Sonntag, 28. Oktober 2007

Ja, Ja, Jade

Ich finde es faszinierend, wie Ubisoft es geschafft hat, derzeit so ziemlich überall Previews von Assasin's Creed unterzubringen. Nicht mit tollen Screenshots, sondern mit dem Bild dieses propperen Fräulleins. Die heißt Jade Raymond und ist Produzentin besagten Assassinen-Metzelspiels. Egal, wo man hinguckt, Jade ist omnipräsent, stets in Verbindung mit einem gehaltlosen Alibi-Interview, bei dem allerdings die einzig wirklich spannende Frage »Hast Du heute Abend schon was vor?« nicht mit abgedruckt wird. Okay, ich gebe es zu, ich hätte auch gern mit Jade gesprochen. Man macht immer zum falschen Zeitpunkt Urlaub. Trotzdem frage ich mich, sind wir Spielejournalisten allesamt tatsächlich derart hormongesteuert, dass wir hübschen Frauen immer wieder auf den Interview-Leim gehen? Denn Hand aufs Herz liebe Kollegen: Die Interviews habt Ihr doch nicht gemacht, weil Ihr Euch nur einen Pfifferling für das doch reichlich generisch wirkende Spiel interessiert. Ohne Jade hätten wohl andere Titel den Vorrang gekriegt. So gesehen, ein cleverer Schachzug von Ubisoft.

26 Comments:

At 28 Oktober, 2007 09:14, Anonymous Jutsch80 meint...

Hormongesteuert hin oder her, die ist süss.

 
At 28 Oktober, 2007 10:11, Anonymous Gumril meint...

süß oder nicht es gibt genug süße Frauen, da hat Mick schon Recht mit seiner Annahme.
Mal schauen wie das Spiel wird, wobei ich nächsten Monat sowieso auf Mass Effect warte :)

 
At 28 Oktober, 2007 11:08, Anonymous Sempai meint...

Mich stören solche sexy Frauen nicht im Bezug zu Spielen.Ich gehöre nämlich zu den Klischee-Nerds mit Augen für sexy Spielebabes und weniger Augen für eher weniger sexy RL-Mädels. Und dieses Klischee muss natürlich bedient werden ;)

 
At 28 Oktober, 2007 11:12, Blogger Dr.Best meint...

Deswegen find ich die CG auch immer
bisl peinlich, die gesamte
Industrie stellt sich selbst ein
Bein, indem sie sich diverser
Klischees bedient :/

 
At 28 Oktober, 2007 11:12, Blogger Dr.Best meint...

GC*

 
At 28 Oktober, 2007 12:01, Anonymous Buzz Lightyear meint...

Am Anfang ja noch ganz nett, weil sehr selten in der Spieleindustrie(attraktive Frauen eben, oder generell attraktive Menschen), aber mittlerweile nervt die schon mit ihrem breiten Colgategrinsen und canadischem Akzent.............

 
At 28 Oktober, 2007 13:10, Blogger Orinoko meint...

Boaah!
Spielt die auch mit?

 
At 28 Oktober, 2007 14:34, Anonymous Anonym meint...

Sry Mick aber da kann ich dir nich zustimmen. Für mich ist die Producerin "Whatsoever" eher nebensächlich weil das Spiel fett wird! Endlich völlig frei im Mittelalter bewegen, dass ist ungefähr neben Astronaut und Cowboy einer jener Ich-wär-so-gern-ein-Ritter Träume jedes kleinen Jungen.

 
At 28 Oktober, 2007 14:53, Blogger Mick meint...

@anonym: Wenn die lieben Redakteurskollegen das ähnlich sehen würde, hätten sie das Bild nicht stets so prominent ganz vorne und groß platziert, sondern was vom Spiel. Die benutzen die Jade als Hingucker und Aufmacher. Was das Spiel taugt weiß ich nicht, ich weiß nur, dass das Interesse daran bislang äußerst verhalten war. Bis Jade kam...

 
At 28 Oktober, 2007 15:40, Anonymous Anonym meint...

Also ich will was vom Spiel sehen und keine Frauen die als Werbung dienen.
Ich kauf mir doch kein Spiel nur weil eine Frau dafür wirbt.
Ubisoft könnte ja die Ganzen Vorteile aufzählen das ist auch eine gute Werbung fürs spiel.

 
At 28 Oktober, 2007 17:55, Anonymous phil meint...

Naja,wie das Spiel ist weis ich nicht aber als Gunnar und der Herr Siegismund es für Gamestar previewt haben hörte es sich ganz gut an.
Spätestens beim Test wird sich zeigen ob das Spiel was taugt oder ob es Grütze ist.Natürlch nur wenn Jade nicht anwesend ist,denn falls doch bekommt es garantiert ne super wertung;-)
Im Zweifelsfall muss es dann einfach ein weiblicher Redakteuer testen^^

 
At 28 Oktober, 2007 20:18, Blogger Jehuty meint...

Wenn ich sie mal treffen sollte (haha), dann sage ich ihr: "Ich weiß an welchen schlechten Spielen du in der Entwicklung beteiligt warst!"

Vermutlich wird sie mir Geld oder Liebe schenken, damit ich sie nicht daran erinnere.

 
At 28 Oktober, 2007 21:07, Blogger bd_1979 meint...

Ich fand Assasins Creed vom Stil her cool, wie das Spiel am Ende wird weiß ich nicht, aber es erscheint ziemlich cool - wobei die langzeit Motivation von der Story abhängt.
Dass die Frau Jade da dabei ist habe ich bei, Blog Jörg Spielt gelesen, die Frau ist schon ein hingucker - naja und wir männer sind ja schon hormongesteuert, aber es gibt schlimmeres ... wenn das Spiel am Ende nix taugt Frau Jade trotzdem gut aus und wir sind glücklich ;-)
Eine hübsche Frau, die in der Spielindustrie tätig ist und scheinbar was auf dem Kasten hat (den Posten hat sie wohl kaum nur wegen der Optik) ... wovon träumt ein Geek den noch ? ;-)

 
At 28 Oktober, 2007 23:15, Blogger Dos Corazones meint...

Also mich hat das Spiel schon vor Jades Auftritt interessiert. Aber mittlerweile geht echt nix mehr bei Ubi ohne sie...

 
At 29 Oktober, 2007 10:18, Anonymous Anonym meint...

Wer Jade lilve erleben durfe weiß, das auch sie nur so eine glattgebügelte marketing-tussi ist, die ihr produkt verkaufen will. aber wenigstens spricht sie - im gegensatz zu vielen ihrer ubi-kollegen - verständliches englisch.

 
At 29 Oktober, 2007 15:46, Blogger PropheT meint...

Vllt ist das Spiel ja so grütze dass sie sich schämen es zu zeigen und stattdessen irgendwen vorschicken.

 
At 30 Oktober, 2007 10:46, Blogger Froschi meint...

Das Feature »Pretty Face« scheint zu ziehen - immerhin ist Jade diese Woche auf dem Cover vom Kultur Spiegel...

 
At 30 Oktober, 2007 10:55, Blogger Mick meint...

habe ich gerade auch gesehen. Selbst die also auch....

 
At 01 November, 2007 02:28, Blogger Avantenor meint...

Das Spiel macht auch ohne Jade Spaß, soviel kann ich ruhigen Gewissens sagen. Was die VErmarktung angeht, ist das ja nichts neues. Die PC Action ist das beste Beispiel dafür. Ich erinnere mich immer noch mit Grauen an das Special zu Stevie Case. Dummerweise war Daikatana nur halb so gut wie Assassin's Creed.

Auf der GC war sie übrigens gar nicht, da waren nur Philippe Dionne und Elsbeth Tory. Ich glaub, Ihr gingen die sabbernden Journalisten auf den Keks.

Und falls es wser hören will, AC macht Spaß. Es ist nicht die Neuerfindung des Rades, aber es ist technisch sauber gemacht und es macht vor allem Spaß. Wenn die Story stimmt, wird es sehr vergnügliche Stunden bieten können. Im Gegensatz zu dem seelenlosen Oblivion hat es mich sofort angesprochen.

 
At 04 November, 2007 23:26, Anonymous Anonym meint...

Um ehrlich zu sein, bin ich seit der E3 06 heiß auf Assassins Creed. Und da kannte ich Jade noch gar nicht.
Wenn ein Spiel dieses Jahr nicht generisch ist, dann Assassins Creed.
Computerspieler scheinen echt ein Problem mit zu Frauen haben...

 
At 04 November, 2007 23:49, Blogger Mick meint...

Du hast mein Posting nicht verstanden. Es geht nicht um die Qualität von Assasin's Creed oder ob es dich interessiert. Sondern, dass erst als Ubi die Jade-Karte gezückt hat flächendeckend Previews mit einem Bild der jungen Frau erschienen sind, die ohne Jades optischen Vorzügen nie erschienen wären!

 
At 05 November, 2007 15:51, Anonymous Anonym meint...

Assasins Creed als generisch zu bezeichnen lässt über deine Informationslag zu dem Spiel zweifeln.

 
At 05 November, 2007 19:28, Anonymous Anonym meint...

@Mich: Wahrscheinlich ist AC auch nur wegen Jade auf Platz 1 der Most Wanted Charts der Gamestar.;)
AC ist zur Zeit eines der interessantesten Spiele und Ubi Soft stellt ständig neue Videos dazu online.
Für die betreffenden Redakteure ist es sicher "angenehm" das Spiel von einer Frau präsentiert zu kommen, aber ich glaube sie würden auch kommen wenn "Fettsack" Bill Roper der Producer des Titels wäre.
Ein guter Producer benötigt eine gute Ausstrahlung und muss sein Spiel bewerben können, das kann Jade anscheinend.

Es ist ja nicht so, dass ein ein stinklangweiliges Spiel produziert und nur jeder darüber berichtet wegen der feschen Produzentin.
Und nur aus Marketinggründen ein 50 Millionen Dollar Projekt in die Hände einer Frau zu legen, halte ich für etwas gewagt.
Die "Schuld" an der erhöhten Aufmerksamkeit schiebe ich eher den Spielejournalisten in die Schuhe, die es so unglaublich finden, dass ein Triple A Videospiel von einer Frau produziert wird. Das Spiel selber hatte das von Tag 1 der Enthüllung an nicht nötig...

 
At 05 November, 2007 22:20, Blogger Mick meint...

ich habe auch nicht die Frage gestellt, ob es das Spiel nötig hat oder nicht. Fakt ist: Vorher gabs kaum Previews, seit Jades Auftauchen haben die inflationär zugenommen. Also berichten doch alle, wegen der feschen Dame! Also: Erst mein Posting richtig lesen, dann meckern!

 
At 05 November, 2007 22:22, Blogger Mick meint...

und noch was: Das ist nicht die Schuld der Journalisten, sondern allein, die, der Leser, die genau sowas haben wollen. Überleg mal, warum auf jeder TVMovie oder -Spielfilm ne Blondine drauf ist.

 
At 05 November, 2007 22:23, Blogger Mick meint...

und noch was, weils mir gerade einfällt: Auf der GC musste man bei Ubi extra mehrfach die journalisten bitten, doch auch bei Assassin's Creed vorbeizugucken, weil sich alle nur auf Siedler und Far Cry 2 gestürzt haben, soviel zu: es hatte von Anfang an viel Aufmerksamkeit. Ubi hat die Jade Karte doch nicht ohne Grund gezückt.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter