Montag, 25. Juni 2007

Anfragen aus der Hölle

»He, Sie da, Sie sind doch freier Journalist. Schreiben Sie mal was für mich. Ich zahle auch Geld.«
Manchmal muss ich wirklich staunen, wie »potentielle Auftraggeber« so den ersten Kontakt herstellen wollen. Dem hier gebe ich eine freundliche Antwortmail Zeit, zum gebührlichen menschlichen Miteinander zu finden.

10 Comments:

At 25 Juni, 2007 16:50, Anonymous Sempai meint...

Bei einer Frau würde ich glatt fragen:

"Mit was wollen sie mich sonst bezahlen?" ;)

 
At 25 Juni, 2007 16:51, Blogger wolf meint...

Okay, wenn ich einen Artikel für meine Zeitschrift benötige, werde ich versuchen, den Erstkontakt nicht so polternd herzustellen. Ich glaube, je besser der potentielle Auftraggeber zahlt, um so polternder ist die Kontaktaufnahme. Also, wenn ich höflich anfrage ist klar, es geht nicht um viel Geld - höchstens um 1 oder 2 Kilo Obst ;-).

 
At 25 Juni, 2007 16:52, Anonymous cern meint...

Kann man dich buchen? :D

 
At 25 Juni, 2007 17:01, Blogger Mick meint...

@wolf: Obst ist heutzutage wertvoller als gold ;-))
@cern: klar, als lustige Kindergeburtstags-Überraschung: Mick, der Mufflige ;-)

 
At 25 Juni, 2007 19:37, Blogger PropheT meint...

Wenn Jobs immer so angeboten werden würden wäre gut.
"hey sie, sie sehen langweilig aus, wollen sie auf'm amt arbeiten?"

 
At 25 Juni, 2007 20:18, Blogger huGn meint...

immerhin wollte er geld geben, das ist doch schon eine steigerung zur gamestar wo der gunnar alles in seiner schatzkammer behalten hat^^

 
At 25 Juni, 2007 21:31, Blogger Der Graf meint...

Ich bin ja für ein nettes Arbeitsverhältnis, in dem es auch gerne ein bisschen lockerer sein darf.
Aber ich will gar nicht wissen, wo der arbeitet.

 
At 25 Juni, 2007 21:43, Blogger Dos Corazones meint...

Wenn dieser "potentielle Arbeitgeber" nur gewusst hätte, dass du einen Blog hast und gerne über solche Sachen schreibst und andere auch noch kommentieren, hätte er sich vielleicht anders ausgedrückt.
Z.B.: Hallo, ich habe Geld, schreib was für mich! (oder so ähnlich) ;-)

 
At 25 Juni, 2007 23:14, Anonymous Sebastian meint...

Duu, Mick. Ich find die ganzen Steffi-Sturm Geschichten ziemlich anstrengend. Im negativen Sinne.

 
At 26 Juni, 2007 10:03, Blogger Mick meint...

@Sebastian: Lass das ja Steffi nicht merken.
Anmerkung von Steffi Sturm: Duu, Sebastian, ich finde dich auch anstengend, im negativen Sinne.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter