Freitag, 8. Juni 2007

Kalenderspruch für zukünftige Generationen

»Was ist denn ein gutes Spiel?« Die beliebte Frage von Lesern, die absolut nicht meiner Meinung sind, oder Entwicklern, deren Titel ich gerade verrissen habe. Die Antwort ist simpel: Ein gutes Spiel macht von der ersten Sekunde an Spaß!

21 Comments:

At 08 Juni, 2007 19:13, Anonymous der mit dem gnu im schuh meint...

Man bin ich froh, dass bei meinem Arbeitgeber zwischen den Entwicklern und den Kunden noch die Produkt-manager sitzen, die das dämliche Geschwätz von Kunden dorthin befördern, wo es hin gehört.

 
At 08 Juni, 2007 19:24, Blogger Mick meint...

och, ich finde die Frage gar nicht dämlich, sondern durchaus berechtigt. Ich weiß nur nicht, ob sie meine Antwort wirklich glücklich macht. ;-)

 
At 08 Juni, 2007 19:25, Blogger huGn meint...

Zudem muss es einsteigerfreundlich und trotzdem immer fordernd sein. Es muss auch gut designt sein und in sich stimmig

 
At 08 Juni, 2007 20:00, Blogger Der Graf meint...

Hmmm...
Da kann ich nicht ganz zustimmen. Rome hat ganz bestimmt nicht von der ersten Sekunde an Spaß gemacht, aber nachdem man sich an das komplexe Gameplay gewöhnt hat, ist es eins der besten Spiele überhaupt.

 
At 08 Juni, 2007 20:33, Anonymous Anonym meint...

Ich habe immer gerne die Hearts of Iron Spiele gespielt sind am Anfang zwar schwer aber wenn man sie dann beherrscht macht es einfach Spass sie zu spielen.

 
At 08 Juni, 2007 20:53, Blogger ich mittendrin meint...

Da fallen mir spontan Oblivion und die Final Fantasy Rweihe ein. Aber bugfrei sollten heutige Spiele auch sein. Siehe Gothic 3 oder Two Worlds die krassesten Bugbeispiele. ^^

 
At 08 Juni, 2007 23:04, Blogger Mick meint...

@hugn: kurz gesagt: All das, warum es von der ersten Sekunde an Spaß macht.
@graf: nee, eben deshalb zwar ganz nett, aber niemals eins der ganz großen spiele.
@anonym: siehe @graf
@ich: das hat ja mit der Spielqualität nix zu tun, sondern nur mit der technischen Ausführung.

 
At 09 Juni, 2007 08:40, Blogger Klapsenschaffner meint...

Darf ich das noch um "...von der ersten Sekunde an faszinieren." erweitern? Auch, wenn's ein wenig in den Spaß reindriftet.

 
At 09 Juni, 2007 10:56, Anonymous Sempai meint...

Bei dem Thema "Gutes Spiel" nehem ich gerne meine Signatur von Jörg Lnger zum WC 3-Test zur Hand:

(..) geniales Spieldesign lässt sich nicht durch Checklisten ergründen - man muss es fühlen (...)

Der Spruch sagt alles aus,wie ein Spiel sein muss.Es muss mich packen,ohne dass ich genau weiß,wie es mich packt.

PS: Für Filme gilt natürlich dasselbe.

 
At 09 Juni, 2007 11:05, Blogger Piano meint...

Ich finde die Story und die Atmosphäre sehr wichtig. Wie bei Planscape Torment. Dieses Spiel hat mich in seinen Bann gezogen. Ich habe es nicht nur gespietl - ich habe es gelebt. (Deshalb hängt auch immer noch das Plakat in meinem Zimmer)

 
At 09 Juni, 2007 13:33, Blogger Mick meint...

@Klapsenschaffner: make it so :-)
@sempai: da hat der Jörg Recht :-)
@pia: werde ich dem Guido Henkel mal erzählen, da freut er sich bestimmt ;-)

 
At 09 Juni, 2007 14:52, Blogger Dos Corazones meint...

Ein Spiel muss peppige Dialoge haben, so wie Monkey Island 2, mein persönliches "Bestes Spiel aller Zeiten".

 
At 09 Juni, 2007 15:37, Blogger RasPutina meint...

James N. Frey schreibt, dass ein Buch, in welchem die Hauptfigur nicht binnen der ersten Seiten in akute Gefahr gerät, kein gutes Buch ist. So ists wohl auch mit Spielen.

 
At 09 Juni, 2007 16:11, Anonymous Alandur meint...

Easy to learn but challenging to master. Alles klar!?
Also mal ehrlich, perfekte Spiele gibt es nicht, aber es gibt außerordentlich gute, wie z.B die einzigartigen FinalFantasyIII(VI) und FFVII, das legendäre Baldur´s Gate, das obige erwähnte herausragende P:T, und natürlich Warcraft3. Warum sind die so gut? Tja, weil alle Spielelemente wunderbar harmonieren(Story, Grafik,Sound,Bedienung...), und man will einfach mehr mehr mehr! Nicht zu vergessen das diese Spiele auch auf älteren Systemen ihren Charme voll entfalten können.
Früher eher die Ausnahme, sind heute jedoch leider schlecht optimierte Engines, Datenbanken und brachliegende Rechenkraft eine andauernde Qual.
Es gibt zwar auch heute noch gute Spiele, aber den meisten fehlt die Seele, der Charme, die Harmonie, der Esprit. Aber vielleicht ist ja auch die Tatsache schuld, daß Spiele heute mehr sein sollen als das, was sie früher mal waren: Spiele!

 
At 09 Juni, 2007 16:17, Anonymous Sempai meint...

@ alandur

Das ist wohl leider das Ergebnis des wachsenden Marktes.Heute müssen Spiele nicht mehr nur für ein paar "Freaks" gut sein,sondern jede Hausfrau und jeder kleine Wanst muss das Spiel spielen können.

Ergebnis: Immer einfachere Spiele,deren Niveau sich dem Nachmittagsprogramm auf den Privaten angleicht.Dagegen kann man nur eines machen,nämlich gezielt die Rosinen rauspicken und den Rest verderben lassen.

Ach ja,noch eine Element,was Spiele haben sollten: Radikale Suchtwirkung.Wenn ich so Civ 4 oder WC 3 spiele,bin ich so süchtig,dass ich es am liebsten auf einen Schlag spielen würde.So müssen Spiele und Serien sein (ich könnte momentan z.B. meine Babylon 5-DVDs auf einen Schlag schauen,so groß ist die Suchtwirkung - und so muss es auch sein);).

 
At 09 Juni, 2007 17:44, Blogger PropheT meint...

Ich könnte mich bei der Antwort nicht entscheiden zwischen "macht sofort spass" und "macht lange spaß".

 
At 09 Juni, 2007 20:58, Anonymous godofwar meint...

Als God of War, muss ich natürlich auch die God of War Reihe empfehlen, die mit relativ einfachen aber genialen Mitteln zu unterhalten versteht....aber auch ohne Story und Atmosphäre, kann ein Spiel sehr unterhaltend sein, wie zum Beispiel der Actionklassiker Ninja Gaiden...

 
At 10 Juni, 2007 02:03, Anonymous Anonym meint...

Ein gutes Spiel macht Spaß. :) Frage wäre dann was macht Spaß? Der eine will schnelle Action, der andere liegt lieber im Wald auf der Lauer. Kommt natürlich auf den einzelnen an. Einfache Bedienung ist natürlich auch sehr wichtig. Sehr gut ist auch möglichst viele Freiheiten, aber trotzdem ein roter Faden. Spiele wie Operation Flashpoint, Armed Assault oder die GTA Reihe zeigten ziemlich gut, dass man das alles zusammenbringen kann.

Jedoch ein weiterer Faktor ist meiner Meinung nach, ähnlich wie bei Büchern und Filmen der Wiederholungsfaktor. Sprich, wenn ein Film, ein Buch oder ein Spiel beim zweiten sehen/hören/spielen immer noch spaß macht, dann ist es wirklich wirklich gut.

 
At 10 Juni, 2007 16:13, Blogger Der Graf meint...

@mick: Ich seh das als persönliche Beleidigung an. Rome ist eines der besten Spiele aller Zeiten. Ich hab heute noch Augenringe von den durchspielten Nächten.
@rasputina: Das Buch hab ich auch gelesen. Dieser Meinung bin ich bei Büchern auch, aber nicht bei Computerspielen. Irgendwie verhält sich das anders...

 
At 10 Juni, 2007 16:59, Blogger Avantenor meint...

@Pia: Mensch, doch noch ein PsT-Fan da draußen. Deine Beschreibung kann ich sofort unterschreiben. :)

@Mick: Sag dem Guido auch noch einen schönen Gruß und ein Dankeschön von mir für seine Spiele.

 
At 10 Juni, 2007 19:46, Anonymous Alandur meint...

@Sempai: ja, das sehe ich ähnlich.

Frage über Herrn Henkel: Wollte der nicht wieder an einem neuen Rollenspiel arbeiten? Ist still um ihn geworden seit Attic unterging und er dann später Black Isle verlassen hat. Aber wenn ich jetzt mal so nachdenke, dann ist das schon Jahre her. Ich warte nämlich schon länger auf ein richtig gutes Rollenspiel. Die letzen "blockbuster" haben zwar gute Grafik aber die inneren Werte fehlen. Und die Hardwareanforderungen! Ach...
Jade Empire war zwar gut, doch ich will mehr! Vielleicht erfüllen sich meine Träume ja nächstes Jahr. Hmm, Witcher, DragonAge, Drakensang. Mann, die sollen sich mal in´s Zeug legen...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter