Donnerstag, 26. Juli 2007

Mick außer Betrieb

So, nun ist es soweit. Ab Morgen mache ich mich für die nächsten eineinhalb Wochen auf in den verdienten Urlaub. Die Düsen des Jets laufen sicher schon warm, alte Heimat ich komme. Und während ich Nordrhein-Westfalen unsicher machen, wünsche ich Euch solange schönes Wetter und paßt mir auf, daß Steffi Sturm keinen Unfug macht.

Keine Antwort

Liebe(r) Noreply,
immer wieder schreibst Du mir Emails. Mal vom Amazon-Account aus, mal von der Lufthansa aus oder gar AOL. Und ich weiß noch nicht einmal, ob Du nun männlich oder weiblich bist. Denn obwohl ich Dir immer zurückschreibe, bekomme ich nie eine Antwort von dir. Warum tust Du das?

Mittwoch, 25. Juli 2007

Vorsicht Lehrer

Unser Herr Bundespräsident ist ja der Meinung, man sollte Lehrern mehr Respekt entgegen bringen. Vorher sollte man allerdings einen gewissen Superpädagogen aus Baldham entsorgen und zwar deshalb: Ich stehe in Baldham an der Kreuzung, als sich eine Gruppe Grundschüler samt Lehrer nähert. Ich denke noch so: »Geh nicht bei Rot los, und sei ein gutes Vorbild.« Doch auf ein Kommando des Herrn Pädagogen stürmen die Kinder auf die Straße, stellen sich mit ausgebreiteten Armen dem fließenden Verkehr entgegen, während der Rest über die Kreuzung hechtet, angespornt von einem »Hopp, hopp, los doch« ihrer Aufsichtsperson - bei Rot wohlgemerkt. Als ich mir den Kerl vorknöpfen will, wird er eilig und meint nur »Darüber kann ich jetzt nicht diskutieren.« Na ja, vielleicht »diskutiert« er lieber mit der Polizei, genau da werde ich ihn nämlich anzeigen. Mal sehen wie viel Verständnis die für Erwachsene haben, die ihre schutzbefohlenen bei rot auf die Straße hetzen. Echt, so ne Pfeife gehört sofort entfernt, an ner Schule hat dieser Oberdiskutierer nichts verloren.

Dienstag, 24. Juli 2007

Das mache ich alles im Schlaf

Ich glaube mich hat die Tse-Tse-Fliege gestochen. Seit einiger Zeit bin ich nur noch müde. Ich verschlafe ganze Vormittage, nur um kurz aufzuwachen und vor Müdigkeit wieder ins Bett zu fallen. Schließlich strengt das viele Schlafen auch an und macht... müde. Die Arbeit erledige ich in den wenigen Wachpausen, keine Ahnung wie. Darüber nachzudenken macht mich wiederum müde... gääähn. Ab Freitag ist Urlaub angesagt... es sei denn, den verpenne ich auch noch.

Boll-Werk gegen Schluderei

Wer meckert, fliegt. Diese auch mir bekannte traurige Wahrheit hat jetzt ebenfalls Volker Schlöndorff ereilt. Weil er die in Deutschland leider omnipräsente Doppelauswertung von Film- und Fernsehproduktion in der Süddeutschen mit folgenden Worten kritisierte, »Keine Sequenz kann mehr mit der für einen Spielfilm erforderlichen Sorgfalt gedreht werden, immer heißt es, für die Fernsehfassung ist das genug.«, wurde ihm kurzerhand die Regie vom geplanten Streifen »Die Päpstin« entzogen, an der er schon sieben Jahre arbeitete. Tja, es wird immer der Überbringer der schlechten Nachrichten hingerichtet. Derjenige, der eine eigene Meinung hat und keine mediengerechten Seifenblasen von sich gibt. Weil Recht hat der Mann ja, der deutschen Produzenten Schluderei zur Profitmaximierung vorwirft. Mal gucken, was meine speziellen Freunde bei Constantin Film sagen, wenn Meister Schlöndorf in ein paar Jahren mal wieder einen Oscar abräumt. Dann hat er bestimmt wieder ne Menge Freunde und man arbeitet garantiert gern wieder zusammen. Bis dahin liebe Constantinler sucht euch doch einen willfährigen Erfüllungsgehilfen. Uwe Boll soll noch Termine frei haben...

Sonntag, 22. Juli 2007

Tomb Twix äh... Raider

Pia ist halbwegs heil wieder da und ist gleich mit ihrer Busenfreundin Fräullein Croft auf Expedition gegangen. Die Erlebnisse des wohlgeformten und allzeit bereiten Duos gibt's auf XXX-Porn-Hardcore.com. Pias absolut jugendfreie Abenteuer dagegen findet Ihr exklusiv hier bei Völlig Verspielt.

Nachtrag zu Sat 1

Hier noch ein exzellenter Artikel aus der FAZ zum Thema Heuschrecken und Sat 1. Dabei beantwortet dieser Beitrag gleich auch die Frage, die vor kurzer Zeit hier gestellt wurde, was ausgebildete Profi-Journalisten von ambitionierten Laien und angelernten Praktikanten unterscheidet: Fundierte Recherche, brillantes Fabulieren und der Drang, Wahrheit von Legende sauber zu trennen. Solche Qualität ist gerade in der Online-Welt selten.

Klatschnass...

... bin ich geworden und beinahe im Rinnstein versunken. Na ja, zumindest bis zu den Knöcheln eingesackt. Ich weiß ja, Regen ist wichtig und läßt die Pflanzen wachsen. Aber wieso plästert es immer genau dann los, wenn ich unterwegs bin? Immerhin erübrigt sich die Frage »Kommst Du noch auf einen Kaffee mit rauf?«. Stattdessen reicht ein »Jessas, komm schnell rein, Du bist ja klitschenass«. Und nein, ich habe nicht »feucht« gesagt. :-)

Samstag, 21. Juli 2007

Einfach weil es mich interessiert...

... mal eine Frage: Liest irgendjemand tatsächlich diese sich ewig wiederholenden Previews über die üblichen Verdächtigen noch? Titel wie Crysis, Hellgate London usw. die beinahe im Monatstakt in einer der großen Zeitschriften als »Super Exklusiv Nur wir waren vor Ort Nur wir kennen alle Geheiminfos« -Preview auf dem Cover erscheinen? Umfangreiche Artikel, die auf etlichen Seiten sich mehr oder weniger nützlichen Details eines Titels widmen, der vielleicht in ein paar Monaten/Jahren erscheint. Ich ehrlich gesagt lese sowas nicht. (Schreiben muss ich sowas leider öfter, weil der Auftraggeber es eben so will). Weil bevor ein Spiel nicht fertig ist, kann man eh kaum absehen, was es taugt. Das habe ich oft genug (wie alle meiner Kollegen auch) in leidvoller Erfahrung feststellen müssen. Außerdem will ich nicht schon Monate im Voraus jedes Details wissen. Eigentlich will ich das ja selber herausfinden. Das ist ja Teil des Spaßes. Mir reicht beim Erscheinen des Spiels völlig ein flott geschriebener 2-Seitentest mit ner Wertung am Schluß als Kaufberatung. Bin ich da der einzige oder geht es anderen auch so?

Freitag, 20. Juli 2007

Etikettenschwindel

Was musste ich gerade erfahren? Peter Moosleitner heißt in Wirklichkeit Gerhard Moosleitner. Also wenn ich das schon vorher gewusst hätte, hätte ich mir doch nie das PM gekauft... obwohl als GM hätte es sicherlich zu doofen Verwechslungen kommen können.

Donnerstag, 19. Juli 2007

Sat 1 zeigt's allen

Das schlägt dem Faß die Krone ins Gesicht: Endlich zeigen die Öffentlich Rechtlichen mal etwas Courage und Verantwortung und schmeißen die Doping-Lachnummer Tour de France aus dem Programm, da kommt Sat 1 und überträgt den Mist weiter. Klar, die haben ja mangels Nachrichten reichlich Sendeplatz über. Und komischerweise ist dafür auch genügend Geld übrig, während auf der anderen Seite etliche Kollegen aus Kostengründen demnächst stempeln gehen dürfen. Aber wen interessiert schon sauberer Sport? Hauptsache die Quote stimmt. Und die wird stimmen, Radsportfans scheinen ja beliebig naiv oder mittlerweile abgestumpft zu sein, um ihren schnell-gespritzten Idolen auch noch zuzujubeln. Eigentlich sollte man dann das gelbe Trikot am Ende auch den wahren Siegern überreichen... der pharmazeutischen Industrie. Wetten daß Sat1 auch das noch live übertragen würde?

Dienstag, 17. Juli 2007

Peinlich à la 1&1

Kann sich noch einer an Atomic Kitten erinnern? Bei einer der Mädels sind drei Leute eingebrochen, haben die Gute samt Familie mit Messer, Brechstange und Vorschlaghammer bedroht und sind dann laut dieser Pressemeldung mit zwei FERNSEHERN, einer XBOX und einer PS3 entkommen. Ähm, lohnen sich da Aufwand und Beute eigentlich? Vor allem den Abtransport der beiden Fernseher stelle ich mir etwas aufwändiger vor. Und wofür das alles: Um ein paar Konsolenspiele zu zocken, wie blöd sind die Diebe in England eigentlich? Ich dachte da kämen eher die Gentlemen-Gangster her, statt ein paar verrohte Konsoleros mit Vorschlaghammer und Brechstange? Ach ja, der eigentlich Knaller aber ist der Link, der mitten in der News prangt. Schließt die Nachricht selbst noch mit der mitfühlenden Anmerkung, dass sich die Atomic-Kitten-Dame in einem nachvollziehbarer Weise fürchterlichen Zustand befinde, garniert 1&1 die Meldung mit dem Link Atomic Kitten in scharfen Fotos. Was kommt beim nächsten Mal? Passend zum Kindesmißbrauch der Link zu einschlägigen Seiten in Thailand? Oder beim nächsten Verkehrsunfall ein Hinweis, wo man Videos zu den geilsten Crashes finden kann? Widerlich!

Bravo Sat.1

Prima, daß Ihr so zu euren Wurzeln zurückkehrt, liebes Sat.1. Stellt einfach holterdipolter Eure kompletten Nachrichtensendungen ein, nur weil das ein paar Sektschlürfer von ner Ami-Unternehmensberatung für ne dufte Idee gehalten haben. Nicht, daß Eure Nachrichtensendungen besonders gut gewesen wären, aber immer noch besser, als das ganze Prekariats-Programm drumherum. Und klar, Barbara Saleschs spannenden Fälle wollen Eure Zuschauer aus der Hartz-IV-Fraktion natürlich viel lieber sehen, als das unverständliche Zeugs in den Nachrichtensendungen. Aber wieso macht Ihr nicht gleich Nägel mit Köpfen und sendet das Glücksrad wieder, am besten den ganzen Tag über und mit der Möglichkeit per Anruf für 1,99 Euro mitspielen zu können. Damit schnappt Ihr Neun Live sicher ein paar Opfer... äh... Zuschauer weg. Und Abends dann die alten deutschen Pornos mit Peter Steiner, wie Ihr die früher auch immer gebracht habt unterbrochen von kurzen, aber prägnanten »Ruf mir an du deutsche Hengst«-Spots tschechischer Hausfrauen. Echt klasse, deshalb mein Bravo Sat-1 an Euch.

Montag, 16. Juli 2007

Was ich zum Kotzen finde...

... sind Kollegen, die auf Teufel komm raus beweisen wollen, wie »oberkritisch« sie doch sind. Dazu gehören zum Beispiel einige Herrschaften, die es erstens nie müde werden, bei jeder noch so unpassenden Gelegenheit den Untergang der Print-Magazine heraufzubeschwören. Und auch sonst auf Teufel komm raus Provokantes von sich geben. Ich vermute mal, es geht dabei weniger darum, auf etwas wirklich Interessantes hinzuweisen, sondern einzig, um immer brav für Google (auf deren Startseite ihre Schlagzeilen dank Kooperation erscheinen) nen reißerischen Teaser zu generieren, der Klicks bringt und damit ihr täglich Abendbrot sichert. Auch Online-Redakteure haben Hunger. Diese Woche muss erneut der PC dran glauben, dessen Abgesang wegen angeblich schwachem E3-Lineup mal wieder zelebriert wird.
Für Euch, liebe Kollegen, ist diese Lebensweisheit: Der »aus der Mode gekommene Kahn« wurde über die Jahre bei wirklich jeder neu erscheinenden Konsolengeneration totgesagt, nur um davon unbeeindruckt fröhlich munter die Verkaufscharts zu dominieren. Warum erscheinen denn die meisten Sims-Titel (das meistverkaufte Spiel der Welt) auf dem PC? Worauf laufen WoW (und sämtliche Konkurrenten)? Wofür erscheint Starcraft 2? Worauf laufen praktisch alle Fußballmanager? Strategiespiele? Adventures? Rollenspiele wie Sacred 2? Hochkarätige Spiele in der Entwicklung wie The Witcher, StarCraft 2, Space Siege, Dragon Age, Die Siedler 6 oder Sim City Society unterschlagt Ihr elegant. Oder Addons zu Heroes 5 und Neverwinter Nights 2. Ganz zu schweigen davon, dass die meisten Konsolentitel auch ihren Weg auf den PC finden.
Liebe Mit-Redakteure, was ich Euch vorwerfe: Ihr wisst doch ganz genau, daß Ihr da Blödsinn erzählt und PC-Spiele auch die nächste, übernächste und darauf folgende Konsolengeneration überleben werden. Dahinter steckt doch bloß reines Kalkül mit besonders provokanten Themen möglichst viele Klicks zu generieren. Und wahrscheinlich klappt das sogar, denn es gibt ja sehr viele PC-Spieler, die Ihr damit verunsichert. Meine Bitte: Laßt bitte die Krachmacherei, schreibt lieber ordentliche Tests und haltet Eure Leser nicht für bescheuert. Auch wenn euch das ein paar Klicks von sensationsgeilen Lesern kostet.
P.S. An alle Konsolenfans: Hier geht's NICHT darum, welches System das »Bessere« ist. Und ja, ich weiß, es gibt tolle Spiele für Konsolen. Keine Frage. Also spart Euch bitte entsprechende Kommentare.

Wer schreibt, der bleibt

Briefe, also richtige auf Papier, gibt's ja heutzutage eigentlich gar nicht mehr. Noch seltener sind Einschreiben. Als ich am Samstag Mittag eine Benachrichtigung über ein eingetrudeltes Einschreiben in meinem Postkasten fand, war mir sofort klar, das konnte nur eins bedeuten: BEHÖRDENALARM!!! Denn sonst wollte mir partout niemand einfallen, der es sich schriftlich geben lässt, daß man ein Schreiben auch wirklich erhalten hat. Auch klar: Das kann nichts Positives sein, denn für ein »Hallo, sie haben über Jahre zu viele Steuern gezahlt und kriegen die jetzt auf einen Schlag zurück« treiben die nicht so einen Aufwand. Nein, das musste einfach etwas dramatisch Bedrohliches sein. Aber was nur? Vielleicht das Einwohnermeldeamt: »Wir haben herausgefunden, daß Sie in Wirklichkeit Karl-Heinz Bin Laden heißen und Ihren Bruder seit Jahren bei sich hinterm Kartoffelschoß verstecken«. Oder vielleicht mein ganz persönlicher Horror, das Finanzamt: »Ihr illegaler Reliquienhandel mit den Überresten verstorbener Redakteure ist uns aufgefallen. Wir haben sie mit einer Million Euro Vorabsteuern veranlagt.« Oder vielleicht doch die Rentenversicherung? »Im Jahr 1995 haben sie insgesamt 14 Pfennig zu wenig entrichtet, weshalb Ihr kompletter Rentenanspruch ab sofort hinfällig ist.« Solche und ähnliche Gedanken trieben mich einen Großteil des eh schon heißen Wochenendes um. Dann heute morgen, pünktlich um halb neun stand ich vor dem Postamt (ach nee, das ist jetzt ja ein Outlet der Deutsche Post Retail Services) Drinnen alles wie immer. Mit zitternden Fingern gebe ich meine Benachrichtigungskarte ab und erhalte... ein Päckchen mit nem Testmuster!!! Welcher Publisher ist denn so blö... äh... däm... nein, vorsichtig, sowas Belangloses als teueres Einschreiben zu verschicken und mir damit einen derartigen Schrecken einzujagen? Gerade erhole ich mich und installiere das Spiel, während ich die gefühlten 40 Liter Angstschweiß entsorge. Mal sehen, was das Ding für ne Wertung kriegt...

Samstag, 14. Juli 2007

Micks Techniklexikon

Update: Programm, das man installiert, damit alles hinterher noch genauso funktioniert, wie vorher.

Dienstag, 10. Juli 2007

Kleiner Buchstabe - große Wirkung

Hmm... wie ein einzelner Buchstabe doch den Sinn einer Aussage verändern kann. Etwa, wenn ich in den Iran Urin importiere, ist das weitestgehend egal, solange ich einen Abnehmer dafür finde. Importiere ich aber stattdessen Uran, könnte es Probleme geben. Oder was passiert, wenn ein Amisoldat ein Schild nicht richtig liest und statt in den Irak in den Iran mit seinem Panzer brettert? Sind doch nur ein lausiger kleiner Buchstabe und ein paar Zentimeter im Taschenatlas, die für ne mordsmäßige weltpolitische Verwicklung sorgen. Wie ich darauf komme? Nun ich wollte Bilder von meiner Kamera kopieren und habe aber statt auf »Canon« auf» Conan« geklickt. Danach konnte ich zwar herrlich mit dem Schwert Metzeln, zum Fotos installieren war das Barbarenspiel aber deutlich weniger geeignet. okay, immerhin habe ich damit nicht die Weltpolitik auf den Kopf gestellt. Aber trotzdem...

Sonntag, 8. Juli 2007

Le Barbar complet

So, jetzt abe isch ös gemacht: In gonz Örope gab es nur in Fronkreisch die üngeschnittene Version von Conan, le Barbarien. Ünd das auch noch für läscherlische 5 Öro. Da abe isch zugeschlagon. Die Angleterres aben jede Szene erausgeschitten, in der eine Cheval, also eine Pferd auf die Schnauz fällt. Ünd die Version Allemand ist nochmal zwei Minütes kürzer. also abe isch bei Amason France nachgeguckt und quell sürprise: Da gab es die completement 129 Minütes-Fassüng. Einziger Nachteil: Isch werde diesen läscherlischen Akzont nischt wieder los.

Strahlende Aussichten

He, Steffi!!! Pennst Du? Draußen regnet's, stürmt's und donnert's und Du stehst da in Deinem Röckchen und machst einen auf strahlende Sonne. Glaubst Du, ich merke das nicht? Die Sonnenprämie kannste Dir in die Haare schmieren!
Anmerkung von Steffi Sturm: Regen? Welcher Regen? Ich habe hier nur wundervollen Sonnenschein und blendendes Wetter. Deshalb steht mir das vertraglich vereinbarte Schönwettergeld zu. Hatschi, Mist, ich muss mich bei dem Regen in den dünnen Klamotten erkältet haben... ups....

Sicher daheim

Gestern war ich ja noch ein wenig skeptisch - wegen Landleben und Gefahren dort draußen. Aber ich muss echt mal sagen: Es war da tatsächlich ganz toll. Mit frisch geschlüpften Hasen (klettern die wirklich aus Eiern?), kleinen Pferden und extrem großen Pferden. Dazu viel grüne Weiden, lauschige Seen und die Alpen. Sah ein wenig wie in der Bärenmarkereklame aus, da unten im Chiemgau. Die Bundeswehrkekse habe ich nicht gebraucht, denn das Essen war extrem lecker, und ich habe nicht einmal die »Wir lynchen heute Abend einen Saupreiß«-Glocke läuten gehört. Mein Schweizer Armeemesser hatte ich trotzdem dabei... man weiß ja nie, ob der pelzige Kondensmilch-Geselle nicht doch plötzlich von irgendwo her aus den Kulissen auftaucht. Sicher ist sicher.

Samstag, 7. Juli 2007

Im Reich der wilden Tiere

Heute mache ich etwas, was ich sonst nur ganz selten tue. Nein, ich halte nicht innere Einkehr, sondern ich fahre raus aufs Land. Also so richtig Land, nicht nur son stadtnaher Bauernhof. Bei sowas habe ich ja immer ein wenig Angst. Zum einen gibt's da draußen Tiere - richtige Tiere, also echte Viecher. Nicht so einen harmlosen Cockerspaniel oder ne possierliche Hauskatze. Sondern das volle Programm. Kühe, Pferde, Schweine.... wenn ich Pech habe auch noch schlimmeres. Wilde Hamster oder vielleicht ein Verwandter von Bruno, dem Bären. Weiß man's? Dazu kommt das Landvolk. Ja, ja, ich weiß, man soll ja keine Vorurteile gegen die braven Leute da draußen pflegen. Aber es sind schon Menschen im wilden Umland spurlos verschwunden. In Bayern soll ja in einigen Gegenden sogar noch gehängt werden... nur weil man der Tochter vom Aulehner Wirt, derer Ihr Base-Schwester-Tochter zu tief in den Ausschn... äh in die Augen geguckt hat. Außerdem ist die Luft da draußen dünner... sollte ich vielleicht sicherheitshalber eine Sauerstoffflasche mitnehmen? Jetzt packe ich erstmal meinen Rucksack, und tue noch ein paar lebenswichtige Utensilien dazu, wie Shampoo (kann man immer brauchen), ein paar Bundeswehrkekse (für Notfälle), das neueste Survivalbuch von Rüdiger Nehberg und mein Schweizer Armeemesser. Sicher, ist sicher. Wünscht mir Glück...

Mittwoch, 4. Juli 2007

Aus dem Leserbriefkästchen

Hallo Mick,
ich weiß ja, daß Du als Schreiberling arbeitest. Wieviel kostet es damit du mir ein Referat über Argentinien machst? Weil ich weiß nichts darüber. Wenn du keine Zeit hast, kennst du dann wenigstens eine gute Homepage über Argentinien? Kosten spielen keine Rolle, auch wenn es 50 Euro sind.
Klaus (Name von der Red. geändert)

Lieber Klaus,
leider kenne ich keine gute Homepage über Argentinien. Aber ich weiß von einer Institution, die Dir garantiert weiterhelfen kann. Die nennt sich »Bibliothek«. Das ist ein Franchise-Unternehmen, so ähnlich wie der Mäccie, mit Filialen in praktisch allen Städten und Gemeinden unseres schönen Landes. Da gehst Du hin und fragst nach einem sogenannten Atlas und einem Lexikon. Letzteres ist alphabetisch sortiert, deshalb musst Du nach Argentinien gar nicht lange suchen. Und der Atlas (das ist wie Google-Earth, nur aus Papier), zeigt Dir sogar die Nachbarländer und den Rest von Südamerika. Das alles ist sogar meist kostenlos.
viele Grüße
Mick, der auch ungern Hausaufgaben gemacht hat.

Dienstag, 3. Juli 2007

Vertrackter Sound

Ich glaube es gibt kaum einen Soundtrack, der so wenig zum Film paßt, wie bei Die Reifeprüfung. Nix gegen die Musik von Simon & Garfunkel, die ist toll. Nur gehört die in den Film, wie Nougat in ein Hähnchen, gar nicht.

Montag, 2. Juli 2007

Conan kann kommen

Mein allererster Artikel für Buffed.de ist online. Wie der eine oder andere schon ganz richtig geraten hat, geht's dabei um Age of Conan, das ich letzte Woche in London probespielen konnte. Den Artikel gibt's hier und ich freue mich mit Heinrich und seinem Team zusammenzuarbeiten. Manchmal ist die Welt doch nicht so böse. And the best is yet to come :-)

Die Paris-Flatrate

Hmmm... ich frage mich sind da die Kosten für Schnaps, Drogen, Designerklamotten und Gerichtskosten inklusive?

Sonntag, 1. Juli 2007

Händel in the Wind...

Lieber Elton, bitte nicht nochmal... bitte... einmal war deutlich mehr als genug.

Einfach weils mich interessiert...

Laut Statistikauswertung besucht jemand regelmäßig diesen Blog mit einem Desktop, der auf 1-Bit-Farbtiefe gestellt ist. Wie geht das? Kennt der nur Schwarz und Weiß? Würde mich wirklich mal interessieren.

kostenloser Counter