Sonntag, 15. April 2007

Geschichten aus der Geschichte - Unter der Sonne Kaliforniens

Bei dem schönen Wetter ist mir eine lange vergessen geglaubte Pressetour wieder eingefallen.
Man nehme einen seinerzeit wichtigen Spielehersteller in der Nähe von Los Angeles, einen Redakteur, dem eine europäische Pressebetreuerin einen exklusiven Besuch bei just jenem Hersteller versprochen hat, und los gehts. Nach 12-stündigem Flug und schlecht geschlafener Nacht im Hotel treffe ich besagte Pressedame, die eigens aus London angereist ist, vor dem Hotel. Zusammen fahren wir zu den Büros des Herstellers. Doch am Empfang weiß man nichts vom Besuch. Die Engländerin wird zuerst bestimmt, dann resolut, schließlich ärgerlich - vergebens. Die Entwickler stellen auf stur. Man weiß nichts vom Besuch, man läßt auch niemanden rein. Nicht mal die kleine Engländerin. Hektische Telefonate mit dem europäischen Publisherbüro folgen. Wir warten... und warten... und warten... Nichts geschieht. Schließlich folgt ein sehr langes Telefonat mit der Europazentrale im lauten Tonfall plus einiger Flüche. Schließlich legt sie resigniert auf und meint: »Das wird nix. Wann geht Dein Flug zurück?«
»Erst in zwei Tagen«, antworte ich. »Wir hatten ja extra etwas mehr Zeit eingeplant, wegen Video und Interviews.«
»Tja, mein Flieger geht auch erst am Sonntag«, meint sie. »Aber weißt Du was?« Dabei grinst sie wölfisch. »Das Reisebudget ist bereits genehmigt. Wir haben zwei volle Tage und ein volles Portemonnaie.«
Das Wetter war kalifornienmäßig toll und der Rest auch. Zurück in der Redaktion habe ich natürlich pflichtschuldig den Geknickten gegeben, der ja leider völlig umsonst um die halbe Welt geflogen ist. Immer wenn das Wetter so herrlich ist, wie an diesem Wochenende, fällt mir diese Reise wieder ein - von der ich hier erstmals die volle Wahrheit erzählt habe.

14 Comments:

At 16 April, 2007 12:43, Blogger nephilim meint...

Gibt es noch schlüpfrige und geldverschwenderische Deteils zu den besagten Tagen?

 
At 16 April, 2007 13:45, Blogger Mick meint...

ja, aber die veröffentliche ich nur im kostenpflichtigen Ab-18-Bereich ;-)

 
At 16 April, 2007 15:06, Anonymous Unlogicial meint...

och, so einen Cent würden wir dir schon zahlen ;-)

auf jeden Fall hast du da noch gut Glück gehabt und das Leben genießen können, das Westwood-Spiel wäre wohl nicht so gut gewesen *g*

 
At 16 April, 2007 16:20, Blogger Mick meint...

nix Westwood... die waren damals noch in Las Vegas

 
At 16 April, 2007 16:50, Blogger Ancient meint...

Ich bemitleide dich ;)

 
At 16 April, 2007 16:59, Blogger ich mittendrin meint...

welche Entwickler war das? Blizzard? aber ich hätte diese Situation auch so schamlos ausgenutzt ^^

 
At 16 April, 2007 18:11, Blogger Mick meint...

der Entwickler war mir eigentlich völlig egal ;-)

 
At 16 April, 2007 21:24, Blogger bd_1979 meint...

War wohl eine der angenehmsten Arbeitsreisen, klingt zumindest so. Schon mal darüber nachgedacht dass die Frau das inszeniert hat ;-) ?

 
At 16 April, 2007 21:42, Blogger McKenna meint...

Erst muss ich Kalifornien lesen und da gibt sich der Autor als Russe zu erkennen (Stalingrad, usw. usf.).

Überläufer, Tourist oder Spieletester im ganz schlimmen Billiglohnzwang?

 
At 17 April, 2007 00:03, Blogger DasDaniel meint...

An solchen Tagen kann man selbst L.A. etwas abgewinnen *g*

 
At 17 April, 2007 00:08, Blogger Mick meint...

@bd: und was sollte die gute Jenny davon gehabt haben? Nee, glaube ich mal nicht.
@mckenna: ja, meine alte Vorliebe für russische Waisen.. äh Weisen und Orgelmusik à la Stalin ;-)
@daniel: seufz, sowas gibts heute wohl nur noch selten... aber es soll ja Leute geben, die Spaß in Shanghai hatten ;-)

 
At 17 April, 2007 00:21, Blogger Sevi meint...

Eva oder Christiane? *g*

 
At 17 April, 2007 00:24, Blogger Mick meint...

lol, weder noch, Jenny

 
At 17 April, 2007 21:09, Blogger bd_1979 meint...

Naja die wollte die Spesen mit dir auf den Kopf schmeißen

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter