Dienstag, 5. Dezember 2006

Paarung unter Molekülen

Die bedeutendsten Erkenntnisse der Menschheit kommen immer beim Trinken. Habe gerade eine Sprudelflasche leergetrunken und weil ich noch Durst hatte, gleich eine zweite geöffnet. Dabei hatte ich folgende Vision: Wahrscheinlich stammt der Sprudel aus beiden Flaschen ja aus dem selben Abfülltank. Ob sich dann einige der Wassermoleküle aus Flasche A und Flasche B kennen? Vermutlich schon. Wahrscheinlich sind sie glücklich und vergnügt im Tank rumgeschwommen, bis sie von der gnadenlosen Abfüllanlage grausam getrennt wurden. Und so feiern sie wahrscheinlich ein feucht-fröhliches Wiedesehen in meinem Magen. Nach Monaten der Trennung endlich wieder vereint. Gibt es eigentlich männliche und weibliche Moleküle? Hat sich vielleicht sogar ein verliebtes Pärchen H2O wieder getroffen? Können sich Moleküle auch paaren? Produziere ich gar unwissentlich Wasser, weil die beiden es jetzt so richtig krachen lassen? Lauter Fragen, auf die mir selbst gestandene Wissenschaftler, sprich: ehemalige Studienkollegen (die ich natürlich gleich angerufen habe) nicht beantworten konnten. Ich hatte auch ein wenig den Eindruck, die haben mich nicht ganz ernst genommen. Egal, ich werde diese Frage lösen. Bis dahin mache ich schnell noch ne Flasche auf und führe ein paar weitere Teilchen der Wiedervereinigung zu.

20 Comments:

At 05 Dezember, 2006 16:08, Anonymous RoyBean meint...

Zu diesem Thema fällt mir spontan das Theorem von Caesars letztem Seufzer ein:

Die Luftvermischung in der Atmosphäre ist so gut, dass wir mit jedem Atemzug ein Molekül einatmen, das Caesar bei seinem letzten Seufzer ausgeatmet hat.

Für romantischere Naturen: Gilt natürlich auch für Cleopatra

 
At 05 Dezember, 2006 16:12, Blogger Mick meint...

brrrr.... kein angenehmer Gedanke...

 
At 05 Dezember, 2006 17:27, Blogger Trommelhirsch meint...

Viel schlimmer ist doch der Gedanke, dass ihr alle an meinem letzen Chili indirekt teilhaben könntet :D

 
At 05 Dezember, 2006 17:43, Blogger McKenna meint...

DIE FLASCHE MUSS WEG!

WIR SIND DIE MOLEKÜLE!

WEG MIT DER WASI (Wasser-Sicherheitsdienst)!

Skandierende Moleküle im Wasserkasten. Hübsche Vorstellung, eigentlich.

 
At 05 Dezember, 2006 18:30, Anonymous Nillonde meint...

Hmm der erste Gedanke der mir bei diesem Beitrag kam:
Pia(no) hat auf dich abgefärbt, die macht sich ja ähnliche Gedanken *fg*

 
At 05 Dezember, 2006 18:33, Blogger Mick meint...

echt? Ist mir gar nicht aufgefallen...

 
At 05 Dezember, 2006 18:42, Blogger Faappy meint...

Wie viel Wasser muss man trinken um auf solche Gedanken zu kommen? ^^

 
At 05 Dezember, 2006 19:48, Anonymous GreenStorm meint...

Du bist sicher, dass es nur Wasser war ? Ich nicht so ganz...^^

 
At 05 Dezember, 2006 19:57, Blogger Mick meint...

ich bin eben von Natur aus bescheuert, für solche Gedankengänge brauche ich keinen Alkohol ;-)

 
At 05 Dezember, 2006 20:32, Anonymous Typ meint...

Und immer schön weiter trinken...

 
At 05 Dezember, 2006 21:21, Blogger ich mittendrin meint...

hihi schön sinnlos ;-)

 
At 05 Dezember, 2006 23:07, Blogger Orinoko meint...

Jaha doch, abends so ein Fläschchen gegen die Krampfadern ist schon in Ordnung.
Aber trink mal nicht soviel durcheinander, daß es keine schlechten Folgen zeitigt ;-).

 
At 06 Dezember, 2006 01:50, Blogger GenosseMzK meint...

Uh, oh.

Dir ist klar, dass du an 10 Litern Wasser sterben kannst, wenn du sie auf einmal trinkst? Ich würd aufpassen..

 
At 06 Dezember, 2006 08:49, Blogger Deviant meint...

Stellt euch ein depressives Wassermolekül vor, dass Gedichte an seine verlorene Liebe schreibt und dann plötzlich seine Angebetete wiederfindet. Das sollte man verfilmen. Aber bitte ohne DiCaprio.

 
At 06 Dezember, 2006 08:52, Blogger die_mit_der_dampflok meint...

Dies Molekülpaarung funktioniert im Übrigen auch hervorragend mit Wodka und Orangensaft. Oder 43 mit Milch. Oder Erdbeerlimes und Prosecce. Hier überträgt sich die Freude der Moleküle auf den "Retter" und er wird ebenso lustig und beschwingt.
FAZIT: Es liegt also nicht am Alkohol sondern an den, vor Glück überschäumenden, H2O-Molekülen!

 
At 06 Dezember, 2006 17:02, Anonymous GreenStorm meint...

Klingt logisch !

 
At 06 Dezember, 2006 18:21, Blogger PropheT meint...

ich suche eine positivere formulierung für "naive glücklichkeit"...

 
At 06 Dezember, 2006 23:47, Blogger Mick meint...

@Dampflok: kommt es dabei auch zu Mischehen zwischen H2O und Alkohol? Und was wird daraus: Verwässerter Schnaps oder angereichertes Wasser?

 
At 07 Dezember, 2006 09:03, Blogger RasPutina meint...

Und was wenn sie froh waren, getrennt worden zu sein? Und jetzt sehen sie sich wieder? Das gibt dann wohl Magenbeschwerden...

 
At 07 Dezember, 2006 10:46, Blogger Mick meint...

aaaahhhh, daran habe ich gar nicht gedacht...... Hilfeee

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter