Mittwoch, 7. Juni 2006

Wo warst Du als die WM losging?

Diese »Wo warst Du als...«-Fragen sind ja nach wie vor sehr beliebt. »Wo warst Du als Kennedy ermordet wurde?« Noch nicht geboren. »... als das Farbfernsehen eingeschaltet wurde?« Im Sandkasten. »... als John Lennon erschossen wurde?« Beim Badminton-Training. »... als Andrea Corr mal wieder mitten im Konzert den Text vergessen hat?« In Block C, Platz 87. Auf die Frage »Wo warst Du als die WM 2006 begonnen hat?« kann ich mit Sicherheit antworten: »Nicht vor dem Fernseher.« Weil mich die WM echt nicht die Bohne interessiert. Bundesliga-Fußball immer gerne. Allein schon weil man wundervolle Diskussionen mit Kollege H. darüber führen kann, warum Wolfsburg niemals Deutscher Meister wird. Oder sich zum zigsten Mal über die Ungerechtigkeit der ewigen Bayern-Meisterschaft ärgern kann. Aber WM? Nö. Spaß hätte ich eventuell, wenn (wie Kollege M. und ich hoffen) die Ränge halbleer bleiben und Deutschland schon in der Vorrunde rausfliegt. Weil dann wäre ich auf die Kommentare der Beckenbauers und Dellings dieser Welt sehr gespannt. Aber wahrscheinlich mogeln sie sich nach einem mäßigen Eröffnungsspiel mit Unentschieden wieder ins Achtelfinale, um dann eine Runde später wenig elegant rauszufliegen. Oder die anderen sind (wie beim letzten Mal) auch nicht viel besser und die Deutschen stehen aus Versehen mal wieder im Finale. Egal, ändern kann ich es ja nicht. Nur, was mache ich am Fußballfreien Freitag? Hat jemand nen Vorschlag?

12 Comments:

At 07 Juni, 2006 11:21, Blogger Trommelhirsch meint...

Ein Fussballspiel würd ich wie folgt beschreiben: Gute Freunde einladen, Pizza bestellen, Bier kalt stellen, sich benehmen wie Sau und das Spiel im Fernsehen anschauen... Wenn du allerdigns (so wie ich auch) ein WM-hasser bist, ersetze einfach "das Spiel im Fernsehen anschauen" durch "gute DVDs anschauen" oder ähnlichem... das funktioniert immer ;)

 
At 07 Juni, 2006 11:26, Blogger Mick meint...

ich hasse die WM nicht. Kann nur nix damit anfangen und auch nirgendwo hingehen, weil überall ja Fußball läuft.

 
At 07 Juni, 2006 11:49, Blogger Michael Parino meint...

Du könntest durch München ziehen und geziehlt die Leute auslachen, die noch arbeiten müssen und denen man ansieht, dass sie jetzt lieber das Spiel sehen würden. Oder noch besser: Um kurz vor 6 Bedienstete, die dringend nach Hause wollen, durch extravagante Sonderwünsche aufhalten.

 
At 07 Juni, 2006 12:57, Blogger Klapsenschaffner meint...

Halte nie einen Fußballfan von der WM ab, das endet blutig! Wurde mir jedenfalls mal gesagt.
ICH für meinen Teil trommle gleichgesinnte Nicht-Fußball-Fanatiker zusammen und blase zur Gegenparty.

 
At 07 Juni, 2006 14:37, Blogger Falcon meint...

Du könntest
- April schon einen Tag eher auf Ihrer Reise begleiten
- rückfällig werden und durch das am Freitag vermutlich menschenleere Azeroth streifen
- mit Tempo 100 durch Münchens Innenstadt brausen und Dich über menschen- und polizeileere Straßen freuen (stationäre radrfallen beachten!)
- Es dem Klapsenschaffner gleich tun (findet man in Deutschland genügend Leute für gleich zwei Fußball-Gegenparties?)
So viele Vorschläge, so wenig Zeit am Freitag abend.

 
At 07 Juni, 2006 16:05, Blogger ich mittendrin meint...

Vielleicht Dreamfall spielen?
Oder du machst es wie ich und versuchst in Rome oder Civilization 4 die Welt zu erobern

 
At 07 Juni, 2006 16:38, Blogger McKenna meint...

Die Idee mit dem leeren Azeroth hört sich verlockend an. Aber was tut man in MÜNCHEN? DA GEHTS JA LOS! Hm ... Sich mit Allen, die keine Karte bekommen haben, vor das Stadion stellen und Randale machen. Oder besser noch: Dem Ladebalken vom Kollegen D. beim Laden zuschaun. Ist allemal spannender, als den deutschen Standkick zu ertragen. (WWW!!!)

 
At 07 Juni, 2006 18:00, Blogger Lou meint...

Mit Freunde treffen und Spass haben...

 
At 07 Juni, 2006 19:46, Anonymous Anonym meint...

Yeah, endlich noch einer, dem das Gedöns um die WM auf'n Sack geht!!!
Zumal das eine Geldverschwendung sondergleichen ist! ANGEBLICH kostet die WM ja nix, die wird ja von Sponsoren bezahlt. TATSÄCHLICH müssen die 500.000 Überstunden der Polizisten auch irgendwie bezahlt werden, und das ganz sicherlich nicht aus Sponsorengeldern! 500.000 Stunden zu jeweils, vorsichtig geschätzt 15 Euro macht 7,5 Milliarden, die wesentlich besser eingesetzt werden könnten. Wer regt sich da eigentlich über den Eurofighter auf... der ist schöner, schneller, kampfstärker, lauter( aber auf angenehme Art) und für den Steuerzahler im Endeffekt wahrscheinlich sogar billiger als der normale Fussballspieler!

 
At 08 Juni, 2006 08:44, Blogger Falcon meint...

@Anonym: Pssst, 500.000*15 sind 7,5 Millionen.
Immer noch 'n Haufen Geld, aber die Ballacks und Beckhams würden da wohl nur müde drüber lächeln.

 
At 08 Juni, 2006 09:30, Anonymous Anonym meint...

Oh Backe, natürlich! *an-Kopf-hau*
Ejal, trotzdem Geldvereschwendung..

 
At 08 Juni, 2006 12:30, Blogger Mick meint...

Eurofighter ist ein gutes Stichwort. Mal gucken, ob am Freitag ne Flugbasis auf hat. Dann würde ich nen Rundflug über München (samt Arroganz-Arena) wagen. Mit meinen Simulationskenntnissen kann das ja kein größeres Problem sein, eins von den Dingern in die Luft zu kriegen.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

kostenloser Counter