Montag, 9. Oktober 2006

Kommt ein Stöckchen geflogen...

Huch, da kam schon wieder so ein Stöckchen angeflogen. Diesmal von der lieben Dampflok. Na gut, dann bücke ich mich mal (man, das geht in meinem Alter nicht mehr so leicht), hebe es auf und los gehts:

Fünf Dinge, die ich nicht habe, aber gerne hätte:
  • den Lotto-Jackpot für nen eigenen Verlag
  • eine persönliche Assistentin, die sich um die nervigen Dinge des Lebens kümmert
  • mehr Platz in der Wohnung
  • irgendein Talent (irgendwie kann ich nichts richtig)
  • mehr Zeit zum Lesen

Fünf Dinge, die ich habe, aber nicht gerne hätte:

  • schmutziges Geschirr
  • Wurstfinger
  • Rückenprobleme
  • Höhenangst
  • krumme Zehen

Fünf Dinge, die ich nicht habe und auch nicht haben möchte:

  • einen Job in der Chefetage
  • Krankheiten jeder Art
  • Haarausfall
  • Platten von Depeche Mode
  • Schulden bei der Mafia

Drei Gerngelesene an die das Stöckchen weiterfliegt und die es vielleicht aufheben mögen

auch bei mir sind es nur drei. Weil ich den versammelten Rest wie Pia, Fabian oder Rasputina schon so oft erwähnt und verlinkt habe, lasse ich das hier jetzt mal sein. Stattdessen verweise ich mal wieder auf Völlig Verspielt, wo wir demnächst wieder ein paar spannende Testberichte haben.

5 Comments:

At 09 Oktober, 2006 17:07, Blogger Lou meint...

Du willst deinen eigenen Verlag aber dann dort nicht der Chef sein?
Hmm...naja man kann ja auch n Job über der Chefetage machen..Präsident oder so *g*

 
At 09 Oktober, 2006 17:26, Blogger McKenna meint...

Also Schulden bei der Mafia sind vielleicht nach dem Lotto-Jackpot kein Problem mehr.

War eigentlich erst die Höhenangst oder das Problem mit der Etage ganz weit oben da?

 
At 09 Oktober, 2006 20:44, Blogger Sevi meint...

Schulden bei der Mafia können nur selten mit Geld gelöst werden!
Schliesslich kann die Mafia, wenn du ersteinmal in ihrer Schuld stehst, alles und zu jedem beliebigen Zeitpunkt von dir verlangen.

 
At 09 Oktober, 2006 20:59, Blogger Fallout_Boy meint...

Ach Mick ... würde das Geld nicht in irgendeiner Form die Welt regieren, ich wäre der Erste, der mit einem Jackpott-Gewinn in Höhe von 37 Millionen Euro einen Verlag gründen, ein Magazin mit 50.000er Auflage aus dem Boden stampfen und Dich als Redakteur einstellen würde. Doch irgendwie bezweifle ich, dass potenzielle Werbekunden da ein Auge drauf haben würden. Dann wären auch 37 Mille ratzfatz weg.

 
At 09 Oktober, 2006 21:00, Blogger Trommelhirsch meint...

Hilfe es regnet Bäume ;)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter