Freitag, 26. Oktober 2007

Diese Amis...

Kluge Investment-Banker aus Amiland haben der Bahn »wertvolle« Ratschläge gegeben, wie man nach einem möglichen Börsengang so richtig Kohle macht. Der Hammer: Der Zustand der Gleise soll auf maximal ausreichendem Niveau gehalten werden. Das gelte auch für Betriebs- und Sicherheitstechnik. Liebe Heuschreck... äh Ami-Betonschädel... äh Unternehmensoptimierer aus Übersee, laßt Euch eins gesagt sein: Bei Euch zu Hause könnte ihr ja gerne Brücken wegen mangelnder Wartung einstürzen lassen oder den öffentlichen Nah- und Fernverkehr verschlampen. Aber uns Deutschen ist Sicherheit immer noch wichtiger als Rendite. Und wir verstehen unter Sicherheit auch nicht willkürliche Schikane durch unterbezahlte Proleten bei der Einreise ins Land, sondern die Verlässlichkeit von Verkehrsmitteln und den Schutz von Menschenleben. Also packt Eure Analyse wieder ein und kümmert Euch lieber um Euer eigenes Land. Da liegt genug im Argen, wie das Beispiel der 75 Prozentigen Fehlerquote bei den Sicherheitskontrollen am Flughafen von Los Angeles beweist.

7 Comments:

At 26 Oktober, 2007 16:50, Blogger ich mittendrin meint...

und wieder ein Grund warum man LA meiden sollte ^^

 
At 26 Oktober, 2007 17:50, Anonymous Sempai meint...

Kann Mick nur zustimmen.Ich habe nichts gegen diese "Heuschrecken",sich aber auf Kosten der Sicherheit reich sparen,kann nicht sein.Diese Kerle müssten die ersten sein,die Freunde und Verwandte von kaputt gesparten Brücken stürzen sehen,dann würde vielleicht wieder etwas Verstand entstehen.

 
At 27 Oktober, 2007 00:50, Blogger Chernaya Akula meint...

Du hast im Grossen und Ganzen recht, aber der Satz hier: "Aber uns Deutschen ist Sicherheit immer noch wichtiger als Rendite." Also, ich weiss nicht, die letzten Berichte über unsere Autobahnbrücken sprechen da eine andere Sprache...

Von anderen Sachen, die eigentlich der staatlichen Aufsicht obliegen sollten, mal abgesehen. Wälder, Grundwasser, Energiegewinnung. Überal dort ist die Rendite auch wichtiger als Nachhaltigkeit und/oder Sicherheit.

Oder unsere Bundesstrassen, wo man jetzt dank Maut jeden morgen heiteres Länderkennzeichenraten veranstalten kann und im Schnitt 15% länger braucht. Von den heftigen Spurrillen möchte ich mal gar nicht reden...

 
At 27 Oktober, 2007 02:03, Blogger Mick meint...

äh, wo wohnst du denn? Bei uns sind die Bundesstraßen tiptop und jedes Jahr kommen neue dazu. Gerade erst wieder ne nagelneue schmucke Ortsumgehung.

 
At 27 Oktober, 2007 09:12, Anonymous Alandur meint...

Also...diese Geldgier mancher Menschen treibt mir die Zornesröte ins Gesicht! Diese Dreistigkeit sich an allem und jedem zu bereichern. Diese Anmaßung, diese Vermessenheit...aaargh!
*Ruhig Blut jetzt, sonst fall ich noch auf deren fieses Niveau herunter.* ;)

 
At 27 Oktober, 2007 09:20, Blogger Chernaya Akula meint...

In der Nähe von Kassel und Göttingen, wo die Laster gerne etwa 100km Autobahn (A7/A44) sparen indem sie bei uns über die Dörfer tuckern.

 
At 27 Oktober, 2007 11:13, Anonymous Sempai meint...

@Mick:

In Mücnchen vielleicht,aber in Nordhessen sehen manche Straßen alles andere als gut aus.Zu eng,zu alt und stellenweise durch das Ende der A49 in der Pampa auch von LKW kaputt gefahren.Einzig die B 3 ist halbwegs brauchbar.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter