Samstag, 28. April 2007

Heute beim Metzger

steh ich da und bestelle zwei Frikadellen.
Ich: »Zwei Frikadellen, bitte«

Verkäuferin: »Pute oder Schwein?«

Ich: »Schwein!«

Die Verkäuferin nickt und holt aus der Schale zielsicher zwei Frikadellen raus.

Verunsichert frage ich: »Wie unterscheiden Sie denn die Putenbuletten von den normalen?«

»Ganz einfach«, antwortet die Fachfrau, »in die aus Pute kommt immer noch extra Petersilie. Dadurch kann ich die leicht auseinander halten.« Sagt sie und präsentiert mir eine Putenfrikadelle, die voller grüner Petersiliensprenkel ist. Na wieder was Neues dazugelernt. Ich kann für die Geflügelfreunde nur hoffen, daß nicht mal eine Schweinfrikadelle verschimmelt und ebenfalls grüne Sprenkel ausbildet...

6 Comments:

At 28 April, 2007 09:35, Blogger huGn meint...

Ich hätte jetzt erwartet, dass der Unterschied beim Fleisch liegt, aber man lernt ja nie aus.

 
At 28 April, 2007 11:49, Blogger ich mittendrin meint...

die Putenfrikadelle gibt aber ordentlich mundgeruch ^^

 
At 28 April, 2007 12:12, Blogger huGn meint...

Außerdem schmeckt die viel schlechter als eine vom Schwein. Frikadellen würd ich aber eh selber machen, das ist nicht viel Arbeit und schmecken tuts eh besser

 
At 28 April, 2007 13:49, Anonymous Anonym meint...

gar keine Frikadellen :P

bin da nicht so der Freund von...


aber wenn mal eine verschimmelte Schweinefrikadelle zu den Geflügelfreunden kommt, ists nicht so schlimm, da ist so viel Antibotikum drin, das tötet die ganzen Krankheiten gleich ab^^

 
At 28 April, 2007 20:27, Blogger Piano meint...

Lecker! Aber hier in Bayern ist mir das Wort Fleischpflanzerl doch lieber. Schmecken tun sie vermutlich genauso :-)

 
At 29 April, 2007 01:13, Blogger Mick meint...

@Pia: die Verkäuferin hatte einen Berliner Akzent, deshalb kam sie mit "Buletten" besser klar. ;-)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter