Sonntag, 26. August 2007

Der Bio-Schock

Ich sehe in meine Kristallkugel. Darin erblicke ich die Preisverleihung 2008. Gewinner in der Kategorie »Dämlichster Kopierschutz« ist: Bioshock. Warum muss ich mich erst Online registrieren (und das noch über ein ebenfalls preisverdächtig unkomfortables, fehleranfälliges Menü im dezenten Ostgoten-Grau) wenn ich zum Spielen sowieso die DVD einlegen muss? Und wieso dröhnt mein Laufwerk mit eingelegter DVD wie ne altersschwache 747 im Landeanflug? Liebe 2K-Games-ler, entfernt diesen Kopierschutz aber ratzfatz. Sonst scheucht Ihr Eure ehrlichen Kunden förmlich auf die einschlägigen No-CD-Patch-Seiten. Und wer weiß, was man, wenn man schon mal da ist, dort noch so alles findet.
P.S. Der Verantwortliche für dieses Kopierschutz-Desaster sollte zur Strafe 1.000 Mal »Securom ist doof« auf den Bürgersteig vorm Firmenhauptquartier schreiben.

39 Comments:

At 26 August, 2007 03:16, Anonymous Anonym meint...

Mick, eigentlich bin ich ja ein Fan, aber du widersprichst dir hier in den paar Zeilen....

Zitat: "wenn ich zum Spielen sowieso die DVD einlegen muss?"

...

"auf die einschlägigen No-CD-Patch-Seiten"

Wenn man sich ein Spiel crackt, dann macht doch auch nen No-CD-Patch drauf.... Also ist doch das "DVD einlegen müssen" total der beschissene Kopierschutz ^^

Ich brauche zum Pro Evo 6 spielen eigentlich auch die DVD im Laufwerk.... Daemon Tools an, Image mounten und fröhlich online Liga spielen (mit Original-CD-Code natürlich, das internbetspielen muss man ja bei konami freischalten lassen)

salute

 
At 26 August, 2007 09:41, Blogger Mick meint...

nö, isses nicht, weil es den Spieler keine Mühe kostet. Aber wenn das so umständlich ist, wie bei Bioshock,inklusive begrenzter Installationszahl, ausfallenden Registrierservern etc, werde Leute, die normalerweise gar nicht nach No-CD-Patches suchen, ja förmlich dahin getrieben. Außerdem: Wenn ich das Spiel online freischalten muss, wieso brauche ich dann überhaupt noch die DVD? Nee, nee, da hat einer gewaltig mist gebaut.

 
At 26 August, 2007 09:56, Blogger Tulio meint...

Addendum:

wenn man auf manuelle Aktivierung klickt und brav Freischaltcode nebst Seriennummer übermittel, erhält man eine nette Email von einem SonyBMG-Mitarbeiter, dass man zu blöd ist, "0" und "O" und "1" und "I" auseinanderzuhalten. Bravo:

Hello,

This is an automatic response to inform you that we have received the e-mail you sent to support@securom.com. We apologize for any inconvenience and want to assure you it is of highest priority to solve any anomalies you are experiencing as soon as possible

If you have experienced any anomalies during the activation process of your program, we kindly ask you to try again. Please make sure that you enter the correct serial key, being especially careful to not mix up similar characters such as "1" and "I" or "0"(zero) and the letter "O". Please also note that there is only one number within every four digits of the serial key.

In all other cases, we kindly ask you to send us a detailed description of the anomaly you are experiencing and our team will be very happy to assist you. Once again we apologize for any inconvenience caused so far.

Kindest Regards


Best regards,

SecuROM Support Team

 
At 26 August, 2007 10:38, Anonymous Gumril meint...

Das versteh ich bei Spielen die man online freischalten muss sowieso nicht, das man da immer die DVD eingelegt lassen muss.
Ist schon bei BF2 usw. nervig, da war Joint Operations noch schön komfortabel.

:) ja ja die O und 0 immer wieder gern vertauscht, wiso machen sie nicht einfach kleines i und bei der 0 einen schrägstrich rein.

 
At 26 August, 2007 11:04, Anonymous Sempai meint...

Warum sollten die Entwickler im Nachhinein was verbessern?Haben doch alle bei Gothic 3 gesehen,dass man ein Spiel verhunzen kann hoch 3 und trotzdem massig Preise abräumt (siehe GS-Preisverleihung).Kein Wunder,dass Computerspiele stellenweise immer mieser werden.

 
At 26 August, 2007 11:16, Anonymous danielh meint...

Mich würde mal interessieren, was du sonst so vom Kopierschutz hälst (abgesehen davon dass er schwachsinning, dämlich, unlogisch und was weiß ich nicht noch ist).

Man las ja Horrorgeschichten vom SecuROM Rootkit, das sich fröhlich mitinstalliert und auch nach Deinstallation im System bleibt, evtl. für Sicherheitslücken sorgen kann etc.

Ich bin ein gebranntes Kind, was solche Kopierschutze betrifft. Starforce anyone? Puff, DVD Laufwerk kaputt.

Auch die limitierte Anzahl an Installationen stimmt mich skeptisch.

Unbegründete Paranoia?

 
At 26 August, 2007 13:20, Blogger ich mittendrin meint...

!ich bin ein schlechter Mensch!" würde auch gut passen ^^

 
At 26 August, 2007 14:31, Blogger Tulio meint...

Securom installiert einen Kernelmodetreiber, der sich aber vom User wieder händisch deinstallieren lässt ("UAService7.exe - remove" in \Winnt\system32 aufrufen, gibt noch ein paar alternative Methoden).
Eine Menge AV- und Antispyware Programme, sowie diverse Rootkitdetectoren erkennen solche "hooks" als rootkit - was technologisch gar nicht mal so falsch ist.

Securom erlaubt keinerlei Laufwerksemulatoren, also kein Alcohol, Daemonware z.B. und ist ziemlich wählerisch bezüglich mancher Laufwerks- und Chipsatzkombinationen.

Generell kann man sagen, dass ein Mainstream PC keine Probleme haben sollte, eher Leute mit Orchideenhardware. Die haben aber dann richtig verloren, was man in Punkto Support in einschlägigen Foren liest.

Am Launchtag waren halt die 2K Server überlastet, wer nicht im Sekundentakt "retry" klicken wollte , musste sich einige Stunden in Geduld üben. Achja: die Steam- und Direct2Driveruser haben es nicht besser: die brauchen zwar keine DVD, aber die Installation ist an den PC/Steamaccount gebunden.

Insgesamt also eher ein Rückschritt diese Technik; wenn unbedingt eine Internetverbindung notwendig ist, um das Spiel zu aktvieren, sollen sie halt bei jedem Start generell kurz die Serial überprüfen, aber dafür den physikalischen Schutz sein lassen. Bei MOGs funktioniet es doch auch.

 
At 26 August, 2007 15:30, Blogger Mick meint...

sehe ich auch so. Wenn schon online-Registrierung, dann nicht auch noch son Securo-StarForce-Etc-Zeugs. Übrigens, früher, als angeblich viel weniger raubkopiert wurde, hatten spiele GAR KEINEN Kopierschutz, außer ner Handbuchabfrage. Und selbst das oft nicht. Die Publisher gehen fälschlicherweise davon aus, dass jeder, der sich das Spiel geknackt runterlädt ein potentieller Kunde iust, was definitiv nicht stimmt. Ich glaube fest daran, dass sich Spiele ohne kopierschutz (siehe Europa Universalis 3) auch so gut verkaufen, wenn Preis-Leistung stimmen. Raubkopierer wirds immer geben, nur kaufen die sowieso keine spiele. Die einzigen die darunter leiden, werden so 08/15-Spiele sein, die ihr Geld nicht wert sind.

 
At 26 August, 2007 23:40, Blogger n00bert meint...

@Mick
genau wie mit der Musikindustrie der ja jährlich achso viele Millarden € durch Internet-Downloads durch die Lappen gehen. Als ob sich jemand die CDs ansonsten gekauft hätte. Viele haben sich auch erst die MP3s von relativ unbekannten Bands runtergeladen und anschließend die CD gekauft.


Ich warte mitlerweile fast immer auf eine Budget-Version. Das Leiden ein Spiel nicht sofort zu haben, verschwindet nach 2 Wochen. Nach 6, 12 oder noch mehr Monaten bekommt man sehr gute Spiele hinterher geworfen (SplinterCell 3, RollercoasterTycoon 3). Mann muss nur wissen welche Spiele sich noch lohnen zu kaufen.

Ich hoffe das in einer Budget-Version von Bioshock der Kopierschutz enschärft wird.

 
At 26 August, 2007 23:42, Anonymous Der mit dem Gnu im Schuh meint...

Ich gehöre zu den gemeinen Schweinen, die bei meinem Arbeitgeber mit am Kopierschutz arbeiten. Keine Spiele, sondern Software die >1000 EUR kostet. Mag sein, dass mein Blick getrübt ist, weil ich hauptsächnlich die Fälle sehe, bei denen die Kunden den Schutz geknackt haben, aber ich bin der festen Überzeugung, dass in jedem Menschen ein Verbrecher steckt, der heraus kommt, wenn sich die Gelegenheit bietet. Oder mit den Worten eines Teilnehmers in einem Forum, wo sich der Crack für das Produkt herrunterladen lies: Toll, da wird sich Vati aber freuen.

 
At 27 August, 2007 00:12, Blogger Mick meint...

@gnu: nee, stimmt nicht., Das hat die Vergangenheit ja bereits bewiesen. Gut Sachen verkaufen sich auch so. Wer das raubkopiert hätte es sowieso nie gekauft. Und nicht vergessen: Manche Software wird erst richtig bekannt, WEIL sie oft kopiert wurde.

 
At 27 August, 2007 00:14, Blogger Mick meint...

@n00rbert: exakt, gerade die Musikindustrie ist selbst schuld am eigenen niedergang. Wer sich nur selbst kopiert und massenweise innovationslosen Schmumpf liefert, verkauft nix. Das hat mit downloads gar nix zu tun, ist nur ne bequeme Ausrede.

 
At 27 August, 2007 08:15, Anonymous Darth_Mueller meint...

Wenn ich das so lese bin ich froh, dass ich mir das über steam gekauft habe, obwohl ich das eigentlich normal nicht so mag

 
At 27 August, 2007 08:57, Blogger n00bert meint...

@gnu
Ein Kumpel von mir entwickelt auch Software für die Industrie. Eine gute Lösung ist ein "Hardware-Kopierschutz" (z.B.USB-Dongle) von dieser Firma
http://www.aladdin.de/produkte/hardlock/hardlock_hardware.html

Stellt euch mal vor wenn es zu jedem Spiel einen Hardware-Kopierschutz geben würde... :P

Im Prinzip bräuchte die Industrie ein neues Medium, wofür niemals Kopiergeräte(Brenner) erscheinen.
Aber das hat man ja schon bei der DVD verpennt. Damals hat man mit der Einführung solange gewartet, bis jeder einen Brenner hatte.

Aber Geld wird ja lieber für einen Kundenfeindlichen Kopierschutz und 10facher Support Belastung ausgegeben.

~Gerade mal etwas rum geschnüffelt:
BioShock wurde anscheinend gecrackt.
Dann waren die Cracker ja schneller fertig als andere Leute mit der Aktivierung.

So schnell verliert der teuer bezahlte Schutz seinen Wert.

Aber wie gesagt: Die bekommen von mir 10€ für die Budget-Version. Dafür ertrage ich auch notfalls den Kaufschu.. äh.. Kopierschutz.

 
At 27 August, 2007 09:52, Blogger Piano meint...

Hahaha! Ich sag nur gamecopyworld. Da hast du recht Mick, ich habe es auch ehrlich erstanden, werde es aber wohl mit crack spielen (müssen)Selber schuld.

 
At 27 August, 2007 09:59, Blogger Tulio meint...

@N00bert

ich persönlich wäre wirklich bereit einen USB-Dongle einzustecken, wenn ich dafür keinerlei Einschränkung bezüglich Installationshäufigkeit, Überprüfung anderer externer Medien hinnehmen müsste und keinerlei Treiber oder sonstige Programme installiert würden, die unter Ring3-Ebene in das OS eingreifen. Achja: das Endprodukt sollte sich auch nicht verteuern.

Also ich kaufe relativ viele Spiele und ich bin in letzter Zeit trotz sauberer Installation mehrfach Opfer des Mischmasch aus Targes, Securom und Starforce geworden. Es blieb immer nur die - oftmals manuelle - Deinstallation eines oder mehrerer Zielprodukte. Da ich einen dedizierten Spiele-PC pflege, sprich keinerlei kritische Tools oder andere extreme Systemeigenschaften vorherrschen, bin ich schon etwas irritiert obgleich der vorherrschenden Situation.

Ganz ehrlich: ich würde lieber wieder am Coderad drehen oder ein paar Wörter aus dem Handbuch bei Spielstart eingeben und hätte meine Ruhe. Vorallem diese "Disk muss im Laufwerk verweilen, damit es auch ordentlich nervet"-Mentalität finde ich sehr unfreundlich.

@piano
Ist das nicht traurig? Die Leute mit crack haben eine NODVD-Situation, einen schnelleren Systemstart (die Starforce-Macher möge der Blitz beim stuhlen treffen) und die Gewissheit, dass das Produkt selbst in 20 Jahren als Abandonware noch startet.

 
At 27 August, 2007 11:25, Blogger ich mittendrin meint...

zum Thema Kopierschutz bei CD's fällt mir auch was gemeines ein:
Das letzte Album von Korn See you on the other Side hatte auch nen unglaublichen Kopierschutz. Ich wollte die CD in MP3 umwandeln aber das ging nicht. Der Umweg über den Audiograbber um die CD zu rippen hat auch nix gebracht. dann musste ich die CD brennen (fragt nicht wie ich das noch geschafft habe). Dann konnte ich die CD endlich in MP3 umwandeln und die Daten auf meinen Player packen. Den Tag hätte ich vor wut fast nen Herzkasper gekriegt ^^

 
At 27 August, 2007 11:27, Blogger ich mittendrin meint...

achja noch ne Anmerkung: wer mich kennt weiß das ich nicht so schnell in Rage komme ^^

 
At 27 August, 2007 11:32, Blogger TEM meint...

Bin ich froh, dass ich Bioshock auf der XBOX 360 spiele. Kein Kopierschutz, tolle Grafik ohne dickes PC Aufrüsten (der PC packt WOW & LOTRO, das reicht mir) und Gruselatmosphäre durch Heimkino. Das waren gut angelegte 400 EUR.

 
At 27 August, 2007 11:53, Blogger Mick meint...

@tem: Aber Du musst es mit dem Pad spielen...

 
At 27 August, 2007 12:03, Blogger ich mittendrin meint...

@mick
ach so schlimm ist das au nicht ^^

 
At 27 August, 2007 13:47, Blogger Mick meint...

doch, ein Shooter ohne Maus? Nee, niemals.

 
At 27 August, 2007 15:25, Blogger ich mittendrin meint...

ich hab XIII auch damals auf der PS2 durchgespielt und ich hatte damit keine Probleme. Selbst mit dem Scharfschützengewehr hatte ich keine Probleme ^^

 
At 27 August, 2007 15:35, Blogger Mick meint...

weil die immer eine Zielhilfe auf Konsolen miteinbauen. Trotzdem: Die maus ist wie ein verlängerter Arm, das Pad nur ne Krücke.

 
At 27 August, 2007 17:07, Blogger ich mittendrin meint...

naja gut aber in einem Punkt muss ich ma sagen: Pad ist bei Strategie Spielen nicht zu gebrauchen. Deswegen gibt es keine Strategiespiele für Konsole. oder wenig. Ich weiß nur von AoE 2 für PS 2 ^^

 
At 27 August, 2007 17:58, Blogger Dos Corazones meint...

Deshalb denken viele wohl wie ich, solche Spiele eher für Konsolen zu kaufen, trotz unkompfortabler Gamepad-Steuerung. Dafür ohne dämlichen Kopierschutz.

 
At 27 August, 2007 18:50, Anonymous Dod meint...

Mich fasziniert, daß Bioshock auch auf verhältnismäßig kleinen Rechnern flüssig läuft und dabei gut aussieht. Selbstzusammengeschraubte 400-Euro-Rechner (ohne OS) reichen jedenfalls locker aus um das Spiel zu genießen. Endlich mal wieder ein gut optimiertes Spiel, nach Gothic3 hatte man die Hoffnung ja fast aufgegeben ;) ..

 
At 29 August, 2007 14:36, Anonymous Anonym meint...

ebenso, deshalb werde ich mir das spiel auch nicht kaufen, so habe ich es mit half life 2 auch gehandhabt.
Mir kommt gegebenenfalls 'ne schwarzkopie ins haus oder ich zock beim kumpel auf der xbox. Das mit der regestrierung können jedenfalls abschminken.

 
At 29 August, 2007 14:46, Anonymous Anonym meint...

... und zu Pads und Shooter - Ich finde Rainbow Six Vegas funktioniert bestens mit dem Pad auf der X Box. Eine Zielhilfe gibts da auch nicht.
Goldeneye Und Perfect Dark waren auf dem N64 auch einwandfrei und ohne Zielhilfe.
Es ist nur eine frage der Gewöhnung und Übung. Natürlich ist man mit der Maus meist ein Tick schneller, aber das macht sie noch lange nicht unabdingbar. RSV kann ich aus eigener Erfahrung sagen hat auch ein besseres Feeling mit dem Pad.

 
At 29 August, 2007 15:45, Blogger Mick meint...

doch, die Dinger haben auf den Konsolen von Haus aus ne gutmütigere Zielabfrage, eine Maus ist nun mal einfach präziser. Wer die Wahl hat, benutzt immer die Maus. Das siehste am PC, wo man ja auch das Pad nutzen könnte, nur machts keiner.

 
At 30 August, 2007 09:20, Blogger Kr33p1ND3atH meint...

@ Anonym: Konsolen zielen grundsätzlich für dich. Guck ungefähr in Richtung Gegner und du triffst ihn. Wer sich gerne einreden möchte, dass er gerade auf Grund seiner Überskills es geschafft hat, obwohl er eine Wand angeguckt hat, einen Gegner, der 10 Meter weiter rechts stand, getroffen zu haben, darf dies natürlich auch weiterhin tun.

BTT: Das mit dem Kopierschutz ist schon merkwürdig. Allerdings habe ich auch nix von diesen gemerkt. Key eingegeben und im Bruchteil einer Sekunde war das ganze erledigt, so wie bei einer Offline-Keyabfrage. Und die DVD hat das Laufwerk eh nicht mehr verlassen, seit ich das Spiel gekauft habe ;)

 
At 31 August, 2007 01:47, Anonymous Dietmar meint...

Onlineaktivierung mit begrenzter Installationszahl ist ein Killerkriterium für den Nichtkauf.

Nun, der beste Kopierschutz ist ein lahmer Rechner. Und bis ich mir einen neuen kaufe, gibt es wahrscheinlich schon FarCry 2 zum Budgetpreis. ;-)

 
At 31 August, 2007 07:47, Anonymous Dod meint...

Och, Far Cry 2 könnte es schnell zum Budgetpreis geben, schneller als du "neuer Rechner" auf koreanisch buchstabierst. Ist immerhin nicht von Crytek und dazu noch in einer ungewohnten Umgebung. Otto-Normal-Zocker kauft ja nix, was nicht im WW2, der Zukunft oder in Fantasywelten spielt. Afrika? Minderheitenshooter ;) ..

 
At 01 September, 2007 11:47, Anonymous Anonym meint...

Wow, ich habe es tatsächlich geschafft den kompletten Blog von oben bis unten durchzulesen!
Ihr habt echt Humor! ;)

Ich hab mir Bioshock auch gekauft, und es freudig in meine Rechner gestopft, angemacht, und TADAA!!!
Übelste Grafikfehler etc.
Was kam raus?

Ich brauche ShaderModel 3.0
Wo stand es?
NIRGENDWO!
Nur im Handbuch stand eine Zeile, irgendwo in der Mitte, á-la:
Ach übrigens, bevor wirs vergessen, wenn Sie keine Shader 3.0 unterstützende Grafikkarte besitzen (58% der bei Steam registrierten ZockerRechner...), können sie das Spiel nicht spielen.

Naja, dachte ich, da macht ja nichts, schließlich kann man das ja manuell ändern, shader 3.0 ist ja nicht wirklich was neues im Gegensatz zu 2.0...
Aber als ich dann in einem Forum im Netz (nicht etwa in den mindestanforderungen) las, das meine Grafikkarte Radeon X850xt garnicht unterstützt wird und das Spiel somit ohnehin nicht läuft...
nun ja ich war sehr aufgebracht.

 
At 01 September, 2007 14:33, Anonymous henne meint...

Spiele mit Steam-Charakter boykottiere ich grundsätzlich. Ebenso meide ich den Kopierschutz Starforce wie die Pest. Und das Valve mir die Möglichkeit genommen hat, mit meinem damals ehrlich erworbenen Half-Life im Internet über freie Server DOD zu daddeln, werde ich den Herren Gabe Newell & Co. niemals vergeben. Insgesamt mache ich mir große Sorgen um die Qualität der Spielebranche, zuweilen aber noch größere Sorgen um die der Konsumenten, die sich sehr häufig ihres Machtpotentials nicht bewusst sind und alles schlucken, was uns die Spieleindustrie in die Regale spült. Schade eigentlich. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden und ich mache niemanden einen Vorwurf, dass er HL2 gekauft hat. So, genug geweint. Und euch viel Spass bei Bioshock. Ein Systemshock Fanatiker mit einer großen Träne im Auge.

 
At 01 September, 2007 19:42, Anonymous Dod meint...

Auch wenn es bedauerlich und teilweise unverständlich ist, daß Bioshock keine Karten unterstützt, welche das SM3.0 nicht berechnen können - es steht dennoch auf der Verpackung. Wer lesen kann ist auch hier klar im Vorteil, ich zitiere mal :

"Minimale Anforderungen :

(...) DirectX 9.0c kompatible Karte mit 128 MB Speicher (NVIDIA 6600 oder höher/ATI X1300 oder höher außer X1550) (...)"

Ok, ich gehe jetzt mal davon aus, daß das Spiel im Laden und mit Verpackung gekauft wurde. Wie es bei Steam aussieht (oder auf kleinen und uninformativen Raubkopiererseiten) entzieht sich mangels Interesse meinem Wissen.

 
At 10 September, 2007 12:13, Blogger Tsuran meint...

Ich hatte mit das Geld für Bioshock abgespart und bereits im Geldbeutel verstaut. Dann habe ich gelesen "FAQ für den Kopierschutz". Holla - habe ich gedacht, das liest Du Dir mal durch. Anschließend haben ich das Geld wieder in die Sparsau gesteckt und warte auf die Veröffentlichung des neuen Siedler-Spiels.

Sorry 2KGames - ich kaufe ein Spiel damit ich derjenige bin, der einen VORTEIL gegenüber dem Raubkopierer haben soll. Aber so sieht es aus, als ob die Herrschaften aus eMule & Co. ein tolles ISO laden können das keinerlei Kopierschutz inne hat. Warum bekommt das der unehrliche, und der ehrliche wird gegängelt?.

"Securom ist doof" ....

 
At 10 November, 2008 14:11, Anonymous Phiala meint...

Good for people to know.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter