Mittwoch, 14. März 2007

Merkel und die Wirklichkeit

»Hightechprodukte und innovative Dienstleistungen sind das Aushängeschild der deutschen Wirtschaft. Dass dies auch in Zukunft so bleibt, ist allerdings keine Selbstverständlichkeit. Um bei der Informations- und Kommunikationstechnik und anderen zentralen Technologien zur Spitze zu zählen, ist ein Klima nötig, in dem Ideen in Taten und in dem Forschungsergebnisse in marktfähige Produkte, umgesetzt werden«.
Das hat Angela Merkel zur Eröffnung der diesjährigen Cebit gesagt. Wie erklärt sich die Kanzlerin dann die aktive Bekämpfung eben dieser Hightechprodukte wie z. B. Computer- und Videospiele? Frau Merkel, wenn sie ernst genommen werden wollen, lassen sie den Worten Taten folgen. Ein von hektischem Aktionismus geprägtes Klima des Produktionsverbots wird kaum zu marktfähigen Produkten führen.

9 Comments:

At 14 März, 2007 23:49, Anonymous Anonym meint...

Spiele sind nun mal nicht alles. Mag für einige hart sein, ist aber so. Und ich bezweife, dass die Merkel bei ihrer Rede ein, zwei Gedanken für Videospiele geopfert hat. ;)

 
At 14 März, 2007 23:59, Blogger Mick meint...

hätte sie aber mal besser. Man kann nicht von einem freundlichen Entwicklerklima sprechen und gleichzeitig ganze Bereiche aktiv bekämpfen. Aber wenn man es sich als deutscher Kanzler leisten kann, freiwillig auf Arbeitsplätze zu verzichten, hat man wohl kein Arbeitslosenproblem.

 
At 15 März, 2007 01:24, Anonymous mk666 meint...

Noch dazu, wo man mit der CryEngine2 endlich mal technologisch ganz vorne mit dabei ist...

 
At 15 März, 2007 10:03, Blogger Fabulom meint...

Computerspiele zählen doch nicht wirklich zur "Informations- und Kommunikationstechnik und anderen zentralen Technologien", oder? RFID-Lesegeräte, biometrische Pässe, Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchungen - das nenne ich Technik, und gegen die hat doch hier keiner etwas (Vorsicht: Ironie). Auch wenn in Sachen Überwachungsstaat meist links positionierte Regierungen führend sind (von China bis Großbritannien), so sind auch Deutsche immer schon bei Überwachung technikverliebt gewesen. Außerdem: Die Cebit ist keine Spielmesse, nur eine Spielzeugmesse... ;)

 
At 15 März, 2007 11:32, Blogger Mick meint...

doch, sie gehören ganz offiziell zur IT-Branche. Da kann auch Frau Merkel nix gegen machen.

 
At 15 März, 2007 12:44, Blogger Chernaya Akula meint...

Vielleicht hat Uns Angie auch aufgegeben, mal ernst genommen zu werden???

Uah, dabei fällt mir ein Wortspiel mit "genommen" "werden" und "Frau Merkel" ein, aber dass ist einfach nur eklig! *würg*

off-topic: Übrigens stinkt dieses neue blogger-jedes-mal-Benutzerdaten-eingeben-Zeuch irgendwie!

 
At 15 März, 2007 12:46, Blogger Mick meint...

echt, das Problem habe ich zum Glück nicht. (Also das Bloggerzeuch)

 
At 15 März, 2007 13:18, Anonymous Mibran meint...

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Horst Köhler treffen sich zum Essen bei einem Empfang im Bundestag. Fragt einer der Gäste: "Herr Bundespräsident, worüber unterhalten Sie sich denn mit Frau Merkel?" Der Bundespräsident antwortet: "Wir lösen gerade das Problem mit den Arbeitslosen." Der Gast fragt: "Und wie sieht das aus?" Horst Köhler: "Nun ja, wir lassen einfach die 5 Millionen Arbeitslosen und ein paar Entwickler verhungern ..." Der Gast schaut etwas verwirrt: "Wieso ein paar Entwickler?" Flüstert Angela Merkel dem Bundespräsident zu: "Was habe ich dir gesagt, Horst, keiner wird nach den Arbeitslosen fragen ..."

 
At 15 März, 2007 13:41, Blogger Mick meint...

lol

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter