Freitag, 21. September 2007

Ich liebe Geschäfte mit folgenden Öffnungszeiten:
Mo: 14.00 - 17.30 Uhr
Die: 10.30 - 12.00 Uhr
Mi: geschlossen
Do: 10.30 - 12.00 Uhr
15.00 - 17.00 Uhr
Fr: 10.30 - 15. 00 Uhr
Sa/So: geschlossen

Warum schreiben die nicht einfach: »Wir sind an Kunden nicht interessiert« an die Tür? Wäre kürzer und ehrlicher.

13 Comments:

At 21 September, 2007 12:54, Anonymous Sempai meint...

Die Öffnungszeiten meiner Arbeitsstelle:

Mo.,Die.: 8.30 - 12 und 13.30 - 15.30
Mit.: geschlossen
Don: 8.30 - 12 und 13.30 - 17.30
Fr.: 8.30 - 12

Ein Hoch auf den öffentlichen Dienst,aber das Schöne ist ja,dass die Bürger irgendwann zu uns kommen müssen.^^

 
At 21 September, 2007 13:41, Blogger Mick meint...

müsste es dann nicht eigentlich "geschlossener Dienst" heißen? ;-)

 
At 21 September, 2007 14:06, Blogger Der Graf meint...

Jojo, das kenn ich auch. Und die haben immer nur dann zu, wenn man vor dem Schild steht und das liest :-)

 
At 21 September, 2007 16:03, Blogger LeChuck meint...

ich persönlich finde Geschäfte, die erst am 10.30 öffnen sympathisch. Das enspricht voll und ganz meinem über die Jahre antrainierten Biorythmus.

 
At 21 September, 2007 16:17, Blogger Mick meint...

magst Du auch Geschäfte, die mittags lange dicht machen und am frühen Nachmittag den Feierabend einläuten, den Mittwoch mit nem Feiertag verwechseln und das je nach Wochentag völlig erratisch? Meist sind das diese Winz-Videospieleläden oder sonstige Freakgeschäfte, die dann nach spätestens sechs Monaten wieder dicht machen und gar nicht verstehen, warum keine Kunden gekommen sind....

 
At 21 September, 2007 17:28, Anonymous Anonym meint...

Das kann ich toppen.
Sprechzeiten meiner Spanischdozentin:
Dienstag 16:30 bis 17:30 Uhr ...und das wars.
Und dann gibts noch nen riesen Anschiss, wenn man zu den Nicht-Sprechzeiten erscheint.

LG Jack

 
At 21 September, 2007 21:55, Blogger ich mittendrin meint...

warum machen die überhaupt auf? ^^

 
At 21 September, 2007 23:06, Blogger Lorenz meint...

Wer zählt sich denn da immer zur Zielgruppe, wenn man garnicht weiss um was für ein Geschäft es sich handelt. Vllt suchen die ja nur HartzIV Kunden, die berufstätige Minderheit lohnt sich ja auch nicht als Kunden, sind ja so wenige...

 
At 22 September, 2007 00:01, Blogger Piano meint...

Die sind halt so exquisite, dass sie nur selten zu erreichen sind ;-)

 
At 22 September, 2007 00:27, Anonymous Anonym meint...

Mein Favorit ist das Diplom-Prüfungsamt (wiso) an der Uni Köln...

Öffnungszeiten: Mo-Frei 10-12 Uhr

in der ersten Semesterwoche (wo meistens an die 1000 Studenten auf jeden Fall dahin müssen und alle zur gleichen Zeit) machen sie dann ne Stunde länger auf... von 9.30 bis 12.30

Wer schonma 2 Stunden in einer Schlange gesessen hat (sie führte im Treppenhaus noch 1 ganzes Stockwerk runter) und damit noch gut bedient war, der fragt sicch wo eigentlich die Gebühren hingehen...

 
At 22 September, 2007 00:37, Blogger Mick meint...

@anonym: Ja, so manchen Unis sollte man mal kräftig auf die Finger klopfen. Von wegen Bildungsdienstleister ;-)

 
At 24 September, 2007 12:13, Blogger Hazamel meint...

Naja, kann ja sein, dass der Geschäftsbesitzer auch noch ausser Haus arbeitet und dafür aus Kostengründen nunmal keinen anstellen will oder kann.

 
At 24 September, 2007 12:35, Blogger Mick meint...

dann hat er hoffentlich genug "Außer Haus"-Kunden, denn über seinen Laden wird er sicherlich keine bekommen. Solche Läden meidet man doch.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter