Mittwoch, 28. November 2007

Spaß mit der Telekom

Wenn einem die Kunden in Scharen weglaufen, greift manche Firma zu verzweifelten Maßnahmen. So zum Beispiel die Deutsche Telekom, deren Drückerkolonnen beinahe monatlich bei mir anklingeln. Mittlerweile wird der Ton auch rauer. Wenn man den Herrschaften freundlich sagt, dass die Tarife leider viel zu teuer sind und es woanders billiger wird, rüpeln mittlerweile einige gern rum. So auch heute. »Sie sind aber ein ganz Schlauer«, prustete mir ein angegrauter Bartträger heute empört entgegen, als ich ihm erzählte, dass 1 und 1 deutlich günstiger als die Telekom ist. "1 und 1, das ist doch die Telekom!« Nachdem ich ihn mit freundlichen Worten wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hatte und ihm kurz das Konzept des Resellers erläutert hatte, konterte er dann mit »Aber diese Firmen nehmen doch die Telekom aus, die nehmen uns unsere Jobs weg, nutzen unsere Leitungen und wir sind die armen Schweine. Und Sie unterstützen das auch noch.« Ich habe kurz überlegt, ob ich dem Mann erklären sollte wie man mit potentiellen Kunden umgeht und das Rumbrüllen ganz selten zum Erfolg führt. Dann habe ich es aber einfach aufgegeben, dem war nicht mehr zu helfen und habe ihm die Tür vor der zornesroten Stirn zugeknallt. Und da wundern sich die Telekomiker, warum ihnen die Kunden weglaufen...

23 Comments:

At 28 November, 2007 13:15, Anonymous Dietmar meint...

Beim "1 und 1, das ist doch die Telekom!" hättest Du ihn fragen können, was er denn dann überhaupt von Dir wolle. Das Gespräch wäre schneller beendet gewesen.

 
At 28 November, 2007 13:42, Blogger Mick meint...

aber es wäre nicht so herrlich ausfallend geworden.

 
At 28 November, 2007 14:14, Anonymous Dietmar meint...

Das arme Schwein hat offensichtlich Angst um seinen Job. Bei der zu Tage getretenen Kompetenz ist das auch verständlich.

Ich kriege übrigens gelegentlich auch Werbeanrufe von der Telekom, obwohl ich ein Komplettpaket mit Telefon und DSL bei denen habe. Ist schon ein seltsamer Laden geworden in den letzten Jahren.

 
At 28 November, 2007 16:22, Blogger Eldest meint...

Sowas gibts?
Daraufhin, dass der gesagt hatte, dass man ja die Leitungen der armen Telekom benutzt, hätte ich gesagt, wie es denn die anderen schaffen das viel günstiger und schneller zu schaffen.
Naja ist halt Telekom.

 
At 28 November, 2007 16:40, Anonymous ich meint...

hatte neulich auch nen tolles erlebnis mit der teledoof.
rufen die bei meinen eltern an und schlagen halt den neuen Tarif vor.. da meine eltern bei der telekomen bleiben wollten und mit dem tarif wirklich was sparen konnten ham sie den dann auch genommen.
Da bei dem Tarif der DSL 16.000 dabei war brauchten wir nen neuen router weil das alte des nicht gepackt hat. Wunderbar, die teledoof hat hat den ja im angebot für 29€. Super, alles gemacht.
Nach 2 wochen kommt dann nen Brief mit dem "sicherheitspaket" also dem völlig überflüssigen weil nervigen norten utilities, aber immerhin hab ich mich gefreut, dass das ja alles zu laufen scheint.
Als dann nen monat später immernoch kein router und keine Auftragsbestätigung da war hab ich da mal angerufen.
Da konnten die doch tatsächlich den Auftrag nciht finden. Hallo??? Die rufen bei uns an verkaufen was und verschlampen es dann?????
Also das ganze dann nochmal telefonisch aus gemacht und die dame hat sich 50mal entschuldigt und ja, AB kommt in spätestesn 2 Tagen. Mittelrweilen ist der Router da, an den Rechnungen sieht man, dass der neue Tarif läuft aber ne AB ist nciht da und das ist gut 3 monate her...

 
At 28 November, 2007 16:47, Blogger Mick meint...

ja, so sind die bei den Telekomikern. Die hotline verspricht viel, gehalten wird recht wenig. Das hat auch ein ehemaliger Kollege erleben müssen, bei dem über Nacht plötzlich nix mehr ging und selbst nach Wochen des Rumtelefonierens immer noch nix klappte. Der hat dann später woanders hin gewechselt und oh wunder, alles klappte einwandfrei.

 
At 28 November, 2007 17:20, Anonymous Kristian meint...

Naja, aber Drücker für die Telekom (!) zu sein, ist wirklich ein harter Job. Was soll man denn da an Argumenten liefern? Wir sind teuerer und könnens auch nicht besser?

 
At 28 November, 2007 21:59, Anonymous Alandur meint...

Naja, solange die von der Telekom nicht streiken und die Server und das Netzt nicht lahmlegen... ;)

 
At 28 November, 2007 23:01, Blogger Eresthor meint...

Die sind seltsamer geworden in den letzten Jahren? Noch seltsamer?
Wenn nur die Hälfte der Horrorgeschichten, die ich im Bekanntenkreis mitbekomme, wahr ist, kann das nur ein Rudel hirnloser Irrer sein.

Und ich fürchte, das war schon immer so. Kennt noch jemand "Wie bitte?!"? Das war eine Verbrauchersendung mit Comedy bei RTL, die ich als Kind ganz gern gesehen habe. Das war so Mitte der 90er. Da wurden Firmen mit unfähigem Service oder fehlerhaften Produkten gandenlos durch den Kakao gezogen. Und in jeder, wirklich jeder Sendung dabei: Die damals noch junge Telekom!

 
At 29 November, 2007 10:52, Anonymous Anonym meint...

Tja, man kann das alles so sehen, wie es die meisten hier tun.

Ich selber bin gerade zur Telekom zurück gewechselt. Warum? Die Konkurrenz ist billiger, der Service ist nicht wirklich besser, die Leistung ist die selbe - gibt also aus rein Ich-bezogener Sichtweise in der Tat keinen Grund zu wechseln.

Aber: Auch wenn der gute Mann in der Geschichte ein schlechter Verkäufer war: Er hat ja insofern recht, als dass die niedrigen Preise des Wettbewerbs vor allem durch niedrige Lohnkosten zustande kommen. Das würden die Telekom-Oberchefs sicher gerne genauso durchziehen, aber vermutlich können sie, ähnlich wie bei der Post, nicht wie sie wollen.

Worauf ich hinaus will: Wer gegen menschenunwürdige Billiglöhne in Callcentern oder bei Briefzustellern ist, sollte aus meiner Sicht im Gegenzug auch in Kauf nehmen, ein paar Euro mehr für die entsprechende Dienstleistung zu zahlen. Es kommt ja in diesem speziellen Fall tatsächlich etwas davon bei Menschen wie dem etwas früher beschriebenen netten Postboten an, und verschwindet nicht alles in den Taschen der Obermanns & Co...

Ich bin übrigens mit Post, Telekom oder auch nur entfernt ähnlichen Institutionen weder verwandt noch verschwägert oder sonstwie geschäftlich oder privat verbunden. Das nur sicherheitshalber.

 
At 29 November, 2007 11:16, Anonymous Mash meint...

@anonym:
Billiglöhne oder nicht - es geht um die Leistung. Und die ist bei der Telekom häufig unterirdisch. Es ist außerdem auch nicht so, als ob bei der Telekom Leute im Callcenter fürstliche Entlohnungen zu erwarten hätten.

Reseller können im übrigen auch nur billiger sein, seitdem die Telekom sich nicht mehr hinstellen darf und Großkunden die exakt gleichen Konditionen aufbrummt wie jedem einzelnen Teilnehmer. Das heißt dann "Rabatt" und ist schon seit vielen Jahrhunderten üblich, wenn man größere Mengen von irgendwas abnimmt.

Es ist also nicht so, dass sich die Gewinnspanne von Resellern ausschließlich aus Niedriglöhnen zusammensetzt.

 
At 29 November, 2007 11:23, Blogger Mick meint...

@anonym: lol, gerade die Telekom mit Herrn Obermann an der Spitze tut sich doch als lohndrücker und Auslagerer hervor. Ich habe noch nie gehört, dass etwa 1und1 derartiges Dumping betreibt. Über deren Service kann ich auch nicht meckern, hatte ein, zwei mal kleinigkeiten, die auch sofort erledigt wurden. Merke: Es ist nicht alles sozial gerecht, wo es teuer ist. Die telekom

 
At 29 November, 2007 11:52, Anonymous Anonym meint...

@mash:

>> Es ist außerdem auch nicht so,
>> als ob bei der Telekom Leute im
>> Callcenter fürstliche
>> Entlohnungen zu erwarten hätten.

Keine Frage, aber soweit ich da Bilde bin, werden etwa 20% mehr bezahlt. Ist ja auch was.

>> Es ist also nicht so, dass sich
>> die Gewinnspanne von Resellern
>> ausschließlich aus Niedriglöhnen
>> zusammensetzt.

Kann man wahrscheinlich einen ganzen Tag drüber diskutieren. Sicher ist, dass die Telekom in Personalbereich erheblich Mehrkosten durch A. höhere Löhne und B. nicht ganz unbeträchtliche Pesionslasten ehemaliger Beamter mit sich herumschleppt.

@mick

>> lol, gerade die Telekom mit
>> Herrn Obermann an der Spitze tut
>> sich doch als lohndrücker und
>> Auslagerer hervor.

lol zurück: Das habe ich ja, um diesem argument vorzubeugen, mit den Worten "Sie würde gerne, wenn sie könnten" exakt so gesagt... ;.)

>> Es ist nicht alles sozial
>> gerecht, wo es teuer ist.

Auch diesem Argument habe ich (offenbar erfolglos) mit der Formulierung "Es kommt ja in diesem speziellen Fall tatsächlich... " versucht vorzubeugen.

Ich lasse ja auch jedem seine Meinung, und jeder soll nach den Kriterien entscheiden, die er für richtig hält, möchte aber einfach zu bedenken geben, dass rein Ich-bezogenen (oder etwas wertender formuliert egoistische) Betrachtungsweisen nicht immer die "richtigen" sein müssen.

Das kann man sich auch mal eingestehen. Ist allemal besser als sich permanent irgendwelche Begründungen zu suchen, mit denen man sich die Welt dann doch so zurechtbiegt, dass immer die Anderen, aber nie man selbst zum Bössen in der Welt beitragen.

Sorry für die - keine Frage - etwas unverschämte Belehrung.

 
At 29 November, 2007 12:07, Blogger Mick meint...

so so, ich "biege mir die Welt zurecht" Wo denn? Ich habe nur berichtet, wie der unverschämte Telekomverkäufer bei mir rumgebrüllt hat. Sowas habe ich noch von keiner anderen Firma erlebt. Das ist weder egoistisch noch sonst was. Ach ja: Telekom ist übrigens nicht gleich Post, schon lange nicht mehr.

 
At 29 November, 2007 12:28, Anonymous Anonym meint...

>> Ach ja: Telekom ist übrigens nicht
>> gleich Post, schon lange nicht mehr.

Darauf muss ich nicht antworten, oder?

Und nein, das Türzuschlagen ist nicht egoistisch. Hat auch keiner behauptet, und vermutlich hätte ich es genauso gemacht.

Sich wegen des günstigeren Preises für einen anderen Anbieter zu entscheiden ist aber vor allem eine Entscheidung für den eigenen Vorteil, und insofern (nicht wertend gemeint) egoistisch. Das geht halt manchmal auf Kosten anderer.

Tue ich übrigens selbst auch öfter. Bin aber deshalb inzwischen auch weitgehend davon abgekommen, mich selbst für einen besseren Menschen zu halten.

Und zuletzt (nur eine persönliche Meinung): Jeder biegt sich die Welt zurecht. Mal mehr, mal weniger. Wäre sonst vermutlich auch nicht auszuhalten.

 
At 29 November, 2007 12:58, Anonymous zufriedener Kunde meint...

Ich bin bei Mnet.
Sie sind nicht die billigsten.
Ich weiß nicht wie sie ihre Mitarbeiter bezahlen oder behandeln.

Aber der Service ist gut. Die Leistung ist gut und ich bin mit Anbieter und Preis/Leistung total zufrieden.

Ach ja: Die Telekom-Mitarbeiter mögen ja Angst um ihre Jobs haben. Aber es ist doch auch immer der einzelne Mitarbeiter den der Kunde an der Leitung hat. Und was ich da schon an Unverschämtheiten und Unfähigkeit erlebt hab, geht auf keine Kuhhaut. Warum sollte ich so jemandem den Job retten? Und dafür den Job des freundlichen M-Net Mitarbeiters riskieren?

 
At 29 November, 2007 13:31, Anonymous Anonym meint...

was soll ich sagen? ich warte seit 8,5 Wochen auf mein ARCOR anschluss und wieso? nur weil die teledoof techniker bei 2 schaltterminen entweder garnicht erst kommen oder das schild "bei nachbarin XXX klingeln" konsequent ignorieren.

letztlich hat dadurch arcor einen kunden verloren. weil auch die sich nicht wirklich gekümmert haben. soll doch mal einer der telekomiker bei mir vorbeikommen. dem hätte ich ne menge zu erzählen. saftladen! nun warte ich auf einen anschluß von Alice, aber auch da muß vorr. ein teledoof techniker vorbeikommen, obwohl ich rufnummer und name des vormieters angegeben habe.

 
At 29 November, 2007 14:14, Anonymous Anonym meint...

Also ehrlich gesagt, bevor ich zu Arcor gehe, die Webseiten sperren oder zu 1 und 1 die Leuten Geld bieten (oder geboten haben) um den Vertrag zu beenden, weil man zu viel Traffic hatte, bleibe ich lieber bei Telekom. Da kanns auch ruhig ein paar € mehr kosten. Hauptsache es geht ohne Probleme.

 
At 29 November, 2007 15:29, Anonymous Mash meint...

@anonym:
Als 1&1-Kunde kann ich Dir sagen: alle Probleme, die ich hatte, wurden verursacht durch die Telekom.

 
At 29 November, 2007 16:33, Blogger die_mit_der_dampflok meint...

Ich habe letztens mit der Telekom telefoniert und wurde sehr, sehr gut beraten. Ich wollte eigentlich einen Einzelnachweis für meinen Pups-Telfonanschluss (<30€ im Monat). Der Mitarbeiter wollte mir, ganz klar, einen anderen Tarif andrehen. Ich habe ihm gesagt, dass ich neben der Grundgebühr für ca. 8,78€ telefoniere und das meiste sowieso ins Ausland geht. Da hat er mir einen country-select-Tarif angeboten, bei dem ich wirklich Geld sparen kann. Finde ich wirklich super.

 
At 29 November, 2007 18:27, Anonymous Michael meint...

Ich empfehle die netten Leute von Net-Cologne... Gibt es zwar nur im Großraum Köln, dafür sind die vergleichsweise günstig, schnell (www.wieistmeineip.de -> ich schneide beim Testen mit Bestnoten ab) und wenn man ein Problem hat, steht ne halbe Stunde später ein Techniker vor der Tür. Regionale Anbieter sind die besten!


btw: Ohne mich jetzt hier in irgendetwas reinzusteigern:

Reseller sind gut für den Wettbewerb und gut für den Kunden.

Die Telekom ist einfach zu aufgebläht und wenn sie jetzt nochma 10.000 Mann entlassen, sollte man nicht auf Obermann draufschlagen sondern auf seine Vorgänger die den rosa Riesen tief in die roten Zahlen gesteuert haben... Wenn die Telekom nämlich brav weiter rote Zahlen macht, dann arbeitet da in 2 Jahren niemand mehr :-/


mm

ps: Ich schicke die Typen einfach weg, genau wie bei den Zeugen J.s

 
At 30 November, 2007 20:41, Anonymous Anonym meint...

Also bei uns ist 1&1 nicht billiger. Deswegen wollen wir von denen wieder zur Telekom zurück...

 
At 30 November, 2007 22:58, Blogger Mick meint...

äh, das 4DSL-Angebot (inklusive Telefon und Handyflatrate) gibts doch Deutschlandweit, also auch bei dir.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter