Montag, 26. Februar 2007

Ideal pauschal

Ich hab's gemacht. Was? Na die Herr der Ringe Online Vorbestellversion .... nun ja... vorbestellt eben. Warum? Der zehn Tage früherer Zugang ist mir schnuppe. Was mich reizt ist die Option auf die Lifetime-Flatrate. Einmal Geld bezahlt, danach nie wieder. Wir Deutschen sind ja große Fans der Flatrate. Egal, ob das immer günstiger ist, oder nicht. Deshalb, wie wäre es mit Flatrates in wesentlichen Bereichen des Lebens? Zum Beispiel bei der Miete. Einmal 4000 Euro und das war's. Fände ich angemessen. Oder die Lebensmittelflatrate, bei der Rente, oder, noch viel besser: Die Arbeitsflatrate. Ich kriege eine Millionen Euro auf einmal, lege die auch nur halbwegs geschickt an kann ich nach spätestens zehn Jahren bequem davon leben. Okay, dann müsste ich ja trotzdem noch arbeiten, dafür hätte der Arbeitgeber ja schon gezahlt. Aber dann wäre man ideal vor Arbeitslosigkeit geschützt, denn man hätte die Kohle ja schon. Ich finde ein tolles System, jetzt brauche ich nur noch die Kinoflatrate und das Leben kann kommen.

15 Comments:

At 26 Februar, 2007 13:46, Blogger RasPutina meint...

nöö bei der Kinoflatrate zahlt man dann ja auch für die Müllfilme

 
At 26 Februar, 2007 14:04, Blogger Deviant meint...

Ich frage mich was in der Collector's Edition enthalten ist, die bei Amazon gelistet ist. Kostet immerhin 250€.


Das Spiel ist übrigens echt gut, bin bei der Beta dabei. Vom Gameplay her erinnert es stark an WoW, aber die Liebe zum Detail und die Authentizität zum HdR-Universum ist echt klasse. Und es wird mehr Wert auf die Quests, als auf PvP-Gebashe gelegt, was mich dann letztendlich überzeugt hat.

 
At 26 Februar, 2007 14:09, Blogger Mick meint...

@rasputina: aber vielleicht ist das dann in der summe doch billiger :-)
@deviant: genau das habe ich mich auch gefragt. Da müssten schon echte Goldmünzen beiliegen oder ein Fingerknochen vom alten Tolkien um den Preis zu rechtfertigen. ;-)

 
At 26 Februar, 2007 16:10, Anonymous Mibran meint...

Das mit der Miete-Flatrate gibt's schon: Nennt sich "Eigentumswohnung" ;-)

 
At 26 Februar, 2007 17:24, Blogger Dreadknight meint...

Vielleicht gibt es bei der CE eine nette Elbin als Dreingabe ;)

Ich hab mir aber auch die PreOrder bestellt,da mich zum einen die 10 Tage früher reizen als auch das lebenslange Abo,wobei ich das erst nach einem Monat testen nutzen würde.

 
At 26 Februar, 2007 18:22, Blogger Mick meint...

@mibran: ähm, ja, eine Schweinegeld plus Steuern, Reparaturen, Zinsen etc.
@dreadknight: ne echte, für mich ganz allein? Mein ganz persönliche Arven? Hmmm... das wäre ja mal wirklich was ;-)

 
At 26 Februar, 2007 19:29, Blogger PropheT meint...

Ich mag Flatrates. Erfülle ich jetzt das Klischee?

 
At 26 Februar, 2007 20:42, Blogger Typ meint...

Ach ja so ne Kinoflatrate wär was tolles. In jeden Film reinkommen und nie (außer das erste Mal) zahlen...

 
At 27 Februar, 2007 12:19, Blogger Tulio meint...

Kühnes Vorgehen für ein Turbine-MMORG diese Summe zu überreichen. Klingt nach wahrlich langfristiger Planung für das Produkt und irre viel "content" ab Release :)

 
At 27 Februar, 2007 20:48, Blogger Orinoko meint...

Ich mag so Pauschalen ja auch sehr gern, aber livetime flat bei einem Spiel?
Vielleicht ist das Spiel nach ein paar Wochen uninteressant, vielleicht hat man nach 3 Jahren die Nase voll. Bei Spielen brauch ich keine livetime Pauschale.

 
At 27 Februar, 2007 22:44, Blogger Mick meint...

nach 3 Jahren hätte es sich aber schon gelohnt, weil sich die Flatrate ab elf Monaten bezahlt macht. Und so lange spielt man(fast) jedes Online-Rollenspiel.

 
At 28 Februar, 2007 03:11, Anonymous Anonym meint...

Ich hatte leider keine Gelegenheit eine Betaversion des Spiels zu ergattern. Ich bin ein großer Tolkienfan und schätze auch die Arbeit von Peter Jackson. Was nun das Spiel anbelangt, so bin ich sehr skeptisch. In den Äußerungen vieler Betaspieler klingt die Größe der Welt an, die sehr klein sein soll. Genau davon bin ich kein Freund. Ich schätze lieber eine große Welt und nehme dafür in Kauf, dass es Flecken gibt, die nicht mit der größten schöpferischen Kraft gebastelt wurden. Siehe aktuelles Beispiel: Vanguard.

Heimisch werde ich nur in einem Onlinerollenspiel, das a) eine große, ausbaufähige Welt mit einer umfangreichen Hintergrundgeschichte hat.
b) Mit einem ausgeklügelten Craftingsystem, das eine individuelle Herstellung von Gegenständen erlaubt.
c) Housing (soll ja bei Lotro irgendwann kommen), das mir es ermöglicht einen Großteil der ingame existierenden Gebäude nachzubauen und evtl. auch den Städtebau (Brücken bauen, Schilder usw.) ermöglicht.

So bin ich halt. Leider ist Vanguard noch in einem mittelmäßigen Zustand, aber das nehme ich hin. Mich treiben keine Käfer über die Planke...

Lotro werde ich mir sicher ansehen - eben mal durchs Auenland spazieren.

Die Scheibchentaktik von Turbine ist sicher nicht verkehrt, aber die Welt sollte in einer annehmbaren Zeit deutlich wachsen und es muss mehr Möglichkeiten für den Spielercharakter geben. Sonst endet alles nur in einem megalomanischen Massenraidzirkus und dem bin ich bereits in WoW entflohen.
---------

 
At 28 Februar, 2007 10:15, Blogger Mick meint...

@anonym: Bei mir ist es genau andersherum. Ich will kein Crafting, Housing und große, aber eventuell leere Landschaften. Das hatte ich alles in SWG zur Genüge,. Ich will endlich mal ein Online-Rollenspiel, das auch Story bietet und eine schön ausgefeilte Welt bietet, auch wenn die dann zu Anfang klein sein mag. Denn die wächst sicher noch. Vanguard ist deshalb absolut nichts für mich. Mal gucken, wie es wird und ob sich mein Lifetime-Account tatsächlich rechnet. :-)

 
At 01 März, 2007 05:49, Anonymous Anonym meint...

Ja, Mick, das kann ich auch verstehen. Man legt halt verschiedene Prioritäten.

Leid tun können einem nur die Redakteure eines Spielemagazins, welche in kürzester Zeit ein Spiel auf Herz und Nieren testen müssen.

Kommt nun noch eine gewisse Begeisterung für ein Spielprinzip auf, so wird das andere und womöglich neue Spielprinzip gnadenlos niedergemacht.

WoW ist simpel, es ist bunt, es ist sehr angenehm fürs Auge. Man hüpft durch die Lande, erlegt seine Gegner, kehrt an schöne Orte wie Goldshire usw. zurück, macht ein Lagerfeuer und gut ist. Wunderbar von Level 1-60. Anschließend aber sieht man sich gezwungen mit einem Haufen Spieler in eine Instanz zu wandern und das für viele Stunden.

Es fällt leicht WoW zu mögen und verdammich Vanguard macht es einem Einsteiger überhaupt nicht einfach. Insbesondere im jetzigen Zustand. Aber es ist für sich genommen ein ungeschliffener Diamant und mich stoßen Wertungen wie sie von der Gamestar vorgenommen werden einfach ab.

Ich frage mich allerdings ernsthaft wie ein Redakteur sich einem MMORPG überhaupt seriös annähern möchte - denn die Spielzeiten müssen weit höher liegen als bei einem durchschnittlichen Spiel.

Insbesondere wenn diverse Redakteure GW mögen - dann ist ein unangenehmer Zusammenstoß. Das Spiel zieht da den Kürzeren.

Keine Frage, ich hab nix dagegen das man meine Lieblingsspiele niedermacht - ich hab oft Spiele gefunden, die gar nicht groß erwähnt waren in den Zeitschriften, die mir aber Spaß machten. Z.b. Deadline. Die Wertung fand ich absolut in Ordnung damals.

 
At 01 März, 2007 10:01, Anonymous Mibran meint...

Ja, es gibt völlig unterschiedliche Typen von MMORPG-Fans. Meine Frau liebt SWG wegen des Craftings, mischt da wohl ziemlich weit oben mit und kann daher bislang mit keinem anderen Rollenspiel etwas anfangen.

GameStar-Testerin Petra ist bekennendes GuildWars-Groupie, was mir wiederum überhaupt nichts gibt: Kaum nachvollziehbare Stats (Rüstungswerte?), nachgeworfene Highlevel-Items und instanziierte Welten. Wundert mich nicht, dass da klassische Kost wie Vanguard bei ihr schlecht abschneidet.

Bei HDR Online einen Entwickler wie Turbine zu beauftragen, ist IMHO ein wenig Perlen vor die Säue. D&D Online war für mich unteres Drittel der Wertungsskala und indiskutabel. Probieren werde ich es trotzdem, wie viele andere auch hauptsächlich wegen des Tolkien-Bonus.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter