Sonntag, 30. März 2008

Der Omega-Mick

Komisch, mein Funkwecker hat sich nicht auf Sommerzeit umgestellt. Dafür gibt es zwei mögliche Gründe: a) Die Batterien sind schon ziemlich leer und ich sollte mal neue rein tun. oder b) Der größte Teil der Menschheit wurde vom Atomkrieg, den ich verschlafen habe/ einem Killervirus, gegen das nur ich resistent bin/ von kollektiver Langeweile beim Gottschalk gucken dahingerafft, inklusive der Sommerzeit-Umschalt-Behörde. Ich bin also der einzige Überlebende. Ein Blick aus dem Fenster scheint Alternative b) zu bestätigen. Keine Sau zu sehen...

Samstag, 29. März 2008

An alle die, die es angeht...

An all diese ach so modernen Homepages mit omnipräsenten multimedialen Inhalten und anderem überflüssigen Web 2.0-Gedöhns, die meine Datenleitung verstopfen: Ich will Euch nicht. Ich hasse ungefragt losdröhnende Videos, unruhig gelayoutete Texte ohne Leserführung, Newsmeldungen, die mal rechts, dann in der Mitte oder auch links stehen, gerade da wo die Reklame Platz lässt. Ich will keine Seiten, die vor lauter Mitmachkrams leider den journalistischen Anspruch vergessen, keine bilderüberladenen Nullinfoberichte, die sich teilweise eins zu eins wie die jeweiligen Pressemeldungen lesen. Keine Hörspiele, neudeutsch Podcasts, die gespickt mit unfreiwilliger Komik sind. Keine Seiten, die aussehen, als hätte sie ne Werbeagentur gestaltet und keine Redaktion. Es reicht. Ab sofort boykottiere ich dieses Zeugs und hoffe mal, daß es genügend andere Leute auch tun. Nur dann verschwindet der Kram auch wieder.

Freitag, 28. März 2008

Manchmal kommen sie wieder...

Was haben Cherno Jobatay, Vera Int Veen und Margarethe Schreinemakers
gemeinsam? Alle sind vom Bildschirm verschwunden und niemand vermisst sie. Ähnlich geht es mir bei dem einen oder anderen meiner Branchenkollegen, den ich auch medial entsorgt geglaubt hatte. Aus aktuellem Anlass geistern deshalb in meinem Hirn derzeit Fragen wie "Will irgendjemand, dass Adam auf die Ponderosa zurückkehrt?", "Wünscht sich jemand Amy beim A-Team zurück?" oder "Gibt es tatsächlich noch einen Platz für Wesley Crusher im All?" Fragen, die nicht ich, sondern die Leser beantworten müssen. Ich schaue dabei gespannt zu.

Mag(n)etische Träume

Ach wie leicht wäre es für die CSU gewesen, in Bayern auch die Unterstützung der SPD für den Transrapid zu bekommen. Sie hätten nur einen einzigen Buchstaben im Namen ändern müssen. Dann wäre die Maget-Schwebebahn bestimmt gebaut worden.

Mittwoch, 26. März 2008

Weltpremiere

Ha, das wollte ich immer schon mal schreiben. Aber was wir heute in Völlig Verspielt bieten, ist wirklich weltweit einmalig. Denn wir haben eine neue Testerin, die sich das Adventure So Blonde vorgeknöpft hat. Wer das ist und warum weder Pia noch ich das gemacht haben, erfahrt Ihr hier.

Sonntag, 23. März 2008

Laß dir kein i für ein ü vormachen

Lieber Kai Pflaume, es heißt "Fisch" nicht "Füsch"!

Samstag, 22. März 2008

Der geilste Sender

He Ihr da, ja, genau Ihr Burschen von Tele 5. Ihr behauptet doch mit Eurem Reklamespruch, dass Ihr Kino liebt. Das ist aber ne glatte Lüge. Denn niemand der Kino, oder präziser gesagt Filme liebt, blendet in die Schlüsselszenen eines Klassikers wie Ben Hur Klingeltonreklame ein. Wahrscheinlich kennt Ihr auch den Film selber gar nicht. Das will ich Euch einfach mal zugute halten. Denn ich mag nicht glauben, daß irgendeiner von Euch tatsächlich mal darüber nachgedacht hat, wie es wirkt, an einen Film mit der christlichen Kernaussage eines Ben Hur Eure billige Pornoreklame anzuhängen (»Die geilste Nummer Deutschlands«) Das ist in etwa so, als wenn man direkt nach Schindlers Liste Werbung für günstige Gasbrenner machen würde. Also, ab und an mal nachdenken und vielleicht einmal im Jahr etwas Anstand beweisen. Wie wärs nächstes Jahr am Karfreitag?

Dienstag, 18. März 2008

Per(ry) Aspera ad Adstra

Kaum zu glauben, aber wahr: Völlig Verspielt lebt noch und ich hatte endlich mal wieder Zeit einen Artikel zu schreiben. Da ich zum Größenwahn neige und immer schon mal Großadministrator werden wollte, habe ich mir das Perry Rhodan-Adventure vorgenommen. Viel Spaß bei meinem Ausflug in unbekannte Weiten.

Montag, 17. März 2008

Morgens, ganz früh

Das passiert, wenn man ne Cola light zu viel getrunken hat. Man wacht früh auf. Diese Zeit kenne ich eigentlich gar nicht. Bislang habe ich immer gedacht, die Welt ist vor 10 Uhr komplett abgeschaltet, sozusagen im Energiesparmodus. Aber irgendwie kann ich der unfreundlichen Dunkelheit nicht so recht was abgewinnen, in der kaum ein Mensch unterwegs ist. Ich glaube, ich lege mich einfach wieder hin und überlasse diese Zeit einfach denen, die sie mögen.

Sonntag, 16. März 2008

Pata Pon... weg ist der Karton

Ein freundlicher Mensch von Sony steckte mir neulich Patapon zu. Ein reichlich harmlos wirkendes Spiel mit einer Grafik, die deutlich an Locorocco erinnert. Allerdings ist das Spielkonzept völlig anders. Man muss mit Trommelsignalen seinen Eingeborenstamm sicher durch etliche Levels voller Feinde lotsen. Was einem keiner vorher sagt: Die kleinen Kerlchen singen tapfer jeden Befehl mit ihren kieksiegen Stimmchen mit. Also etwa Pata Pata Pata Pon um vorwärts zu laufen oder... ach das erspare ich mir jetzt einfach mal. Das Dumme daran: Man fängt früher oder später an mitzusingen. Zumindest mir ging es so. Und so sitze ich über meine PSP gebeugt und summe irgendwas wie Pon Pon Pata Pon oder Chaka Chaka Don Don. Nach draußen nehme ich das Spiel besser nicht mit, sonst halten mich alle wohl noch wirklich für verrückt. Außerdem tue ich mich dabei mit dem Lispeln und dem französischen Akzent (siehe Blogeintrag eins tiefer) schwer. Wer selber mal spielen will, sollte hier nachschauen. Da gibts eine stark vereinfachte Javaversion für den PC. Eine Warnung vorab: In der PC-Demo werden die zu drückenden Tasten eingeblendet. Das ist in der PSP-Fassung nicht so, was deutlich mehr Konzentration und Rhythmusgefühl erfordert..

Samstag, 15. März 2008

Mal was Neues

Die nächste Woche werde ich glaube ich mal zur Abwechlung mit leicht französischem Dialekt und einem angedeuteten Lispeln sprechen. Warum? Weil ich es kann. Also nicht wundern, wenn mich wer anspricht ;-)

Mittwoch, 12. März 2008

Zurück in die Zukunft

Nur so ein Gedanke... aber jetzt, wo doch bald der neue Indiana Jones Film anläuft und das Genre vom Mittelmaß beherrscht wird, wie wäre es mit einem neuen Adventure zum Thema. Indy 4 ist nach wie vor das beste Adventure, das mir bis heute untergekommen ist. Statt blöder Lego-Hüpfspiele wäre das doch mal ein echtes Highlight. Also, liebe Lucas Artler. Ihr hattet schon länger keine richtigen Erfolge mehr, was hauptsächlich an den halbgaren Konsolenlangeweilern lag, die ihr verbroch... äh produziert habt. Aber jetzt unter neuer Leitung wäre es an der Zeit, zu alter Qualität zurückzufinden. Also, auf, auf, Hal Barwood reaktivieren, und mal wieder einen Meilenstein produzieren. Ich poliere derweil schon mal Hut und Peitsche...

Montag, 10. März 2008

Vier Fäuste aus dem Altersheim

Wer hätte das gedacht? Bud Spencer und Terrence Hill wollen tatsächlich noch einen Film zusammen machen. Worum es geht? Irgendwas mit Doktor Jekyll und Mister Hyde, aber mal ehrlich, das ist doch eigentlich auch egal. Hauptsache es gibt wieder diese typischen Keilereien mit den üblichen Szenen: Bud kriegt ein Brett über den Rücken geknallt, er dreht sich langsam um, schüttelt den Kopf und drischt dem halb so großen Angreifer eins auf die Omme. Oder Mister Hill verteilt erst ein paar Ohrfeigen links und rechts, um dann den Kopf des perplexen Gegners vor einen günstig stehenden Pfosten zu knallen. Fragt sich nur ob die beiden mittlerweile 78 und 68 Jahre alt, das noch hin kriegen. Andererseits, Rambo und Indiana Jones sind ja auch im Rentenalter nochmal losgezogen. Ein weiterer Haken: Die typisch raue Bud-Spencer-Synchronstimme ist schon lange tot und müsste adäquat ersetzt werden. Trotzdem bin ich guter Dinge, Hauptsache keiner der beiden Hauptdarsteller segnet vorher noch das Zeitliche. Denn sonst wären es wirklich Vier Fäuste für ein Halleluja.

Samstag, 8. März 2008

Großes Kino

Und wenn der Herr Beck eines Tages fragt »Wann sind denn Ruf und Ansehen der SPD in den Keller gerutscht?« lautet die Antwort: »Während Du schliefst.« :-)

Freitag, 7. März 2008

Nur Weicheier?

Uns fehlen in der aktuellen Generation hierzulande Leute, die freiwillig zum Bund gehen, ferner Ingenieure, Naturwissenschaftler und sonstige nützliche Menschen... nur Musicalsänger und Tänzer scheint es (wenn man Sat1 mit ihrem Tarzandingens Glauben schenkt) offenbar ausreichend zu geben. Irgendwie macht mich das sehr nachdenklich.

Mittwoch, 5. März 2008

Und es geht doch

Viiieeeertelfinaaale!

Montag, 3. März 2008

Der Stein des Anstoßes

Heute in der S-Bahn sitzen mir zwei Kinder gegenüber, die sich in einer mir fremden Sprache unterhalten. Das geht eine Weile fröhlich plappernd so weiter, bis sie plötzlich anfangen Stein-Schere-Papier zu spielen. Dabei verwenden sie ausschließlich deutsche Begriffe, eingebettet in diese Fremdsprache. So höre ich »Papier wickelt Stein ein« gefolgt von einem Schwall Unverständlichem. Dann »Stein schleift Schere«, wieder von einem massiv ausländischem Redeschwall gefolgt. Sollte das Spiel so urdeutsch sein, dass es überall im Ausland nur auf Deutsch gespielt wird?
Ich werde das auf einer meiner nächsten außerdeutschen Reisen mal überprüfen. Hoffentlich guckt keiner doof, wenn ich ihm ein freundliches »Schere fällt in Brunnen« entgegen rufe...

kostenloser Counter