Freitag, 13. Oktober 2006

Gothes ante Portas: aktuelles Update


Das hatte ich seit dem letzten Earth 21-irgendwas nicht mehr: Ein Spiel, bei dem der Patch einen Tag vor Veröffentlichung rauskommt. Stolze 60 MB habe ich bereits runtergeladen und besitze Gothic 3 noch nicht mal. Das wird sich im Laufe des Tages ändern. Bin schon reichlich gespannt, ob und wie bugverseucht das Ding ist. Ich könnte mich jetzt natürlich seitenweise über die merkwürdige Release-Politik einiger Hersteller und Publisher auslassen. Über unfertige spiele und vieles mehr. Andererseits: Ein 60 MB-Patch spricht wirklich für sich; da muss ich gar nix mehr dazu sagen. Aber mal sehen wie es morgen tatsächlich läuft. Am Wochenende werde ich mir dann ausführlich Zeit nehmen, mal gucken, wann es den Test bei Völlig Verspielt gibt. Aber eins verspreche ich auf jeden Fall: Zwei Wertungen wird es sicher nicht geben! DARÜBER könnte ich mich jetzt auch seitenweise auslassen... aber lassen wir das.Mehr als eine Chefredaktion sollte man pro Monat nicht verärgern.
Kleiner Nachtrag: So, ich habe es jetzt und habe auch gleich den 60 MB Patch aufgespielt. Nach dem ersten Programmstart (»nur« drei Minuten Ladezeit) hatte ich einen Absturz noch während das Intro lief. Beim zweiten Mal liefs besser. Allerdings sieht die Grafik gerade so aus, wie auf dem Bild. Statt Gegner nur schwarze Klötzchen. Na klasse, werde mal mit den Einstellungen herumspielen. Na das kann ja heiter werden. Könnte einer der Entwickler oder sonst wer von Jowood oder Deep Silver, der das hier liest, mir mal erklären, woran das denn liegt? Ach ja: Beim Speichern bin ich dann plötzlich wieder auf dem Desktop gelandet. Super, echt... und das hat beim Testen keiner gemerkt???

29 Comments:

At 13 Oktober, 2006 01:26, Anonymous Kevin meint...

60MB verrät schon das einiges geändert wurde. Weiss ja nicht ob dus mitgekriegt hattest, aber die Ursprungsversion, die Goldversion hatten die ganzen Magazine schon gekriegt und was war? Total Bugverseucht, lustigerweise hats trotzdem bis auf PCPP überall nette Wertungen gekriegt, was für ein merkwürdiger, merkwürdiger Zufall. Naja ich finds echt eine Sauerei sowas auf den Markt zu werfen und das von deutschen Entwicklern *kopfschüttel*.

 
At 13 Oktober, 2006 07:29, Blogger unkita meint...

In diesem Fall ist tatsächlich die (ehemalige) Konkurrenz von PCPP zu loben, die keine Wertung gegeben hat.

 
At 13 Oktober, 2006 08:23, Anonymous Heiko S. meint...

Ich fand die beiden Wertungen in der Gamestar auch extrem albern.
Kann man sich ja fragen, warum das bei "Gothic 3" gemacht wurde, wo man sowas bei sehr vielen anderen Spielen auch machen könnte. Verbuggt sind viele. Der Hersteller wird jedes Mal bemüht sein, diese Bugs zu entfernen, also geben wir doch einfach immer noch ne zweite Phantasiewertung für das fehlerfreie Spiel.
Na ja. Nicht wundern, nur ärgern. Oder so.

 
At 13 Oktober, 2006 09:29, Anonymous der_michael meint...

Ich bin echt mal gespannt wie sich Gothic 3 macht, wenn ich mir selbst eine Meinung dazu bilde. Dazu mit den zwei Wertungen lässt mich persönlich kalt, da ich gemerkt habe, ich bilde mir eher selbst eine Meinung. Ich benutzte die "Wertungskästen" eher als Orientierung bei den Hardwareanforderung.

 
At 13 Oktober, 2006 10:10, Blogger Klapsenschaffner meint...

Ich kenne soooo viele die sich gaaanz dolle auf dieses Spiel gefreut haben.

Ich kann mich natürlich täuschen, aber mich beschleicht das Gefühl, dass die alle gaaaanz enttäuscht sein werden.
Die haben nämlich alles geglaubt, was in den Previews stand.

Kann es eigentlich sein, dass die Gamestar ganz gerne mal ein deutsches Spiel pusht?
Ich lese sie zwar seit geraumer Zeit und wegen ein paar bekannten und ein paar weniger bekannten Umstände nicht mehr, aber es drängt sich mir doch auf, dass deutsche Spiele (wenn's nicht gerade dieser Moorhuhncrap ist) seeeehr gut wegkommen.

 
At 13 Oktober, 2006 10:11, Blogger Kapaun meint...

Ich denke, das ist einer der Gründe, warum die Magazine zunehmend Schwierigkeiten bekommen: Weil die Leute ihre Wertungen sowieso nicht (mehr) wirklich ernstnehmen. Und heutzutage lädt man sich lieber schnell mal ne Demo runter und weiß damit ganz sicher, ob das Spiel gefällt oder nicht...
Wenn ich heute eine Million Euronen bekäme, mit der Maßgabe, dass ich sie irgendwo investieren müsste - dann wäre mein Zielobjekt ganz sicher kein Spielemagazin!

 
At 13 Oktober, 2006 10:29, Blogger Piano meint...

Wenn der Patch dann wenigstens alle Bugs beheben würde...

 
At 13 Oktober, 2006 10:53, Blogger Mick meint...

so, gleich fahre ich los. bin schon sehr gespannt.
@unkita: ja, finde ich auch. derart fehlerbelastete Spiele kann man nicht bewerten. Die muss mit Hinweis auf eben jene bugs verweigert werden.
@klapsenschaffner: nee, gerade deutsche Entwickler werfen den Spielemagazinen immer vor, besonders kritisch behandelt zu werden. (Lieblingssatz: »Wenns von blizzard wäre, würde es eine bessere Wertung kriegen«) Stimmt aber beides nicht. Bei dr Wertungsvergabe spielt der Hersteller nie eine Rolle. Warum einige das Spiel so hoch bewertet haben trotz bugs kann ich nicht beurteilen, war ja nicht dabei. Wie gesagt, das hätte in der damaligen Version überhaupt nicht bewertet werden dürfen. Aber mal sehen, wie es tatsächlich ist.
@kapaun: Doch, gerade deshalb. Man kann ja auch eins machen, das anders als der Rest ist.
@pia: schaun mer mal. Ich bin gespannt.

 
At 13 Oktober, 2006 11:04, Blogger Makros81 meint...

Hi Mick!

Was haste Dir denn geholt- die normale oder die Collectors Edition?
Ich mochte die Vorgänger sehr und hoffe auch von den 3 Teil nicht entäuscht zu werden- allerdings sind 60 MB zum Fehlerausbügeln schon der Hammer! :-(

Ich hoffe meine Version auch heute zu bekommen und dann wird das Game getestet....

Nice Day

 
At 13 Oktober, 2006 12:00, Anonymous Basileus meint...

Fakt ist, dass die GS extrem unkonsequent handelt, was mich sehr enttäuscht und verärgert. Ich habe mehrfach im Forum Redakteure sagen hören, dass sie nur bewerten, was vorliegt, ein Verfahren, was ebenso logisch wie lobenswert ist.
Und jetzt? Was soll das?
"Oh, wir werten mal, was draus werden können sollen wird... oder so."

Das ist doch hanebüchen.

 
At 13 Oktober, 2006 12:38, Blogger Mick meint...

@makros81: die normale Version. Eine Stoffkarte, Mini-bilderbuch und ne lieblose Making-Of-DVd finde ich sind keine 20 Euro zusätzlich wert.
@basileus: dieses vorgehen habe ich auch nicht verstanden. Keine ahnung, welche Überlegung dahinter steckt... erschließt sich mir einfach nicht.

 
At 13 Oktober, 2006 12:48, Anonymous Kevin meint...

Bei der Collectors Edition hat mich gerade dieses Artbook voll enttäuscht (hab gehört die Collector soll größer als ne Eurobox von damals sein). Ein Spiel wie Age of Empires 3 lieferte ein sehr großes, tollgebundenes Hardcover Artbook, aber hey dafür gibts doch noch einen Soundtrack der im Laden 16 Euro kostet....

 
At 13 Oktober, 2006 13:39, Anonymous El Chubanibre meint...

Irgendwie finde ich, dass die Wertungs-Hysterie nicht ganz angebracht ist. Selbst wenn ein Spiel relativ viele Bugs hat, kann es doch so gut sein, dass es trotzdem Spaß macht, oder?

Außerdem kann man alles auch genau anders herum auslegen:

1. Wieso hat die PCPP das Spiel nicht mit einer (relativ gesehen) niedrigen Wertung "bestraft", sondern macht ausgerechnet für Gothic 3 eine Ausnahme...?

2. Die Gamestar hat für alle größeren, spielspaßmindernden Bugs Punkte bei der Wertung abgezogen, und anschließend eben auch deutlich gemacht, wieviele Punkte genau abgezogen wurden.
Das wurde in der Vergangenheit schon häufig so gemacht (auch in anderen Magazinen), und dieses Vorgehen wurde allgemein eher mit Lob bedacht("Richtig, verbuggte Spiele sollten abgewertet werden!").
Zugegeben, dieses Mal wurde es von der GS sehr ungeschickt "verpackt".

Was jetzt besser ist, abwerten oder gar nicht bewerten, ist wohl doch eher Ansichtssache...

 
At 13 Oktober, 2006 13:48, Blogger Mick meint...

es geht nicht um ein paar kleinere Fehler. Sondern darum, ob ein Spiel tatsächlich testbar ist oder nicht. Verbuggte Spiele mit Wertungsabzug zu bestrafen dient doch niemandem. Entwerder es ist testbar und macht Spaß oder es ist untestbar, dann gar keine Wertung.

 
At 13 Oktober, 2006 13:49, Blogger Mick meint...

ach ja: Generell finde ich nicht, daß man Wertungen von Speilen berechnen sollte. Spielspaß ist schließlich keine Mathematik.

 
At 13 Oktober, 2006 14:16, Anonymous Kevin meint...

Soweit ich mich an einige Aussagen von Testern erinnere, war das Spiel so dermaßen verbuggt das es keinen Spaß machen konnte und allein 60MB zeigen schon das es nicht nur ein oder zwei Bugs sein können, das ist immens. Es gibt genug Spiele die nur 60 oder 70 Bewertungsprozentpunkte bekommen haben, so hätte mans hier auch machen sollen und wenn man es garnicht testet wie die PCPP darf mans auch garnicht auf dem Cover verreissen. Ich find beides Mist, sowohl was PCPP und PCG und GS gemacht haben, gefällt mir nicht. Und nur weil ein Spiel trotz Bugs spaß macht, finde ich sollte man keine Ausnahmen machen. Ich bezahl schließlich ein Haufen Geld dafür und da erwarte ich ein Produkt das zumindest annähernd Fehlerfrei ist. Man kann ein Spiel halt nicht nach Lust und Laune zur Goldversion ernennen oder nicht, das muss schon fertig sein.
Mick hat natürlich Recht, Spielspaß kann man nicht mathematisch berechnen, aber ich halte es für in Ordnung ein Spiel abzustrafen wenn es dermaßen viele Fehler aufweist das Spielen nurnoch schwer möglich ist, denn ich sehe solche Wertungen auch als Kaufberater (auch wen ich nie nach Wertungen gehe) und für 40€-50€ wie die Spiele heutzutage kosten, erwarte ich auch ein Fehlerfreies Produkt. Ein Auto kann mit Kratzern am Lack auch spaß machen es zu fahren oder wenn ab und zu mal das lenken schwer fällt, trotzdem würde wohl kein Automagazin sagen "Och lässt sich schwer lenken? Kratzer? Na geben wir trotzdem mal ne schöne gute Note..."

 
At 13 Oktober, 2006 14:29, Blogger Mick meint...

deshalb sollte man ja gar keine Wertung geben. Dazu den ausführlichen Hinweis, warum es keine Note gibt. Dadurch weiss der Leser ja dann ganz genau, was ihn erwartet.

 
At 13 Oktober, 2006 16:15, Anonymous El Chubanibre meint...

Für mich sieht es so aus, als könnte man es durchaus spielen, nur wird halt der Spielspaß durch Bugs gemindert.
Auf worldofgothic.de spiel(t)en einige Mitglieder aus der Community die von der PCPP und der GS geteste Version - und die Tester dort hatten durchaus ihren Spaß, auch wenn doch relativ viel bemängelt wurde.

Was hilft denn mehr? Auf der einen Seite wird gesagt, schade, aufgrund der vielen bugs macht das Spiel zur Zeit nicht so viel Spass wie erhofft, auf der anderen, wir wollen Gothic keine schlechtere Wertung geben müssen, als es eigentlich verdient hätte, deswegen werten wir gar nicht.
Beides hat Vor- und Nachteile. (Die übliche Bemerkung, dass die Wertung eh egal ist und es auf den Text ankommt, erspare ich mir... Mist, jetzt ist sie doch rausgerutscht ;-)

Das mit der Mathematik und dem Spielspaß sehe ich auch so, aber immerhin hast Du (gezwungenermaßen) jahrelang ja eben genau so Deine Wertungen gemacht.

(Randbemerkung: Mal ehrlich, in Wirklichkeit wird doch bei der GS die Wertung eh wie früher festgelegt und anschließend wurden die zur Verfügung stehenden Punkte auf die Einzelwertungen verteilt, oder? OK, ist evtl. zu brisant darauf zu antworten, und im Grunde ist mir das persönlich auch nicht wichtig.)

Dass man sagt, dieser und jener Bug nervt und kostet Spielspaß, hat für mich nichts mit Mathematik zu tun.
Da wurden doch schon aus ganz anderen Gründen Punkte abgezogen.
Irre ich mich, oder hast Du nicht selbst mal einer Flug-Sim ein Paar Punkte abgezogen, weil kein gedrucktes Handbuch beilag?

PS: Der Spiele-Auto-Vergleich wird wohl leider nie aussterben, ich persönlich finde ihn vollkommen deplaziert und nicht besonders gut durchdacht. Da könnte man ja noch eher die aktuelle Rise Against-CD mit einer Waschmaschine vergleichen. Erstere spült nämlich zumindest die Ohren ganz gut durch und hat durchaus eine reinigende Wirkung auf "Geist & Seele"... ;-)

 
At 13 Oktober, 2006 20:41, Blogger Jens meint...

Der Nachtrag klingt ja nicht sehr empfehlenswert. Schade eigentlich...

 
At 14 Oktober, 2006 16:43, Blogger Bacchus meint...

Bei mir läuft Gothic 3 bislang völlig anstandslos (ca. 3,5h gespielt). Ich hoffe das bleibt so und es war nicht nur Glück (und das am FR den 13ten).

 
At 15 Oktober, 2006 12:02, Blogger Ruediger meint...

Um hier mal ein halb-offizielles Statement abzugeben: Der Grund, warum wir auf eine Wertung verzichtet haben, ist schlicht der, dass die Version, die wir zum Test bekommen haben, ja letztlich nicht in den Handel gelangt ist. Jowood hat das ursprüngliche Goldmaster ja zurückgezogen und den Produktionstermin verschoben, um noch Fehler beheben zu können.

Wir hätten also ein Spiel bewertet, das die Käufer draußen gar nicht zu Gesicht bekommen hätten. Auf der anderen Seite konnten wir das Thema auch nicht totschweigen, schließlich war die Version eigentlich zum Test freigegeben, und etwas Beratung vor dem Verkaufsstart wollten wir unseren Lesern schließlich bieten. Also finde ich es durchaus fair zu sagen: Hört mal zu, Leute, die erste Version hat massive Probleme. Wir wissen nicht, ob das die Verkaufsfassung auch betrifft, also werden wir uns die noch mal anschauen und dann endgültig werten. Bis dahin ist Vorsicht angebracht.

Die einzige Alternative wäre eine weitere Preview gewesen, aber da finde ich die Variante Test mit Warnung, aber ohne finale Wertung doch noch besser.

 
At 15 Oktober, 2006 13:07, Anonymous El Chubanibre meint...

Naja, ist ja nicht so, dass jede Version die ihr testet auch immer der im Laden erhältlichen entspricht, oder?

Ich kann jedenfalls sowohl die Variante der GS, als auch die der PCPP nachvollziehen.

Nicht nachvollziehen kann ich nur die Aufregung, was denn nun wie bewertet werden darf und was nicht.

 
At 16 Oktober, 2006 16:29, Anonymous Anonym meint...

Tja, da musst du wohl ein ziemlicher Pechvogel sein, immerhin läuft Gothic 3 auf tausenden Rechnerkonfigurationen anstandslos ^^

Ich selbst kann mich nach ~30 Stunden noch nichtmals über einen Bug beschweren, aber das bin ich auch so gewohnt, hatte bei den Vorgängern außer im Addon EINEN !! Bug noch nie einen in der Gothic - Serie... :-)
und ich habe es jeweils öfters durchgespielt ^^

bloß schade, dass mein Rechner so schwach ist, dass ich nicht mit so schöner Grafik zocken kann...

wünsche euch auch noch viel Spass (und hoffentlich viel Erfolg, dass es vernünftig läuft) mit einem der besten Spiele der letzten Jahre :-)

 
At 16 Oktober, 2006 18:05, Blogger Mick meint...

ich glaube eher, daß Du ein ausgemachter Glückpilz sein musst. Denn keinen einzigen Fehler zu finden ist schon ein echtes Kunststück. Gratulation dazu :-)
auch die Vorgänger waren bei Erscheinen stark fehlerbelastet. (Vor allem Teil 1) Kann es sein, daß Du die beiden erst eine ganze Weile nach Release gespielt hast?
Egal, ich rüste morgen meinen speicher auf 3GB, dann gebe ich dem Ding noch eine Chance. Obwohl: Neben den technischen bugs, gibts ja zahlreiche Inhaltliche. Dei werden durch mehr Speicher auch nicht entfernt.

 
At 17 Oktober, 2006 14:23, Anonymous xaan meint...

Ich kann mich dem Anonymen da oben nur anschließen. Gothic3 scheint sehr unterschiedlich gut oder schlecht zu laufen. Ich spiele nun seit Freitag abend beinahe jede freie Minute. Erlebte Bugs kann ich an einer Hand abzählen und allesamt unter "nicht weiter erwöhnenswert abheften". (insgesamt 4 Abstüze jeweils nach über 5 Stunden Spielzeit, ein im Dach steckender Ork (clippingfehler) und nach dem Laden eines Spielstandes ändert sich manchmal das Wetter).

Was ich nicht ein einziges Mal erlebt habe sind: Grafikfehler, ständige(!) Abstürze, kryptische Fehlermeldungen, nicht abschließbare Nebenquests und Probleme bei Dialogen mit NPCs.

Im World of Gothic Forum gibt es übrigens umfangreiche Hilfethreads, mit vielen nützlichen Informationen, um diverse Fehler abzustellen bzw. von vornherein gleich zu verhindern. Unter anderem auch der Grafikbug mit den schwarzen Kästchen oben im Screenshot.

 
At 17 Oktober, 2006 16:57, Anonymous MK666 meint...

Naja, die anscheinend sehr dürftige KI sowohl von Gegnern als auch Begleitern fällt wohl strenggenommen nicht in die Kategorie "Bug", sondern eher in die Kategorie "schlecht gemacht" (vermutlich weil einfach die Zeit gefehlt hat, es besser zu machen).

Der eine sagt dann, er kann keine Bugs bei sich feststellen, obwohl er genau die gleichen Probleme hat, wie jemand, den die KI-Probleme massiv stören und der deswegen von einem verbugten Spiel spricht.

Ich jedenfalls finde es schade, dass anscheinend (ich habe das Spiel selbst noch nicht) auf einige Features verzichtet wurde, nur um das Spiel nocch rechtzeitig "fertig" zu stellen: Tauchen, klettern, Sprachausgabe im Intro, Ambient-Soundeffekte (Wasserfall etc.), wobei die alibimäßige KI sicher das krasseste Übel zu sein scheint.

Hoffentlich wird nachgebessert - und bitte nicht nur das Gröbste!

 
At 19 Oktober, 2006 21:22, Anonymous Anonym meint...

ja, ich muss gestehen, Gothic 1 habe ich in der Tat erst einige Zeit nach dem Release gekauft (genaugenommen zum Geburtstag bekommen) und bin von daher wahrscheinlich von vielen Bugs verschont geblieben, aber Gothic 2, das Addon und Gothic 3 jeweils am Releastag gekauft und gespielt :-)

ob ich jetzt so ein Glückspilz bin, bezweifle ich, aber evtl. denke ich ja mehr wie die Entwickler und spiele es mehr in die Richtung und umschiffe damit die Bugs, wer weiß das schon...

 
At 20 Oktober, 2006 00:02, Anonymous bd meint...

Hallo Mick,

also ich hatte ne weile kein I-Net also auch kein Patch ... spielen konnte ich jedoch recht gut, kein einziger Absturz, nur einmal war mein Held unsichtbar ... aber dank meiner antiken Hardware konnte ich das TEil auch nur mit minimalen Details und 800x600 spielen .. habe jetzt den patch schauch ma mal wie des wird.

 
At 22 Oktober, 2006 00:54, Anonymous Dietmar meint...

Die finale (?) Wertung in GameStar 12/2006 lautet übrigens auf 86%.
Ich warte bei Gothic 3 eh' die Gold-Edition ab. Außerdem habe ich noch nicht mal Gothic 1 durch.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter