Samstag, 9. Dezember 2006

Franchise-Frust

Okay, ich weiß, ich bin spät dran mit dieser Erkenntnis. Aber kann es sein, daß mittlerweile so ziemlich jeder Laden zu irgendeiner Kette gehört? Meist sogar irgendeiner Ami-Franchise-Kette? So Läden, in denen keine Menschen arbeiten, sondern Roboter in bescheuerten Uniformen? So Läden, in denen die Mitarbeiter meist keine Ausbildung zu dem gemacht haben, was sie da tun Stattdessen verfügen die nur über auswendig gelerntes Schmalspurwissen aus den Kladden, die die Firmenleitung ausgegeben hat. Läden, in denen unmotivierte Aushilfskräfte auf den Feierabend warten? Läden, in denen der Verkäufer nicht den Unterschied zwischen Baumwolle und Polyester erklären kann? Läden, in denen man gefragt wird, ob man mit der Bedienung nicht englisch reden könnte, weil sie des Deutschen nicht mächtig ist? Identisch aussehende Läden, bei denen man den Eindruck hat, als ob der Innenarchitekt sein Handwerk in Disneyland gelernt hat. Läden, die mit ihren verlogenen Rabattaktionen den Kunden für dumm verkaufen? Stichwort: »Ich bin doch nicht blöd, aber Geiz ist geil.« Wo sind die Läden geblieben, in denen ein idealistischer Besitzer seinen Kunden die höheren Weihen von High Fidelity näherbringt, und das auch nach Ladenschluß? Wo sind die Läden, in denen man, wenn man das Portemonnaie vergessen hatte, einfach am nächsten Tag bezahlt hat? Wo sind die Läden, die nicht alle zwei Wochen umgeräumt haben, um den Kunden jedesmal durch den ganzen Laden zu hetzen? Ich könnte jetzt noch seitenlang so weitermachen. Kennt jemand noch solche Läden? Würde mich echt interessieren, denn ich kenne keine mehr. Alles nur Franchise-Müll nach Ami-Bauart.

14 Comments:

At 09 Dezember, 2006 04:27, Blogger Falcon meint...

Zumindest einen Laden dieser Bauart kenne ich noch - den Spieleladen meines Vertrauens.
Mal abgesehen davon, dass seine Preise jedes "Geiz-ist-geil"-Angebot weit unterbieten und der Laden eigentlich von der Größe her ein besseres Wohnzimmer ist, macht es einfach Spaß, dahin zu gehen.
Die Inhaberin (!) hat Ahnung von dem, was sie verkauft, besorgt irgendwie jedes Spiel, dass ich suche und kennt mich immer noch, obwohl ich es nur zweimal im Jahr dahin schaffe - kein Wunder, wenn der Laden in der Nähe von Köln ist, ich aber in Berlin lebe.
Ich denke aber, dass Du diese Art von Geschäften prinzipiell häufiger in der Provinz findest, wo es den Händlern viel mehr um Kundenbindung geht als den Verkäufern in den Ketten, die erstens wenig Interesse am einzelnen Kunden haben und zweitens auch keine Beziehung zu dem Laden aufbauen, für den sie arbeiten.

 
At 09 Dezember, 2006 09:11, Blogger McKenna meint...

Bad Doberan - Mollistraße.

Kühlungsborn - Strandstraße (besteht abaer zu 90% aus eigenständigen Restaurants).

Das einzige Kettengeschäft dort ist die Sparkasse und der Netto. Naja.

 
At 09 Dezember, 2006 09:51, Anonymous emilyjune meint...

also ich liebe starbucks, burger king und co. (was ja die wirklich grossen ami-franchise-läden sind) ... und das ist wohl auch mit ein grund warum ich nach münchen zurück komm ;)

 
At 09 Dezember, 2006 10:31, Blogger Tulio meint...

Die angesprochenen Läden wurden von uns - den Kunden - verdrängt. Weil der Endkonsument lieber 0,10 EUR am falschen Ende spart, müssen mehr und mehr Fachgeschäfte den großen Ketten mit ihrer indoktrinativen Autosuggestivwerbung und Mischkalkulation weichen. Ob Lebensmittel, Elektro-, Braun- oder Weißware, überall das gleiche Bild.

Ich mag auch Starbucks, aber wenn ich wählen sollte, ob ich auf mein Lieblingscafé oder diese Kette verzichten sollte, würde ich nicht viel Neuronalaktivität benötigen. Ich weiß auch, dass deutsche Spiele beim Mediamarkt oftmals günstiger sind, als bei PC Fun in der Schillerstraße, aber bei PC Fun grüßt mich Tom und fragt, wie es mir so ergeht und besorgt mir jeden noch so abgedrehten US-Import, wenn es irgendwie machbar ist. Ergo: you reap what you sow.

Ich weine nicht jedem Tante Emma Laden in der Nachbarschaft nach, manche Dinge sind unabänderlich dem Wandel der Zeit unterworfen, aber diese angesprochene Monokultur der Kettenmagnate ist tendentiell höchstbedenklich, da stimme ich Monsieur Schnelle zu.

 
At 09 Dezember, 2006 11:38, Blogger McKenna meint...

PS: Was zur Hölle ist eigentlich Starbucks?

 
At 09 Dezember, 2006 11:46, Anonymous Nixel meint...

@mckenna:So etwas wie ein café.Starbucks ist eine Kette von cafés wie Burger-King eine von fast food.

 
At 09 Dezember, 2006 13:05, Blogger Mick meint...

@Tulio: ja, PC Fun ist echt gut. Außerdem sind die gar nicht teurer als Media Markt & Co. Ab und an sind sie sogar billiger. Generell sind kleine Geschäfte nicht unbvedingt teurer, als die großen Ketten. Und was Importe angeht, tatsächlich ungeschlagen. Ich kaufe da auch schon weit über zehn Jahre immer wieder gern ein. Allerdings ist PC Fun (neben NB Computer, der um die Ecke liegt) leider nur die berühmte Ausnahme, die die Regel bestätigt. Vor allem im Bereich Nahrungsmittel und Frittenbudenkultur gibts nur noch Ketten.
@McKenna: Völlig überteuerter Cafe im heimeligen McDonald's-Ambiente.

 
At 09 Dezember, 2006 21:37, Blogger GenosseMzK meint...

..der wohlgemerkt nicht mal schmeckt, der Kaffee bei Starbucks..
Was leider für viel Kettenfastfood gilt.
Ich kenn aber auch noch so Läden. Hannover, Warstraße. Kleiner Elektro/Audioladen. Baut die besten Boxen der Stadt und hat Ahnung.
Sonst..uh, mehr fallen mir beim besten Willen nicht ein, Mist.

 
At 09 Dezember, 2006 23:05, Blogger McKenna meint...

Uh, danke den beiden Aufklärern.

Ist dann doch eigentlich gut, nur "Independent-Cafés" zu kennen, oder?

 
At 10 Dezember, 2006 12:44, Anonymous Anonym meint...

Ich "kenn so Läden" auch. Ich "kenn aber auch so" Blogs, "die was wo so" Deutsch verhunzen ;-)

 
At 10 Dezember, 2006 16:52, Anonymous Mark meint...

Ich glaube wir sollten hier mal die kritik auf den Konsumenten umleiten.
Wer sich von Werbung so dressieren lässt daß er jedes Wochenende in den Saturn rennt oder mal ganz schnell bei Amazon einen Stapel CDs bestellt, der hat es nicht verdient sich über so etwas zu wundern.

Es gäbe diese Läden nicht, wenn sie keinen Erfolg hätten.
Und wo liegt der Grund für den Erfolg ?

Werbung und Convenience.

Die machen mich heiß - ich vergesse mein Hirn zu hause, renne dort hin, spare 20 € beim Laptop und gebe dafür 50 € mehr bei den Kabeln aus.
Noch dazu kaufe ich 20 DVDs und 20 CDs weil es halt so praktisch ist. Dafür bin ich in einer Stunde raus. Gegenüber gibts Starbucks / Tschibo. Kaffee bestellt, ab in den Sessel und ein wenig surfen.

Nun mal das ganze aus Sicht der kleinen Läden.

Ich gehe 30 min. zu Laden 1 und suche CDs. Nix da.
Warum nicht ? Weil Miete teuer ist und Lagerräume auch.
Einzige Lösung: 3 Tage warten.

20 min, zum 2. Laden gelaufen und nach einem Laptop erkundigt. Gibt es natürlich, aber der Verkäufer hat genauso wenig Ahnung wie der im Saturn.
Hmm - sieht so aus als würden die auch gern Geld sparen. Der nächste Laden ist eine Stadt weiter - heute nicht.

Ab in einen Alternativen DVD - Laden.
Verraucht, eine an Arroganz grenzende pseudo-elitäre Verkäufermentalität, und das Wissen, daß der Verkäufer auf dich herab sieht, wenn du einfach mal nur ne DVD kaufen willst.
Denn das geht ja nicht ... Reden und diskutieren gehört auch dazu.
Anyway .. ein paar DVDs gefunden, bei manchen mehr bezahlt bei manchen auf dem Wühltisch weniger.


Was haben wir ?

- Viel mehr Zeitaufwand
- Eine komplett andere Verkaufsmentalität.

Es gibt sie noch, die kleinen feinen Plattenläden (teenage Wasteland in Mainz z.B.), die coolen Spiele - Comic - DVD Läden und all die anderen Teile. Nur muß man sich auch drauf einlassen, die vierfache Zeit aufzuwenden und in wirklichen persönlichen Kontakt mit den Verkäufern treten.

bestes Beispiel (original-zitat aus teenage wasteland):

"Habt ihr Stadium ARCADIUM von den RHCP?"
"Nein, haben wir nicht, werden wir nie haben - ist eh Dreck".

Alternative a) Ab zum Saturn
Alternative b) Socialising mit dem Verkäufer

Ich bin ab zum saturn.

Also um das gelaber mal zusammen zu fassen:

1) es gibt die Läden noch
2) Dort ist die Welt anders, aber nicht unbedingt immer besser.

Trotzdem bin ich am Montag im teenage wasteland ;)

P.s. die Amis haben damit nichts zu tun ...

 
At 11 Dezember, 2006 00:12, Anonymous KILLERmaulwurf meint...

@falcon: wo isn das? Sag doch mal nen Namen oder so, pls...

 
At 11 Dezember, 2006 00:32, Blogger Falcon meint...

@Maulwurf: Such mal auf der Landkarte Linnich. Liegt zwischen Aachen und Köln. Wenn das nicht zu weit für Dich ist, lohnt sich der Besuch da.

 
At 11 Dezember, 2006 13:06, Blogger actionman meint...

Ich hab so einen Laden hier in Köln. Meinem Comic und Videoladen „Pin Up“

Hier kommt man rein und fühlt sich wohl, der Chef kennt einen per Namen und man kann auch mal nur so rumstehen und quasseln.

Und das beste man darf sogar eine Rauchen, ja und das an der Kasse. Mach das mal im Saturn.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter