Dienstag, 19. Februar 2008

Sinnkrise

Bin ich eigentlich der einzige, der ab und zu glaubt, dass alles um ihn herum nicht wirklich echt ist? Dass man in einer wahnwitzigen Seifenoper gefangen ist, und zwar als unbedeutender Nebendarsteller, der einer Horde arroganter Stars nur die Stichworte reicht? Also der Typ, den zwar jeder kennt, der es aber nie in den Vorspann geschafft hat und selbst auf Fan-Conventions der Serie nicht eingeladen wird. Wenn ja, nistet sich offensichtlich der Wahnsinn in meine Hirnwindungen ein. (»Herzlich willkommen in der Welt der Narren.«)
Oder ist das nur ein Zeichen für vorübergehenden Irsinn, an dessen Ende man sich mittellos an einer Autobahn zwischen Böblingen und dem Kamener Kreuz wiederfindet, mit einer Alditüte voller Trockennudeln und keine Ahnung hat, wie man da hinkommt und wieso es zwischen diesen beiden Orten plötzlich eine Autobahn gibt? Oder, und das hoffe ich mal ganz stark, handelt es sich nur um eine momentane Regung, ausgelöst durch exzessiven Kohlendioxidmissbrauch, die spätestens bis zum Sandmännchen wieder weg ist?

6 Comments:

At 19 Februar, 2008 18:30, Anonymous GreenStorm meint...

Hm. Wirres Geschreibsel..
Aber interessant. Allerdings kann ich dir bei Deiner Frage nicht weiterhelfen, weil ich ebenfalls nicht weiß, ob die Welt echt ist.

Warte bis Du stirbst (aber nicht auf irgendeiner Autobahn unter Zuhilfenahme von Trockennudeln) und finde es heraus. Und dann blogge es.

 
At 19 Februar, 2008 19:03, Anonymous genossemzk meint...

Also ich bin überzeugt, dass die Welt von einem Irren gestaltet wurde. Einem sadistischen Irren mit einem seltsamen Sinn für Humor.

 
At 19 Februar, 2008 20:34, Anonymous Anonym meint...

Hat jemand gerade auch ein Déjà-vu???

 
At 19 Februar, 2008 23:10, Anonymous el tommso meint...

das gefühl kommt mir bekannt vor...

 
At 20 Februar, 2008 04:10, Anonymous Toast meint...

Kenne ich, geht vorbei. Kommt bei mir immer so um Vollmond rum, zwar nicht jeden Monat, aber wenn dann meistens da.
Oder eben einfach durchatmen, sich mit Leuten treffen die man gern hat oder Dinge tun, die man eben gern macht. Ablenken, aufmuntern, weiterleben.

 
At 20 Februar, 2008 09:18, Anonymous Mash meint...

Ich glaube ja immer, wir leben in einem gigantischen Computerspiel. Ich habe manchmal den plötzlichen Drang, irgendwelche Dinge zu tun wie "Gehe hierhin!" Hat sich außerdem noch jemand über die grünen Balken gewundert, die über den Leuten schweben? Und die seit Ende der Neunziger transparent sind? Manchmal habe ich auch den Eindruck, wenn ich gaaaanz, ganz schnell hinkucke, dass da ab und zu ein Rahmen um mich gezogen wird.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter