Montag, 6. August 2007

Heimat, die ich meine

So, der Urlaub ist vorbei und ich bin wieder da. Wie's war? Och ganz erholsam. Ich habe mich sogar bemüht den Umweltbesorgten Lesern ein wenig entgegenzukommen, und habe statt CO2-haltigem Sprudelwasser nur reines Kranenberger getrunken. Was mir in der alten Heimat so aufgefallen ist: Offensichtlich gibt es in Hagen inzwischen mehr Bau- als Supermärkte. Vom verlängerten Ladenschluss haben die meisten Geschäfte in der Innenstadt noch nichts gehört. Für die Busfahrer ist der ausgehängte Fahrplan eher eine grobe zeitliche Orientierungshilfe. Baustellen werden immer noch gern eröffnet, aber niemals wieder geschlossen. Der Stadtrat müht sich nach wie vor redlich auch noch die letzten arbeitsplatzstiftenden Firmen zu vergraulen, verplempert aber tierisch Kohle für ein völlig überflüssiges Museum. Und was hochtrabend Tageszeitung genannt wird, ist nicht viel mehr als ein lieblos aus Reuters- und DPA-Meldungen zusammen-generierter Mantelbogen mit dilettantisch geschriebenem Hagener-Lokalteil.
Hmmm, das klingt jetzt arg negativ. Irgendwie ist das aber völlig okay, denn wäre es anders, hätte ich mich sicherlich nicht sofort wieder so heimisch gefühlt. Ach, ich habe das nächtliche Rangieren im benachbarten Güterbahnhof vergessen. Dazu konnte ich schon immer herrlich einschlafen. Das heimelige Quietschen der Waggonbremsen samt darauf folgendem Wumms-Geräusch beim Einschnappen der Kupplung (jahaa, ich kenne mich aus) wird mir die ersten Wochen im stillen Baldham sicher fehlen.

18 Comments:

At 06 August, 2007 01:41, Anonymous Stefan meint...

Moin Mick!

Schön, dass du wieder unter uns weilst und die Schnappgeräusche nicht mitgenommen hast :)

 
At 06 August, 2007 04:00, Anonymous GreenStorm meint...

Mick, ich hab deine schönen Eintraege wirklich vermisst :)

 
At 06 August, 2007 08:50, Blogger dtklein meint...

Willkommen zurück. :)

 
At 06 August, 2007 10:21, Anonymous Mash meint...

Vergiss die nächtlichen Lautsprecherdurchsagen nicht! ;)

 
At 06 August, 2007 11:30, Blogger Flex meint...

Willkommen zurück :)

 
At 06 August, 2007 11:39, Blogger wolf meint...

Es ist immer wieder überraschend, mit welchen einfachen Dingen sich Heimatgefühl herstellen läßt (auch wenn die Auslöser sich manchmal negativ anhören). Übrigens ist mir eine dilettantische Tageszeitung (Lokalteil) immer noch lieber als gar keine - allerdings ist Dilettantismus häufig der Vorbote des Aussterbens. was dann in der Folge zu noch größerem Dilettantismus führt.
Ich hoffe, der Erholungsfaktor deines Urlaubs hält noch ein wenig an.

 
At 06 August, 2007 13:18, Blogger Der Graf meint...

Ja, ja. Die Heimat.

 
At 06 August, 2007 13:30, Anonymous dago meint...

Hach Mick, da sachste wat. Gestern... äh Heute, 0100 fährt plötzlich ne Fahrzeugkolonne aus 3 Mähdräschern, diversen Traktoren usw. aufs Kornfeld hinter unserm Haus. Nuja, die Dinger laden also ab, montieren die Gerätschaften usw. Nach 10 Minuten extremstem Lärm fahren se aufs Feld. Nach weiteren 10 Minuten kommen die Dinger wieder und laden ab. Dachte mir so... hmm, nuja, 3 Mähdräscher sind wahrscheinlich ziemlich flott. Als ich dann heute Morgen aufs Feld schau, sehe ich, dass die Dinger nur einmal rumgefahren sind und wegen zu feuchtem Korn abgebrochen haben. Das tolle daran? Ratet mal, wer heute Nacht wieder von Motorenlärm (habt ihr mal nen Mähdräscher beim abladen gehöhrt? o0) wachgehalten wird...

 
At 06 August, 2007 14:38, Anonymous dago meint...

Oh verdammt... "dräscher"... erm, drescher natürlich.. peinlich! :)

 
At 06 August, 2007 15:52, Blogger Dos Corazones meint...

Die Heimat ist schon was ganz besonderes, selbst, wenn sie noch so furchtbar ist...

 
At 06 August, 2007 17:06, Anonymous Sempai meint...

Mich ist wieder da! *salutier*

Kann ich mich ja mal gleich über 1-2 Fehler im neuen WC-Band beschweren:

Entweder Höllschrei oder Hellscream,aber nicht Hellschrei *teach*.Sonst aber gute Arbeit.

PS: Mein Urlaub war auch gestern zuende :(

 
At 06 August, 2007 17:29, Blogger Aufklärungszentrale meint...

Dann Schlag einfach ein zelt an der Wasserburgerlandstraße auf, dann solltest doch genügend schönen Krach abbekommen.

 
At 06 August, 2007 19:20, Blogger Orinoko meint...

Da dachte ich beim Lesen doch glatt, der Mick hat heimlich einen "Bundesbahnmanager" gespielt.

 
At 06 August, 2007 21:50, Blogger Flex meint...

Da fällt mir ein: Als ich neuerdings mit meiner Klasse zum Doku-Zentrum in Nürnberg gefahren bin, sind wir genau an dem Haus vorbeigefahren, in dem ich früher gewohnt habe und da hat sich in den Viertel einiges bzw nichts verändert. Die Gebaüde sind alle dieselben bloß sind jetz andere Geschäfte drinen (mehr Döner-Kebabs) und eines hat sich komplett geändert vorm Wohnblock steht jetz noch ein Größerer statt dem alten Industriegebäude, das aber auf mich mehr Charme versprüht hat als der jetzige Wohnblock da. In das Industriegebäude wollt ich als Kind immer rein ;-)

 
At 06 August, 2007 22:52, Anonymous El_Cool meint...

Home sweet home...In meiner "alten Heimat" (hach, wie sich das schon wieder anhört) gibts bloß nen Obi, dafür aber 3 Aldi (oder is der Plural Aldis???), 2 Plus und einen Wal Mart. Nicht zu vergessen zwei Rewe...Nich schlecht für 20.000 Einwohner, oder XD ?

 
At 06 August, 2007 23:03, Blogger Mick meint...

@alle: Vielen Dank, dass Ihr meinen kleinen Blog hier noch findet. :-)
@Sempai: Huch, ein Sakrileg, ein dickes mea culpa von mir. Mal gucken, ob der Lektor oder ich Schuld daran bin.

 
At 10 August, 2007 13:46, Anonymous Anonym meint...

Grüße aus der Heimat. Sitze gerade in der ATU Filiale an der Eckeseyer Straße gegenüber Bauhaus und lese in der Pause ein bißchen Deinen Blog.

 
At 16 August, 2007 13:22, Anonymous Claus meint...

Da schnappen keine Kupplungen (wie auch). Das Wumms-Geräusch müsste dmnach der Aufprall sein (Puffer auf Puffer).

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter