Mittwoch, 28. März 2007

Pfui-Patch

Das Phänomen ist nicht neu, aber in letzter Zeit tritt es wieder mal vermehrt auf. Gothic 3, Silent Hunter 4, Stalker und ganz neu C&C3: Bereits zum Release muss ein oft locker 100 MByte großer Patch installiert werden. Vertrauensselige Gemüter nennen das guten Service des Herstellers, schließlich hat der ja schneller auf Fehler reagiert, als das Spiel in die Läden gelangen konnte. Ich sage: Das ist nicht nur Schluderei, sondern wohl kalkulierte Extra-Entwicklungszeit, weit über das Goldmasterdatum hinaus. Es ist ja nicht so, daß man kurz vor Produktionsbeginn plötzlich noch einen Fehler entdeckt hat. Das Spiel wird schlicht und ergreifend unfertig auf DVD gepresst, der Patch danach wird es schon richten. Warum können sich die Hersteller diese Politik erlauben? Weil sie ganz genau wissen, daß die Fans das schon schlucken werden. Zudem checken die Hersteller bei den Großabnehmern, wieviele Vorbestellungen vorhanden sind. Und genau hier versagt der Käufer. Statt blind neue Spiele vorzubestellen, und damit den Herstellern auch noch eine phantastische Kalkulationsgrundlage zu liefern, sollte man einfach mal abwarten. Ich schlage folgendes vor: Lediglich vier Wochen abwarten, bevor man ein Spiel kauft. Diese ersten vier Wochen sind für die Hersteller enorm wichtig. Verkauft sich das Spiel in dieser Zeit nicht gut, läuten beim Produzenten sämtliche Alarmglocken. Und so kann sich der Käufer, so genügend mitmachen, leicht Gehör verschaffen. Vor allem, wenn nach Erscheinen des finalen Patches die Verkaufszahlen nach oben schnellen. So eine Aktion kann sich kein Publisher, nicht mal die Großen, auf Dauer leisten. Ich glaube, wenn das konsequent durchgezogen wird, wird sich das Qualitätsbewußtsein diverser Hersteller dramatisch ändern. Also, wer macht mit: In Zukunft vier Wochen mit dem Kauf abwarten und gucken, was passiert. Ihr habt es selber in der Hand. Die Welt ist spannend.

39 Comments:

At 28 März, 2007 12:33, Blogger Hazamel meint...

Dein Wort in Käufers Ohren..... aber wie du schon sagst, solang alle wie die Lemminge das Spiel Jahre vorher vorbestellen wird das nie passieren. Und erst recht nicht, solang es "cool" ist immer als erstes das neueste Spiel zu haben. Egal ob man sich dann am Release-Tag ein 100+ MB Patch nuckeln muss oder das Ding dann immernoch nicht gescheit läuft und man dann mit heulen und Zähneknirschen in Foren rumheult!

 
At 28 März, 2007 12:39, Blogger Orinoko meint...

Siehste, das mach ich nämlich schon seit langem. Nachdem ich vor Jahren paarmal doof reingefallen bin und mich über verschwendete 40-50 Euronen geärgert habe, kaufe ich neue Spiele nur noch weit nach Erscheinungsdatum.
Ich kann zumeist sehr gut damit leben nicht zur Avantgarde zu gehören.

Hab ja nichtmal alle alten Spiele angefangen, langsam wie ich bin *g

 
At 28 März, 2007 12:52, Blogger Mick meint...

@Hazamel: Veränderungen finden immer im kleinen statt. :-)
@orinoko: willkommen im Club. :-)

 
At 28 März, 2007 13:17, Blogger Hazamel meint...

Seit wann ist das eigentlich so mies geworden? Irgendwie kommts mir so vor als wär das erst die letzten Jahre so böse abgestürzt. Scheinbar gehen die Hersteller mittlerweile echt davon aus, dass jeder Nutzer eine breite DSL-Anbindung hat und alle anderen haben halt Pech gehabt.
Vielleicht hinkt der Vergleich jetzt etwas, aber wenn ich mir den Patchlog von Stalker anschau sind da nur ganz wenige Sachen dabei, die sich auf Hardware/Software-Inkompatibilität beziehen. Das meiste ist ja Balancing und sonstige grobe Schnitzer.
Bei nem Konsolenspiel hab ich das bis jetzt noch nie erlebt. Vielleicht war der Schwierigkeitsgrad mal jenseits von gut und böse, aber an inhaltliche Bugs kann ich mich nicht erinnern.
Aber wie schon gesagt, solang die Leute bei der ersten Erwähnung von Crysis und Co schon bei Amazon vorbestellt haben, können sich die Produzenten an einer Hand abzählen, dass sich das Produkt verkaufen wird.

 
At 28 März, 2007 13:22, Blogger Mick meint...

ja, stimmt, das ist erst in den letzten 2 - 3 Jahren so massiv geworden. Ein paar Fälle gab es zwar auch früher, nur waren das die unrühmlichen Ausnahmen. Ich habe inzwischen tatsächlich den Eindruck, daß die Zeit zwischen DVD-Mastering und Release (meist gut 14 Tage) von vornherein als zusätzliche Entwicklungszeit mit einkalkuliert wird.

 
At 28 März, 2007 13:32, Anonymous Choplifter meint...

Ich mache mit! Grundsätzlich jetzt bei jedem Spiel. Bin gerade erst wieder mit Armed Assault böse reingefallen (600! MB). Wenn man dann liest, wie Fanboys Patches, die das Spiel überhaupt erst spielbar machen, bejubeln, könnt ich mir immer an den Kopf klatschen. Vielleicht kennen sie es ja nicht anders, die Spieler um die 40 wissen aber, dass es auch anders geht...

Also weiter so - go Mick, go!

 
At 28 März, 2007 13:33, Blogger Marc meint...

Richtig.
Absolut richtig.
Und wenn die meinungsbildenden Spielemagazine aufhören über jedes Spiel x previews, packshots, screenshots, interviews, konzeptzeichnungen, soundtrack-kostproben und was weiß ich noch zu veröffentlichen und sich damit zu einem wichtigen Teil der Werbemaschinerie von Ubisoft, EA & Co. zu machen, dann werden auch die jüngeren aufhören alles sofort zu bestellen weil der "muß ich haben" - Sog dann auch bei denen aufhört ...

 
At 28 März, 2007 14:12, Blogger Mick meint...

@choplifter: ich vermute mal Dein Name stammt aus frühen C64-Tagen ;-) Ja, es geht auch ohne Patches.
@marc: Sehe ich ähnlich. Previews erst, wenn es was richtig Spielbares gibt, was der Redakteur auch realistisch einschätzen kann.

 
At 28 März, 2007 14:23, Blogger Dreadknight meint...

Das mit dem Warten ist gar nicht so einfach,wenn man nach Monaten des Jahres absolut heiß auf ein Spiel ist.
Ich muss nänlich zugeben,dass ich auch zu denen gehöre,die ein Spiel schon 1/2 Jahr vorher vorbestellen.

 
At 28 März, 2007 14:28, Blogger Mick meint...

das ist nur etwas Selbstdisziplin, die letztlich zu besseren Spielen führt. :-)

 
At 28 März, 2007 14:31, Blogger Kr33p1ND3atH meint...

Also die einzigen Spiele die ich bisher vorbestellt habe waren die beiden Guild Wars AddOns und jetzt Herr der Ringe Online und das sind Spiele, die eh permanent verbessert werden und bei HdR kommt man sonst ja nicht an die Flatrate. Ansonsten sollte man von neuen Spielen in den ersten Wochen eh die Finger lassen.

 
At 28 März, 2007 14:35, Anonymous choplifter meint...

@mick: Bingo! Eins der ersten Spiele, in dem man mal Leben retten konnte statt nur zu töten und daher Kult!

 
At 28 März, 2007 14:38, Blogger Mick meint...

ein echter Klassiker, aber sau schwer.

 
At 28 März, 2007 14:57, Blogger Hazamel meint...

plifter hatte ich auch -jubel- Obs jetzt so schwer war, daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, aber es hat Spaß gemacht.

Den ersten absoulten Abschuß an den ich mich erinnern kann was Bugs anging war Söldner.

Früher brauchte man auch keine Bugs im Spiel... da hat man noch gegen VESA-Treiber gekämpft und gegen die boot.ini (!?) weil jedes Spiel seine eigene Buffer-Einstellung haben wollte!

 
At 28 März, 2007 15:11, Anonymous jan meint...

Leute, das ist der Grund warum ich mir die (oder den?) Wii zugelegt habe. Hach, Konsole kann ja so genial sein! keine Bugs weit und breit, kein Installieren, keine vollgemüllte Festplatte - CD reinschieben und losspielen! PC Zocken in Ehren - aber ich mache diesen Mist nicht mehr mit!

 
At 28 März, 2007 15:50, Anonymous Tsuran meint...

Gratulation,

ich hoffe das diese Meinung immmer mehr Leute erreicht. Ich bestelle grunsätzlich nichts mehr vor, oder kaufe etwas am Releasetag. Ich warte vielmehr einige Wochen oder Monate bis die einzelnen Patches rausgekommen sind und ein stabiler Stand erreicht ist.

Bestes Beispiel: Gothic 3. Was will ich mit so einem Spiel am Releasetag wenn es selbst heute noch nicht alle Major Bugs entfernt hat.

Mick hat vollkommen Recht --> Erst wenn die Leute sowas nicht mehr gefallen lassen, dann wird ein Umdenken stattfinden. Gothic 3 werde ich "zur Strafe" auch nicht als Budgetversion kaufen. Das Geld habe ich in die Deluxe Version von Neverwinter Nights gesteckt. Nahezu Bugfrei, tolle Contentpatches, super Communityarbeit. So muss das aussehen.

 
At 28 März, 2007 17:12, Blogger EL Tommso meint...

Ich kaufe mir nie neue Spiele weil sie erstens zu teuer sind und ich lieber auf die fertig gepatchte version warte, da spar ich mir geld und frust zugleich!

 
At 28 März, 2007 18:18, Blogger Faappy meint...

Ich mach auch mit. Aus finanziellen Gründe warte ich allerdings 3 bis 4 Jahre und freu mich dann über die Vollversion in GameStar. ^^

 
At 28 März, 2007 19:20, Anonymous Choplifter meint...

@faappy: spiele auch gerne etwas ältere Spiele. Die Vorteile:
1. geringer Preis
2. finale Version ohne rumgepatche
3. mit maximalen Details auf einem aktuellen PC spielbar
Spielspass ist Zeitlos!

@mick: weiter als 3.Sortie hab ich es auch nie geschafft - aber das war mir egal :-)

 
At 28 März, 2007 19:32, Blogger bd_1979 meint...

Die Idee ist gut aber an sich auch problematisch. Bei Konsolen haben die publisher keine andere Wahl als möglichst fertig zu sein, da dort war das bis jetzt mit den Patches problematisch, ... aber beim PC ists ja wurst.
Das Problem mit deinem Plan ist, dass da viele Entwicklungshäuser bei hops gehen würden, da zur Zeit so ne masse an Geld in die Produktion gepuscht wird und wenn nach paar Wochen nix läuft werden auch keine Patches gemacht, für wen sollte man die machen und weiter in ein Produkt investieren das keiner kauft ?
Man sollte aber auf jeden Fall die besser unterstützen die ihre Spiele fertig abliefern und die anderen ein wenig schwitzen lassen.

 
At 28 März, 2007 21:08, Anonymous Der mit dem Gnu im Schuh meint...

Tolle Idee, Mick. Ich empfehle jedoch den Publisher noch eine Mail zu schreiben, warum man Konsumverzicht übt. Das könnte z.B. so aussehen: Hallo Hersteller, Ich finde es total doof, dass wir zahlenden Kunden als Betatester benutzt werden und wahnsinnig viel Geld für die Provider ausgeben müssen, damit wir dann umständlich Patches ziehen können. Euer Problem ist einfach, dass ihr unfähige Manager habt und zu viel Geld in Spielzeit, Grafik und Musik investiert. Wir wollen keine Patches installieren. Also holt euch Manager, die langweilig sind wie ein Furz und mehr Tester und werft diese Verrückten raus, die meinen der Spieler will eine lange Spielzeit haben. Das ist ein Irrtum. Wir wollen Qualität. Wir wollen keine Patches. Geht Risiken aus dem Weg so gut ihr könnt. Die Spiele-engines sind schon so gut genug, die muss man nicht erweitern. Standardware ist besser. Wir wollen keine Patches. Denkt immer dran, eure Spiele werden hauptsächlich für Spieletester geschrieben, die wollen das Spiel in 0,nix durchspielen können. Das ist das Wichtigste!!!! und lest ja nicht http://technology.guardian.co.uk/weekly/story/0,,1781895,00.html

 
At 28 März, 2007 21:49, Blogger RasPutina meint...

Ich kauf mir ein Spiel eh meist erst wenn es als Budgetversion zu erhalten ist... erstens weil ich eh immer zu wenig Geld hab, zweitens weil mir manche Spiele einfach nicht mehr Wert sind. Ankh ist da ein gutes Beispiel. Es ist wirklich ein niedliches und sehr witziges Spiel. Aber für meinen Geschmack zu kurz und zu verbuggt für einen Titel. Einen unfertigen Roman mit Rechtschreibfehlern, einen Comic, in dem Text fehlt und Bilder nicht fertig coloriert wurden bringt ja auch keiner raus.
Drittens bin ich mit der Rechnerleistung eh immer Hintendran und viertens sind am Ende dann auch hoffentlich alle Patches raus, die das Spiel in eine spielbare Form bringen.

 
At 28 März, 2007 22:25, Blogger Dos Corazones meint...

Tja das diese Politik funktioniert, zeigt doch die Gamestar-Leserwahl zum Spiel des Jahres: Gothic 3. Das wohl verbuggteste Spiel, das bisher in die Läden kam. Ich selbest hab mich daran versucht, hab es auf Grund zahlreicher Bugs und der anfangs schwachen Geschichte noch nicht durchgespielt. Außer dem erhielt Gothic 3 zwei weitere Preise. Solange solche Spiele Preise von Spielern verliehen bekommen, wird sich an der Situation unfertige Spiele rauszubringen und Patches zu veröffentlichen nichts ändern - leider.

 
At 28 März, 2007 22:26, Anonymous Anonym meint...

vergiss es Mick .. solch ein verhalten müsste man öfters an den Tag legen nicht nur bein PC GAMES wirds gemacht ? Jeder weis es niemand machts ! vergiss es einfach Mick die Welt läufdt wie sie läuft sie läuft unrund holtert und pltert und stolpert vlt mal irgend wann um oder nicht ! Solche Denkansätze sind klasse Mick und ich kann dir nur recht geben, aber vergiss es vergiss es einfach die Welt wird nie nie nie nie niemals so funktinieren

 
At 28 März, 2007 23:02, Blogger Mick meint...

@bd_1979: nö, die gehen absolut nicht pleite. Denn nach vier Wochen nagen die noch nicht am Hungertuch und machen die ja immer noch ihr Geld. Nur kriegen sie einen Warnschuß vor den Bug. Und der, das glaube mir, verstehen die auf diese Weise sehr, sehr gut.
@gnu: kannste gern machen, nur auf Kundenmails geben die Geschäftsleitungen wenig, wenn die Verkaufszahlen trotzdem stimmen. Also: Nicht kaufen, die Mails kannste Dir ersparen. :-)
@rasputina: sehr gute Methode, so mache ich es meist mit Kinofilmen, die gucke ich meist erst, wenn sie auf DVD rauskommen. Das ist deutlich billiger als Kino.
@dos: ich kann auch nicht verstehen, wie man einen derart verbuggten Langeweiler wie Gothic 3 zum Spiel des Jahres wählen kann. Wer das macht, darf sich nicht über mangelnde Qualität beklagen.
@Anonym: Hmmm... ich gebe die Hoffnung nicht auf. Ihr müsst nur alle mitmachen. :-)

 
At 29 März, 2007 00:16, Anonymous Anonym meint...

Filme prinzipiell auf DVD schauen statt ins Kino zu gehen machen nur Langweiler. Einen guten Film im Kino zu sehen ist gleich dreimal so schön, vor allem wenn die Liebste dabei ist...

 
At 29 März, 2007 00:22, Blogger Mick meint...

lol, mit Frauen ins Kino gehen, ist ein Fall für Masochisten. Entweder Du guckst einen Film der ihr gefällt (gähn) oder sie tut dir nen Gefallen und fragt ständig "Wie lange dauerts denn noch?"
Mit Großbildschirm und Dolby-Digital-Anlage macht Filme gucken zu Hause deutlich mehr Spaß. Außerdem stinkts nicht nach Popcorn und für die Freundin hat man (wenn sie nach dem Film nach Hause kommt) danach auch noch Zeit.

 
At 29 März, 2007 09:19, Blogger Schlunz meint...

Hier gefällt's mir!

@choplifter: Der 3. Sortie war schon echt sauschwer! Aber so *richtig* schwer (was mich auch nie gestört hat) war für mich Ghosts 'n Goblins! und die Musiik...

@Warten-vor-Spielekauf: Ein weiterer Vorteil, wenn man so *richtig* lange wartet, ist (außer den von choplifter genannten), daß die Magazine erst bei den Previews zu den Nachfolgern wirklich die Wahrheit sagen, die im ersten Hype total untergegangen sind: "Bekanntermaßen war Teil 1 sauschwer und von Anfängern kaum über Level 5 hinaus zu schaffen. Dies will der Nachfolger nun in vorbildlicher Art und Weise verbessern, indem... bla bla" - Wie oft habe ich mich schon auch bei den allerseriösesten Zeitschriften über derartiges geärgert. Aber da mein PC immer eher zu alt ist (Betriebsausgaben im Büro müssen manchmal ja auch wirklich für Bürorrechner produziert werden), spiele ich eh fast nur Budget. Und Titan Quest. Aber das ist ein anderes Thema.

 
At 29 März, 2007 09:53, Anonymous Choplifter meint...

Ha! - ein Seelenverwandter :-)

 
At 29 März, 2007 10:32, Anonymous Mibran meint...

Ehrlich gesagt, ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass es beider GameStar-Leserwahl Gothic 3 noch mit rechten Dingen zuging. Das Blatt macht eine richtig bedenkliche Entwicklung durch. Es muss schon zu denken geben, wenn der Chefredakteur diverse Wochen nach dem Heft- und Gothic-3-Release noch in diversen Podcasts behauptet, Gothic3 wäre ein richtig klasse Spiel.

Da kann ich auch die dunkle Miene des Entwicklers bei der Preisverleihung verstehen. Die Leute versuchen ihre Manager davon zu überzeugen, dass der verfrühte Release ein riesiger Fehler war - und bekommen dann auch noch einen Preis, der das Gegenteil zu bestätigen scheint.

 
At 29 März, 2007 10:54, Blogger Marc meint...

Nicht nur die Kunden müssen sich ändern- alles muss sich ändern !

Wir müssen aufhören, uns von den Firmen zu hirnlosen, sabbernden, den Release-Tag herbeisehnenden Idioten machen zu lassen, indem wir Produkte kritischer beurteilen.

Indem wir nicht hingehen, uns auf jeden verdammten Screenshot stürzen und sogar Packshots angucken (Mann oh Mann) und im Vorfeld darüber diskutieren was wir wohl machen werden, wenn es denn rauskommt etc. Wie alt sind wir eigentlich ?


Die Spielepresse muss aufhören, uns diese Mist ständig vorzuwerfen (man schaue sich nur die aktuellen News von Gamestar und PC Games an ...) und anzunehmen daß es irgendeinen Wert hätte, wenn wir Soundtrack-Kostproben, Konzeptzeichungen und solchen Müll präsentiert bekommen. Das ist nichts anderes als sich vor die Marketingkampagne der Publisher stellen zu lassen.

Ich warte wirklich auf ein Spielemagazin, welches nur Tests enthält ...


Und die Publisher ... die sollten sich das Geld für ihre Screenshots, sie sie faken und täglich veröffentlichen sparen und lieber testen, testen, testen!

Hat alles so ein bischen was von "DSDS" : Wir präsentieren das Produkt lange bevor es fertig ist, und was am Ende rauskommt ist fast egal, weil der Sog, den wir erzeugt haben, eh groß genug ist um die Produktionskosten locker wieder einzuspielen.

Und bei Gamestar und Gothic3 muß ich sagen: Daß liegt daran, weil diese zeitschrift generell sehr viel positiver auf Spiele aus deutschen Landen zu sprechen ist ...

 
At 29 März, 2007 11:19, Blogger Mick meint...

@marc: wie gesagt, daß hat der Leser/Spieler selbst in der Hand. Wenn eine Preview einer frühen Vorabversion als Coverthema nicht zieht, werden die Hefte das schnell merken und entsprechend reagieren. Nur solange sich das verkauft wie geschnitten Brot, sehen die Magazine natürlich keinen Grund ihre (wie ich finde falsche) Preview-Berichterstattung zu ändern. Ich bin auch ein Vertreter der Fraktion »viele ausführliche Tests, Previews nur selten und von voll spielbaren Versionen«. Nur hat man es schwer diese Linie zu verteidigen, wenn jede Stalker-Titelstory die auflage nach oben katapultiert, jede Stalker-News Rekordzugriffe hat und das Jahre! vor dem Release des Spiels. Nutzt Eure Macht, dasselbe gilt natürlich, wie im Posting schon ausgeführt, für Spiele und deren Publisher.

 
At 29 März, 2007 11:21, Blogger Mick meint...

@mibran: ja, ich war von der Leserwahl auch sehr erstaunt, vor allem, weil Gothic 3 selbst ohne Fehler gähnend öde ist. Zum Procedere will ich nix sagen, weil ich ja nicht dabei war und deshalb nicht weiß, wie diese Wertung zustande gekommen ist.

 
At 29 März, 2007 11:54, Blogger Avantenor meint...

Ich denke, das Problem sind weniger die aufmerksamen Leser, als die, die keine Ahnung haben. Ich hätte Gothic 3 niemals gekauft bzw. nur, wenn ich wie World of Gothic, eine Fanseite dazu betreibe.

Aber das Problem sind die Leute, die sowas als Geschenk für Freunde, Verwandte und bekannte kaufen. Oder die, die durch irgendwelche Kurzartikel mit Hochglanzbildern in der DVDMarkt bzw. KinoZeitung beeinflußt werden. Da stecken keine professionelle bzw. gesponsorte Redaktionen dahinter, die keine journalistische Aufklärung betreiben. Und den Kiddies, die es als Geschenk bekommen haben, tut's vll leid, daß sie es nicht spielen können, werden sich aber sicher nicht so sehr darüber beklagen wie jemand, der sein sauer erspartes Geld rein investiert hat.

Ich denke, es bräuchte gesetzliche Regeln, die "Schadensersatz" zugestehen bzw. mindestens Umtauschrecht. Die Masse der Käufer ist scheinbar leider nicht dazu imstande, sich umfassend zu informieren.

 
At 29 März, 2007 12:54, Anonymous Mibran meint...

@avantenor: "Ich denke, es bräuchte gesetzliche Regeln, die "Schadensersatz" zugestehen bzw. mindestens Umtauschrecht."

Vollste Zustimmung. Nur leider passiert in Deutschland gerade das Gegenteil: Wir sehen uns einer beispiellosen Marktliberalisierung gegenüber, der durch die Globalisierung Tür und Tor geöffnet wird. 2005 haben sich die Deutschen für eine Regierung entschieden, die sich leider genau dieses auch auf die Fahnen geschrieben hat, und steigende Umfrageergebnisse unterstreichen diese Entscheidung derzeit massiv.

 
At 29 März, 2007 13:18, Blogger RasPutina meint...

@ mick: das Problem an meiner Methode ist aber, dass den Entwicklern so auch weniger Geld in die Taschen kommt und sich dann die Qualität weiter verschlechtert.

Auf der anderen Seite geb ich aber für Filme (Kino) oder Spiele auch gern mehr Geld aus, wenn sie mich überzeugen und meinen Respekt für ihre Qualität verdienen.

 
At 29 März, 2007 13:40, Blogger Mick meint...

@rasputina: nö, Du kaufst ja gerade mal vier Wochen zeitverzögert. Dabei entgeht niemandem Geld. Das kriegt eh ja kein Entwickler sofort. Aber es reicht völlig, um die Alarmglocken bei Handel und Publishern schrillen zu lassen.

 
At 29 März, 2007 13:40, Anonymous Dietmar meint...

Schlimmer noch als das Patchen selber ist, wenn nach einem Patch die alten Spielstände nicht mehr funktionieren. Siehe aktuell Stalker.
Ich kaufe Spiele fast ausschließlich nur noch zum Budgetpreis. Denn erstens habe ich noch sehr viele gekaufte, aber bislang noch nie gespielte Spiele (da schlägt eben der Sammlertrieb durch) auf Vorrat und kann daher durchaus warten und zweitens sind bis zur Budgetversion die Spiele ausgereift. Bei Strategie- und Adventurespielen warte ich grundsätzlich die Goldversion mit allen Addons ab.
In letzter Zeit kommt es auch vor, dass die Budgetversionen vom lästigen Kopierschutz befreit werden (z.B. X3, Dawn of War).

 
At 29 März, 2007 22:02, Blogger fitzi meint...

Heute hielt ich im Laden C&C 3 in den Händen und zögerte eine ganze Weile. Dann hab ich es weggelegt...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter