Mittwoch, 13. Juni 2007

Abstieg eines Genies

Ich gestehe mal was: Früher, als ich noch deutlich jünger war, habe ich mich für brillant gehalten. Das wurde durch gute Schulnoten unterstützt und von meiner mir eigenen Arroganz gefördert. Später dann musste ich leider erkennen, daß ich weder brillant, noch gut bin. Bestenfalls mittelmäßig. Nun gut, mag man sich denken, Mittelmaß ist doch völlig okay. Nur... was, wenn ich in späteren Zeiten erkennen muss, daß ich nicht mal mittelprächtig, sondern mit viel Glück unter den Schlechten einer der Besten bin? Oder nicht mal das? Davor habe ich wirklich mal Angst...

15 Comments:

At 13 Juni, 2007 02:15, Blogger Avantenor meint...

Everything comes with a prize

Schau Dir intelligente Menschen (Professoren!) an. Viele sind gut. Aber geht ihnen nicht auch dadurch viel vom Leben verloren, dadurch, daß sie zu Fachidioten degenerieren? ;)

Man muss nicht der beste sein, man muss zufrieden sein mit seinem Werk. Man muss sein bestes gegeben haben. Bessere gibt es sowieso immer. Irgendwann. Alte Westernweisheit.

 
At 13 Juni, 2007 08:52, Anonymous Phexyn meint...

Die brutale Erkenntnis der eigenen Mittelmäßigkeit ;)

Naja, jedenfalls schreibst du sehr gute Artikel, m.E. nach.

 
At 13 Juni, 2007 09:12, Anonymous Mash meint...

Du sollst doch nicht mehr so spät noch was bloggen!

 
At 13 Juni, 2007 13:10, Blogger Der Graf meint...

Arrogant bin ich zur Zeit nicht (nur manchmal), aber Angst, dass sich meine Talente - von denen es wohlgemerkt nur wenige gibt - nur als mittelmäßiges Können erweisen, hab ich auch.

 
At 13 Juni, 2007 15:00, Blogger Dos Corazones meint...

Man muss nur von sich selbst überzeugt sein Mick!

 
At 13 Juni, 2007 16:09, Anonymous Anonym meint...

Es wurde noch nie ein Vize-Präsident erschossen.

 
At 13 Juni, 2007 16:22, Blogger PropheT meint...

Du bist einfach in manchen Themen brilliant! Nicht in allen, aber wer ist das schon?

 
At 13 Juni, 2007 16:26, Anonymous Sempai meint...

Tja,wie sag ich immer so schön,wenn mich jemand fragt,wie ich mich selber beschrieben würde:

deutsche Standardware ohne was Besonderes.

Das Leben ist halt hart.

 
At 13 Juni, 2007 19:36, Blogger Deviant meint...

Das unterscheidet uns. Ich BIN brilliant!

 
At 13 Juni, 2007 21:55, Anonymous Alandur meint...

Quatsch! Jeder ist auf irgendeine Weise besonders. Ob besonders gut oder schlecht, naja daran scheiden sich die Geister. ;)
Aber ich bin froh, daß es den guten Schreibonkel Mick gibt und er uns hoffentlich noch viele schöne Artikel bescheren wird. :)

 
At 13 Juni, 2007 22:40, Blogger bd_1979 meint...

Die Welt und ihre Menschen werden mit der Zeit immer dümmer ... da fühlt man sich schon nimmer so einsam ;-)

 
At 14 Juni, 2007 14:26, Anonymous mckenna meint...

Alles ist besser als Mittelmaß und das Abfinden damit. Das macht schon der ganze Rest der Menschheit.

Tatsächlich lieber unter den Schlechten der Beste sein, wusste doch schon ein alter Grieche:
"Ich weiß, dass ich nichts weiß."

Wo hätte der sich heute wohl eingeordnet? Optimistisch im Bezug auf die eigene Leistung ist das ja nicht.

 
At 15 Juni, 2007 01:53, Anonymous henne meint...

Hellas, ich habe mich auch sehr lange damit beschäftigt, ob ich allen Ansprüchen genüge, ob ich cool bin, ob ich allen gerecht werde,
ob ich stylish bin, ob ich allen gefalle, ob ich gut in meinem Job bin (trotz der Erkentnis, dass alle nur mit Wasser kochen :-)) - fuck fuck
doppelfuck - who gives a shit - ich habe nach einer schweren Krankheit für mich nur einen Schluss ziehen können - es ist nur wichtig,
dass du mit dir selbst im Reinen bist. Der Rest kommt dann von selbst. :-)) Auch wenn es pathetisch klingt, heute bin ich ein zufriedener
Mensch, trotz oder gerade wegen meiner vielen Mängel. Perfektionismus ist eine Illusion und auch langweilig. :-)

Akzeptanz ist alles!

Mick, ich bin froh, dass Du so bist, wie Du gerade bist. Ein Mensch mit Ecken und Kanten, einer, der sich nicht einschüchtern lässt, der
für seine Meinung steht. Das ist heute sehr selten. :-)

 
At 16 Juni, 2007 02:28, Anonymous moeppeldoepp meint...

Darf ich dir dann an Stelle R.A. Salvatore "Das Bildnis von Dorian Gray" von Oscar Wilde empfehlen ? :)

 
At 16 Juni, 2007 04:37, Blogger Jens meint...

Midlife Crisis, ick hör dir trapsen. ;)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter