Donnerstag, 10. Mai 2007

Und Tschüss

Manche Abschiedsfloskeln kann man sich echt sparen. Zum Beispiel: »mit freundlichen Grüßen, Ihr Finanzamt« Das klingt in etwa so, wie »Ich freue mich schon auf den Besuch, Ihr Betriebsprüfer« oder»Wir haben dich ganz doll lieb, deine Mafia«.

7 Comments:

At 10 Mai, 2007 16:51, Blogger huGn meint...

Oder "Viel Glück" auf eine extrem unfair gebaute Arbeit zu schreiben.

 
At 10 Mai, 2007 18:39, Blogger Sevi meint...

Der Don hat dich aber immer ganz doll lieb! Zumindest solange du ihn nicht verärgerst..

 
At 10 Mai, 2007 19:07, Blogger Dos Corazones meint...

Das Finanzamt muss ja auch irgendwo freundlich sein, wenn sie sonst doch nur böse Dinge machen und sagen. Das ist überall so.

@huGn: Kenne ich sehr gut von meiner Deutschlehrerin

 
At 10 Mai, 2007 19:55, Blogger Der Graf meint...

Warum erinner ich mich gerade an meine Musterungsbriefe des Kreiswehrersatzamtes =)

 
At 11 Mai, 2007 09:54, Blogger Piano meint...

Oder von jemandem Rosen geschenkt zu bekommen, der ganz genau weiß, dass man Rosen aus tiefsten Herzen hasst.

 
At 11 Mai, 2007 10:32, Blogger Mick meint...

@pia: das war wahrscheinlich eine Botschaft der Mafia. Haste den beigelegten abgeschnittenen Finger denn nicht gesehen? ;-)

 
At 11 Mai, 2007 11:23, Blogger Malte meint...

..oder der Brief von der Bundeswehr, ohne Unterschrift, aber mit folgenden Worten:
"Mit freundlichen Grüßen
Der Leiter"


Ein Schelm, wer böses dabei denkt..

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter