Dienstag, 27. Februar 2007

Cäse aus Hollywood

Daß mal wieder ein deutscher Regisseur einen Oscar gewonnen hat, ist nett. Viel bemerkenswerter finde ich aber den dazugehörigen Artikel auf Spiegel Online. Am Ende steht nämlich Folgendes zu lesen:

Korrektur: Im Text wurde Sebastian Kochs Freundin zunächst Antje van Cäse genannt. Der richtige Name lautet Carice van Houten. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.


Tja, das passiert, wenn man nicht richtig zuhört, den Artikel schon mal schnell schreibt und fehlende Namen nicht aus-xt, sondern kreative Eigenerfindungen einsetzt. Natürlich mit der hehren Absicht, die eigenen Wortschöpfungen hinterher wieder gegen die richtigen Namen auszutauschen. Und dann muss mal wieder schnell, schnell gehen... und schon passiert es... Andererseits, es hätte auch schlimmer kommen können: Elsbeth de Kiffer etwa, oder Pim van de Kloeten.

8 Comments:

At 27 Februar, 2007 10:28, Blogger Klapsenschaffner meint...

Der gute, alte Pim van de Kloeten! An den hab ich ja ewig nicht mehr gedacht! Was macht der eigentlich so?

 
At 27 Februar, 2007 10:43, Blogger Mick meint...

der knabbert am Cäse ;-)

 
At 27 Februar, 2007 14:55, Blogger EL Tommso meint...

Wahahaha! Antje van Cäse! Was wir Deuschen von den Holländern halten, wird durch den falschen name bewiesen. (Falls es hier jemand falsch versteht: Ich hab nix gegen Holländer)

P.S.: Wer is Pim van de Kloeten? Is des n Insider Gag? klärt mich auf!

 
At 27 Februar, 2007 15:03, Anonymous Eisenramme meint...

klapsenschaffner hat damit nur micks Witz aufgegriffen @el tommso

@Topic: Irgendwie hätte ich gedacht das man sich als Journalist merken sollte wenn man Namen durch Platzhalter ersetzt und vieleicht nächste mal was neutraleres verwenden, wie z.B Jane Doe ;D

 
At 27 Februar, 2007 15:18, Blogger Mick meint...

@el: Pim van de Kloeten ist nur ein lustiger Namen, den hoffentlich niemand tatsächlich tragen muss.

 
At 27 Februar, 2007 17:52, Blogger EL Tommso meint...

erinnert ich irgendwie an dr. hartmut stuhl.

 
At 27 Februar, 2007 18:22, Anonymous Mibran meint...

...und mich an den da:

http://funfire.de/lustige/bilder-14652-dr-schweiss.html

;-)

 
At 27 Februar, 2007 20:58, Blogger Orinoko meint...

Damit ist mal wieder schön dargelegt, wieviel Kreativität Redakteure bzw. Journalisten im Job so benötigen :-D

Aber manchmal frag ich mich schon, ob "Journalist sich vom alten "Journaillier = Tagelöhner" ableitet. Muss ich gelegentlich wikipedieren.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter