Mittwoch, 6. Juni 2007

Iran nimmt drei finnische Angler fest...

... habe ich gerade auf Spiegel.de gelesen. Meensch, liebe Iraner, was soll denn das? Daß Ihr die Briten vor kurzem ne Weile festgesetzt habt, um die Herren Bush und Blair zu ärgern, kann ich zumindest noch logisch nachvollziehen. Ist ja auch immer wieder was Schönes, son Schwanzvergleich mit den großen Jungs der Weltpolitik. Und an die Drohungen in Richtung Israel haben wir uns ja auch schon gewöhnt. Ich vermute mal, in Jerusalem schlottern die derzeit schon vor Angst, vor eurer islamisch-überlegenen Raketentechnologie.
Aber son Anglertrio aus Finnland? Wen wollt Ihr denn jetzt damit beeindrucken? Will Euer geliebter Führer... ähh, nee, das war ja der andere... wie heißt der Mann mit den 70iger-Jahre-Windjacken nochmal... ah, ja, der Herr Ahmadinedschad (ich hoffe ich habe es richtig geschrieben), will der unbedingt auch noch aufs Titelbild der Anglerpost? Oder haben die Euch einfach nur geStört? (Sorry, aber der Kalauer musste sein.) Ist schon klar, das sind natürlich fiese westliche Agenten, die Euer friedliebendes Land unterwandern wollen - mit Käscher und Blinkköder. So, jetzt habt Ihr Euch wieder mal bemerkbar gemacht, nun seid aber auch fein artig, lasst die Finnen abjetten (gern auch wieder mit persönlicher Verabschiedung durch Herrn Ahma... (ne, nicht nochmal das halbe Alphabet) im populären und stets unparteiischen Staatsfernsehen.) Wir wissen, es gibt euch, keiner kann's mit euch aufnehmen und Ihr seid einfach die Größten.
Ach ja: Ajatollah Khomeini war irgendwie viel cooler. Zumindest konnte der bedrohlich gucken, hat's mit dem Schah von Persien aufgenommen und musste sich nicht an ein paar skandinavischen Anglern vergreifen, um seine Minderwertigkeitskomplexe auszutoben.
P.S.: Keine Panik, das wird hier kein Politblog, aber das musste mal raus.

15 Comments:

At 06 Juni, 2007 08:52, Anonymous Phexyn meint...

Nur komisch das in der Nähe dieser Insel mitten im persischen Golf, einer der sensibelsten Stellen der Welt heute, immer wieder europäische Angler "fischen". Deutsche, Finnen, afaik auch Franzosen ... Da müssten doch mal Warnungen der Einheimischen erfolgen usw.

Man weiß es nicht, ich glaub aber eher daran, dass die meisten Fälle Aufklärungsversuche sein dürften.

 
At 06 Juni, 2007 09:13, Blogger Mick meint...

lol, "eine der sensibelsten Stellen der Welt", doch nur, weil die Iraner sie dazu machen. Was glaubst Du kann man da denn "aufklären"? Da ist doch nix. Blödsinn, wenn ich mit Satelliten so ziemlich überallhin gucken kann. Die wollen nur ihre Minderwertigkeitskomplexe ausleben und zeigen, was für "harte" Kerle sie doch sind. So ähnlich wie früher die Grenzschikanen in den Osten rüber.

 
At 06 Juni, 2007 09:34, Blogger Falcon meint...

Das seh ich bei den Anglern (so sie denn solche sind) aber genau so.
Ich mein, es ist ja nun nicht so, dass es weltweit keine anderen Angelgebiete mehr gibt als eben dieses.
Warum also, wenn nicht um des Nervenkitzels und um des Beweises willen, was für toughe Kerle sie doch sind, fahren Typen dahin?
Das halte ich für ähnlich pubertär wie die vom Iran im Gegenzug veranstalteten Machtspielchen.

 
At 06 Juni, 2007 09:41, Blogger Mick meint...

äh, Hallo? Geht's noch? Du legitimierst also die iranische Willküraktionen damit sich deren Möchtegerndiktator in Szene setzen kann? Die definieren mal eben so die Grenze wie es ihnen passt, und wir haben uns da gefälligst nicht rumzutreiben? Komische Auffassung... Könnte man andersherum ja auch mal machen...

 
At 06 Juni, 2007 09:55, Anonymous Phexyn meint...

Abu Musa liegt mitten im persischen Golf in der Nähe der strategisch sehr wichtigen Straße von Hormuz (Da müssen die Öltanker durch). Der Iran hat mehrmals gedroht, dass er im Fall eines Luftschlages gegen ihn die Straße von Hormuz sperren werde - mit Selbstmordkommandos und Raketen. Schau dir einfach mal an, wo es liegt.

Ich vermute, dass Abu Musa gespickt ist mit Anti-Schiff Rakten, wie die, welche die Hisbollah erfolgreich gegen Israel eingesetzt hat, Mittelstreckenraketen für die Hafenanlagen und Raffinierien sowie schnellen Torpedobooten die mit Sprengstoff gefüllt sind. Ich halte diese kleine Insel für eine gewisse Gefahr für die Weltwirtschaft - leider.

 
At 06 Juni, 2007 09:58, Blogger Falcon meint...

Äh, hallo - aber wo siehst Du da in meinem Kommentar die Legitimation des iranischen Handelns?
Ich halte beide Aktionen für pubertär und idiotisch, zumal der Begriff "Hoheitsgewässer" ja nicht bedeutet, dass ich jedes Schiff, das da durchfährt und nicht zu meinem Land gehört, einfach versenken darf.
Beide Seiten betreiben das Ganze aber offensichtlich, um sich (oder anderen) etwas zu beweisen.
Weder rechtfertige noch entschuldige ich damit die iranische Aktion.

 
At 06 Juni, 2007 10:37, Blogger Mick meint...

ich glaube mal nicht dass irgendwelchen finnischen Angler in Wirklichkeit Spione der Amis sind. Echt nicht.

 
At 06 Juni, 2007 14:20, Blogger Uli meint...

Doch Mick, das müssen Spione sein. Die Iraner sind doch die Guten, die würden niemals unschuldige Menschen einsperren, oder sonstwas Böses machen.

 
At 06 Juni, 2007 21:12, Anonymous GreenStorm meint...

Steinigt mich, aber zur Zeit stehe ich hinter dem Iran. Zum einen was die schikane mit der Kernforschung angeht (die Irander haben nicht einen verdammten Vertrag verletzt, nur die Amis wollen nicht, dass ihnen beim Einmarsch ne Atomwaffe um die Ohren fliegt)
Das klingt jetzt sehr platt, pubertär, und nicht sehr subjektiv, aber dieses Thema regt mich auf.

Und wenn man einem Land, dass ohnehin sauer ist, und dauernd Leute festnimmt, in die Hoheitsgewässer fährt, dann sollte man damit rechnen. Und seiens nur 3 Angler.

Und das der Iran mal zeigt, dass die großen nicht alles mit ihnen machen können, nur weil sie arm, und nicht sonderlich technisch bestückt sind, finde ich ausgesprochen gut.
Und die Israelis drehen ja auch schon seit geraumer Zeit am Rad. Was die in der Vergangenheit für politische Fauxpasse begangen haben...das ist unerhört.

Übrigens hast du Ahmadinedschad richtig geschrieben.

 
At 06 Juni, 2007 21:13, Blogger Chernaya Akula meint...

Bin da auch Mick's Meinung: Kleiner Mann ganz gross!

Irans Drohung, die Strasse von Hormuz dichtzumachen ist lächerlich. Die Welt kann ganz gut ohne arabisches Öl. Iran kann aber nicht ohne Ölexporte. Die Iraner haben grosse Förderkapazitäten aber nur äusserst begrenzte Lagerkapazitäten. Jeder Versuch ihrerseits, den Ölhandel im Golf irgendwie beeinflussen zu wollen ist ökonomischer Selbstmord. Aber mit Selbstmordattentaten haben die's ja!

Mag sein, dass auf Abu Musa auch solche Raketen wie die von der Hizbollah eingesetzten stationiert sind. Die beeindrucken aber niemanden. Und von "Erfolg gegen Israel" kann keine Rede sein. So eine SS-N-2 hätte, wenn sie den erfolgreich gewesen wäre, eine Sa'ar-5 glatt versenken müssen. Stattdessen sind vier Seemänner ums Leben gekommen. Was da runtergekommen ist waren die 2 Tonnen Wrackteile einer SS-N-2, die von einer Phalanx abgeschossen wurde (und dass will was heissen!). Das Ding fliegt noch nicht mal Überschall. Nee, erfolgreich sieht anders aus.

 
At 06 Juni, 2007 21:24, Anonymous Anonym meint...

http://www.fitug.de/debate/0111/msg00196.html

 
At 07 Juni, 2007 08:50, Anonymous Phexyn meint...

>Die beeindrucken aber niemanden.
Ich will hier wirklich keine politische Diskussion anfangen, aber im Irak töten Aufständische derzeit jeden Monat ca. 80 US Soldaten, größenteils mit konventionellem Sprengstoff und Drahtkabeln. Die Tatsache, dass sie über diese Mittel verfügen hat vorher - leider - auch niemanden beeindruckt.

Hoffentlich, hoffentlich ist man da etwas klüger geworden.

 
At 07 Juni, 2007 12:27, Blogger Chernaya Akula meint...

@greenstorm:
>das klingt jetzt sehr platt, pubertär, und nicht sehr subjektiv...

Stimmt, tut es. Auch wenn es "objektiv" sein müsste. Das Problem ist, dass der Iran sein Atomprogrmm nun mal nicht nur friedlich nutzen möchte. Es ist ihnen oft genug angeboten worden, das Uran für friedliche Zwecke woanders anreichern zu lassen. Wollten sie nicht. Komisch, oder? inzu kommen die ganzen Reden gegen Israel sowie die Geschichte mit der Wiederkehr des 12. Imam nach dem Untergang der Welt. Und so einer soll Kernwaffen haben dürfen?
Nee, tut mir leid, aber solche Ansichten sind in der Tat pubertär und platt.

Übrigens ist der Iran weder arm noch technologisch unfähig. Ganz im Gegenteil.

Steinigen wird dich für deine Ansichten hier niemand. Auch das ist eher im Iran "in"!

@phexyn
Wunderbar, wie du meinen Kommentar aus dem Zusammenhang gerissen hast!
Ich sprach lediglich von den SS-N-2 und deren Bedrohung für die Schifffahrt im Golf.
Mal ganz abgesehen davon, dass , wie gesagt, jeder Versuch des Irans am Ölhandel im Golf "zu drehen" ökonomischer Selbstmord ist.

 
At 07 Juni, 2007 13:28, Anonymous igby meint...

Tatsache ist, dass 2005 schon mal zwei Angler (ein deutscher und ein französischer) in iranischen Gewässern festgesetzt und verhaftet wurden.
Der deutsche Angler, Donald Klein, ist erst vor knapp 3 Monaten wieder nach Hause gekommen.

Und vor einem solchen Hintergrund bin ich als finnischer Angler allerdings ein ziemlich großer Depp, wenn ich mich auch nur in die Nähe des iranischen Hoheitsgebietes wage...

 
At 07 Juni, 2007 15:51, Blogger Mick meint...

aber es ist dein gutes Recht und nur darum geht es. Wohin kommen wir denn da, wenn jeder macht was ihm gerade in den Kram passt?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter