Donnerstag, 15. Februar 2007

Hotelgeschichten

Preisfrage: Wo befindet man sich, wenn selbst in einem Mittelklasse-Hotel ab der zweiten Etage der Wasserdruck nicht mehr zum Duschen ausreicht, es zum Frühstück trockene Brötchen mit Käse gibt und dazu noch »Where the Wild Roses Grow«, ein Lied über einen Mädchenmörder, aus der hoteleigenen Entertainment-Anlage dudelt? Exakt, in Ossiland. Immerhin gibt's da um die Ecke noch den 1-Euro-Döner, liebevoll von ner 1-Euro-Kraft zubereitet...

61 Comments:

At 15 Februar, 2007 00:24, Blogger ingo meint...

hach... ist die welt nicht irgendwie doch ein schöner ort!? springt doch bei diesem herrlichen beispiel der döner-mann in die bresche um den patzer des hotels auszugleichen. das ist, wenn ich ein weiteres beispiel bemühen darf, wie wenn stoffel frings hinter einem weit aufgerückten michi ballack alles abräumt, was in unsere hälfte will...

ich mag frohlocken!

 
At 15 Februar, 2007 01:36, Blogger Jehuty meint...

Ich dachte es kommt nicht mehr schlimmer, doch dann hast du den 1-Euro-Döner erwähnt. ;-) Nicht mein Fall.. *g*

 
At 15 Februar, 2007 03:36, Blogger Chernaya Akula meint...

Was machst du denn auch in Deutsch Nah-Ost?

Ein Tip (mit nur einem P, mit zwei P stinkt!):

http://www.youtube.com/watch?v=I1ErW02BwbU

Geht erst ab der zweiten Minute so richtig los, trotzdem unbedingt angucken!

 
At 15 Februar, 2007 08:47, Blogger McKenna meint...

Darf man sich dann so als alteingesessener Ossi für abgehärtet erklären?

 
At 15 Februar, 2007 08:52, Blogger Falcon meint...

Bei meinem ersten Nachwendebesuch im Osten hab ich noch verbissen schweigend an der Supermarktkasse das Geld (Westmark!) rübergeschoben, in der Hoffnung, nicht als Wessi erkannt und gleich gelyncht zu werden.
Mittlerweile wohne ich sogar da. Und was soll ich sagen - es geht!

 
At 15 Februar, 2007 14:02, Anonymous dan meint...

Mick, lass dir von einem Ossi versichern, dass es sowas auch im Westen gibt.

MSG

 
At 15 Februar, 2007 14:51, Blogger Schlunz meint...

WO im Osten warst Du - Rumänien?

In Ostdeutschland gibt's hervorragned hübsche Städte und Städtchen mit tollen Hotels und Menschen, die so freundlich sind, dass ich ein paar Münchner dagegen jederzeit eintauschen würde, z. B. Erfurt, Dresden, Meiningen, - ach egal. Fahr nächstes mal in die schönen Ecken!

 
At 15 Februar, 2007 14:52, Blogger Schlunz meint...

PS: Nix gegen Rumänien, versteht sich.

 
At 15 Februar, 2007 15:34, Blogger Aufklärungszentrale meint...

Hm... Lecker Gammelfleischdöner...

 
At 15 Februar, 2007 15:35, Blogger Phan.Thomas meint...

Ich frage mich auch, wo du warst. Im Osten ist es im Grunde genommen nicht anders, als im Westen. Teilweise im Gegenteil! Ich komme aus BRANDENBURG!!! Also keine Scherze darüber, auch wenn Rainald Grebe leider irgendwie Recht hat... Mittlerweile wohne ich in Stuttgart (Innenstadt), und ich kann sagen, dass die Lebensqualität, was das Wohnen betrifft, bei uns daheim im Osten weit besser war als hier. Gut, hier kann man halt besser einkaufen, aber das war's dann auch schon. Und was die Freundlichkeit der Leute betrifft: Ich würde jeden Ostdeutschen jederzeit gern gegen diese Schwaben hier eintauschen. Denn von Freundlichkeit verstehen die schon mal gar nichts. Wie es mit den Münchenern aussieht, kann ich nicht sagen. Da war ich noch nie (und werde ich auch niemals sein!).

 
At 15 Februar, 2007 15:54, Blogger Mick meint...

mhhmmm... vielleicht fällt es Euch Ossis nicht auf, aber eure Innenstädte sehen (von ein paar wieder hergerichteten Gegenden mal abgesehen) nach wie vor ziemlich schäbig aus. Allein diese Straßenbahn in Leipzig war der Brüller, noch aus Erichs Zeiten. Und ein Blick hinter die teilweise schicke Fassade offenbart übelsten Altbau aus der Vorkriegszeit. Und in Sachen Freundlichkeit: ähm... die Grenzer bei der Einreise früher waren ähnlich freundlich... Ganz schlimm waren sie am Flughafen in Dresden, echt, typisches Stasideutsch, da sind sie sogar in München freundlich gegen. (Nu drähn se sisch mol üm...!)

 
At 15 Februar, 2007 15:58, Blogger Mick meint...

womit ich natürlich nicht gesagt habe, daß es bei uns nicht auch ne Menge unfreundliches Pack gibt.

 
At 15 Februar, 2007 16:12, Blogger ich mittendrin meint...

Mick immer schön chillig bleiben die Hotels in Ossiland sind ja nicht immer so schlimm. Würde ma darauf tippen das es eimn Hilton hotel war....

 
At 15 Februar, 2007 16:52, Blogger Phan.Thomas meint...

Also Mick, du kannst das nicht alles über einen Kamm scheren. Sicher gibt es im Osten noch Städte, die schäbig aussehen. Du musst dir da mal erst die Dörfer anschauen. Da sieht's teilweise noch aus wie vor hundert Jahren. Es gibt aber auch wunderschöne Städte, vieles wurde neu gemacht und hat damit mindestens das Niveau reicherer Städte aus dem Westen. Ich selbst hab den Umbau meiner alten Heimatstadt ja mitbekommen. Die sieht heute aus wie aus dem Bilderbuch für optisch reizvollen Stadtbau.

Und mit der Freundlichkeit, also vielleicht ist das auch einfach so ein Gewohnheitsding. Wenn man aus einer gewissen Gegend kommt, dann ist man mit der Mentalität der Leute einfach vertraut und weiß damit umzugehen. Dann kommen einem andere Menschen viel unfreundlicher vor und weniger zugänglich. Aber das ist dann halt so, weil die 'ne andere Mentalität haben. Hab da schon oft drüber nachgedacht, und deswegen ecke ich hier wahrscheinlich so an.

Aber generell zu sagen, im Ossiland seien die Städte schäbig und noch aus der Vorkriegszeit und dazu noch den Menschen Unfreundlichkeit zu unterstellen ist etwas engstirnig, oder?

 
At 15 Februar, 2007 16:57, Blogger Madse meint...

Ich wusste garnicht, dass mick was gegen unser schoenes Ost-Deutschland hat ( wohne immer noch hier ! )
freundliche und unfreundliche menschen gibt es überall, genauso wie unschöne und sehr schön gemachte staedte auch. Döner ist nicht jdem seins und Hotel genausowenig.
achso: *moep*

 
At 15 Februar, 2007 17:12, Anonymous ich meint...

also die definitv häßlichste Stadt ist ja wohl eindeutig WUPPERTAL. Und damit im Westen gelegen... Obwohl ich ähnliche erfahrungen wie mich im osten gemacht hab...

 
At 15 Februar, 2007 17:29, Blogger Phan.Thomas meint...

Ich glaube, du hast Halle an der Saale noch nicht gesehen. *g*

 
At 15 Februar, 2007 17:39, Anonymous Anonym meint...

was gibts denn gegen »Where the Wild Roses Grow« zu sagen? wunderbares duett vom wunderbaren nick mit der himmlischen kylie. australiens dream team. und der nick, die alte hoehle, die hoer ich zwar nicht mehr so oft, aber frueher, in den 90ern, als wir noch jung und oft traurig waren, da liebte ich ihn. und zur eigenen geschichte, da sollte man zus tehen.
grusz
ratte

 
At 15 Februar, 2007 17:51, Blogger Mick meint...

@anonym: ähm, gegen das Lieds gibts eigentlich nix zu sagen, nur dass es eben zu einem Hotel der gehobenen Klasse zum Frühstück absolut nicht passt. Mädchenmord am morgen harmoniert nicht mit frisch gepresstem Orangensaft. Muss ja nicht sein.

 
At 15 Februar, 2007 17:53, Blogger Mick meint...

@ich: absolut nicht. Ich fahre auch schon mal öfter mit der Bahn direkt durch Dunkeldeutschland... brrr... da mag man gar nicht aus dem Fenster gucken...

 
At 15 Februar, 2007 17:54, Anonymous Anonym meint...

@phan.thomas: In der Stuttgarter Innenstadt wohnt man ja auch nicht freiwillig. Zumal man bei den Stuttgarter Mieten für ein Kämmerchen im obersten Eck des ungedämmten Altbaus so viel zahlt wie anderswo für eine Doppelhaushälfte. Aber da ist München noch schlimmer. Dafür müssten sich Sachsen in Stuttgart eigentlich sehr wohl fühlen: Sächsisch und Schwäbisch klingt ja ungefähr gleich (bescheuert) ;)

 
At 15 Februar, 2007 17:56, Blogger Dreadknight meint...

Das mit den schäbigen Städten hab ich aber auch schon oft gesehen,z.B. Weimar:

Innenstadt alles traumhaft,aber sobald man 100m nach außen geht ist alles schäbig hoch 3.Da fragt man sich doch,wo die Millionen Mark geblieben sind?

Zum Thema: Der Rest klingt allerdings wie ein Bericht aus meiner nordhessischen Provinz -.-

 
At 15 Februar, 2007 17:58, Anonymous ich meint...

definitiv. ich muss leider in Wuppertal studieren, weil es meinen Studiengang sonst nirgends gibt und ich hab bis jetzt noch nix in der Stadt gefunden wo man mal sagen könnte "ja, das ist ja wirklich schön" sowas gibts da nicht.
Da sind sogar die Slums in L.A. schöner!

 
At 15 Februar, 2007 17:58, Blogger Mick meint...

@alle Ossis: vielleichts liegts auch daran, daß ich von München zu sehr verwöhnt bin. hier ist es extrem schön, sauber, klassisch und gleichzeitig modern.

 
At 15 Februar, 2007 18:21, Blogger Kristian meint...

@alle Ossis: vielleichts liegts auch daran, daß ich von München zu sehr verwöhnt bin. hier ist es extrem schön, sauber ...

Ja, weil ihr eure Innenstadt "reinigt" von den Dingen und Menschen die euch nicht passen.

 
At 15 Februar, 2007 18:26, Anonymous fx meint...

@Mick: Dein letzter Kommentar trifft es wahrscheinlich am besten. München ist halt 'ne reiche Stadt und hatte die letzten 60 Jahre keine Einbrüche. Ergo: allet toootaaal clean, fast zu steril für meinen Geschmack.

Gedankenexperiment: Man setze das Stadtbudget für die nächsten 30 Jahre auf ein Zehntel des aktuellen Wertes fest und verstaatliche alle großen Firmen sowie Einrichtungen.

Wie lange wird es dauern, bis München so scheisse aussieht, wie z.B. Halle vor 10 Jahren ?

:)

 
At 15 Februar, 2007 18:28, Anonymous fx meint...

Nachtrag: Du wolltest doch bloss mal wieder viele Kommentare, Herr Polarisierer.

Nachfrage: In welcher Stadt gibbet bitte 1-Euro-Döner ? Berlin ? Hier in Dresden jedenfalls nicht.

 
At 15 Februar, 2007 18:42, Blogger Phan.Thomas meint...

Bei uns daheim gibt's tatsächlich 1,50 Euro Döner. *g* Aber die sehen tatsächlich auch so aus.

@Mick: Das war auch schon mein Gedanke. Ich hab München zwar noch nie gesehen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass es da ganz schön nobel aussieht.

 
At 15 Februar, 2007 19:17, Blogger Mick meint...

@Fx: In Leipzig, mitten in der Innenstadt.
@phanthomas: komm einfach mal her und gucks Dir an. Das hat mit nobel oder nicht nobel gar nix zu tun. Ist einfach wunderschön, vor allem im Spätsommer.

 
At 15 Februar, 2007 19:20, Blogger Mick meint...

@Kristian: Der Bayer hat es eben gern ordentlich, was ist dagegen zu sagen? Und ich habe noch nie gesehen, dass hier jemand, der sich ordentlich benommen hat, rausgeschmissen wurde. Gerade die Biergärten hier sind ein Paradebeispiel dafür, wie Leute aus allen Klassen und Schichten friedlich beieinander sitzen und die Sonne genießen. Randalebrüder haben hier allerdings keine Chance, und das ist auch gut so.

 
At 15 Februar, 2007 19:44, Anonymous AusderVergangenheitlernen meint...

@ phan.thomas und was ist mit Halle? Und dafür das hier nichts von der tollen Aufbauhilfe aus dem Westen angekommen ist sieht es ziemlich ordentlich aus.Man muss davon ausgehen, dass die DDR durch die gesamte Staatstruktur und als Puffer für die Udssr bereit in den 80ern in den Bankrott getrieben wurde. Und nein wir haben nach dem 2.Wk keine Unterstützung von den Amis bekommen (der Westen schon ->Marshall-Plan) nein stattdessen haben die Sowjets noch als Kriegsentschädigung die komplette Struktur abgebaut und mitgenommen (Gleise!, Industrieanlagen etc. wurden abgebaut und nach Russland transportiert) Großen Dank an Adenauer, der den Osten nach dem Krieg opferte (weil er ja aus dem Westen kam und meinte lieber ein halbes Deutschland ganz als ein ganzes Deutschland halb und sich sogar bei den USA Anfang der 50ern dafür einsetzte mit einem atomaren Erstschlag auf Ostdeutschland die wachsende Machtstellung der Udssr in Europa zu zerstören)->>Die Sowjets hatten in der DDR mehrere Millionen! Soldaten stationiert. Und das meiste was im Osten wieder aufgebaut wurde, wurde durch die Ostdeutschen wiederaufgebaut, denn von den Finanzspritzen nach der Wende wurde 70% wieder zurück in den Westen geleitet! Wer sich also als Westdeutscher für privilegiert hält ist einfach nur ignorant und realitätsfern und in gewisser Weise pervertiert.

 
At 15 Februar, 2007 21:12, Anonymous Meiner meint...

Also essen Dormund Berlin Kreuzberg ganz Oberfranke große teil der oberpfalz große teile niedersachsen au0er dem der ganze Ruhrpott und auch weite teile des Saarlandes müssten nach der Erklärung von mick ja im Osten sein und außerdem sind weite teile des Osten hergerichtet und wesentlich besser als westen besonders die Autobahnen etc nagut auch wenn man sagen muss das das alles mit dem geld des Westens gemacht ist aber egal^^ und mit der mentalität haste recht aber wenigsten sprechen se hier relativ hochdeutsch zumindestens hier in thüringen das is mir immernoch lieber als schwäbisch oder frränkisch und ich kommaus nrw und franken udn bin scho weit rumgekommen

ps: Rechtschreibnung hab ich dabei aber leider net gelernr^^

 
At 15 Februar, 2007 22:27, Blogger McKenna meint...

Ist doch schön so.

Wenn der marode Osten nicht wäre, wüsste man nicht wie schön es im Westen ist. Kann man aber auch andersrum sehen. Kommt auf den Wohnort an. ;)

PS: Wer München und Leipzig vergleicht, vergleicht Las Vegas mit der Bronx.

 
At 15 Februar, 2007 23:49, Blogger Mick meint...

@aus: So, so, Adenauer hat also den Osten "geopfert". Hätte er den Rest von Deutschland als "neutrales Gebiet" unter die Fuchtel der Sowjets stellen sollen? Rat mal, wem wir das Wirtschaftswunder zu verdanken haben? Und wo hast Du die haarsträubende Legende mit dem "Atomaren Erstschlag" her? Aus nem DDR-Geschichtsbuch?
Ähm: Apropos Finanzspritze: Ohne die "Zuwendungen" aus dem Westen wäre die DDR schon Mitte der 60iger Jahre pleite gewesen.

 
At 15 Februar, 2007 23:52, Blogger Mick meint...

außerdem habe ich nicht von privilegiert gesprochen, sondern nur, daß es hier eben schöner ist. Und darin hast Du mir ja zugestimmt. Ich kenne wirklich niemanden, der freiwillig da rüber zieht. Ich war vor ein paar Monaten mal in Berlin. Selbst da sieht es überall (West wie Ost)so schmuddelig aus, Graffitti-verschmierte Hinterhöfe und ich war echt wieder froh, als ich zurück war. Und nicht ohne Grund leben etliche ehemalige Ossis (leicht am Dialekt zu erkennen) mittlerweile in unserer Gegend.

 
At 16 Februar, 2007 00:05, Anonymous Anonym meint...

Ein ganz neues BILD von Dir, Mick. Ossiland? Unglücklich formuliert oder einfach so ein billig plattes Vorurteil?

Da würde mich glatt mal interessieren, wie Du Urlaub machst. Vermutlich im Hotel, wo's schön sauber und adrett ist und das Essen reichlich verspeist werden möge.

Nunja, jedem seine Meinung, für mich klingt's ziemlich altbacken.

 
At 16 Februar, 2007 01:07, Blogger Mick meint...

allerdings bevorzuge ich saubere Hotels. Dreckige Unterkünfte überlasse ich gern anderen. Das Konzept der Sauberkeit hat sich seit dem Weg des Menschen vom Mittelalter in die Moderne sehr bewährt.

 
At 16 Februar, 2007 04:52, Blogger St.Stefan meint...

McKenna hat gesagt...

PS: Wer München und Leipzig vergleicht, vergleicht Las Vegas mit der Bronx.


Mit dem Vergleich ein bissel übers Ziel hinausgeschossen, was?

Imho, von der Lebensqualität ziehe ich Leipzig vor. Für mich sind die Menschen der entscheidene Faktor zum Leben hier.
Und jetzt kommt mir nicht als Gegenargument mit den Fußball-Rowdys, sonst gibts Ärger. ;-)

 
At 16 Februar, 2007 05:06, Blogger St.Stefan meint...

Mick hat gesagt...

Ich kenne wirklich niemanden, der freiwillig da rüber zieht.


Dann kennst Du die falschen Leute, Mick.

Ich habe hier schon einigen vormals renitenten Wessis Asyl gegeben, sozusagen als meinen kleinen bilateralen Solidaritätsbeitrag. Nachdem sie den ersten Kulturschock überwunden hatten, konnte man sie behutsam in unser soziales Gefüge einbinden. Das gelang teilweise und zu unserer Überraschung so erfolgreich, dass einige den Wechsel zurück in die alte Welt bis heute zu meiden versuchen.

Und...schicke Fassaden sind nur Ablenkung vom wesentlichen. Es soll doch menscheln, nicht?

Gruß aus L.E.

 
At 16 Februar, 2007 07:31, Blogger Kristian meint...

>Ein ganz neues BILD von Dir, Mick.
Hab ich auch gedacht. Schade.

 
At 16 Februar, 2007 09:37, Blogger Mick meint...

@stefan: Wie kommst Du darauf, daß die Menschen in München schlechter als die Leipziger sind? Und München ist nun mal nicht nur eine schöne, sondern auch interessante Stadt. Sonst würden ja nicht so viele Leute von überall (auch aus Ostdeutschland) hierher ziehen. Hier ist eben ein sehr produktives Zentrum, dem es deshalb dementsprechend gut geht. Und das mit den Fußballrowdies ist doch nur ein Symptom von etlichen Misständen das auf gesellschaftliche Abgründe hindeutet, die ich wahrlich nicht ausloten will.

 
At 16 Februar, 2007 10:37, Anonymous fx meint...

Mick, was zum Geier issn mit Dir los? Du scheinst kein Freund differenzierter Betrachtungen zu sein. Deine bisherige lässige Schreibe taucht ab Richtung Hintergrund, hervor tritt ein Mick, der geradlinig stereotyp denkt.

Ganz Ossiland eine einzige verarmte, dreckige, heruntergekommene Region mit Arbeitslosen und Hooligans?

Derartig einseitige Betrachtungen nerven mich. Es gibt ja mittlerweile genügend Kommentare hier, die versuchen, das fallweise zu sehen. Dreckige Gegenden gibt es überall, auch im Westen. Nette Menschen gibt's ebenfalls überall.

Eine eigenartige Arroganz gibst Du hier von Dir, das hätte ich bisher nicht von Dir erwartet. Zeit zum Umdenken: Es gibt Sie immer noch, die Ewig-Gestrigen, leider auf beiden Seiten.

 
At 16 Februar, 2007 10:49, Blogger Mick meint...

Habe ich hier nie so gesagt. Eigentlich ging es mir nur um dieses miese Hotel in Leipzig und daß es mir überall, wo ich bislang in Ossiland gewesen bin, wenig gefallen hat. (Und das waren schon meist die Vorzeigegegenden). Andere mögen eben Bayern nicht. Wo liegt das Problem, ich fahre einfach nicht nach Ostgotien, wenn ich nicht muss. Und ganz ehrlich: Sogenannte "differenzierte Betrachtungen aus der Sowohl-als-auch- und-jeder-hat-irgendwie-Recht"-Ecke mag ich tatsächlich nicht, führen sie doch stets zu Wischiwaschi-Kompromissen. Unsere aktuelle Bundesregierung demonstriert gerade eindrucksvoll, wie man damit nichts erreicht.

 
At 16 Februar, 2007 10:52, Blogger Mick meint...

ach ja, und wann und wo habe gesagt: "Ganz Ossiland eine einzige verarmte, dreckige, heruntergekommene Region mit Arbeitslosen und Hooligans?"? Weder hier noch sonstwo. Da interpretierst Du ein wenig zu viel rein.

 
At 16 Februar, 2007 10:58, Anonymous fx meint...

Klare Ansage und eigene, kantige Meinungen mag ich auch.

Beim Dissen von ganz "Ossiland" kriegste halt Dresche, du Lederhosenmann. So. :)

Bundesregierung iss ein anderes Thema, das nervt eigentlich nur noch.

Ich will die "Diktatur der Experten", hochbezahlt und lobbyfrei. Illusionen sind was feines.

ciao, schönen Tach noch.

PS: Schade dass Kantkopp Merz nun auch noch Schluss gemacht hat.

 
At 16 Februar, 2007 23:48, Blogger Mick meint...

da haste Recht. Vom Merz und seiner Bierdeckel-Steuereform hatte ich mir einiges erhofft. Dafür haben wir jetzt die dröge Angela, brrr....

 
At 17 Februar, 2007 23:06, Anonymous Dietmar meint...

"Randalebrüder haben hier allerdings keine Chance, und das ist auch gut so."

Die sitzen alle im bayrischen Innenministerium und denken sich Killerspielverbote aus.

 
At 18 Februar, 2007 00:12, Blogger Mick meint...

ich kann auch gut ohne die Killerspiele leben. Mit Shootern hab ichs nicht so. Und lieber ein Verbot zu viel, als diese steinwerfenden Chaoten.

 
At 20 Februar, 2007 21:51, Anonymous Anonym meint...

Blogeinträge wie diese tragen dazu bei, dass selbst nach mehr als 15 Jahren Deutschland in den Köpfen immer noch in Ost und West geteilt wird. Danke dafür.

 
At 23 Februar, 2007 18:30, Anonymous Anonym meint...

Du olle Bayertusse hast anscheinend nicht kapiert, das s die DDR alleine für die Kriegreparationen an die Sowjets aufkommen musste und ihr im Westen im Gegensatz dazu mit dem Marshall-Plan noch nen haufen Geld zu Wiederaufbau in den Arsch geschoben bekommen habt und KEINE reparationen leisten musstet. schade Mick aber bis zu diesem Blog konnte ich dich noch leiden

 
At 23 Februar, 2007 18:34, Anonymous Anonym meint...

Mick ist hier der einzig wahre Kommunist ab mit ihm nach Sibirien (kannst ja Schroeder in den Gashahn kriechen) hrhr und Merkel ist das beste was diesem Land zuzeit passieren konnte! Eine starke analytisch denkende Frau (DR. der Physik) . Und kein verkommener "dümmmster Student von Göttingen" der seine Vaterlandsverräterqualitäten zeigt und nach immernochkommunistenrussland geht.

 
At 23 Februar, 2007 18:41, Blogger Mick meint...

@anonym: und Du scheinst nicht kapieren zu wolle, dass wir im Westen uns unseren Wohlstand selbst erarbeitet haben, daneben 40 Jahre lang auch noch die DDR mitfinanziert haben und das tun wir bis heute. Reparationen haben wir auch nicht zu knapp bezahlt, dazu Geld an Israel, das hat die DDR nie. Die paar Mark aus dem Marshallplan zählen da kaum. Aber es ist ja so viel einfacher den anderen die Schuld zuzuschieben. Oder könnte es ein klein wenig am reichlich uneffizientzen Kommu... äh Sozialismus (Stichwort: Fünf Jahresplan) gelegen haben? Ach ja, ich bin kein Bayer, sondern Westfale, den Erfolg der Bayern erkenne ich trotzdem neidlos an.
@anonym2:äh, was habe ich mit Schröder oder Merkel zu tun? Und wenn sie doch so brillant ist, warum bleibt sie dann nicht in der Physik?

 
At 23 Februar, 2007 18:44, Blogger Mick meint...

@anonym2: kleine Nachfrage "Vaterlandsverräter-Qualitäten" klingt verdächtig nach Kampfstiefeljargon. Gehörste dazu?

 
At 02 März, 2007 13:08, Anonymous Anonym meint...

MITFINANZIERT BITTE? OK ICH GEBS AUF DIR KANN NUR NOCH PETRUS SELBST HELFEN! WENN ER DANN SAGT: "DU KOMMST HIER NET REIN, GEH IN KELLER!"
IHR HAB EINEN DRECK ABER IHR HABT UNS NICHT MITFINANZIERT! IHR WURDET AUS DEN USA FINANZIERT WEIL DIE DIE BRD ALS WAND GEGEN DEN OSTBLOCK BRAUCHTEN! ABER DAS WURDE ALLES SCHON GESAGT, BILD DIR NUR WEITER EIN DAS IHR WAS GELEISTET HABT, DASS WIRD DIE HISTORIE NICHT ÄNDERN. DIE DDR WURDE DEFINITIV NICHT VON DER BRD MITFINANZIERT! IHR HABT AUS DER DDR HAUFENWEISE HOCHWERTIGE! PRODUKTE FÜR NEN SPOTTPREIS BEKOMMEN WEIL DIE DDR DEVISEN BRAUCHTE. INFORMIER DICH ERSTMAL BEVOR DU HIER SO NEN SCHWACHSINN SCHREIBST. UND IHR SEID VATERLANDSVERRÄTER WEIL IHR DEN ÖSTLICHEN TEIL DEUTSCHLANDS GEOPFERT HABT NUR AUS ANGST VOR DEN KOMMIS UM DANN NACH DER PFEIFE DER AMIS ZU TANZEN! ÖSTERREICH HATS RICHTIG GEMACHT, DAS IST NEUTRAL GEBLIEBEN UND HAT SICH NICHT AUFTEILEN LASSEN.

 
At 02 März, 2007 13:13, Blogger Mick meint...

ich vermute mal, Du bist in der DDR aufgewachsen, hast es deshalb in der Schule nicht richtig gelernt, sondern ein wenig zu viel der sozialistischen Volkspropaganda gelauscht. Allerdings hattest Du in den letzten 20 Jahren genügend Zeit, Dein Irrwissen zu korrigieren, es gibt ja genügend Möglichkeiten. Bevor Du also weiter hier Blödsinn von Dir gibst, informiere dich erst mal, vorher bin ich zu keiner weiteren diskussion mit dir bereit!

 
At 02 März, 2007 13:29, Anonymous Anonym meint...

TJA FALSCH VERMUTET ICH BIN IN DER BRD AUFGEWACHSEN! MIT WEST-LEHRERN (ALSO KEINE BAYERN) DIE SICH INFORMIERT HABEN.

 
At 02 März, 2007 13:30, Anonymous Anonym meint...

PS: WIR SIND ERST 17 JAHRE VEREININGT. ABER DAS DU DAS NICHT WAHRHABEN KANNST IST KLAR WEIL DU DICH DANN FÜR DEINE EINSTELLUNG SCHÄMEND KÖNNTEST.

 
At 02 März, 2007 13:33, Anonymous Anonym meint...

UND DER EINZIGE BLÖDSINN KOMMT HIER VON DIR! NEN MIR EINEN FAKT JETZT! WAS HAT DIE BRD DER DDR BITTE AN GELD GESCHENKT??? UND WO MUSSTE DIE BRD NACH DEM KRIEG REPARATIONEN LEISTEN? WAS HAT DIE DDR DEN FÜR GELD VON DEN AMIS BEKOMMEN UND WAS HABT IHR BEKOMMEN? DEINE UNWISSENHEIT STINKT SCHON ABER DAS DU NOCH BEHAUPTES DAS ICH ETWAS FALSCHEN ERZÄHLE IST NEN WITZ.

 
At 02 März, 2007 13:38, Anonymous Anonym meint...

FAKTEN:
DDR MUSST IMMENSE KRIEGREPARATIONEN AN DIE UDSSR (DIE RUSSEN + ANHANG) LEISTEN
DIE BRD HAT GELD VON DEN AMIS BEKOMMEN (MARSHALL-PLAN)
BAYERN UND BW WURDEN NACH DEM KRIEG MIT BILLIGEN ARBEITKRÄFTEN AUS SCHLESIEN ÜBERSCHWEMMT (DIE FLÜCHTLINGE).
DIE DDR HAT EIN HAUFEN LEBENSMITTEL UND WERKZEUG ETC. GEN WESTEN VERHÖKERT WEIL DRINGEN DEVISEN GEBRAUCHT WURDEN UM DEN VAMPIRZAHN DER RUSSEN ZU STILLEN.
DAS IST ALLES HISTORISCH FUNDIERT UND SELBST DU SOLLTEST GOOGLE BENUTZEN KÖNNEN BZW NE BIBLIOTHEK. ALSO HÖR AUF HIER SO NEN SCHMODDER ZU ERZÄHLEN.

 
At 02 März, 2007 13:42, Anonymous Anonym meint...

UND GLAUB JA NICHT DAS ALLES WAS DIR IN UNSEREM LAND (DIE BRD) AUFGETISCHT WIRD AUCH WAHRHEIT IST. -> BESTES BSP. IST DER PANORAMA BEITRAG ÜBER KILLERSPIELE!

 
At 02 März, 2007 13:56, Blogger Mick meint...

selbstverständlich mussten Reparationszahlungen nach dem, Krieg gezahlt werden. Der Marshalplan war nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Ohne unsere Zuwendungen (privater wie staatlicher) Natur, wäre die DDR bereits Mitte der 60iger Jahre zahlungsunfähig gewesen. Dazu kommen sogenannte "Kredite", die mit schöner regelmäßigkeit erlassen wurden, das beliebte "Freikaufen" von politischen Häftlingen, die Devisen aus dem "Zwangsumtausch" und... und... und... Allerdings redest Du immer von "BRD", statt der Bundesrepublik oder BR Deutschland. Das wurde tatsächlich nur in der DDR (und befreundeten Bruderstaaten) gemacht. Zudem verwendest Du permantent "Ihr", zählst dich also nicht dazu, also doch kein Westdeutscher, oder? Und ich brauche dazu kein Google, denn ich bin alt genug, als daß ich etliches davon selbst miterlebt habe. Aber um zum Schluss zu kommen: Du bist offensichtlich unbelehrbar, und mir ehrlich gesagt auch egal. Glaub was Du willst, lebe deine Lüge, nur fall mit hier mit diesem Blödsinn nicht mehr auf die Nerven!

 

<< Home

kostenloser Counter