahlkampfzeit nicht zu kennen. Geh mal vor die Tür und frag, wer der Ministerpräsident/Oberbürgermeister von Sachsen oder Bremen ist.

 
At 28 März, 2008 19:23, Anonymous Sempai meint...

ein wenig schade ist ds schon. So viel Technik wird bei uns erfunden und dann ins Ausland geschleppt,weil viele Deutsche nicht gerade aufgeschlossen sind gegenüber neuer Technologie.

Der Transrapid, der beim Bahnhof München losfährt, um beim Bahnhof 10 Minuten zu sparen...ähhh

 
At 29 März, 2008 00:28, Anonymous klaus meint...

naja stiegler war ja auch nicht gerade der bekannteste, obwohl, seinen roten pullunder erkannte man eigentlich gleich... und heuer anzutreten ist sicher kein fehler... das katastrophenduo der schwarzen steht sich doch selbst im weg... und derzeit gibts auch keine liechtensteinaffäre, die die verluste bei der bayern LB überspielt :-) lustige woche das

 
At 29 März, 2008 03:39, Blogger Freebyte meint...

Sobald wir in DE mal führend in irgendeiner Großtechnologie sind, wird sie solange zerredet und platt gemacht bis sie ins Herbarium der verpassten Chancen passt.

Das Geschäft machen andere die wohl weniger Skrupel haben irgendeine Hamsterkolonie dafür umzusiedeln.

Immerhin sind wir weltweit führend im Artenschutz des Feldhamsters - ich träume schon davon, mir in 10 Jahren als Arbeitsloser einen Hamsterbraten schiessen zu können.

Hmpf...

 
At 29 März, 2008 13:19, Blogger Mick meint...

@sempai&freebyte: na ja, eine neue Technologie wider allen Nutzen auf Teufel komm raus einzuführen nutzt doch auch nix. Wer braucht einen Transrapid von München Innenstadt zum Flughafen, wenn die normale S-Bahnfahrzeit gerade mal 30 Minuten beträgt? Viel wichtiger für München ist der S-Bahnausbau und der zweite Tunnel in der Innenstadt. Das kostet bedeutend weniger und nutzt bedeutend mehr. Das hat absolut nix mit Technikfeindlichkeit zu tun, aber Deutschland ist flächenmäßig viel zu klein, als dass sich irgendwo eine Transrapidstrecke lohnen würde. Außerdem sind Siemens & Co. selber schuld. Wollten sämtliche kosten dem Steuerzahler aufbürden und selber groß abkassieren. Tja, da haben sie wohl Pech gehabt ;-)

 
At 29 März, 2008 14:08, Blogger Freebyte meint...

Natürlich braucht man den Transrapid in Deutschland nicht - genausowenig wie batteriebetriebene Milchschäumer von IKEA für 1.30 EUR.

Die Technologie haben jedenfalls jetzt die Chinesen in Shanghai auf 30km im Einsatz und trotz des hohen Fahrpreises bereits 14mio Passagiere befördert.

Die Chinesen werden jedenfalls für die Umsetzung gefeiert und lachen über uns doofe Deutsche.

 
At 29 März, 2008 18:49, Blogger Mick meint...

äh, wer "feiert" denn die Chinesen, die mit durchschnittlich 75 Passagieren von 440 möglichen jeden Tag kräftig Miese produzieren?

 
At 29 März, 2008 19:51, Blogger Freebyte meint...

Geplant war für das Jahr 2010 eine Auslastung mit 10mio Passagieren/Jahr, 2007 wurden 4mio Passagiere/Jahr gezählt. Bei welcher Anzahl Passagiere/Jahr die Wirtschaftlichkeit erreicht ist habe jetzt ich nicht herausfinden können.

Wirtschaftlichkeit ist den Ostasiaten egal wenn es sich um Statussymbole und Prestigeobjekte dreht.

 
At 29 März, 2008 22:06, Blogger Mick meint...

eben, das ist deren Problem. Zum Glück regiert bei uns Vernunft und nicht Größenwahn.

 
At 01 April, 2008 15:31, Anonymous Mash meint...

Gerade hier würde sich der Transrapid lohnen. Über Strecken von 5000 Kilometern bist Du natürlich mit einem Flugzeug schneller.
Das war mal so gedacht, dass der Transrapid als Ersatz für die hier recht kurzen Städteverbindungen dienen sollte. Um den Luftraum zu entlasten, der über Deutschland extrem dicht gepackt ist und weiter zunimmt.
Eine Nord-Süd-Trasse von Hamburg nach München über Frankfurt hätte da durchaus Erleichterung gebracht. Du fliegst nach Frankfurt eine gute halbe Stunde, mit Rausfahren zum Flughafen, Anti-Terror-Kontrollen usw. brauchst Du mit dem Flugzeug sicherlich zwei, wenn nicht drei Stunden. Der Transrapid könnte die Strecke von Bahnhof zu Bahnhof in einer, mit Zwischenhalten meinetwegen in eineinhalb Stunden bewältigen. Ohne Gate, ohne Metalldetektoren usw.

Hach, was wäre das schön gewesen. Leider musste sich die Politik einmischen. Wir hätten sowas Ende der Achtziger haben können.

 
At 01 April, 2008 17:14, Blogger Mick meint...

Blödsinn, in den Transrapid würdest du auch nicht in einem normalen Bahnhof einsteigen, der bräuchte ja eigene. Und auf denen gäbe es garantiert das ganze sicherhehitsgedöhns wie auf Flughäfen auch. Und wofür brauchen wir einen Transrapid, wenns genug Kapazitäten im ICE gibt, wenn man denn nicht fliegen will. Allein die kosten für die Strecken quer durch Deutschland wären astronomisch, wenn man dann noch bedenkt, wie lange das alles durch Bürgerproteste und Anwohnerklagen blockiert wäre, wäre es komplett unbezahlbar. Und zum Schluß: Wir haben genug schnelle züge und den flugverkehr. Mehr brauchen wir hier wirklich nicht.

 
At 01 April, 2008 18:19, Blogger Freebyte meint...

> Und zum Schluß: Wir haben
> genug schnelle züge und den
> flugverkehr. Mehr brauchen wir
> hier wirklich nicht.

Warum sehe ich hier nur den deutschen Michel mit seiner Zipfelmütze?

 
At 02 April, 2008 00:03, Anonymous Mash meint...

@Mick:
Warum sollten Transrapide eigene Bahnhöfe haben? Der in München geplante wäre im Hbf angekommen. Warum sollte es da extra Sicherheitskontrollen geben? Soll einer das Ding entführen? Und wer's in die Luft sprengen will, kann's auf offener Strecke. Die Sicherheitsproblematik ist genau die gleiche wie im regulären Zug.

Der ICE ist langsamer, ganz einfach. Was die Trassen angeht: da gibt's die gleichen Bürgerproteste wie bei der regulären Bahn.

Da der Flugverkehr weiter zunimmt, kann man sich überlegen, was man haben will: noch mehr Flugzeuge oder dann doch was anderes.

 
At 02 April, 2008 01:15, Blogger Mick meint...

@freebyte: du siehst einen kühlen Rechner, der nicht in Größenwahn verfällt und stets kosten und Nutzen im Auge behält. Eine der besten deutschen Eigenschaften. Größenwahn und Großmannsucht überlasse ich lieber den Amis und Asiaten. @mash: mit dem Unterschied, daß wir bereits ein funktionierendes Schienennetz haben. Der Transrapid ist so eine typisch deutsche Erfindung: Hightech, die keiner braucht.

 
At 02 April, 2008 01:37, Blogger Freebyte meint...

> du siehst einen kühlen Rechner,
> der nicht in Größenwahn verfällt
> und stets kosten und Nutzen im
> Auge behält.

Seit ich Dein Blog lese hast Du noch nie einen Funken Ökonomie auf Gemeinde-, Stadt-, Land-, Bundes- oder gar Staatenebene aufblitzen lassen.

"mash" ist da schon ein ganz anderes Kaliber.

Du bist einfach das Abbild des behäbigen, selbstzufriedenen deutschen Michels - und das ist auch gut so, darum lesen wir ja auch Dein Blog.

 
At 02 April, 2008 10:24, Blogger Mick meint...

dann würde ich dir empfehlen mal genauer zu lesen, wenn dir das bislang entgangen sein sollte. Aber wahrscheinlich bist du ein Fan der "Alles was geht muss man auch machen"-Ökonomie. Eben diese Leute, die gerade die Weltwirtschaft in den Abgrund treiben.. Anders ist dein Transrapidgrößenwahn nicht zu deuten.- Und es ist doch schon bemerkenswert, daß außer den Chinesen wirklich NIEMAND auf der schönen weiten Welt das Ding haben will. Abgesehen von Ede Stoiber natürlich. So viel zum Thema "selbstzufriedener behäbiger Michel"
Kleiner Tipp: Ab und an einfach mal nachrechnen, das hilft ungemein...

 
At 02 April, 2008 10:25, Blogger Mick meint...

oder hast du etwa Siemens-Aktien? Dann kann ich dir nur raten: Sofort verkaufen, die taugen derzeit nicht als Geldanlage. Soviel zum Thema Ökonomie!

 
At 02 April, 2008 13:29, Anonymous klaus meint...

ach mick, nicht so verbissen... das schwarze katastrophentandem wird irgendwann noch die parole ausgeben die kosten des transrapid mit den verlusten der bayernLB zu verrechnen :-) minus mal minus gibt doch plus...

 
At 02 April, 2008 14:00, Anonymous Mash meint...

@mick:
Puncto Ökonomie: das ist doch ganz klar, dass irgendeine neue Technologie anfangs recht teuer ist. Es war auch nicht die Rede davon, in ganz Deutschland sämtliche S-Bahnen damit zu ersetzen.
Und: der Ausbau aller möglichen Provinzflughäfen hat noch mal wieviel gekostet? Oder der Ausbau in München und Frankfurt? Oder in Berlin? Ich persönlich finde das ja nicht schlecht, hätten wir aber ein seit 15 Jahren laufendes Transrapidnetz, wäre davon manches unnötig - mit den entsprechenden Milliardeneinsparungen. Das hat also immer alles zwei Seiten.

Und klar haben wir ein funktionierendes Bahnnetz. Da tuckern im Vergleich zum Transrapid gemütliche Bimmelbahnen vor sich hin. Um ein Schnellbahnnetz zu haben, was den Namen auch verdient, müsstest Du einen Großteil ersetzen bzw. gleich neu bauen.

Das hat mit Leuten, die die Weltwirtschaft in den Abgrund treiben, nichts zu tun. Da sorgen schon die Aktien- und Währungsspekulanten für.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter