Montag, 5. Februar 2007

Der Quelle-Wahnsinn

Heute wollte ich nach etlichen Jahren wieder mal was bei Quelle bestellen. Also Homepage aufgesucht, gewünschten Artikel ausgesucht und dann... ja dann wollte ich Namen und Adresse eingeben, schließlich soll Herr Quelle ja wissen, wohin er die Sachen schicken soll. Ob ich denn meine Kundennummer wisse, will das System von mir beantwortet haben. Nee, ich habe das letzte Mal vor dem Krieg bei euch bestellt, weiß ich doch nicht. Lege ich eben einen neuen Account an. Brav tippe ich Namen und Adresse ein, wähle sogar die mir genehme Anrede und klicke auf »Weiter«. Da regt sich das tapfere System, es kann meinen Namen keinem eindeutigem Geschlecht zuteilen. Das angeklickte »Herr« in der Anrede will es geändert haben. Zugegeben, der Name »Michael« ist extrem selten und man weiß nie, ob sich Männlein oder Weiblein dahinter verbirgt. Also tue ich Quelle den Gefallen und wechsle rein virtuell mein Geschlecht. Doch wieder meckert das System. Wieder kann es den Namen dem Geschlecht nicht zuweisen. Also probiere ich einfach einen anderen Namen. Mit »Martin« zickt Quellle auch rum, zu wenig eindeutig. »Klaus« hingegen akzeptiert es. Dumm nur, daß ich gar nicht Klaus heiße. also rufe ich eben an. Erkläre für 14 Cent die Minute mein Problem. Die freundliche Telefonfrau hat auch schnell meine alte Kundennummer gefunden, ich gebe ihr zum Austausch die Bestellnummer der Hose, die ich haben will. Bei der Größe gibt's dann wieder Probleme. Statt der üblichen Angaben 44, 48, 50 etc. (so wie es auf der Hompage aufgeführt ist) will sie irgendeine Ziffer zwischen 6 und 12 haben. Keine Ahnung, sage ich. Hier im Internet sind die normalen Größen angegeben. Leider hat die Dame keinen Zugriff aufs Internet (das nenne ich mal super, für ein Online-Versandhaus) und kann mir auch sonst nicht weiterhelfen. Aber ich bin ja schlau. Mit der Bestellnummer, die die Gute mir verraten hat, logge ich mich erneut ein, und, oh Wunder, man erkennt mich als Michael Schnelle, Hurra. So, jetzt schnell die Hose bestellt (mit den richtigen Größenangaben) und dann hoffen, daß alles klappt. Neugierig, wie ich bin, wollte ich dann auch gleich den Bestellstatus abfragen. So wie es bei Amazon oder sonstwo ja üblich ist. Aber das geht bei Quelle nicht so leicht. Man will ein Kennwort wissen. Wer keins hat, kann eins bestellen. Das wird dann »binnen weniger Tage per Post (und zwar der echten) geliefert.« Na wahrscheinlich schicken die in der Zwischenzeit Schuhe Größe 41 an Klaus Schnelle...

13 Comments:

At 05 Februar, 2007 17:20, Blogger bd_1979 meint...

LOL, geile Geschichte;
Aber Schuhe beim Versandhandel, nein Danke. Eine Hose, ne das geht gar nicht.
Ich meine so Läden sind schon nervig, ständig will jemand einem helfen, und die haben nie das was man wirklich will ... aber man kann das Zeug mal antesten.
Dein Blog ist jetzt wohl zur Werbeplatform verkommen (siehe Post von hjcool davor).

 
At 05 Februar, 2007 18:32, Blogger Orinoko meint...

Aha, hier erleben wir Abenteuer Alltag pur. Ich geb ja zu, ich habe noch nie etwas in einem großen Versandhaus (Ebay gilt nicht) bestellt, ich gehe ganz bieder in richtige Geschäfte.

Wenn mich die Lust am puren Leben mal packen sollte, werfe ich mich in Flecktarn, stecke Bowiemesser, Angelhaken und Kompass ein und werde etwas bestellen. Für den Anfang vielleicht was einfaches, ein Buch oder so.

 
At 05 Februar, 2007 20:56, Blogger Piano meint...

Du kannst doch nicht erwarten, dass ein Online-Versandhaus auch noch Internet hat!

 
At 05 Februar, 2007 21:04, Blogger Uli meint...

Was man daran auch gut erkennen kann: welche Standards Amazon hier in Sachen Online-Versandhandel gesetzt hat. Von der Vor-Internetzeit will ich mal gar nicht reden, da hat man brav die Quelle-Bestellkarte ausgefüllt und mehrere Wochen gewartet, bis die Lieferung eintraf. Bestellstatus abfragen oder gar Paketverfolgung ging natürlich gar nicht.

 
At 05 Februar, 2007 21:31, Anonymous der mit dem gnu im schuh meint...

Gibt es einen besonderen Grund, nicht bei Absolut online zu bestellen? (Ausser dem, dass sie nicht liefern und dann bei Nachfrage dumm anmeckern... wollte nur wissen, ob ich ein Einzelfall gewesen bin)

 
At 05 Februar, 2007 21:37, Blogger McKenna meint...

In den Versandhäusern geht ja alles drunter und drüber.

Falls jemand meine Lederjacke von Neckermann bekommt: bitte melden. Im Gegenzug gebe ich auch wieder Hosen und Schuhe frei.

 
At 05 Februar, 2007 21:45, Blogger Dreadknight meint...

Ich weiß,schon,wieso ich nur bei Amazon bestelle,wobei ich Kleidung immer vor Ort kaufe,da mir die ganze Anprobiererei und eventelles Zurückschicken zu blöd sind.

 
At 05 Februar, 2007 21:52, Anonymous Nillonde meint...

Hmm..
Komisch... ich hatte keine Probleme als ich damals meinen Kühlschrank für meine eigene Wohnung bei Quelle bestellt hab *g*
Der wurde mir sogar mit samt erstem Inhalt (in form von 6 Coladosen) geliefert und hat schon auf mich gewartet als ich einzog. Nur die Cola-Dosen waren nicht da. Das sie geliefert wurden weis ich weils auf dem Lieferschein stand. Hatten wohl dankbare Abnehmer bei den Nachbarn gefunden.

Schuhe muss ich anziehen und sehen können bevor ich dafür Geld zahle. Ansonsten ist das Internet vor meinen Bestellungen nicht sicher. Vor allem nicht vor Elektronik-Sachen. Denn bevor ich einen Media Markt aufsuche und mich da nerven lasse ("Frauen haben doch gar keine Ahnung von Comnputer!") bestell ichs lieber im Internet und hab meine Ruhe.

 
At 05 Februar, 2007 23:22, Blogger Mick meint...

@bd: ach, wieder so ein blöder Blogbot. Der ist jetzt weg.
@orinoko: Viel Glück... Du wirst es brauchen. ;-)
@pia: ja, stimmt, so weit ist Quelle wohl einfach noch nicht.
@uli: exakt, und dann erst der lange Transport mit dem berittenen Kurier ;-)
@mckenna: Du machst mir angst
@gnu: nur zu, sei tapfer ;-)
@dreadnight: ich hasse Bekleidungsgeschäfte und noch mehr hasse ich es Klamotten in diesen doofen Kabinen anzuprobieren.
@nillonde: außerdem isses im Netz meist auch noch billiger.

 
At 06 Februar, 2007 07:47, Blogger Hazamel meint...

Und man bekommt im Netz auch noch Sachen, die vom normalen Einzelhandel boykottiert werden oder man schon genau wissen muss wo es das gibt.

Und da ich zu faul bin und zu wenig Zeit hab nen Laden zu suchen der indizierte Konsolen-Spiele bestellt, mach ich das halt online

 
At 06 Februar, 2007 14:36, Blogger Chernaya Akula meint...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

 
At 06 Februar, 2007 14:38, Blogger Chernaya Akula meint...

Voriger comment deleted --> War a bisserl arg durcheinander!

@bd_1979: Versuch mal, für Schuhgrösse 48-50 (48 Puma, 50 Adidas! Echt jetzt!)was in einem normalen Laden zu finden! die hören doch schon meist bei Grösse 46 auf, wenn's hochkommt gibt's mal 47 oder 48.

Gibt aber auch lustige Sacehn. Ich hatte neulich Stiefel Grösse 49 bestellt. Der Laden sagt aber: "Äh-äh. Grösse 50 passt Dir besser!"


Recht hatte er!

Sind wunderbare 5.11 A.T.A.C. 8" boots. Werde die demnächst bei eBay kaufen, da kosten die mit Versand direkt aus den US and A mal nur gepflegt die Hälfte.

 
At 06 Februar, 2007 22:54, Anonymous Nillonde meint...

@Mick: Genau!
Und man muss nicht in irgend welchen stickigen Elektrogeschäften rumstehen und an der Kasse warten bis die Mama mit den 5 Kindern vor einem ihren Föhn reklamiert hat.
Auserdem findet man in den Örtlichen Geschäften auch nicht immer das was man haben will.

P.s. Das es auch Männer gibt die keine Ahnung vom Computer haben sieht man aktuell in meinem Blog *gg*
(Zum Glück kanns mein Vater nich lesen sonst würd er mir den Hals umdrehn *g*)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter